Uncategorized

Wikileaks und der lange Arm der US-Administration

Das Establishment hat Julian Assange mit ausschweifender Berichterstattung aufgebaut und das Establishment kann ihn jetzt – falls dies denn der Plan sein sollte – genausogut vernichten. US-Behörden, die in den letzten Monaten mit Attributen wie “hilflos” und “zahnlos” beschrieben wurden, scheinen weitaus mehr Asse im Ärmel zu haben als die meisten geahnt haben. Assange bleibt vorerst in Haft unter sehr erschwerten Bedingungen bis zu der Anhörung über eine mögliche Auslieferung. Sein Anwalt Mark Stephens, der den Informationen von globalresearch.ca zufolge auch Rechtsberater des Rothschild Waddesdon Trusts ist, erklärte dass der Wikileaks-Chef 23-einhalb Stunden pro Tag in Isolationshaft verbringt:

“Er hat keinen Zugang zu Zeitungen oder Fernsehen oder anderen Formen von Nachrichten. Er bekommt keine Post.”

Es gelangten auch weitere Informationen über mögliche rechtliche Schritte des US-Justizministeriums an die Öffentlichkeit; die Hintergründe sind eigentlich seit einiger Zeit bekannt, bekamen aber vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit in der internationalen  Berichterstattung. Julian Assange soll direkt sowie über Mittelsmänner aus der Hackerszene in Boston den Army-Analysten Bradley Manning angestiftet und angeleitet haben, geheimes Material zu beschaffen und zu übermitteln. Adrian Lamo, der Hacker und Informant der Manning nach ausführlichen Chat-Gesprächen schließlich an die Behörden verriet, hatte den Ermittlungsbeamten zusätzlich noch seine weitergehenden Einschätzungen geliefert: Der junge Soldat wäre von Bekannten im Wikileaks-Umfeld gezielt kontaktiert und instruiert worden. Falls dies zutrifft oder das US-Justizministerium genügend “Beweise” herbeizaubern kann, wäre Assange nicht nur ein passiver Empfänger und Übermittler von Informationen  gewesen. Die Anklage könnte demzufolge auf Conspiracy, also Verschwörung lauten. Der erfahrene Investigativreporter Wayne Madsen berichtete auf Grundlage seiner Geheimdienstquellen im asiatischen Raum, dass Wikileaks in der Vergangenheit regelmäßig auf Online-Raubzüge gegangen war und die Beute sogar gegen Geld mit der CIA teilte. Man kann also noch zum gewünschten Zeitpunkt einige Asse aus dem Ärmel ziehen gegen Assange und in einem Aufwasch die verbleibende Internetfreiheit dämonisieren.

Recht entspannt würde sich die Situation für die Massenmedien darstellen; sie könnten betonen dass sie nicht an der Beschaffung beteiligt waren und “Schaden abgewendet” hätten durch eine Zensur der Dokumente und eine “verantwortungsvolle” Berichterstattung im “richtigen Kontext”. David Sanger, der bei der New York Times für die Bearbeitung von den Cablegate-Dokumenten zuständig war und als Mitglied des elitären Council on Foreign Relations vehementer Befürworter einer Ausweitung des Krieges gegen den Terror ist, drehte in einem Interview mit NPR munter an einem Strick für Assange:

“Ich denke nicht [dass er ein Journalist ist], und der Grund dafür ist dass ich glaube, Journalisten graben nicht nur Informationen aus sondern filtern sie auch, erklären sie, bringen sie in den Kontext.”

“Er [Assange] geht mit einer politischen Motivation an die Sache heran. Wir Journalisten bei der Times und anderswo tun dies nicht. Wir gehen an die Sache heran um die Welt zu erklären. Er hat versucht – um seine eigenen Worte zu benutzen – die Vereinigten Staaten zu blamieren und klarszustellen dass Amerikas Handlungen sich von der Rhetorik unterscheiden würden. Wobei man jedoch sehen kann, wenn man diese Dokuente durchliest, dass Amerikas Handlungen gut übereinstimmen mit der Rhetorik.”

Es könnte noch viel verheerender kommen: John Young von Cryptome berichtete gestern, dass seinen Quellen zufolge Wikileaks u.a. die Cablegate-Dokumente an die einschlägigen Publikationen gegen Geld verschachert hätte. Dass Geld geflossen ist wurde bislang öffentlich abgestritten, laut John Young gab es jedoch “non-disclosure agreements”, also Schweigeklauseln. Auch anderes Material, so heißt es, wurde und werde gegenwärtig gegen Bezahlung feilgeboten. Statt Transparanz also Hinterzimmer-Abkommen? Statt Open Source wird geschachert wie auf einem Basar? Selbst bei gewöhnlichen Zeitungen und regulär angestellten Journalisten gibt es bereits mögliche Interessenskonflikte wenn es um sensationelle Enthüllungen geht wie z.B. steigende Verkaufszahlen, Berühmtheit und lukrative Buchangebote.

