WallstreetJournal: Die großen Tech-Unternehmer nehmen alle Psychedelika

Date:

spot_img

Kommentar

Das WallstreetJournal bringt eine große Titelstory:

Elon Musk nimmt Ketamin. Sergey Brin genießt manchmal Zauberpilze. Führungskräfte des Risikokapitalunternehmens Founders Fund, das für seine Investitionen in SpaceX und Facebook bekannt ist, haben Partys veranstaltet, bei denen es auch um Psychedelika ging.

In den 1960er Jahren waren es die Rockmusiker und Promi-Hippies gewesen, die ständig LSD nahmen. Die CIA hatte zuvor ausgiebig experimentiert mit der Substanz und verwarf die Hoffnung auf ein Wahrheitsserum. Heute sind die Tech-Unternehmer wie die Rockstars früher. Sie wirken wie hyper-intelligente und hyper-kreative Wesen. Andere wollen sich den Lifestyle abgucken.

Anstatt sich eine komplette Dosis LSD einzufahren und zu hoffen, auf der Bühne dann noch korrekt Gitarre spielen oder singen zu können, versuchen es Personen heute mit Mikro-Dosierungen verschiedener Substanzen.

Musk, sein Anwalt und ein Top-Berater antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Eine Sprecherin von Brin, dem Mitbegründer von Google, reagierte nicht auf Anfragen nach einem Kommentar.

Eigenexperimente sind gefährlich, und immer mehr Konsumenten verlassen sich auf Tipps von ihrem Dealer oder von Freunden. In den USA gibt es immer mehr Bestrebungen, diese Substanzen legal zu machen und zu weitverbreiteten Medikamenten.

Bevor er im April in San Francisco getötet wurde, war Bob Lee, der Gründer von CashApp, Teil einer Underground-Partyszene namens „The Lifestyle“, in der der Konsum von Psychedelika weit verbreitet war. Lee hatte vor seinem Tod Drogen, darunter Ketamin, eingenommen, wie eine Autopsie ergab.

Einladungen zu psychedelischen Partys werden oft über die verschlüsselte Messaging-App Signal und nicht per E-Mail oder SMS verschickt, sodass sie nicht einfach weitergegeben werden können. Auf manchen privaten High-End-Partys werden Benutzer gebeten, Geheimhaltungsvereinbarungen zu unterzeichnen.

Spencer Shulem, CEO des Startups BuildBetter.ai, sagte, er nehme LSD etwa alle drei Monate, weil es die Konzentration steigere und ihm helfe, kreativer zu denken.

Investoren investieren Geld in Unternehmen, die an der Entwicklung von Behandlungen mit Psychedelika arbeiten. Laut dem Forschungsunternehmen BrandEssence wird der Wert des Marktes für psychedelische Drogen, zu dem Unternehmen gehören, die Forschung und Versuche zur Legalisierung des Konsums betreiben, bis 2029 voraussichtlich 11,8 Milliarden US-Dollar erreichen. Founders Fund ist an Compass Pathways beteiligt, einem Unternehmen, das die kommerzielle Entwicklung von Psilocybin erforscht, und sein Mitbegründer Peter Thiel ist persönlich in Atai Life Sciences investiert, das Psychedelika für die psychische Gesundheit entwickelt.

Als Musk 2018 im Podcast „The Joe Rogan Experience“ Marihuana rauchte, seien er und Mitarbeiter von Musks Raketenunternehmen SpaceX noch Monate lang Drogentests unterzogen worden, sagte Musk, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

In Teslas Fabrik in Fremont, Kalifornien, so behauptet ein ehemaliger Arbeiter, verfolge Tesla zwar eine Drogenrichtlinie, das Unternehmen habe jedoch eine hohe Toleranz für den Konsum von Cannabis und Psychedelika außerhalb des Arbeitstages und würde die Mitarbeiter nicht routinemäßig testen. Tesla-Arbeiter wurden oft in einer Stunde oder länger mit Bussen aus nahegelegenen Städten gebracht, und es war angeblich üblich, Cannabis oder Psychedelika zu konsumieren und dann „nüchtern in Kalifornien“ zur Arbeit zu kommen.

Vertreter von Tesla und Musk reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]

3 Kommentare

  1. das ding ist das es für uns soma sein wird was die popkultur pusht und eben nicht die substanzen und rituale die erweitern könnten, diese positive art diese substanzen zu konsumieren bleibt der spitze vorbehalten… like always and with eryting jo

  2. Ok, sie nehmen das, aber was ist daran verwerflich? Ich meine das Psychedelika einen kreativen Einfluss haben auf Menschen ist belegt, auch die durchaus positiven Entwicklungen bei psychisch Kranken. Und wenn gefestigte, erwachsene Personen wie Elon Musk, so etwas zu sich nehmen, so erkenne ich darin keine Gefahr für die „Allgemeinheit“ darin. Und das der Mensch verschiedene Bewusstseinszustände hat, gilt doch längst als wissenschaftlich gesichert. Mach einer bekommt das (also diesen Wechsel zwischen den Bewusstseinszuständen) mit Meditationstechniken hin, andere helfen bewusstseinserweiternden Substanzen nach.

    • Die Presse hält Psychedelika nicht per se für verwerflich. Ich auch nicht. Es geht darum, dass das pauschale Verbot wohl verschwinden wird und Ärzte das oft verschreiben werden und der Konsum professioneller ablaufen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Verbot der „Hammerskins“: Hilfe von US-Behörden

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat den rechtsextremistischen Verein „Hammerskins Deutschland", die regionalen Ableger und die Teilorganisation “Crew 38“...

So ticken Sahra Wagenknecht und Jürgen Elsässer wirklich

Kommentar Sahra Wagenknecht startet bald eine nationalbolschewistische Partei. Der Mix aus Sozialismus und Nationalismus ist der letzte Strohhalm der...

Inspiration hinter „Sound of Freedom“ selbst von Sex-Vorwürfen getroffen

Kommentar Tim Ballards Ausstieg aus der Organisation "Operation Underground Railroad" Anfang des Jahres erfolgte nach einer Untersuchung von Vorwürfen...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

Laden Sie diese Seite regelmäßig neu für UpdatesNeue Videos finden Sie in unserer Recentr Tube unter recentr.media Klicken Sie...