Prinz Philip und Charles: Menschheit ist eine Pest, drastische Schritte notwendig

Posted on Jan 23 2013 - 11:56am by AlexBenesch


Jurriaan Maessen (Infowars.com)

Der Umweltschützer und Förderer des Optimum Population Trust Sir David Attenborough (Bruder des berühmten Schauspielers Sir Richard Attenborough) erklärte kürzlich, dass die Spezies Mensch eine “Landplage” und Bedrohung sei für die Umwelt. Er schlug folglich vor, bürokratische Begrenzungen für die Bevölkerungsgrößen einzuführen, weil ansonsten “die Natur das für uns erledigt.”

“Wir sind eine Landplage für die Erde,”

sagte Attenborough zur Radio Times.

“Das wird in den nächsten 50 Jahren seine Konsequenzen haben. Es ist nicht nur der Klimawandel, es geht schlicht um Lebensraum, Platz um Nahrungsmittel zu produzieren für diese enorme Horde.”

“Seine königliche Hoheit” Prinz Phillip verlautbarte 1984, dass die Menschheit “pestartige Größenordnungen erreicht.”

Die Ansicht, dass die Spezies Mensch eine Krankheit sei, ist tief verankert unter den  Umweltschützern und Wissenschaftlern. Philips Sohn Charles, der Prinz von Wales, befürwortete kürzlich einen neuen Bericht der Malthus-Anhänger Paul und Anne Ehrlich. Auf seiner offiziellen Webseite lobt er die Studie, die in der Ausgabe vom 8. Januar in den Protokollen der Royal Society erschienen ist. Unter anderem werden darin Abtreibungsprogramme gefordert um eine “Überbevölkerungskatastrophe” abzuwenden. Charles:

“Wir haben alle Werkzeuge, Mittel und das Wissen um diesen Kollaps abzuwenden vor dem der Bericht warnt, aber wir müssen jetzt entschlossen handeln.”

In der Studie mit dem Titel “Kann ein Kollaps der globalen Zivilisation abgewendet werden?” wiederholen die verheirateten Biologen Paul und Anne Ehrlich ihr altbekanntes Mantra, nämlich dass der Bevölkerungszuwachs garantiert die gesamte Zivilisation kollabieren lassen würde.

Das Schulsystem soll in das Unterfangen eingebunden werden, “in Richtung Nachhaltigkeit und vergrößerter Fairness (auch durch Umverteilung)”.

“Es gibt große gesellschaftliche und psychologische Hürden in wachstumsbesessenen Kulturkreisen, solche Maßnahmen überhaupt in Betracht zu ziehen. Dies trifft in besonders starkem Maße zu wegen der Antiaufklärung, eine schnell wachsende Bwegung hin zu religiöser Strenggläubigkeit, die aufklärerische Werte wie Denkfreiheit ablehnt, Demokratie, Trennung von Kirch eund Staat sowie das Basieren von Überzeugungen auf empirische Beweise. Es manifestiert sich in gefährlichen Trends wie Klimawandelleugnung, mangelnde Bereitschaft zu Handeln im Bezig auf den Verlust von Artenvielfalt oder Ablehnung von Kondomen und anderen Verhütungsmitteln.”

Eine Weltregierung sei natürlich vonnöten, um all die Änderungen umzusetzen, notfalls gegen den Willen der Menschen.

This article originally appeared on ExplosiveReports.com, home of Investigative Writer Jurriaan Maessen.

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

12 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. Guido 23/01/2013 at 12:18 - Reply

    Die Menschheit ist keine Pest, sondern die Menschheit hat die Pest. Die krankmachenden Pathogene sind Psychopathen wie Prinz Philip.

    • vollbremsung 23/01/2013 at 14:51 - Reply

      Richtig. Das Pathogen ist in diesem Fall ein Parasit. Im Deutschen verwendet man dafür auch das Wort Schmarotzertum. Kennzeichnend für Parasiten ist der Ressourcenerwerb auf Kosten eines größeren Organismus.

      • Freigeist 23/01/2013 at 17:02 -

        Und wie manche Parasiten in der Tierwelt manipuliert auch hier der Parasit den Wirt und lässt ihn sich suizidal verhalten um die eigene Verbreitung zu ermöglichen. Im Klartext heißt das dann Empire.

  2. Agent Orange 23/01/2013 at 16:30 - Reply

    Is klar, dass diese Anti-Eliten auf Kosten der Menschheit leben. Das machen die ja schon seit Jahrhunderten. Komisch, dass die Leute es nicht bemerken.
    Oder arbeiten die gar mit Tricks oder Betäubungsmitteln, oder sind das Magier? Betäubungsmittel sind jedenfalls gesetzlich verboten und strafbar …..

  3. benjamin 23/01/2013 at 18:42 - Reply

    im titel befindet sich ein fehler; bitte “Menschheit ist ” löschen. dann stimmt alles!

    was für ein pack! wie über mir schon geschrieben sind doch DAS die schmarotzer!

    ich lese nur “Lebensraum” und weiß bescheid..

  4. Soma 23/01/2013 at 21:22 - Reply

    Mal ganz abgesehen davon das die gesamte Weltbevölkerung 5 mal auf Australien draufpassen würde, bei einer Infrastruktur wie in München.

  5. Mirko 23/01/2013 at 23:03 - Reply

    Wenn schon von der Pest die Rede ist, sollte man die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, um eine kleine historische Anamnese durchzuführen und an die eigentlichen Verursacher der horrenden Bevölkerungsexplosion auf diesem Planeten erinnern.