Wikileaks sammelte erhebliche Summen an Spenden unter der Vorgabe, nicht selbst Material zu stehlen, Exklusivrechte an Material nicht gegen Geld an andere zu verkaufen, selbst das Material zu sichten und es der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Laut eigenen Angaben nahm Wikileaks rund eine Million Dollar alleine in der ersten Hälfte 2010 ein, trotzdem blieb ihr umfangreiches Archiv offline. Birgitta Jonsdottir, die isländische Parlamentsabgeordnete die eine Weile lang mit Assange und anderen aus dem Wikileaks-Umfeld an dem Collateral Murder-Video gearbeitet hatte, erklärte dass es während Stoßzeiten nur kümmerliche zwei bis drei Vollzeit-Mitarbeiter gegeben hätte und die Pressearbeit auf sie abgewälzt wurde. Es gab laut Medienberichten keine oder nur eine ungenügende Zensur der Afghanistan-Protokolle, was tatsächlich Menschenleben riskiert haben und juristisch bereits das Aus für Assange sein könnte. Er übergab das Afghanistan-, Irak, und schließlich Cablegate-Material an ausgewählte Publikationen aus den Massenmedien zur Bearbeitung, obwohl Wikileaks bereits auf mindestens einer Million Dollar saß. Die New York Times, der SPIEGEL und der Guardian bekamen Monate Vorsprung vor dem Rest der Medienwelt und machten Assange mit ihrer Berichterstattung zum internationalen Megastar. Es ist unbekannt wie viele weitere Dollar an Spendengeldern dies generierte und wo exakt sich dieses Geld befindet. Es wird nun, wie bereits erwähnt, vorgeworfen dass für die exklusiven Vorab-Rechte zusätzliches Geld an Assange geflossen wäre. Transparenz gilt nur für die anderen; Assange scheint der einzige zu sein der weiß wieviel Geld wo gebunkert ist. Zwei Millionen? Drei? Auf den Cayman Islands vielleicht? Er verweigerte sogar seinen engsten Mitarbeiten Einsicht, lehnte Gespräche über mehr Offenheit ab und reagierte mit Paranoia, Aggression und Rauswürfen. Schließlich disztanzierte sich auch Birgitta Jonsdottir. Nach der Verhaftung von Bradley Manning, laut verfügbaren Informationen der eigentliche Whistleblower, bat Wikileaks öffentlich um extra Spenden für dessen juristische Verteidigung. Schließlich versprach man nur 50.000$ zu zahlen, rund die Hälfte der zu erwartenden Kosten. Dann tat sich lange Zeit nichts und den letzten Bekundungen zufolge will man nur noch lausige 20.000$ leisten. Manning befindet sich ohne Verurteilung seit Monaten in Isolationshaft, was laut internationalen Standards Folter gleichkommt und müsse inzwischen Psychopharmaka einnehmen. Laut seinen Anwälten und Unterstützern hätte er bislang die Kooperation mit den Anklägern verweigert.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

UPDATE: MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Sendung vom Mittwoch

AlexBenesch

Demo gegen die Rettungspakete – Jeden Samstag ab dem 9. April in Berlin von 11-12 Uhr vor dem Kanzleramt

AlexBenesch

Ranghoher Globalist Brzezinski: “Es ist in Mubaraks bestem Interesse zu gehen”

AlexBenesch

54 comments

Avatar
Lisa 22. Dezember 2010 at 6:01

Hier noch ein weiterer Fakt und Diskussionspunkt bezueglich der Glaubwuerdigkeit Assanges.

Zu Assanges Verteidigungsfond sollte man wissen, dass die Accounting Firma “Hazlem Fenton” ihn verwaltet.
Der Begruender dieser Firma und noch heute darin taetig, arbeitete,fuer Blauschild und andere zionistische Firmen und Vereinigungen als Tresurar

Keine Ueberraschung oder?

Veteranstoday.com unter wars:

” Wikileaks whose Agenda?” by Jeff Gates vom 18.12.”
im Kommentar von kraqus sind die entsprechenden Links zum Fond.

Von Jonathan Azaziah auf der selben Seite:”Wikileaks is Poison II: Deconstruction of the myth?.

