Share

Werkelt der neue Papst an einer Weltreligion?

Michael Snyder (American Dream)

Beabsichtigt der neue Papst, dem globalen Establishment bei ihrem Ziel zu helfen, alle großen Religionen der Welt unter einem einheitlichen Banner zu vereinen? Wird er instrumentell sein bei der Etablierung einer Weltreligion für das “neue Zeitalter”? Nach seiner Ernennung nannte Time Magazine Franziskus als den “Papst der neuen Welt”.

Nicht nur machte er die Vereinigung der Christenwelt zu seiner höchsten Priorität, sondern auch die Annäherung an andere Religionen. In einer Rede erklärte er wie selbstverständlich, dass Moslems denselben “einen Gott” anbeten den er auch anbetet.

Die neue Weltordnung würde samt Weltwirtschaftsystem und Weltregierung nie komplett sein ohne einheitliche Weltreligion. Zu diesem Ziel muss logischerweise die römisch-katholische Kirche mit dem Islam fusioniert werden, sie sind die größten Religionen auf dem Planeten. Bereits als Erzbischof von Buenos Aires baute er Brücken zu islamischen Führern.

“Seine Demut ist mir aufgefallen,”

erklärte der islamische Führer Sheik Mohsen Ali aus Argentinien der Zeitung Buenos Aires Herald.

“Er zeigte sich immer als ein Freund der islamischen Community.”

Sumer Noufouri, Generalsekretär des Islamic Center of the Republic of Argentina, sagte zu derselben Zeitung dass der neue Papst eine “respektvolle Person [ist] die einen Dialog anstrebt und den Islam kennt.” Der Papst arbeitet auch nach Kräften an den Beziehungen mit den orthodoxen christlichen Kirchen im Osten; zu diesem Zweck gibt es private Treffen, wie etwa mit dem Patriarch Batholomäus aus Istanbul, welcher einer Messe des Papstes beiwohnte. So etwas hat es seit dem große Schisma 1054 nicht mehr gegeben.

Franziskus nannte Batholomäus “meinen Bruder Andreas”, eine Anspielung auf den Apostel der der Bruder des heiligen Petrus und der erste Bischof der Kirche von Byzanz war. Franziskus hatte auch ein privates Treffen mit Metropolitan Hilarion, dem Außenminister der russischen orthodoxen Kirche. Wenn die Welt immer instabiler wird, suchen Menschen nach Antworten und würden eine neue Weltreligion herbeisehnen die “Frieden” bringen soll.

Es gibt eine 900 Jahre alte Prophezeiung, laut der Papst Franziskus der letzte Papst sein soll.

18 Comments on this Post

  1. Da is er nicht der einzige… schon Papst Benedikt hat fleißig an der Weltreligion gebastelt und stand fleißig im Dialog mit den einzelnen Weltreligions Führern… der aktuelle Papst wird das ganze ganz sicher fortführen oder gar vollenden. :-(

    • ” der aktuelle Papst wird das ganze ganz sicher fortführen oder gar vollenden. ”

      Du glaubst das wirklich?

    • Josef Mertes

      Hallo Mike,

      da irrst Du Dich.Ich stimme zu, dass der neue Papst einen Plan verfolgt, der nicht den Vorstellungen des Religionsstifters entspricht. Möglicherweise ist er sogar der in der Johannes-Offenbarung erwähnte “Falsche Prophet”, der dem Antichristen den Weg bereitet. Aber Papst Benedikt XVI. damit in die selbe Kiste zu stecken, da irrst Du Dich gewaltig. Du wirst sehen, dass sobald Papst Franziskus seine Irrlehren zu verbreiten beginnt, Benedikt XVI öffentlich wider sprechern wird. Trotz Morddrohungen ist Papst XVI. in seinem angeschlagenen Gesundheitszustand wieder in den Vatikan zurück gekehrt. Damit hast Du nicht nur einen der gelehrtersten Theologen und Intellektuellen der Welt dort positioniert, sondern einen Mann, der die Prophezeigungen kennt und hinter den Kulissen fast alles richtig erblickt. Er wird noch eine große Rolle spielen, er ist mutig und zugleicgh demütig. Ach so: Ich habe übrigens drei Jahre für Papst Benedikt XVI. oder besser: den Vatikan gearbeitet. Deshalb erlaube ich mir diesen Hinweis. Grüße Josef

  2. benjamin

    hallo alex, installier doch für recentr wieder einen ticker mit ALLEN neuen artikeln, egal ob recentr-tv, politik oder die sachen “hier unten” ..

