Walter Hallstein – der völlig absurde EU-Gründervater

Posted on Feb 7 2013 - 1:06pm by AlexBenesch

Foto: Deutsches Bundesarchiv/CC Attribution-Share Alike 3.0 Germany

von Alex Benesch

Die Leute können die Drohungen nicht mehr hören: Entweder die EU oder Krieg, entweder die EU oder Armut, entweder die EU oder die Rückkehr faschistischer Nationalstaaten. Aktuell singt dieses Lied der Ideologe einer Neuen Weltordnung und FDP-Pseudoliberale Alexander Graf Lambsdorff:

Aber als Europapolitiker muss ich sagen, dass Cameron mit seinen Vorschlägen die Rückabwicklung der EU einleiten würde. Und als Deutscher, als Liberaler und als Europäer sageich: Das wäre brandgefährlich.

Stattdessen möchte er mit der EU auf “Augenhöhe mit den anderen Großmächten” stehen. Platz an der Sonne? Einer der wichtigsten und in der öffentlichen Wahrnehmung unbekanntesten Gründerväter der Großmacht EU, ist ein Mann namens Walter Hallstein. Er ist eines der immer noch klappernden Skelette im Keller der EU mit ihrer Friede-Freude und Eierkuchen Fassade:

Hallstein genoss eine Eliteausbildung am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin, dank Geld des Kartells IG Farben. Er war Mitglied des elitären NS-Rechtswahrerbundes, der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt, des NS-Luftschutzbundes und des NS-Dozentenbundes. 1941 war er Professor für Rechtsvergleichung, Gesellschafts- und Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität Frankfurt.

1950 brachte er es zum persönlichen Beraters Konrad Adenauers und zum wichtigsten Koordinator dessen Außenpolitik. Er zählte zu den 12 Unterzeichnern der Römischen Verträge 1957, dem Fundament der Brüsseler EU. Ein Jahr später hatte er die Ehre, der erste Präsident der ursprünglichen Inkarnation der EU-Komission zu werden und dies auch 10 Jahre lang zu bleiben. Alle weiteren Vorläuferorganisationen der EU waren das Werk des deutschen Öl- und Pharmakartells.

1938 fand der große Staatsbesuch Hitlers im faschistischen Italien statt; Wochen später vertrat Hallstein Nazideutschland offiziell in Rom. Heraus kam ein gemeinsames Bekenntnis zur Dominierung des Kontinents und natürlich zu der Agenda, “die höchste Rasse vor dem Judentum zu schützen”.  In einem der absurdesten historischen Zufälle unterschrieb er 19 Jahre später ausgerechnet in der italienischen Hauptstadt die Römischen Verträge.

Neben Adenauer zählten zu seinen Unterstützern so illustre Figuren wie Hans Globke, Chef von Adenauers Bundeskanzleramt, zeitweise Nummer 101 auf der Liste meistegesuchter Kriegsverbrecher der Alliierten, sowie Fritz ter Meer, in den Nürnberger Prozessen verurteilter Bayer/IG Farben Manager.

Das NSDAP-Parteimitglied Carl Ophuels, Verwalter von IG Farben-Patenten, wurde Hallsteins rechte Hand in Brüssel. Die Altkader schufen das neue Kohle- und Stahlkartell, weitere Projekte waren eine Europäische Verteidigungsgemeinschaft und die Europäische Atomernergie-Komission EURATOM.

Im Berlaymont-Palast heckte man die neue Staatsangehörigkeit “europäisch” aus und er hatte die Frechheit, das Buch “Die europäische Gemeinschaft” zu veröffentlichen. Darin heißt es, von der Komission gehe jede Handlung aus und sie hätte das Monopol auf Gesetzesinitiativen.

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

1 Comment so far. Feel free to join this conversation.

  1. Furious Maverick 15/02/2013 at 15:08 - Reply

    Also war Hallstein ein Nationalsozialist. Er hat alle Strukturen der EU erdacht. Das läßt nur einen Schluß zu. Es ist daher folgerichtig zu sagen, eine Organisation vertritt die Prinzipien der Gründer. Das läßt wiederum nur einen Schluß zu. Die Akteure der EU können aus diesen Zusammenhängen heraus garnicht anders handeln, als Nationalsozialisten es taten und tun würden. Ein Nazi hat die EU erfunden. Wer die Zeichen der Zeit erkennt, sieht es kommen. Die EU ist der dritte Eroberungsfeldzug des Kartells BASF-Höchst-Bayer. Der 1. und 2. Weltkrieg waren der 1. und 2. Eroberungsfeldzug. Es passiert doch schon seit einiger Zeit. Nur das Tempo und die Methoden wurden verändert. Sonst nichts.

    Das sieht man doch an der diktatorischen Verordnug von sogenannten Gesetzen. An der Behandlung der südlichen EU-Länder, der Überwachung, der zunehmenden Militarisierung. Es gibt genug Parallelen zur damaligen Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Besonders auffällig: Im dritten Reich herrschten Zensur und Gleichschaltung. Genau das findet man überall bis zum heutigen Tag mehr oder weniger.

    Seit 1945 wird uns erzählt, die Nazis hätten den Krieg verloren. Die Akteure der damaligen Diktatur sind begraben. Das mag schon sein.

    Die EU existiert jedoch. Hallstein hat sie erdacht. Ich finde es daher richtig zu sagen, seit 70 Jahren wird gelogen. Die Nazis haben den 2. Weltkrieg eben nicht verloren. Das Ende des Dritten Reiches wird als Trugbild benutzt, um zu sagen, sie hätten verloren und es gäbe sie nicht mehr.

    Seht sie euch gut an, die EU! Da habt ihr eure Kriegsverlierer.

    Zwei Zitate aus dem Buch:

    Was Sie schon immer über die „Brüsseler EU” wissen wollten, aber Ihnen niemand zu sagen wagt!
    http://www.relay-of-life.org/de/chapter.html
    (Als PDF besser lesbar)

    “Mit der Schaffung der Brüsseler EU gibt das Kartell
    seine eigene kriminelle Vergangenheit preis”

    “Keine demokratische Organisation – und kein Wähler – kann und darf diese kriminelle Vergangenheit ignorieren.”

    From Nuremberg to Brussels – Lecture by Dr. Matthias Rath
    http://www.relay-of-life.org/speech/speech.html

    Gegen diese Zusammenhänge hat ausgerechnet die Pharmaindustrie geklagt und haushoch den Prozess verloren. Die Beweislast ist zu schwerwiegend. Es gibt also bereits Rechtsprechung dazu. Big Pharma ist nicht nur auf allen Kosten ihrer Hexenjagd auf Dr. Rath sitzen beglieben, sie haben sich obendrein auf Anweisung des Gerichts bei ihm entschuldigen müssen.

    Gegen diese Informationen gibt es daher ojektiv gesehen keinerlei legale Verteidigung. Das ist deutsche Geschichte. Die Lügner haben versucht, dagegen vorzugehen und sind legal an die Wand gefahren.

    Wer gegenteiliges behaupten will, muß den entsprechenden Nürnberger Prozess mit Fakten widerlegen. Das ist nicht zu schaffen.

    Sie haben es versucht und haben versagt.

Leave A Response