spot_img

Elsässers (COMPACT) Scheinbekenntnis zu Deutschland

Datum:

Kommentar

Die einzige Konstante im wirken von Jürgen Elsässer war die Treue zu Russland. Diese überdauerte die Wende und Wiedervereinigung und den öffentlichen Wandel vom Antideutschen, dem selbst die DDR nicht antideutsch war, hin zum Scheinpatrioten.

Er erweckt den Eindruck, er würde alles für Deutschland tun. Aber bis heute ist nichts bekannt davon, dass er deutsche Kinder in die Welt gesetzt und erzogen hätte. Nichts bindet ihn dauerhaft an Deutschland und das deutsche Volk. Er könnte jederzeit hier verschwinden und keine Wurzeln würden ihn hier halten. Der müde und alt wirkende Kerl kann seinen Lebensabend im Osten verbringen wie einst der pro-russische Blogger Manfred Petritsch (Schall und Rauch), mit dem er zu tun hatte.

Die ganze „alternative“ Medienszene war so vom russischen Geiste vereinnahmt, dass ich schon 2014 eine Satire-Folge drehte unserer Sendung:

Elsässer schrieb zunächst für die Kommunistenpostille „Arbeiterkampf“ (ak) des Kommunistischen Bundes unter dem Pseudonym jü./Stuttgart und dann für die „Bahamas“.

Im Februar 1990 sah er im ak die »kulturrevolutionäre Aufgabe« der radikalen Linken in der »Zerstörung des deutschen Staates und seiner Ersetzung durch einen Vielvölkerstaat, sowie der Auflösung des deutschen Volkes in eine multikulturelle Gesellschaft«

https://www.der-rechte-rand.de/archive/7820/juergen-elsaesser-chamaeleon/

Der Verfassungsschutz wähnte die Bahamas als Szeneblatt des linksradikalen Spektrums der Antideutschen, die der festen Überzeugung waren, die Deutschen dürfen keinen eigenen Staat mehr haben wegen der „Veranlagung“, Juden zu vernichten.

Daher dürfe kein deutscher Staat existieren, und die bestehende Bundesrepublik müsse aufgelöst werden. Als Konsequenz könne das deutsche Staatsgebiet unter den angrenzenden Ländern aufgeteilt oder zu einer Sonderzone der UNO erklärt werden.

Es gibt einige Elsässer-Zitate, die so ähnlich klingen. Die Assoziation mit Bomber-Harris.Die Besatzermächte sollten jederzeit eingreifen, wenn die Deutschen zu eigensinnig werden. Elsässer forderte noch in den 1990er Jahren eine strenge Medien-Zensur. Die internationale Staatenwelt hätte laut Elsässer „einen großen Fehler gemacht“, das deutsche Volk irgendwann aus der „Beaufsichtigung“ zu entlassen und den Deutschen Demokratie zu gestatten. Die Wiedervereinigung sei eine Katastrophe gewesen, war er sich einig mit Sahra Wagenknecht.

Was Elsässer überraschte, war der Linksruck innerhalb Deutschlands und Europas nach Ende des Kalten Krieges. Das Establishment vereinnahmte die linke Sphäre und für Elsässer war so kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Das neue Betätigungsfeld für Agitprop war notgedrungen rechts. Ab der Flüchtlingskrise 2015/2016 und der Trump-Trendwelle war klar, dass hier etwas zu holen ist.

In den letzten Jahren verfocht Elsässer den rechten Kurs der AfD und predigt, die Einstufungen der Partei und seines Magazins COMPACT durch den Verfassungsschutzes seien einfach nur wie ein Stempel, der von außen aufgedrückt wird. Man müsse stur und heldenhaft bleiben. Seine eigenen Redakteure wurden allerdings schon nach eigenen Angaben von den Spionen angequatscht. Da die Ideen im rechten Spektrum so gleichgeschaltet sind, kann der Verfassungsschutz auch das Gerede leicht kopieren und Online-Agenten einsetzen.

Die Lösungen auf alle Probleme seien irgendwie Russland und die AfD, solange jene pro-russisch orientiert ist. So manche Personen aus dem rechten Spektrum wollen Ostdeutschland von der Bundesrepublik abtrennen und mit wehenden Fahnen in die russische Falle tappen.

Als auf den Höhenflug der AfD jahrelange Stagnation folgte, Trump passé war und der Ukraine-Krieg startete, wollte Elsässer plötzlich wieder die prorussische „Querfront“ mit seiner alten Bekannten Sahra Wagenknecht. Diese könnte aber nun mit ihrer eigenen Partei der AfD einen empfindlichen Dämpfer verpassen und dann salbaderten Elsässer und Poggenburg, Wagenknecht sei eine „Waffe“ des „Systems“.