Und noch etwas zum Protest gegen den Krieg in Afghanistan:

“Massive civil Disobedience in D.C., 135 arrested”
Das steht natuerlich nicht in den MSM sondern auch auf Veteranstoday.com

Reply
Avatar
cripswind 21. Dezember 2010 at 15:38

hm vielleicht fehlt es freeman da an weitblickt hinsichtlich dem verständniss wie die elite gestrickt ist und abgefucked die sind.

Reply
Avatar
Frank H. 21. Dezember 2010 at 15:21

Wie kann das sein dass Freeman von ASR sich so vehement für Assange einsetzt und hier sich jemand als Truther diametral dagegen. Ist Assange nun ein Opfer seiner eigenen Eitelkeit heherne Ziele zu vertreten oder ein guter Schauspieler der Hochfinanzeliten? Merkwürdig ist, dass er einen Medienanwalt nimmt und keinen Strafverteidiger nahm. Und warum lies er sich freiwillig einbuchten in England?

Reply
Avatar
Wikileaks Rap 20. Dezember 2010 at 22:26

Wichtig. Must See.

In einen wirklich aufklärenen Kotext gesetzt. Wikileaks vs. Clinton vs Berlusconi vs. Alex Jones

Must See.

http://www.youtube.com/watch?v=hl4NlA97GeQ

Reply
Avatar
suffering_continues 19. Dezember 2010 at 21:11

Wenn man sieht wie Geschichtsschreibung funktioniert, wurden immer Infos aus entgegengesetzten Quellen kombiniert um anschliessend die Variante der (mutmaßlich) unparteiischen als Fakt festzuhalten. Jetzt neben der einen US-Meinung auch eine Gegen-Enthüllung quasi selbst zu stricken, ist als Taktik wirklich genial

Reply
Wikileaks und der lange Arm der US-Administration « infowars 18. Dezember 2010 at 14:06

[…] weiter […]

Reply
Avatar
MartinS 18. Dezember 2010 at 11:28

@Sleeper
Fakt ist, seit Jahren profitiert Deutschland innerhalb der EU wirtschaftlich am meisten. Wer was anderes behauptet ist strohdumm und hat wirklich keine Bildung genossen.
Was innerpolitisch beim Steuerzahler ankommt ist ne andere Geschichte.

Reply
Avatar
Nubu 18. Dezember 2010 at 13:09

Der letzte Satz hat Dich gerettet 😉 Denn auf den Steuerzahler bezogen, haben eher die neuen Eu-Länder ala Griechenland etc. profitiert.

Natürlich nur bis jetzt, denn nun stürtzt das Kartenhaus ein.

Reply
Avatar
Sleeper 18. Dezember 2010 at 10:52

Europäische Union dazu da, um Deutschland zu schwächen!
Günter Verheugen (SPD) am 9.12.2010 bei Maybrit Illner!
http://www.youtube.com/watch?v=5IkpJautVGs
VERTEILT BITTE DEN LINK !!!
SCHICKT IHN EUREN FREUNDEN, BEKANNTEN UND IN FOREN UND BLOGS, DAMIT JEDER SIEHT WAS FÜR EIN PERVERSES SPIEL LÄUFT! DANKE!

Reply
Avatar
Freigeist 18. Dezember 2010 at 16:35

Erwartest du kleine Leuchte denn, dass er sich hinstellt und verkündet das mit “integrieren” eigentlich auflösen und zentralisieren gemeint ist?

Vielleicht solltest du deinen kleinen Blog lieber “Für das Recht auf Naivität” nennen.

Reply
Avatar
FtZ 18. Dezember 2010 at 10:04

Am Einfachsten ist es, immer gegen alles zu sein bzw. alles in Frage zu stellen.

Ich wette mich euch, egal welche Fakten hier herangetragen werden, pro oder kontra WL – es wird sich immer ein Punkt finden der für ein paar Leute “irgendwie komisch” aussieht. Gräbt man dann weiter, findet sich IMMER etwas, das die Fakten wieder entkräften könnte.

1% der WL Akten sind bisher veröffentlicht, aber die Truther Szene schreit schon lauthals Beschiiiiiiisss!

Assange bzw. WL wird der Welt untergeschummelt als Trojanisches Pferd?
In meinen Augen ein echt plumper Versuch. Zu plump um wahr zu sein.

Reply
Avatar
Infokriega 18. Dezember 2010 at 9:15

Habt ihr auch Beweise dafür`? Man kann doch nicht immer an allem zweifeln. Julian Assange sollte in den Geschichtsbüchern stehn, endlich mal ein Freiheitskämpfer der es geschafft hat den Leuten die Augen zu öffnen.

