spot_img

Britischer Hochadel und dessen Netzwerke in den USA kontrollieren Klimaforschung

Datum:

Alle führenden Klimaforschungsorganisationen haben bis heute einen militärischen Hintergrund: Das UK Met Office, CRU, das Hadley Center, NOAA und NASA. In einem bewachten Keller berechnet das UK Met Office, das bis 2011 offiziell zur Luftwaffe und zum Verteidigungsministerium gehörte, mit Hilfe einer Software das Klima der Zukunft auf einem Supercomputer der Firma Cray, die auf die Codeknacker der Marine zurückgeht.

Die Ergebnisse der Simulation werden dann an den Weltklimarat IPCC weitergeleitet. Der Hauptautor der ersten drei großen Sachstandsberichte des IPCC, der zum Ritter geschlagene Sir John Theodore Houghton, war Vorsitzender des britischen Met Office und Gründer des Hadley Centre, das die Software für die vom IPCC verwendeten Berechnungen liefert. Im Jahr 2000 wurde Sir Houghton außerdem Treuhänder der Stiftung des Öl- und Gasunternehmens Shell.

1990 wurde das Met Office zur Exekutivbehörde des Verteidigungsministeriums erklärt. Im Jahr 2011, etwa zu der Zeit, als die Klimaschutzagenda an Fahrt gewann, wurde das Met Office auf dem Papier vom Verteidigungsministerium getrennt. Die ersten fünf Direktoren des Met Office waren alle Fellows der Royal Society und wurden für ihre Verdienste um das Imperium zum Ritter geschlagen. Die Vorsitzenden der University of East Anglia wurden oft mit der Royal Society in Verbindung gebracht und insbesondere Baron Oliver Franks zeichnet sich durch die höchsten Orden des britischen Empire, seine Mitgliedschaft im Privy Council und seinen Status als stellvertretender Leutnant der Krone aus.

Er gilt als einer der Begründer der Nachkriegszeit. Seine organisatorischen Fähigkeiten machten ihn berühmt. Während des Zweiten Weltkriegs, als es darum ging, die gesamte Ausrüstung zu ersetzen, die die flüchtende britische Armee in Dünkirchen zurücklassen musste. Zu seinen Mitarbeitern gehörten einige der gefährlichsten sowjetischen Spione aller Zeiten: Kim Philby, Guy Burgess und Donald MacLean.

Nach seiner Tätigkeit als britischer Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika wurde er auch Mitglied des Lenkungsausschusses der Bilderberg-Gruppe, in der einige der CO2-relevanten Megakonzerne vertreten sind. Darüber hinaus hatte er Führungspositionen beim Rhodes Trust und der Rockefeller Foundation inne. Cecil John Rhodes war Mitglied des Privy Council, ein Bergbaumagnat und Politiker im südlichen Afrika, der als Premierminister der Kolonie fungierte, ein glühender Unterstützer des britischen Imperialismus.

1972 wurde die Climatic Research Unit an der University of East Anglia als Projekt der Fakultät für Umweltforschung gegründet. Das Projekt wurde von Sir Graham Sutton vorangetrieben, einem Mitglied der Royal Society, der in der berüchtigten Anlage in Porton Down biologische und chemische Waffen erforscht hatte. Er sollte herausfinden, wie sich das Wetter auf die Ausbreitung von Kampfgas am Boden auswirkt und wie Deutschland großflächig mit Anthrax-Erregern bekämpft werden könnte.

Sein Testlauf auf der kleinen Insel Grenard in der Nähe von Schottland tötete nicht nur alle Schafe innerhalb weniger Tage, sondern führte sogar zu Ausbrüchen der Krankheit auf dem nahegelegenen Festland, weil offenbar eines der vergrabenen Versuchstiere in einem Jahr aus dem Grab gespült wurde Sturm und auf die Küste des Festlandes. Die Insel stand bis 1990 unter Quarantäne.