    • Liberty

      Gute Idee, dann würde man leichter den Überblick behalten.

  3. GottMitUns

    “Die in Offenbarung 13 durch das Tier mit Hoernern „gleichwie ein Lamm” dargestellte Macht wird ihren Einfluss dahingehend ausueben, „dass die Erde und die darauf wohnen” das Papsttum anbeten. Das Tier mit den zwei Hoernern wird auch sagen „denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier”; und ferner wird es so wirken, dass „die Kleinen und Grossen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte” das Malzeichen des Tieres annehmen. (Offb. 13, 11- 16) Es wurde bereits dargelegt, dass die vereinigten Staaten die Macht sind, die durch das Tier, „das hatte zwei Hoerner gleichwie ein Lamm”, versinnbildet ist und dass diese Weissagung in Erfuellung gehen wird, wenn die Vereinigten Staaten die Sonntagsheiligung, die Rom als die besondere Anerkennung seiner Oberherrschaft beansprucht, erzwingen werden. In dieser Huldigung dem Papsttum gegenueber werden die Vereinigten Staaten nicht alleinstehen; Roms Einfluss in den Laendern, die einst seine Herrschaft anerkannten, ist noch laengst nicht abgetan. Die Weissagung sagt eine Wiederherstellung seiner Macht voraus: „Ich sah seiner Haeupter eines, als waere es toedlich wund; und seine toedliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres.” (Offb. 13, 3)

    Das Beibringen der toedlichen Wunde weist auf den Sturz des Papsttums im Jahre 1798 hin. Auf die hierauf folgende Zeit weisend, sagt der Prophet: „Seine toedliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres.” Paulus sagt ausdruecklich, dass der Mensch der Suende bis zur Zeit der Wiederkunft Christi fortbestehen werde. „Lasset euch niemand verfuehren in keinerlei Weise; denn er (der Tag Christi) kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Suende, das

    Kind des Verderbens… und alsdann wird der Boshafte offenbart werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes und wird durch die Erscheinung seiner Zukunft ihm ein Ende machen.” (2. Thess. 2, 3.8) Bis ganz zum Ende der Zeit wird er sein Werk der Taeuschung fortsetzen.

    Der Schreiber der Offenbarung, Johannes, erklaert: Alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.” (Offb. 13, 8) In der Alten wie in der Neuen Welt wird dem Papsttum durch die Einfuehrung der Sonntagsheiligung gehuldigt, da diese einzig und allein auf der Autoritaet der roemischen Kirche beruht.”

    http://www.der-grosse-kampf.de/html/gk35.htm

  4. Die bekommen ja noch nicht mal mehr einen ordentlichen Weltkrieg auf die Reihe. Bye, bye, One World Order…

    • benjamin

      zwei haben sie jawohl schon hinbekommen!

      UNTER ANDEREM

      man weiß ja nicht seit wann die weltchefs die weltpolitik mehr oder weniger beeinflussen

      beim letzten weltkrieg war europa beherrscht von faschistischen regierungen überall bzw. faschisten beherrschten die meinung so z.b. wollte ja auch hitler zuerst mit england und italien war die zweite wahl..
      und wenn ich mir so die lange anschaue, dann werden die leute auch immer radikaler, wobei die natürlich nicht 1:1 das szenaria aus dem zweiten weltkrieg nehmen…
      diesmal soll ja russland der böse sein, aber das dauert noch bis die russen hier hocken

  5. vollbremsung

    Der Verdacht ist berechtig. Indizien liegen vor. Aber ich denke es ist zu früh für eine Beurteilung. Das Amt des Papstes verlangt positive, diplomatische Äußerungen. Das letztes was Papst sich machen kann ist irgendwie etwas zu äußern, was als Kritik an anderen Religionen verstanden werden kann. Dafür sind die anderen Religionen wie etwa der Islam zu mächtig. Die wohlwollenden Äußerungen und Treffen als operative “OneWorld-Religion”-Strategie zu verstehen, ist mir nicht ausreichend. Berichte und Aussagen vor dem jetzigen Papst zeigen allerdings, dass eine solche Bestrebung definitiv existiert – siehe auch den von Rockefeller in Leben gerufene Vereinigung von Reportern über Religionsberichterstattung.