Reply
Avatar
Freigeist 18. Dezember 2010 at 15:56

Wenn du dieser Ansicht bist lies die vorherigen Artikel über Wikileaks und Assange und lad dir eventuell die vorherigen Radioshows runter.
Wikileaks ist ein Fake.

Reply
Avatar
morti 17. Dezember 2010 at 22:01

Das Schöne an den Alternativenmedien ist, dass alles immer so einfach zu verstehen und zu klären ist 🙂

Reply
Avatar
Special Agent Assange 17. Dezember 2010 at 21:38

Der Messiahs kommt bald, jetzt haben die Baumkuschler und Hardcore – Esoteriker Desinformation bis zum abwinken.
Bis dato ist Wikileaks was fürs “Deppen”-VT Volk & Urnenpöbel. Danke Alex dass du nicht gleich auf diesen Zug aufspringst.

Reply
Avatar
Norman 17. Dezember 2010 at 21:04

Ist zwar OT aber trotzdem:
http://de.news.yahoo.com/31/20101217/video/vpl-new-yorker-one-world-trade-center-is-a411c04.html

“One World Trade Center” – erbaut auf der Asche des False Flags.

ONE WORLD Trade Center im modernen NWO-Polizeistaat.

Läuft für die doch alles nach Plan. Hat doch alles prima geklappt.

Reply
Avatar
Van 17. Dezember 2010 at 20:17

Es ist ein Indiz, kein Beweis 😉

Reply
Avatar
Van 17. Dezember 2010 at 20:06

genau! alles geklärt 🙂 so einfach ist das…lol

Reply
Avatar
cripswind 17. Dezember 2010 at 20:00

Julian Assage wird durch eine Anwaltsfirma der Rothschilds vertreten!

damit sollte das thema ja dann geklärt sein..

Reply
Avatar
Van 17. Dezember 2010 at 19:01 Reply
Avatar
Van 17. Dezember 2010 at 18:44

Assange fordert Bürger der USA zu klagen
http://www.n-tv.de/politik/Assange-fordert-Sperrfeuer-an-article2177186.html
Jetzt bin ich gespannt wie das in die Wikileaks Verschwörungsform gepresst werden kann…alles Taktik um die Glaubwürdigkeit aufrecht zu halten 😉

Reply
Avatar
FtZ 17. Dezember 2010 at 16:37

Über mich verbreitet jemand pikante, unbequeme Informationen. Ich weiss nicht, welche Informationen mein Gegner noch alles auf Lager hat. Was mache ich? Alles dementieren? Alles nicht wahr?

Geübte Schach- od. Pokerspieler werden versuchen den Gegner mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Seine Stärke wird da zu seiner Schwäche.

Also was mache ich hier am besten, wenn ich weiss, dass mein Gegner höchst misstraurisch ist und viel lieber das Undenkbare, Unmögliche als das Offensichtliche glaubt?

In diesem Fall verbreite ich das Gerücht, ich hätte diese pikanten, unbequemen Informationen selbst in die Welt gesetzt. Warum genau? Das fragt (noch) niemand. Passt aber wunderbar zu den anderen Verschwörungstheorien. Jetzt gibts eine mehr, das Lager meiner Gegner ist gespalten, die Informationen die über mich noch öffentlich werden nimmt dann bald keiner mehr für bahre Münze.

Möglich oder nicht möglich?

Reply
Avatar
MartinS 17. Dezember 2010 at 18:04

Ockhams Rasiermesser 🙂

Das ist sogar sehr gut möglich.

Informaten, Zeugen bzw. Überbringer von unbequemen Nachrichten in der Öffentlichkeit unglaubwürdig zu machen, ist ‘ne typische und bekannteste Geheimdienst-Taktik.

Reply
Avatar
Keltak 17. Dezember 2010 at 22:45

Glaubst du wirklich das die so ein spektakel veranstalten,nur um die truherszene zu spalten ? denen gehts eher um die masse, zumal sich die wahrheitsbewegung nicht mal annähernd über die alternativen zu dem system einig ist.die meisten in der wahrheitsbewegung spielen in der konsequenz eher den globalisten in die hände.

die globalisten haben in den letzten jahrzehten agiert und nicht reagiert, deswegen glaube ich nicht,dass sie auf wikileaks nur reagieren. natürlich sollte man niemals nie sagen, aber meiner meinung nach sprechen die indizien für eine gesteuerte aktion.

Reply
Avatar
MartinS 17. Dezember 2010 at 23:01

@Keltak häää?
Von “Trutherszene spalten” haben weder FtZ noch ich gesprochen.

Offenbar hast du unsere Postings nicht gründlich genug durchgelesen bzw. nicht verstanden.

Reply
Avatar
nubu 17. Dezember 2010 at 16:01

Krass wie groß der Hass auf Wikileaks hier zu sein scheint…

Ich habe gelesen, dass die US_Regierung nach allen möglichen Dingen sucht um Assange anzuklagen.
Sie prüfen derzeit, ob er aktiv jemanden angestiftet hat, um ihn dann zb. für “Spionage” (das Gesetz ist von 1914?) dran zu kriegen…

Zum Thema schachern… Soll Wikileaks die Dokumente doch verkaufen?
Ich würde, wenn ich zB. mit dem Spiegel zusammen arbeite, auch erstmal ausloten was sie bereit sind zu zahlen. Denn das Geld kann Wikileaks für laufende Kosten, Gerichtskosten usw. sicherlich gut gebrauchen.
Ich vermute dass sie nicht gesagt haben “Für 10mio geben wir es Euch für 9,8mio nicht.”
Die werden nur ausgelotet haben möglichst viel Kapital aus der Sache zu schlagen… Veröffentlicht werden die Daten eh auf ihrer Seite zum selber lesen.
Auf Spiegel und Co. stehen doch nur die allg. Infos für die “faulen” Leute.

Wikileaks da einen Strick draus zu drehen halte ich für unfair. Wieso sollte eine “gute Aktion” nicht noch einen guten Nebeneffekt in finanzieller Form haben?

Over all kann ich nur sagen, dass sich hier einige in Verschwörungen verrennen und gar nicht merken was da draußen wirklich passiert. Genau deshalb werden sie auch leider nicht ernst genommen. Selbst wenn einige ihrer Gedanken richtig sind.

Ich verstehe auch nicht wieso Wikileaks eine Aktion der Regierung sein sollte… Bisher hat sich größenteils die Wut auf die Regierung (vor allem der USA) eher gesteigert.
Die Anonymus Bewegung sei mal nur kurz an dieser Stelle erwähnt. Oder ist das auch eine CIA-Nummer?

Was müsste eigentlich passieren, dass “Ihr” eine gute Sache auch als gute Sache erkennt?
Ich glaube NICHTS. Es kann passieren was wolle, aber die Ignoranten und verranten werden es immer als Verschwörung abtun.

“Ihr” tut mir echt leid.

Reply
Avatar
lordmmx 17. Dezember 2010 at 17:24

Genau so sehe ich das auch. 100%

Reply
Avatar
Dekae 17. Dezember 2010 at 18:27

Ich glaube auch nicht, dass die jüngste Wikileaks eine Aktion der Regierung ist, aber trotzdem ein “Inside Job”, und zwar des Militärs, Intelligence, um die Regierung und “Diplomatie” klein zu halten und folgend, Internet und Meinungsbildung einzuschränken, zu teilen und zu herrschen. Wirklich wichtige Information, the big picture, über die Hintergründe von Geopolitik findet man z. B. durch John Perkins & Freunde (A game as old as empire), Wolfgang Eggert, Armin Risi, Colin A. Ross, Nick Begich, http://www.whale.to http://www.educate-yourself.org, wenn man mich fragen würde, aber mich fragt ja nie jemand 🙂

Reply
Avatar
Dekae 17. Dezember 2010 at 22:49

Muss meine Meinung mal wieder revidieren. Wikileaks ist gut und hat Recht. Wer bringt solche hard facts sonst noch?

“Freie Verfügbarkeit von staatlichen Informationen als Basis einer demokratischen Gesellschaft!”

GO WIKILEAKS GO!

“Die weltweit heftigen Reaktionen staatlicher und privatwirtschaftlicher Stellen auf Aktivitäten der Plattform Wikileaks zur Förderung einer maschinenlesbaren Regierung sind für den Chaos Computer Club (CCC) Anlaß zur Sorge um die Informationsfreiheit im Internet. Die Publikationen von Wikileaks entsprechen dem Grundsatz der Hackerethik nach freier Verfügbarkeit von staatlichen Informationen als Basis einer demokratischen Gesellschaft.
Anders als Menschen haben staatliche Stellen gerade keine Privatsphäre, die es zu schützen gilt, sondern lediglich Geheimnisse. Grundsätzlich betrachtet der CCC einen Anspruch des Bürgers auf die ihn betreffenden Informationen und die Transparenz der in seinem Namen erfolgenden staatlichen Aktivitäten als begründet. Die Doppelzüngigkeit der Regierenden wird nicht nur in den veröffentlichten Depeschen deutlich, sondern auch in ihrer Haltung zur Informationsfreiheit.”

http://www.ccc.de/de/updates/2010/informationsfreiheit-im-netz

Reply
Avatar
marco 18. Dezember 2010 at 11:40

was ihr pro wikileaks und pro , ich renn dem gruppenideal hinterher, leute nicht kapiert und was der grund ist warum die welt vor die hunde gehen wird, solltet ihr nicht entlich den ernst der lage begreifen(und ich meine an euch ranlassen),ist das egal wieviel info ihr über die verbrechen der egierung wisst oder über eugenik über die okkulte ideilogie einfach alle formen der geisteskrankheit und ihr handlungsfreiheit auf diesem planeten, ihr erst versteht das ihr davon betroffen seit wenn ihre armee euch an den haaren in ein fema camp zerrt und pohne argumente mit euch anstellt was sie wollen. auf die einfachste wahrheit reagiert ihr mit fragen und zweifeln und wie im falle von allen in diesem interview http://www.wahrheitsbewegung.net/index.php?option=com_content&task=view&id=3551&Itemid=37
mit auschweifungen in wissenschaft und beleuchtung d4r theamtik anstatt endlich auszurasten und zurealiesieren das ihr alle das ziel dieser pläne seit. ja und nochmals JAHA ihr wir alle die nicht zu den eliten gehören sind das ziel. wir sollen vergiftet, sterilisiert und geschwächt werden. wir sollen uns in das erweitern von wissen und dem erlernen einer fähigkeit widmen während die eliten ihr wissen um die manipulation und reduktion von mensch und lebewesen anwenden um uns während wir in unsere arbeit und trainigsbewchäftigung vertioeft sind manipulieren und töten wie es ihnen past. aufwachen leut es gibt niemand der euch hilft ihr seit der der verblendet ist ihr seit euer held ihr müsst euch wecken. ob infokrieg eine wikileaks ßplattform werden soll und unendlich kohle scheffeln sollte ist furzegal. es geht uns allen darum euch aufzuwecken nicht geld zu machen. wenn wir nicht aufwachen werden wir sterben und ihr werdet alle kommen und sagen man die hatten recht. scheisse macht es jetzt und schreit es raus. muss erst wieder eine katstrophe passieren das ihr wisst was der verlust eines lebens ist oder kommt ihr selbst drauf das schmerz und tod schlecht ist. was meint ihr was die infos sollen, euch unterhalten euch verbessern euch eure gegner besser bekämpfen lassen. wenn ihr soviel wissen habt dann kombiniert doch mal und seht eben nicht alles zweideutig sondern so wie es ist. diese schutzhülle ist der grösste dreck der je kreirrt wurde. das portal zum paradies das flammende schwert die gleichnisse alles was von der realität ablenk durch kunst und rausch. ist das den so schwer zu kapieren das ihr eure aufmerksamkeit vergeudet und euer leben im dienste einer lüge lebt während ihr tatenlos die verbrechen mitanseht und nur leise empörung aufbringen könnt. stopt diesen wahnsinn in euch um euch egal was die leute sagen oder ihr zu verliren glaubt. sollte nichs passieren sind wir tod und was nütz euch dann der ganze berg aus gold den ihr zeit eures lebens aufhäuft?

Reply
Avatar
Truthfighter 18. Dezember 2010 at 12:34

@ Marco

Viel blabla und keine Beweise. Bring die Beweise und dann kann man weiterreden, solange halt dich doch einfach aus der Diskussion raus!

Reply
Avatar
echo 17. Dezember 2010 at 12:27

na also ich z.b. hab keine ahnung, wie hoch die betriebskosten für einen oder mehrere gut gesichterte server sind. dann nehme man noch die personalkosten dazu, sowie die (meiner meinung nach legitime) “aufwandsentschädigung” für eventuelle whistleblower und pr-kram usw… mag ja sein, dass assange aufgrund des hypes nicht am verhungern ist, aber nur, weil plötzlich geld fliesst, heisst das ja nicht, dass man gekauft wurde. es sind spenden und keine verträge. zur freien verfügung…
was wirklich läuft, werden wir wohl nur erfahren, wenn wl sich selbst whistleblowt 🙂
gibt es eigentlich sowas, wie eine offene seite, wo man die daten mit z.b. tags versehen kann? das würde die arbeit und das auffinden von infos sehr vereinfachen.

Reply
Avatar
Mutlu 17. Dezember 2010 at 11:32

Es ist von langer Hand geplant. Nun werden wieder einmal von wichtigen Themen abgelenkt. Es hilft den Kriegstreibern, welche Krieg wollen um sich selber finanziell zu bereichern und eigene politische Interessen verfolgen
Inside Job. Doch verstanden wird es wohl wieder erst nach ein zwei Kriegen.