Michael E. Mann, der berühmte Klimaforscher, dessen Studie aus dem Jahr 1999 als Hockeyschläger bezeichnet wurde, erklärte im Januar 2021 in Science, dass die Klimawissenschaft nun den Propagandakrieg gewonnen habe. William K. Reilly, ein guter Freund von Mann, absolvierte die Yale University, ebenso wie Präsident Bush und verschiedene Regierungsbeamte. In Yale war Präsident Bush Mitglied der Geheimgesellschaft Skull & Bones, die auf das britische Kolonialreich zurückgeht und deren Mitglieder vor allem im Geheimdienst- und Militärbereich stark vertreten sind.

Riley trat der US-Armee bei und diente 1966 und 1967 in Europa im Rang eines Hauptmanns einer Geheimdiensteinheit. Später wurde er Präsident des World Wide Fund for Nature, einer Organisation, die auf den Adel zurückgeht. 1989 war er Leiter der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA und spielte eine Schlüsselrolle beim neuen Clean Air Act, der die Schwefelemissionen begrenzte und das erste echte Emissionshandelssystem schuf.

Er leitete die US-Delegation zum Gipfel in Rio de Janeiro im Juni 1990. Unter seiner Führung führte die EPA Forschungsarbeiten zur Reduzierung von Treibhausgasen durch, die den Weg für ein Klimaschutzabkommen ebneten. Allerdings sorgten die Republikaner und insbesondere das Skull & Bones-Netzwerk in den 1980er und 90er Jahren gleichzeitig für einen massiven Industrieboom in China.

Der Wirtschaftshistoriker Anthony Sutton schrieb:

Anfang 1984 gründete die amerikanische Bechtel-Gruppe ein neues Unternehmen namens Bechtel China Inc., um Aufträge für die chinesische Regierung im Hinblick auf Entwicklungs-, Technologie- und Bauprojekte zu übernehmen. Der neue Präsident von Bechtel, China Inc. ist Sidney Beaufort, ehemaliger Marketingmanager von Bechtel. Bechtel arbeitet derzeit an einer Studie für die China National Coal Development Corporation und die China National Offshore Oil Corporation. Beides natürlich chinesische kommunistische Organisationen.

Das kommunistische China wird um 2001 eine Supermacht sein, die durch amerikanische Technologie und Fähigkeiten geschaffen wurde.

Der frühere CIA-Direktor Richard Helms arbeitete für Bechtel, ebenso wie Außenminister George Shultz und Verteidigungsminister Caspar Weinberger. Die chinesische Produktion von Öl und Kohle für den Verkauf und die heimische Nutzung zur Stromerzeugung und Schwerindustrie ist zweifellos kohlenstoffintensiv. Seit den 1950er Jahren hat Bechtel 80 % aller Kernkraftwerke in den Vereinigten Staaten entworfen, gewartet oder geliefert.

Mann scheint seinem Freund Reilly, dem Umweltschutzhelden, zu verzeihen, dass er Direktor beim Ölkonzern Conoco Phillips und bei der Gründung von David Packard war, der einst eine Auszeit vom Unternehmen Hewlett Packard nahm und stattdessen stellvertretender US-Verteidigungsminister wurde. Reilly ist außerdem Berater eines Investmentriesen, der zusammen mit Kohlberg, Kravis Roberts and Co. und Goldman Sachs das texanische Stromunternehmen Energy Future Holdings Corporation gekauft hat.

Energy Future erzeugt den Großteil seines Stroms mit Kohle und Atomkraft.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Russland kann Nordkorea jetzt zum Angriff benutzen

Kommentar Bild: kremlin.ru Putin besucht Nordkorea, das extremste kommunistische Land der Welt, und verkündet einen Verteidigungspakt, ohne die Details zu...

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...

Erwischt: Russische Schläfer-Agenten mit Vermögen im Kühlschrank

Ein junges argentinisches Paar wohnt in Slowenien. Sie betreibt eine Online-Kunstgalerie, er ein IT-Startup-Unternehmen. Die Geheimdienste sagen nun,...