spot_img

Putin-Berater erklärt präemptive Nuklearangriffe gegen Ukraine und Europa

Datum:

In einem kontroversen Aufsatz forderte der bekannte russische Akademiker, Kommentator und ehemalige Kreml-Berater Sergej Karaganow kürzlich Russland auf, begrenzte Atomangriffe auf Westeuropa zu starten und den Krieg in der Ukraine zu einem positiven Ende zu bringen.

Bezüglich der Reaktion der USA riet er den Lesern, sich keine Sorgen zu machen:

„Nur ein Verrückter hätte den Mut, zur Verteidigung der Europäer zurückzuschlagen.“

Es überrascht nicht, dass Karaganows Artikel eine heftige Debatte in Russland und im Westen auslöste.

Auch wenn Karaganows Ideen vielleicht nur ein Teil der Desinformationsbemühungen Russlands sind, verdeutlicht ihre Veröffentlichung die Möglichkeiten, die sich dem Kreml bieten.

Karaganow ist ein bekannter Politikwissenschaftler und Außenpolitikexperte, der sowohl Boris Jelzin als auch Wladimir Putin beraten hat.

„Wir müssen die nukleare Abschreckung wieder zu einem überzeugenden Argument machen, indem wir die inakzeptabel hoch angesetzte Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen senken und die Abschreckungs-Eskalationsleiter schnell, aber umsichtig nach oben bewegen … Der Feind muss wissen, dass wir bereit sind, einen Präventivschlag als Vergeltung für alle seine gegenwärtigen und vergangenen Aggressionen durchzuführen, um ein Abgleiten in einen globalen thermonuklearen Krieg zu verhindern.“

Man bezeichnet diese Argumentationslinie auch als Eskalation zur Deeskalation. Ein begrenzter Einsatz von Atomwaffen sei unter dem Strich die attraktivere und sicherere Option.

Während des Krieges gaben 62–69 % der Russen an, das Fernsehen sei ihre wichtigste Informationsquelle gewesen, und von allen Quellen genieße es das größte Vertrauen. Das Fernsehen sendet regelmäßig Aufrufe zu einem Atomschlag von Experten, Moderatoren und Abgeordneten der Staatsduma. Das russische Fernsehen stellt einen Atomangriff als dieselbe Art Zwangsmaßnahme dar wie die Invasion in der Ukraine. Die russische Gesellschaft weist keine moralischen oder politischen roten Linien auf. Es ist einfach passiv und konformistisch und bereit, sich den Entscheidungen der Behörden zu unterwerfen. Dieser Gehorsam beruht nicht nur auf Passivität, sondern auch auf der Angst vor Repressalien seitens des Arbeitgebers und des Staates.

Der Aufstand der Wagner-Söldnergruppe unter Jewgeni Prigoschin am 2. Juni verschärfte die Debatte unter Atompolitikexperten über den Einsatz von Atomwaffen in der Ukraine oder anderswo in Europa. Obwohl der Prigoschin-Aufstand nur von kurzer Dauer war und durch ein bizarres Endspiel, an dem der belarussische Präsident beteiligt war, abgebrochen wurde, warf er Fragen darüber auf, inwieweit die Streitkräfte Russlands in Bezug auf Putins Kriegspolitik und sein Engagement für das Regime insgesamt einer Meinung waren.

Wie Mikhail Komin vom Carnegie Endowment for International Peace feststellte:

„Die russischen Streitkräfte sind nicht monolithisch, sondern bestehen aus einer Vielzahl rivalisierender Gruppen, die um Positionen und Einnahmequellen konkurrieren.“

Russland könnte den Putsch inszeniert haben, um die westlichen Kräfte dahingehend zu beeinflussen, einen soften Deal mit Moskau über die Ukraine abzuschließen, um Schlimmeres zu vermeiden.

Russland verfügt über das größte Nukleararsenal der Welt, wenn man alle Atomwaffen berücksichtigt, ob strategisch oder nichtstrategisch, stationiert oder nicht stationiert. Würden die Befehlsgewalt über Nuklearangriffe oder die Waffen selbst in die Hände streitender Prätorianer und/oder Politiker fallen, gäbe es eine gefährliche Situation.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Telegraph: Russland will uns mit Migranten fluten

Russland nutzt Milizen, um die Einwanderung nach Europa zu beeinflussen, berichtet aktuell der Telegraph. Der Kreml hat Kontrolle...

Scholz verheddert sich mit seinen Ausreden zu Raketen

Kommentar Kanzler Olaf Scholz scheint fast identische Gedankengänge zu haben wie das Putin-Regime: Deutsche Unterstützung für die Ukraine wäre...

WSJ: Mit „Verhandeln“ meint Russland tatsächlich die Kapitulation der Ukraine

Kommentar Wie oft hörte man den stupiden Slogan, es müsse einfach "verhandelt" werden, um "Frieden" in der Ukraine zu...

Recentr LIVE (29.02.24) ab 19 Uhr: Fünfte RAF-Generation

Bild: Everett Collection/Shutterstock.com Eine Frau im Rentenalter aus der dritten RAF-Generation wurde nun verhaftet. Die Presse bringt nichts über...