teensexonline.com
spot_img

Amateure, die berühmt werden: Das Kernproblem von Influencern wie Alex Jones

Datum:

Kommentar

Das Ende von Infowars ist nahe und es ist nicht so, wie sich Alex Jones-Fans das vorgestellt hatten. Er wurde nicht von Handlangern der „Globalisten“ verhaftet. Er wurde nicht angeklagt, weil er einen der Clintons oder „die Banker“ entlarvt hatte. Er wurde von den Sandy Hook-Eltern verklagt, weil er absoluten Unsinn berichtete, den er und seine Mitarbeiter irgendwo im Internet gefunden hatten.

Jeder Amerikaner hat das Recht, nicht als Schauspieler verunglimpft zu werden, der im Auftrag einer Verschwörung öffentlich ein verlogenes Theater spielt, um das Waffenrecht zu sabotieren. Es handelte sich also bei Jones‘ Berichten um falsche Tatsachenbehauptungen über angebliche schwere Verbrechen der SandyHook-Eltern. Das ist eine ernste Angelegenheit. Nicht nur können die Betroffenen dagegen privat klagen, sondern das US-Recht hat eine große Bandbreite an Straftatbeständen gegen die Verbreitung von heiklen Falschbehauptungen. Falls jemand wegen den Falschbehauptungen stirbt, steht darauf lebenslange Haft.

Die analytischen Fähigkeiten der Jones-Anhänger sind leider im Allgemeinen so schlecht, dass sie nicht erkennen können, was die grundlegenden Fehler waren und wie sie diese in Zukunft vermeiden können. Jones‘ Fähigkeiten sind genauso schlecht wie die seines Publikums. Während des Sandy Hook-Fiaskos war kein Experte bei Infowars vorhanden. Jones selbst ist kein Experte in irgendetwas, aber er war der Chef eines Medienunternehmens, das zu Millionen von Menschen sprach. Er hat weder echte Experten eingestellt, noch einen spezialisierten Anwalt, der die Skripte durchgeht, bevor er auf Sendung geht.

Viele Experten in verschiedenen Bereichen, sogar Doktoren und Professoren, haben einen IQ von etwa 125 und haben etwa 500 ausgewählte Bücher anderer Experten sowie eine Menge Studien und Aufsätze gelesen. Politik und Geschichte sind jedoch keine normalen Wissenschaftsbereiche. Sie können keine Laborexperimente oder präzisen mathematischen Berechnungen durchführen, um eine These zu beweisen oder zu widerlegen.

In der Chemie oder Astronomie haben Sie reproduzierbare Ergebnisse. Sie finden etwas Neues heraus und andere können dasselbe Laborexperiment oder dieselbe Berechnung wiederholen. Wenn Sie über hyperkomplexe menschliche Systeme und Gesellschaften sprechen, insbesondere aus der Vergangenheit, haben Sie nicht denselben Werkzeugkasten. Politische Ideologien basieren auf Vereinfachungen und geben vor, Systemtheorien zu sein. Sie sind nur eine Sammlung einfacher Denkschablonen, um zu erklären, wie das Böse funktioniert, wie man es besiegt und wie man die ideale Gesellschaft aufbaut. Weil Ideologien so simpel sind, erscheinen sie dem Publikum perfekt, weil man das Gefühl hat, jede wichtige Frage beantworten und jedes komplexe Problem lösen zu können. Innerhalb von Wochen oder Tagen können Sie die Tricks verinnerlichen und so zu einem wahren Gläubigen, einem Aktivisten, einem „Info-Krieger“ werden, einem Kommunisten, Klimaschützer usw.

Um die Imperien der Vergangenheit und der heutigen Welt wirklich zu verstehen, benötigen Sie viele wirklich gute Daten, vorzugsweise aus Hunderten oder (idealerweise) Tausenden ausgewählter Qualitätsbücher verschiedener Experten, die die Essenz jahrzehntelanger Arbeit in sie gesteckt haben. Es ist ein Irrtum, dass Bücher im Allgemeinen trockener theoretischer Blödsinn von Leuten sind, die keinen Bezug zur Realität haben. Einige Autoren haben jahrzehntelang im Geheimdienstbereich gearbeitet, andere haben das Wesen verschiedener Imperien seziert und Geheimnisse rekonstruiert. Die Welt ist groß und sehr alt, daher muss ein Experte viel über das Britische Empire, das zaristische Russland, die UdSSR, verschiedene Geheimdienste, Operationen, Techniken, Konflikte usw. wissen. Dann müssen Sie in der Lage sein, geheime Geheimdienstnetzwerke und -operationen zu rekonstruieren. Imperien mögen keine Transparenz, und deshalb können wir keine schüchternen Wissenschaftler sein, die bequeme Daten auf dem Silbertablett über alles erwarten. Konventionellen Historikern und Politikwissenschaftlern fehlen die Kenntnisse und Fähigkeiten der Geheimdienstwelt. Traditionelle Verschwörungs-Influencer geben vor, diese Fähigkeiten zu besitzen.

