spot_img

Bill Gates‘ Affäre soll Kontakte gehabt haben zu russischer Agentin Anna Chapman

Datum:

Kommentar

Jeffrey Epstein arbeitete mindestens für das FBI und Sigal Mandelker aus der Trump-Administration, um Informationen zu liefern. Dann prahlte er noch wiederholt über seine Tätigkeit für die CIA. Und seine Vertraute Ghislaine Maxwell hatte einen Vater namens Robert, der ein Staatsbegräbnis bekam, an dem mehrere israelische Geheimdienst-Chefs auftauchten. Der britische Geheimdienst lobte Robert Maxwell dafür, dass jener wertvolle Informationen beschafft hätte über die Russen.

Anscheinend geriet Bill Gates in diese internationale Mühle an Mysterien: Seine angebliche Affäre, die Bridge-Spielerin Mila Antonova, die in Russland studiert hatte, ist auf einem Foto zu sehen, zusammen mit der russischen Spionin Anna Chapman, berichtet die UK Daily Mail.

Mila Antonova war eine finanzielle Nutznießerin des verstorbenen Finanziers und verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein. Letzterer wollte Gates gewinnen für einen großen Fond mit JP Morgan und schien Gates mit der Affäre unter Druck gesetzt zu haben.

Es ist immer noch nicht bekannt, ob der 67-jährige Microsoft-Chef Kenntnis von einer möglichen Verbindung zwischen Antonova und Chapman, der Tochter eines ehemaligen KGB-Offiziers, hatte. Gates‘ Sprecherin gab zu, dass Epstein „erfolglos versucht hatte, eine frühere Beziehung auszunutzen“, um den Wirtschaftsmagnaten zu bedrohen.

Zum Zeitpunkt seiner kurzen „Beziehung“ mit Antonova, die fast 30 Jahre jünger ist als er, war Gates noch mit seiner früheren Frau Melinda verheiratet.

Die heute 41-jährige Chapman gehörte zu einem Ring russischer Spione, die alle langfristige, verdeckte Einsätze in den gesamten USA ausführten. Sie zog 2009 aus Großbritannien nach New York, wo ihr nach der Heirat mit einem Briten ein britischer Pass ausgestellt worden war.

Im Juni 2010 griff das FBI sie und andere russische Geheimdienstagenten des SVR (ehemals KGB) schließlich zu.

Mila Antonova nannte auch Gates‘ engen Freund und ehemaligen Bridge-Partner, den milliardenschweren Industriellen Warren Buffett, namentlich und behauptet, die beiden seien „sehr begeisterte Spieler“, die „eine Million Dollar gespendet hätten, um Bridge an Schulen zu fördern“.

Es ist erwähnenswert, dass Anna Chapman auch behauptete, für Buffett gearbeitet zu haben, als sie in New York lebte.

Über Antonovas frühes Leben in Russland ist wenig bekannt. Sie studierte zwischen 2000 und 2005 am Togliatti Institute of Management am Ufer der Wolga in der Region Samara, südöstlich von Moskau. Eine weitere alte Adresse von Frau Antonova war eine Wohnung in Manhattan, deren Miete jetzt 11.500 US-Dollar pro Monat kostet.

Die Mail hat außerdem herausgefunden, dass Antonova bereits vor der angeblichen Affäre mit Gates eine Verbindung zu einem anderen wohlhabenden, erfolgreichen älteren Mann geknüpft hatte – dem preisgekrönten Filmregisseur Chad Gracia. Abgesehen von seiner Film- und Theaterarbeit beschreibt Gracia sich selbst als einen in den USA registrierten Wertpapiermakler, der mit der saudischen Königsfamilie zusammengearbeitet und mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar für seine Kunden gesammelt hat.

Auf seiner Firmenwebsite behauptet er außerdem, nach dem Terroranschlag auf die Twin Towers im September 2001 mit US-Geheimdiensten zusammengearbeitet zu haben.

Buffett

John DeCamp, ein Kriegsheld, mehrfacher State Senator in Nebraska und Anwalt, ermittelte Ende der 1980er Jahre gegen die Franklin Credit Union unter der Führung des aufstrebenden republikanischen Politikers Lawrence King. Sehr bald erreichten ihn Zeugen, laut denen King und andere einflussreiche Individuen Mitglieder in einer organisierten, pädophilen Seilschaft gewesen wären, die bis nach Washington D.C. reicht. Letztendlich kam es nur zu Verurteilungen wegen Wirtschafts-Verbrechen. Hinterher verschwand King in einer geschlossen psychiatrischen Anstalt.

Warren Buffett hatte Larry King und dessen Franklin Credit Union unterstützt. Die Buffetts hätten sogar eine Hochzeitstagsfeier veranstaltet für King und dessen Frau.

Larry King erwiderte die Gefälligkeiten, indem er eine Spendenaktion für Buffett’s Sohn Howard veranstaltete, als Howard für die Wahl zum Douglas County Commissioner antrat. Warren Buffett könnte noch mehr private Kontakte gehabt haben mit Larry King. Ein ehemaliger Mitarbeiter der Stadt Omaha meint, dass als Larry King zur „Queen“ gekrönt wurde in der Schwulenbar „The Max“, sei Warren Buffett seine Begleitung gewesen. „Das hat mir seine Cousine Barbara Webb erzählt“, sagte die Quelle. „Sie sagte den Leuten, sie waren wütend, weil Larry [King] brachte seinen Sohn und seine Frau dorthin. „

Buffett und King teilten ein Interesse an „Boys Town“, ein eingemeindetes Dorf auf der Westseite von Omaha mit einem Stiftungsvermögen von 460 Millionen US-Dollar. Das Waisenhaus ist daher eine Großmacht im der Omaha-Finanzwelt. Larry King war eng mit Boys Town verbunden. Die
Institution kam wiederholt während der Franklin-Ermittlung zur Sprache und sogar noch früher. Carol Stitt’s, Executive Director des Foster Care Review Board, plädierte bei Generalstaatsanwalt Robert Spire für eine Untersuchung wegen Kindesmissbrauchs im Jahr 1988. Die Jugendbetreuerin Kirstin
Hallberg „erzählte von drei Jugendlichen in Boys Town, die alle unangemessene Aktivitäten mit Larry King von Omaha beschrieben.“ Am 29. März 1989 erzählte ihr Kollege Burrell Williams dem Ermittler
Jerry Lowe, er habe „in der Vergangenheit mehrmals von Kindern gehört, die aus Boys Town und dem Norden von Omaha transportiert wurden zu Veranstaltungen, die angeblich mit King verbunden sind.“

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Julian Assange hatte mit Wikileaks so ziemlich alles falsch gemacht

Kommentar Der Australier Julian Assange war vor fast anderthalb Jahrzehnten schlagartig weltberühmt, weil er ein Video aus dem Irakkrieg...

Recentr LIVE (20.02.24) ab 19 Uhr: 20 Jahre RECENTR

Seit 20 Jahren gibt es Recentr. Die nächste Etappe liegt in North Carolina. https://youtu.be/cpdlKc7dMXI

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 25. Februar 2024 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP

Recentr LIVE (13.02.24) ab 19 Uhr: Was ist ein Land?

Tucker Carlson scheint nicht zu verstehen, was ein Land ausmacht. Ob es sich um Russland handelt, die Ukraine...