Reply
Avatar
MartinS 17. Dezember 2010 at 15:04

Wenn wir unseren Lebensstandart erhalten und unsere nationalen Interessen durchsetzen wollen, wird es wohl früher oder später krachen.

Und seien wir doch mal ehrlich. Solange wir davon nichts mitbekommen, ist es uns auch heute schon furzegal!

Reply
Avatar
mirko 17. Dezember 2010 at 11:10

Du bist auf der richtigen Spur, Alex! Lass dir von den agents provocateurs und den Leichtmatrosen unter den Wahrheitsbewegten nicht die Laune verderben!

Was Du hier machst ist trotz aller Ressourcenknappheit und technischer Mängel ein äußerst bemerkenswerter Job.

Vielen Dank.

Reply
Avatar
lordmmx 17. Dezember 2010 at 6:54

also Leute, solange man eben nichts über WL weiß sollte man auch solche Comments über Geld, Geld und noch mal Geld sein lassen.
Mit solchen Aussagen macht ihr nur eins. Ihr macht den Assange zum Verbrecher. Und selbst wenn er (WL) Geld dafür nehmen würde und die Infos verscherbelt. Wo ist denn das Problem. Was glaubt ihr wieviel z.B der Spegel
mit diesen Infos verdient.

Ihr macht die Sache zu kompliziert

Reply
Wikileaks und der lange Arm der US-Administration « geographenblick 17. Dezember 2010 at 3:40

[…] Wikileaks und der lange Arm der US-Administration […]

Reply
Avatar
Wayne Kymmerts 17. Dezember 2010 at 2:11

“Comment is awaiting moderation.”
Und der nächste Beitrag ist schon veröffentlicht???????? O.O

ZENSUR?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!

Das wär die Härte!!!

Reply
Avatar
Lisa 17. Dezember 2010 at 1:40

“FT Journalist says Julian Assange should be given a Medal by America”

zu lesen auf “Case about birdflu.com ” Topartikel

Reply
Avatar
freespirit 17. Dezember 2010 at 1:26

@ kay
Quelle für erstes Halbjahr 2010 ist doch aufgeführt im text,

Reply
Avatar
Wayne Kymmerts 16. Dezember 2010 at 23:47

Alles was hier momentan passiert, ist die weitere Vorbereitung auf eine Zensur des Internets.
Hat man an WikiLeaks erstmal ein Exemple statuiert, wird es für die wahre Whistleblower-Gemeinschaft schwer, ja nahezu unmöglich werden, sich auf ähnlichen Plattformen auszutauschen und Informationen der Masse zur Verfügung stellen, ohne sich dabei der reellen Gefahr auszusetzen ins Gefängnis oder Umerziehungslager gesteckt zu werden.
Julian Assange ist nichts weiter, als eine bloße Marionette im Schauspiel der Globalisten.
Er wird dazu benutzt, eine Sache von der alle glauben sie sei gut, in den Schmutz zu ziehen.
Bald sind alle Whistleblower nicht nur Nazis, sondern dann eben auch Vergewaltiger.
Es ist im Grunde genauso ein “False Flag” Angriff, wie der Reichstagsbrand oder die Twin Towers, nur nicht auf materieller Ebene sondern auf auf virtueller.
WikiLeaks wird uns am Ende nichts weiter als noch mehr Zensur, noch mehr Kontrolle und noch weniger (Meinungs-)Freiheit bringen.
Ein geschickt eingefädeltes Konzept, dass zu all dem restlichen Wahnsinn passt, den die Elite und die Globalisten Tag für Tag in den Massenmedien präsentieren, oder besser propagieren.

Reply
Avatar
kalunka 16. Dezember 2010 at 23:36

Dann kann Alex so wie es im passt die Dokumente veröffentliche.

Wer kontrolliert das? Wir laufen da im Kreis

Reply
Avatar
kalunka 16. Dezember 2010 at 23:35

ja Alex mach mal eine eigene WL Seite auf

Reply
Avatar
morti 16. Dezember 2010 at 22:29

Warum bringt die Infokriegerszene nicht selbst eine Plattform wie Wikileaks an den Start? In der könnten dann Dokumente veröffentlicht werden, die man lesen möchte. Dann gäbe es auch keine Diskussionen über eine Instrumentalisierung der US-Administration!