Ich selbst habe die Schwelle von etwa 1000 ausgewählten Büchern von Experten erreicht. Jeff Nyquist, der mit mir die Sendung „Friends & Enemy“ macht, liegt bei Tausenden. Wenn Sie das nicht können, können Sie nie ein Experte sein. Daran führt kein Weg vorbei, keine Abkürzung, keine trickreiche Systemtheorie, die Sie irgendwo gefunden haben.

Jeder Idiot kann ein linker Influencer sein. Sie übernehmen die alten Tricks von Karl Marx und Lenin: Die traditionelle Familie, Privateigentum und Handel bringen Böses hervor, also wollen Sie diese Grundlagen des Bösen zerstören. Durch diese Linse interpretieren Sie die gesamte Geschichte und die gesamte gegenwärtige Welt. Sie finden Dinge, die schrecklich sind, Sie beschweren sich über sie und bieten die ideologischen Schablonen als Lösung an.

Alex Jones kam nie auch nur annähernd an einen Expertenstatus heran, noch versuchte er, Experten einzustellen. Soweit wir wissen, hatte er früher ein paar Bücher der John Birch Society gelesen, die öffentliche, nicht-spezielle Informationen mit alten, widerlegten Mythen über die Familie Rothschild kombinierten. Das ist die zentrale Denkschablone: Das mächtige britische Empire wurde von Idioten geführt und eine Handvoll Juden waren Meisterspione und übernahmen es. Nichts davon ist wahr. Die riesige Aristokratie verfügte über die besten Geheimdienstfähigkeiten und war daher überhaupt erst in der Lage, Großbritannien zu übernehmen und ihre Feinde wie Frankreich abzuwehren. Aber die Influencer meinen, dass sie nicht wirklich etwas über Großbritannien, Aristokraten, die Franzosen, das zaristische Russland und all das wissen müssen. Was für sie zählt, ist die Idee, dass eine winzige Gruppe von Juden Superspione waren und Großbritannien und die USA übernahmen. Wer das bezweifelt, gilt als dumm, als Feigling oder als Kollaborateur. Jones wusste offenbar in den 1990er Jahren, dass er eine winzige Randnotiz sein würde, wenn er die Schablone zu offen predigt. In diesem Jahr erklärte er, dass die „Rothschild“-Verschwörung, die Großbritannien kontrollierte, das zaristische Russland mit jüdischen Agenten überschwemmt habe, um den Kommunismus zu schaffen, und die Ukraine als Judas-Zahlung erhalten habe. Putin, so behauptete er, habe schließlich sein Volk von der Verschwörung befreit. Die USA seien unterdessen immer noch von der Verschwörung besetzt und müssten befreit werden.

Mit 50 Jahren kann er nichts außer diese Schablone und erklärt damit alles. Das hat ihn populär und reich gemacht, aber auch austauschbar. Jeder Aktivist kann dieselbe Schablone anwenden. Und indem er das tut, kann keines der tatsächlichen Netzwerke und Operationen der Welt aufgedeckt werden. Verschwörungsinfluencer hassen sich oft gegenseitig und streiten sich heftig über selbst kleine Meinungsverschiedenheiten. Kritik wird als bösartiger Angriff oder als Beweis dafür angesehen, dass die andere Person an der Verschwörung beteiligt ist. Jones wurde von vielen Aktivisten aus erfundenen Gründen angegriffen, weil sie ihm Marktanteile abnehmen wollten. Sie sagten, er sei nicht antijüdisch genug oder er vertrete nicht eine These wie „bei den Anschlägen vom 11. September wurden keine Flugzeuge eingesetzt“. Er wurde wütend, als die Q-Bewegung eine Menge Aufmerksamkeit erhielt, weil sie die Teeblätter kryptischer Postings aus einem Message Board las. Er stritt sich mit dem Q-Schamanen, einem psychisch labilen Aktivisten, der auch kein Experte ist, aber jünger und viel attraktiver als Jones.