    • Agent Orange

      Mann, der Franziskus ist Jesuit !!! Der glaubt an eine andere “Religion”, als Du denkst. Und die ist bestimmt nicht katholisch. Eine Welt, eine Religion, einen Satan. Heil dir Franziskus, Heil!

  6. Toxi1965

    Wer die Vorträge von Prof. Dr. Walter Veith kennt , weiß das schon lange . Die katholische Kirche ist so christlich wie eine Freimauerer-Loge .

  7. geldgeld

    Es gibt doch schon eine Weltreligion?
    Der Kapitalismus, fast alle glauben an die Macht des Geldes.
    Die eigentlichen Religionen sind mittlerweile obsolet und überholt, für die meisten Menschen.

    • Falsch die neue Religion heißt Humanismus (Menschenrechte und Völerrechte sowie die Grüne-Ökotopie)
      Alles von den Theosophen von der UN initiiert und geplant!
      Der neue Papst ist übrigens auch ein großer Anhänger der Grünen-Bewegung.
      Also ist der Weg geebnet für die neue okkultistische Welt-Religion

  8. geldgeld

    Wieso eine einheitliche neue Weltreligon, wenn es schon eine gibt? Der Kapitalismus
    Fast alle Menschen dieser Erde glauben an die Macht des Geldes.
    Deshalb braucht es keine Religion mehr im eigentlichen Sinne, dieser Gedanke ist obsolet und überholt,

  9. wahnuel

    Es gibt nur einen Gott. Und sein Name ist Mammon!

  10. Vatikan-Werbung::

    Papst Franziskus tritt gegen die Verlagerung von Vermögen ins Ausland ein. “Auch das Geld hat ein Vaterland, und wer eine Industrie im Land betreibt und das Geld mitnimmt, um es außerhalb des Landes zu horten, der sündigt”, heißt es in einem exklusiven Vorabdruck des Buches “Über Himmel und Erde”

  11. Kikeriki

    Russland soll nicht der Böse sein sondern laut Warnung: Die Geißel Gottes oder die Rute mit derer er die Menschheit für ihre Sünden züchtigen wird. Ich habe seit etwa einem halben Jahr ein ganz ungutes Gefühl im Bauch so als passiere etwas sehr schlimmes in absehbarer Zeit was die ganze Menschheit betreffen wird. Ich denke an der Warnung ist so einiges dran und diejenigen denen es gegeben ist erkennen das auch. Wenn ich allerdings in katholischen Foren unterwegs bin und dann lesen muss wie über Jesus ( in der Warnung ) hergezogen wird dann frag ich mich ernsthaft:” aus was für einem Haufen Elend möchte Gott seine Restarmee scheffeln ? Nehmen wir mal an die Warnung kommt gar nicht von Gott. Ich bitte euch und frage euch:” Gebietet es unser menschlicher Verstand aus der Vernunft heraus denn nicht schon aus VORSICHT nicht darüber zu lästern ?!?!?!?! Wir sind doch selber schon mehr Tod als lebendig! Ich selbst war schon etwa 15 Jahre nicht mehr beichten und mit mir wohl unzählige andere Katholiken ! Wieviele Katholiken versündigen sich wöchentlich mit der Aufnahme des Leibes Christie wenn sie ihn mit schwerer Sünde empfangen ? Wir sind ein Haufen Elend, wie verlorene Schafe sind wir und ohne unseren Hirten völlig unbrauchbar. In dieser Welt in welche der Katholizismus so dermaßen in den Dreck gezogen wird das er schon von Weitem stinkt, in solch einer Welt die schon schlimm genug ist herrscht Uneinigkeit zwischen uns ! Welch hohe Stellung Maria im Heilsplan Gottes hat zum Beispiel. Es gibt Menschen die haben gar keine Bindung zu der lieben Gottesmutter. Für mich als Katholiken jedoch völlig unverständlich ! Würden alle Katholiken den Heiligen Rosenkranz mehr schätzen dann hätten wir diese gemeinsame Bindung ! Ich persönlich hoffe eher auf einen schnellen Tot durch ein schreckliches Naturereignis als die Welt + Antichristen verbunden mit sehr viel Leid miterleben zu müssen. Nein danke ! Beichten und sterben. Aber Gott hat meist etwas anderes mit uns vor und Jesus ist nicht umsonst diesen Weg gegangen sondern auch uns zum Vorbild. Schlimm genug das diese Teufel uns unsere Kniebänke aus unseren Kirchen gerissen haben und 99 % nur noch die Handkommunion praktiziert.

Comments are closed.