spot_img

Britannien wird im Kriegsfall Männer zum Wehrdienst einberufen

Datum:

Der Chef der britischen Armee wird die Briten warnen, dass sie im Falle eines Krieges mit Russland zum Wehrdienst einberufen werden könnten, weil das reguläre Militär zu klein sei, um den Konflikt allein zu bewältigen.

Generalstabschef General Sir Patrick Sanders wird die Notwendigkeit betonen, dass die Minister „die Nation mobilisieren“ im Falle eines größeren Konflikts gegen Russland.

Zwei Jahre zuvor sagte er, dass Großbritannien vor einem ähnlichen Moment wie 1937 stehe.

Die Nato-Chefs haben die verbündeten Nationen gewarnt, bereit zu sein, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Truppen von Wladimir Putin zu bekämpfen.

Die Wehrpflicht wurde im Ersten Weltkrieg eingeführt, nachdem die Regierung 1916 das Wehrdienstgesetz verabschiedet hatte. Das National Service (Armed Forces) Act folgte 1939 an dem Tag, an dem Großbritannien Deutschland den Krieg erklärte, und verlangte von allen Männern im kampffähigen Alter zwischen 18 und 41 Jahren, sich anzuschließen und zu kämpfen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde ein neues National Service Act verabschiedet, das alle jungen Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren dazu verpflichtete, 18 Monate lang in den Streitkräften zu dienen und mehrere Jahre auf der Reserveliste zu bleiben.

Der Wehrdienst wurde dann fortgesetzt bis 1963. Die Zahl der regulären britischen Armeetruppen liegt bei knapp über 75.000. Die Royal Navy hat mit nur 29.000 Vollzeitrekruten Schwierigkeiten, mehr Leute einzustellen.

Das Ausmaß der Personalkrise im Militär wurde Anfang des Monats deutlich, als bekannt wurde, dass die Marine zwei ihrer Kriegsschiffe wegen Matrosenmangels ausmustern würde. HMS Westminster und HMS Argyll werden später in diesem Jahr außer Dienst gestellt, und die Besatzungsmitglieder werden zur Arbeit auf die neue Flotte von Fregatten des Typs 26 geschickt, sobald diese in Dienst gestellt werden.

In einer Rede auf einer nationalen Verteidigungskonferenz Anfang des Monats erklärte der schwedische Premierminister Ulf Kristersson:

„Schritt für Schritt bauen wir jetzt die neue Gesamtverteidigung auf. Und am 19. Januar reaktiviert Schweden die zivilrechtliche Verpflichtung.“

Er erklärte der Bevölkerung, dass es an den Bürgern liege, die Sicherheit Schwedens zu gewährleisten, und sagte:

„Die Staatsbürgerschaft ist kein Reisedokument.“

Das kroatische Verteidigungsministerium hat der Regierung empfohlen, die Wehrpflicht wieder einzuführen und die militärische Ausbildung wieder in den Lehrplan der weiterführenden Schulen aufzunehmen.

Als Gründe für diesen Vorschlag werden unter anderem größere geopolitische Spannungen in Europa und auf dem Balkan genannt. Letztes Jahr führte Lettland als Reaktion auf die Bedrohung durch Russlands groß angelegte Invasion der Ukraine die Wehrpflicht wieder ein. Der serbische Verteidigungsminister Milos Vucevic gab bekannt, dass eine Initiative zur Reaktivierung der Wehrpflicht gestartet worden sei.

Er sagte, dass der Militärdienst von kürzerer Dauer sein würde, nämlich nur vier Monate, mit anschließender regelmäßiger Ausbildung, um sicherzustellen, dass die Wehrpflichtigen ihre Fähigkeiten behalten.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Recentr LIVE (13.02.24) ab 19 Uhr: Was ist ein Land?

Tucker Carlson scheint nicht zu verstehen, was ein Land ausmacht. Ob es sich um Russland handelt, die Ukraine...

10% Rabatt auf ausgewählte Ausrüstung bis 18. Februar 2024 im Recentr Shop

Klicken Sie hier für Ausrüstung im Recentr Shop Der Rabatt wird automatisch im Warenkorb abgezogen. https://youtu.be/48I-gBm_Lw4 https://youtu.be/PbhZGfTKk3k

Macht schafft Recht: Die Logik von Tucker Carlsons Putin-Interview

Tucker Carlson hat am Freitag sein Interview mit dem russischen Präsidenten Putin auf X gepostet. Er ist seit...

Recentr LIVE (08.02.24) ab 19 Uhr: Deutschland im Dritten Weltkrieg

Deutschland hat wenige Jahre vor einem Weltkrieg keine leistungsfähige Truppen, keine brauchbare Spionage, ist hochgradig infiltriert durch Russland...