    „Durch die große Pest allein [beginnend 1348] geht die europäische Bevölkerung um 25-30 % zurück. In weniger als einem halben Jahrzehnt erzielt sie den Tötungseffekt von etwa zweihundert Hiroshimabomben…’Es kann als sicher gelten, dass von der Zahl der Toten her gesehen diese Pest alle Katastrophen übertraf, die Westeuropa in den letzten tausend Jahren erlebte – diese Katastrophe war bei weitem größer als die der beiden Weltkriege dieses [des 20.Jahrhunderts] zusammengenommen’“ (G. Heinsohn: Vernichtung der weisen Frauen, S.104)

    Die Kirche war nicht selten noch vor dem Staat der größte Grundherr der damaligen Zeit. Beide suchten verzweifelt nach einer Lösung, wie der Arbeitskräftemangel nach dieser beispiellosen Bevölkerungskatastrophe behoben werden konnte.

    Ausgerechnet die Vorfahren derjenigen Eliten, die heute die epidemische Ausbreitung des Menschen über den Planeten in zynischster Weise beklagen, haben seit Beginn der frühen Neuzeit für die Kriminalisierung und Auslöschung des Geburtenkontrollwissens im Zuge der sogenannten Hexenverfolgung gesorgt und damit den Beginn der staatlichen Menschenproduktion eingeläutet.

    ————————————–
    Buchempfehlungen

    Gunnar Heinsohn und Otto Steiger: Die Vernichtung der weisen Frauen, Area Verlag 2005.

    Gunnar Heinsohn, Rolf Kieper, Otto Steiger: Menschenproduktion. Allgemeine Bevölkerngslehre der Neuzeit, Suhrkamp Verlag.

  6. Ingo 24/01/2013 at 14:52 - Reply

    Die Leute, welche als Sexbestien Kinder foltern, vergewaltigen und krassesten Rituale “kultivieren” sagen uns, wir wären die Pest?

    Macht euch das nicht wütend?
    Ich glaube wir sollten erstmal WÜTEND werden…

  7. myname 24/01/2013 at 21:22 - Reply

    Der Prinz hat recht. Die Menschen verhalten sich wie ein Krebsgeschwür. Alles in der Natur hat sein Kreislauf, und wenn es von etwas zu viel gibt, dann gleicht sich das irgendwann wieder aus.

    • Mirko 25/01/2013 at 08:19 - Reply

      Woher nur nimmt die Schulwissenschaft die Überzeugung, dass diese “Natur” natürlich ist? Oder hat sie diese “Natur” nur natürlich gesprochen, so wie der Heilige Stuhl heilig spricht? Und wem könnte sie damit genützt haben? —-

  8. ichweisnix 25/01/2013 at 04:33 - Reply

    Adelig, was ist das?

    Das einzige, was ich damit in Verbindung bringe, ist die scharfe Klinge der Franzosen.

    Die Inzuchtigen haben Angst.
    Das gemeine Volk ist Mengenmäßig zu groß geworden.
    Die Georgia-Guide-Stones haben einen bemerkenswerten Satz: >>Halte die Menschheit klein auf ca. 500 Millionen<<.

    In diesem Zusammenhang versteht man die Ängste der Blaublütigen.

  9. Plakatierung 31/01/2013 at 22:01 - Reply

    Der Mensch eine Pest, ja kann sein.
    Abgesehen von dem einfach blinden Anti Bla bla bla von vielen Post´s, geht es mir um den Teil das der Mensch eine Plage ist.

    Mal sehen. Wir Menschen, besonders Wir, die jenigen die in einer Konsum- und Vergnügungsgesellschaft leben scheren uns einen feuchten Dreck um aktive Maßnahmen.

    Wieviele angachieren sich Ehrenamtlich in Wohltätigen Bereichen, pflanzen Bäume, versuchen mit dem nötigen auszukommen.

    Die meisten kaufen Sachen von Labels die in der dritten Welt produziert werden, wo die arbeitenden Menschen unter für uns undenkbaren Bedingungen arbeiten müssen.
    Wer geht den am Wochenende lieber in den Park oder Wald, und Wer stattdessen in die Disko und Bar um sich zu betrinken und Ihren niederen Trieben zu fröhnen.

    Was tun die meisten von UNS für diesen Planeten. Wir nehmen unsere Existenz nur als Selbstverständlich und alles um uns herum muss dafür herhalten.

    Es mag zwar genug Platz für alle Menschen auf der Welt geben, was auch nicht meine Sorge ist, sondern das die meisten von uns in Dekadenz und Irrtümern so wie bis jetzt weiter machen möchten.

    Wir regen uns darüber auf das der Regenwald abgeholzt wird und kaufen Holzmöbel weil´s halt schick ist.
    Wir sehen Arme Menschen in Berichten, ziehen eine betroffene Miene, Spenden ein paar Euro im Jahr und schieben uns dann ein Steak rein, weil Wir ja auch an Nahrungsknappheit leiden und unterernährt sind, klar.
    Hoffen aber insgeheim im Lotto zu gewinnen um uns noch mehr Dinge zu kaufen die Wir ja unbedingt brauchen – Plasma Fernseher mit 3000 Zoll, Smartphones die Kochen und Bügeln, noch das 317. Paar Schuhe.

    Nennt mich einen Misantroph, doch von dieser Sorte Mensch brauchen Wir nicht mehr als schon vorhanden.
    Und ja, ich schließe mich keineswegs aus.

Leave A Response