Bei dem COMPACT-Sommerfest erklärte Elsässer, er sei ein regelrechter „Putin-Unterstützer“. Er wolle, dass die NATO, die USA, die Briten und die Polen „ordentlich eine auf den Sack kriegen in der Ukraine“. Er freue sich über große Geländegewinne der russischen Truppen. Mit jedem Kilometer rücke der Tag der deutschen Freiheit näher.

Ob das eine Billigung eines illegalen Angriffskrieges ist, wissen wohl nur die Juristen. Er zeugt wie üblich seine Unfähigkeit, oder seinen Unwillen, auch mal Russland als Aggressor einzustufen. Seine Zielklientel will hören, dass Putin den Deutschen die Befreiung bringt, während Russland immer noch gewaltsam versucht, die Kontrolle über die Ukraine zu gewinnen, die kein legitimer Staat sei. Wie dumm es ist, sich Befreiung von einer unterdrückerischen Supermacht zu versprechen, wissen wohl nur die Psychiater.

Alles was die Amerikaner schwäche, sei gut für Deutschland. Er kapiert wie üblich die Mechanismen nicht. Wenn Russland schwächer wird, hängt es immer noch an China und Nordkorea dran, also können sich die USA so oder so weiter aufblasen. Wird Russland stärker, werden dadurch auch die USA stärker. Es ist einer der dümmsten Irrtümer, dass gemeinhin von einem ganz anderen Mechanismus ausgegangen wird, laut dem Amerika schwächer wird wenn Russland stärker wird. viele aus der NATO-Sphäre spotten über Putin, weil jener die NATO neu belebt und zu ihrer Vergrößerung geführt hat. Die Russen wollen natürlich Deutschland einnehmen, nicht befreien:

Selbst im Kalten Krieg, als die Russen die DDR besetzten, seien sie ganz tolle Lieferanten von Öl und Gas gewesen. Elsässer bringt ein altes Zitat von Lord Ismay von der NATO. Was er nicht weiß oder nicht erzählt ist, dass die entscheidenden Kräfte der USA fleißig Technologie an Sowjetrussland geliefert hatten von Anfang an. Die gesamte nennenswerte Industrie der UdSSR stammte aus den USA, egal ob Öl, Autos, Chemie oder Flugzeuge.

Wenn die Supermächte bereits ein heimliches Kartell formen oder in naher Zukunft eines formen, fällt das gesamte Strategiekonzept Elsässers wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Niemand kommt, um dich zu retten. Die Deutschen würden geradewegs in die Falle laufen.

Elsässer kann getrost ins Altersheim, denn seine Positionen sind in identischer Form bei zig anderen Figuren und einer nachwachsenden Klientel an Influencern vorhanden. Niemand braucht diesen alten müden Mann mehr. Putin verheizt seine Propagandisten genauso wie seine Soldaten.

Elsässer befürchtet „Verrat in den eigenen Reihen“ wie Meloni in Italien. Er deutet an, dass er eigentlich keine Loyalität hat gegenüber der AfD. Sobald diese nicht mehr im Sinne Russlands agiert, wäre auch sie Verrat.

Elsässer benutzt immer wieder das Wort „Volk“, aber das deutsche Volk hat das Vertrauen in Russland längst verloren. Mit jedem toten Ukrainer stirbt auch noch der letzte Rest, abgesehen von einer winzigen Minderheit. Das wahre Potenzial der AfD bundesweit liegt bei nur rund 6%. Der Rest an Protestwählern würde auch eine Wagenknecht-Partei oder die Werteunion wählen.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Wer agiert amateurhafter? Die Russenspionage oder die AfD?

Kommentar Die Russenspionage ist Licht und Schatten: Es gelang immer wieder, höchste Kreise im Westen langfristig zu infiltrieren. In...

10% Rabatt auf ausgewählte Kleidung im Recentr Shop bis 2. Juni 2024

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen Klicken Sie hier für Kleidung im Recentr Shop https://youtu.be/atL9eNHuGJE https://youtu.be/qryHkaccQC4

Recentr CASE (25.05.24) auf recentr.media

Bild: Bundesarchiv, Bild 101III-Alber-080-27A / Alber, Kurt / CC-BY-SA 3.0 Die neue Sendung finden sie am Samstag auf recentr.media...

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 26. Mai 2024 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP