Bericht: Krieg im mittleren Osten auf Bilderberg 2013 Agenda

Posted on Mar 15 2013 - 10:31am by AlexBenesch

John Kerry nennt Bilderberg-Demonstranten “Ganoven”

Paul Joseph Watson (Infowars.com)

Laut Investigativjournalist Jim Tucker hätten bei einem Treffen in London kürzlich mehrere wichtige Establishment-Figuren die Ansicht geteilt, dass ein Krieg im Mittleren Osten mit Iran und Syrien als Ziel auf der Agenda der diesjährigen Geheimkonferenz Bilderberg stehen wird.

“Bilderberg-Mitglieder haben einen Krieg im mittleren Osten im Sinn,”

heißt es in dem Bericht über einen Austausch zwischen Vernon E. Jordan Jr. und einer weiteren Person über die feindselige Haltung des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu. Jordan, ein Bilderberg-Dauergast, ist der Senior Managing Director bei Lazard Freres & Co. LLC, eine einflussreiche Investmentbanking-Firma. Er sitzt außerdem im Vorstand mehrerer großer Konzerne wie American Express, J.C. Penney Corporation, Asbury Automotive Group und Dow Jones & Company.

“Es ist egal ob es stimmt oder nicht, wenn Bennie Boy über irgendetwas wütend wird, richtet es sich gegen den Iran und vergrößert das Potential für einen Krieg,”

soll Jordan erklärt haben. “Je mehr Bennie Boy wütend auf den Iran wird, umso besser die Chancen für einen richtig großen Krieg im mittleren Osten.” Jordans Kollege antwortete: “Je größer der Krieg, umso besser die Chancen auf die Etablierung eines globalen Bankensystems um solche Unternehmungen zu finanzieren.”

Die Konversation fand statt am 25. Februar und soll von einer Quelle aufgeschnappt worden sein “die viel reist und regelmäßig Treffen der Elite des Landes beiwohnt.” Jim Tucker ist bekannt für seine Bilderberg-Quellen und konnte in der Vergangenheit immer wieder akkurate Vorhersagen liefern.

Der neue US-Außenminister John Kerry gab ebenfalls seine Meinung zu der Tatsache, dass bislang noch keine Soldaten und kein Gerät der USA auf syrischem Boden seien: “Das lässt sich lösen.” Am selben Tag erklärte er bei einer Nachrichtenkonferenz in London, dass man die syrischen Rebellen “nicht hängenlassen werde und sie sich nicht wundern werden wo die Unterstützung bleibt und ob überhaupt welche kommt.”

Das Thema stand auch vergangenes Jahr auf der Bilderberg-Agenda, zu Gast war der Vorsitzende des Syrian National Transitional Council Bassma Kodmani. Kerry gab Hinweise darauf, dass das Treffen 2013 zum zweiten Mal in Folge in den Vereinigten Staaten stattfinden könnte, was noch nie vorher der Fall war, denn überall wo man auftaucht, kämen die “Ganoven” um zu demonstrieren. Es sei für die meisten Teilnehmer sowieso am einfachsten und bequemsten, nach Washington DC zu fliegen.

Bei einem Treffen vergangenen Winter in Washington von Bilderbergs Nordamerikanischem Arm erklärte der ehemalige Vizeaußenminister Richard Armitage laut Berichten, dass die Mitglieder der Trilateralen Komission und Bilderberg verärgert über die konstante Berichterstattung seien und sich ungern weiterhin in Europa treffen würden.

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

10 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. Stephan Keuter 15/03/2013 at 11:26 - Reply

    Wenn es stimmt das sie verärgert über die Berichterstattung in Europa sind, dann hat Recentr.com da einen großen Beitrag zu geleistet. Danke Alex für deine unermüdliche Arbeit!

  2. Hummel 15/03/2013 at 15:30 - Reply

    “Bilderberg-Mitglieder haben einen Krieg im mittleren Osten im Sinn”

    Naja dort brennt die Luft bereits seit Monaten, daraus kann man “ableiten” dass nun in Zukunft ggf. das Fass hochgehen wird. Da braucht man nicht irgendwelche “Insider” Statements, von in die Jahre gekommenen Individuen

  3. nbird.de 15/03/2013 at 15:48 - Reply

    Kann man so ein Treffen nicht mal heimlich in Ton und Bild aufnehmen? ;D Das wären doch mal wirklich interessante Hardfacts!

  4. JosephBreitenbach 15/03/2013 at 16:50 - Reply

    Gegen die Bilderberg-Politgangster zu demonstrieren, genügt nicht! Man muss ihre konspirativen Treffs unmöglich machen!

  5. Ding dong 15/03/2013 at 22:11 - Reply

    Also wenn sie meinen das sie durch den Krieg ihre Banken System wieder herstellen
    Können den landen sie voll da neben.dieser
    Krieg wird sie ihre Existenz vernichten .aber leider sie haben ja so wieso kein Chance mit Krieg oder ohne Krieg .
    Die 2 Welt Krieg war ja geplant ,aber jetzige Krise ist passiert, ach übrigen damals haben wir klein Hittler gesehen , und jetzt ist die Krise viel verhernder und diesesmal kommt auch der heftiger Hittler als vorher
    Ich wünsche die bilderberger viel Glück
    Und empfehle schreiben sie ihren Lock Büchern ihre Untergang mit

  6. 9 11 pirat 17/03/2013 at 12:13 - Reply

    Na dann bin ich eben ein Ganove und stolz darauf! Mal ehrlich, es gibt nichts schlimmeres als von diesen Verbrechern so denunziert zu werden!

  7. Hardy 19/03/2013 at 18:52 - Reply

    Kann es sein, dass wir über solche Leute wie Jim Tucker bewusst so informiert werden wie sich die BB das wünschen und so ganz langsam gar gekocht werden.
    Mitlerweile ist der sog. III.Weltkrieg ja schon in den Hirnen konditioniert. Salute

  8. Agent Orange 19/03/2013 at 21:07 - Reply

    Manche behaupten, der Dritte Weltkrieg wird nicht mit Waffen geführt, sondern mit Finanzmitteln. So betrachtet, ist er soeben auf Zypern für alle sichtbar ausgebrochen.
    Erst wenn das ganze nicht im Interesse der Investment-Banken abläuft, werden die Waffen ausgepackt und auch eingesetzt … hab ich gehört …

  9. Maki 21/03/2013 at 19:45 - Reply

    Gibt es schon Infos wegen dem Ort?

    Ein Krieg mit Finanzen ist möglich. Aber mit echten Waffen, die ja bereits hergestellt und verkauft wurden, wird er wohl trotzdem ausgeführt werden.

    Finde ich Super, dass hier einige Sachen von Alex Jones übersetzt und veröffentlicht werden!!!

  10. Meferro 20/05/2013 at 09:49 - Reply

    Saddam Hussein und Gaddafi sind nicht tot. Diese beiden Majonetten sind auf einer GefängnisInsel der Türkei , wo auch der PKK Führer APO ist. Auch Bassir al Assad aus Syrien wird seinen Platz einnehmen. Es wird eine Parallele Gemeintschaft der Ex Mächte geführt. In Imrali wird ein Krieg gegen den Iran ausgearbeitet … Um danach Russland zu zerstören . Russland wird atomare Sprengköpfe auf Europa abfeuern .

Leave A Response