Reply
Avatar
Kay 16. Dezember 2010 at 20:57

Wiviel Spenden hat WikiLeaks letztes und dieses Jahr eingenommen ? MILLIONEN ?
Sie hatten WL geschlossen für ne Weile weil kein Geld für die Infrastruktur da war.

Dazu waren 600.000 Bucks nötiog,und nicht vorhanden.

Also nix,Millionen…

Wenn doch : Quelle ?

Reply
Avatar
Alan 16. Dezember 2010 at 21:33

Aha und 600.000 “BUCKS” waren also nicht vorhanden? Quelle? WL hats gesagt? Och, dieser Quelle glaub ich aber nicht und jetzt? Es ist schon lustig wie sich die Leute spalten lassen. Immer nur den Quellen vertrauen, die einem ins Gefühl passen oder was?

Fakt ist, über WL weis NIEMAND irgendeinen Scheiss PUNKT. Es ist alles nur Spekulation. Mehr als abwarten und schauen was noch für Dokumente kommen gibt es zZ. nicht. Wenn was Brauchbares darunter ist: Schön.
Wenn nicht: Auch egal, war wieder mal eine schöne Teile/Herrsche Aktion.

Ich persönlich wäre froh wenn Alex dieses WL Thema mal etwas zur Seite schiebt. Kann die Namen Wikileaks und Assange schon echt nicht mehr hören/lesen… aber nja ist ja seine Entscheidung.

Reply
Avatar
andre 16. Dezember 2010 at 22:16

Ich stimme Alan da 100% zu. Das meiste ist einfach Spekulation. Mich nervt das Thema auch. Als ob es nichts anderes gäbe…

Reply
Avatar
marco 17. Dezember 2010 at 8:47

das euch das tema nervt alleine sollte euch schon motivieren zu hinterfragen warum? ihr habt diese infos überflogen und seit nicht auf den knackpunkt gekommen was diese infos euch sagen wollen und seit kurz vorm ausrasten weil ihr die antwort nicht erkennt. das ist ein normaler reaktiver ablauf auf eine unlösbare, durch desinformation verhinderte, aufgabe. wenn alles alles ist und ihr die bewegungen von assange und bradley nicht nachvollziehen könnt dann einfach deshalb weil ihr damit nicht in verbindung steht sondern diese figuren eine verbindung zu menschen im hintergrund haben die einfluss auf uns alle haben und nur eins sind- schauspieler auf der bühne die die welt bedeutet. glaubt ihr wirlich assange und bardley sitzen in issulationshaft oder ficken sie sich im geheimen durch die weiblche belegschaft und feiern im knast die party unseres lebens. ich galub doch eher das die meinungen der leute durch diese läufenden ferhnsehapperate oder laptops unsere abgehackten massenmedienapperate durch ihre verkauften seelen ersetzen sollen und allen die desinformation und manipulation der zukunft beibringen und anlernen sollen.

Reply
Avatar
MartinS 16. Dezember 2010 at 20:47

Ockhams Rasiermesser

Reply
Avatar
beewhyz 16. Dezember 2010 at 20:28

Meine Ansicht zu WL:

Idee TOP
Umsetzung ioe<hfuewbälÖEMOQIJ…

Alternative zur Umsetzung… Gibt es die Überhaupt? Natürlich können die Strukturen von WL nicht überleben ohne Fremdfinanzierer aber eine komplette offenheit der Plattform hat genauso Manipulation und Konsenswissen zur Folge.

Hier fehlen eindeutig die Masterbrains, die ein selbstvalidierendes Konzept sich erdenken um WL als offene Plattform gestalten zu können Sinne des WWW an dem jeder teilhaben kann.

Diese Form der Selbstvalidierung kam mir ebenfalls schon bei der gestaltung des ideellen staates in den Kopf. Das System muss sich selbst validieren können um Korruption möglichst zu unterbinden.

Das Problem, warum dieser Ansatz so exrem unrealisierbar erscheint, kommt meiner Ansicht nach aber auch wiederrum eher daher, dass sich zu wenige Menschen Gedanken darüber machen, wie man Komplexe Organisationsstrukturen (wie eben ein Staat aber auch WL oder das WWW, Unternehmen, Schulen etc.) sicher selbstvalidierend gestalten kann, als dass es ein Vorhaben von Utopie und Unmöglichkeit darstellt. Das Mobiltelefon war zu Zeiten meiner Eltern auch eine Utopie…

Reply
Avatar
Schöngeist84 17. Dezember 2010 at 12:38

23 Stunden Isohaft? Der is doch seit gestern wieder frei^^

Reply

Schreibe einen Kommentar zu morti Cancel Reply

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 1. November 2020 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.