Jones gab vor Jahren in seiner Show zu, dass er in ferner Vergangenheit noch ein paar Bücher gelesen habe, aber das sei ein „Luxus“, für den er heute keine Zeit mehr habe. Er hätte sich die Mühe machen können, Leute einzustellen, die begeisterte Leser und Experten sind, aber nein. Irgendwann merkte er, dass nur weiße Typen ihm zusahen, also stellte er Frauen ein, einen Afroamerikaner und Latinos, in der Hoffnung, so mehr Publikum zu erreichen und abzumelken. So ziemlich alle gingen oder wurden gefeuert, und dann kam die White-Power-Phase bei Infowars, als er einfach mehr weiße Typen einstellte, um zu weißen Typen zu reden.

Für eine echte investigative Plattform muss der Inhalt im Mittelpunkt stehen. Infowars wurde zu einer viralen Recyclingmaschine für Inhalte aus dem Internet, die man kostenlos zitieren, kopieren und anpassen konnte. Die letzte bemerkenswerte, exklusive Geschichte war vor einem Vierteljahrhundert die Infiltration des Bohemian Groves. Klar, man kann nicht erwarten, dass sie so etwas regelmäßig tun. Aber seither kann sich niemand mehr an etwas wirklich Originelles von Infowars erinnern. Sie haben im Internet herumgeschaut, Sachen gefunden, neu verpackt und damit Geld verdient. Oft war es einfach russische Desinformation. Oder Wunschvorstellungen, dass Trump und andere die Demokraten verhaften und Amerika retten.

Immer wenn es negative Konsequenzen gibt, wird das Standardverfahren angewendet von den Influencern: Sie behaupten, die Verschwörung greife sie an, weil sie so großartige Helden sind.

Jones greift gerne die Persönlichkeiten von Menschen an, manchmal zu Recht, manchmal nicht. Er muss an denselben Maßstäben gemessen werden, denn es kann für seine Arbeitsleistung relevant sein, wenn er ernsthafte Charakterfehler hat, und seine Kunden sollten wissen, von wem sie kaufen.

Sogar ein psychisch instabiler Wissenschaftler kann gute Arbeit leisten, sogar großartige Arbeit, aber Jones ist einfach nur instabil, ohne Wissenschaft zu liefern. Wenn sein Hauptwerkzeug sein Gehirn sein muss, er aber Wodka und wer weiß was sonst noch konsumiert, kann nichts funktionieren.

Durch sein Streben nach Publicity schuf er eine desaströse Rückkopplungsschleife von Problemen. Je größer sein Publikum wurde, desto mächtiger und attraktiver erschien er, doch desto abhängiger wurde er von einem fehlgeleiteten Publikum aus Laien, die keine hochwertigen Bücher lesen. Es wurde für ihn finanziell unmöglich, Qualität einzuführen, denn hochwertige Informationen haben mit Komplexität zu tun, sind oft düster und vermitteln dem Publikum, dass es sich zusammenreißen muss. Gruppennarzissmus und individueller Narzissmus bringen Geld, aber es ist eine Abwärtsspirale. Sobald Sie Dinge sagen, die enttäuschen und Wunschdenken untergraben, sinkt Ihre Popularität. Es gibt keine echte Markentreue. Die Leute können Internet-Tabs schließen und jemand anderen finden, der das sagt, was beliebt ist.

Das ganze Fiasko, das Jones‘ Karriere war, ist hauptsächlich seine eigene Verantwortung, dann kommt noch sein Kernpublikum und dann das Vakuum der Mainstream-Medien. Er konnte populär werden, weil die Mainstream-Medien zu viele Dinge vermieden.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Die Compact hat sich selbst abgeschossen: Das steht im Text der Verbotsverfügung

Kommentar Die rund 80 Seiten lange Verbotsverfügung gegen die Compact ist nun öffentlich und enthüllt eine brachiale Fahrlässigkeit der...

Innenministerium zu Compact-Verbot: Wir haben noch nie vor dem Bundesverwaltungsgericht verloren

Bei der Bundespressekonferenz wurden Fragen beantwortet zu dem Compact-Verbot: https://youtu.be/1KgBcxZqxdk Es wird darauf verwiesen, dass das linksextreme Indymedia mit genau...

Als Jürgen Elsässer (COMPACT) noch die Urväter der Frühsexualisierung pries

Kommentar Als Jürgen Elsässer noch die berüchtigten Urväter der Frühsexualisierung pries, war er ein 39 Jahre alter führender Antideutscher,...

Das könnte in Faesers Spionage-Materialsammlung gegen die COMPACT stehen

Kommentar Es gibt verschiedene Kategorien von Leuten, die aktuell die verbotene COMPACT-Medienplattform verteidigen: Feasers V-Leute: Wir wissen, dass der...