spot_img

Russland dementiert, US-Reaper-Drohne über Schwarzem Meer zerstört zu haben

Datum:

Es ist eine weitere unnötige Provokation zwischen den USA und Russland, die die weltweite Nervosität erhöht. Die Amerikaner beschuldigen die Russen, eine Reaper-Drohne über dem Schwarzen Meer über internationalem Luftraum zerstört zu haben.

Der russische Botschafter hat den USA wiederum einen „Provokationsakt“ vorgeworfen die Sache dementiert. Er wurde vom US-Außenministerium vorgeladen, um sich zu verantworten.

Die US-Überwachungsdrohne stürzte ins Meer, nachdem zwei russische Su-27-Jets sie überfallen, Treibstoff darauf abgelassen und schließlich ihren Propeller getroffen hatten, sagte das Pentagon.

Russland hat jeglichen Kontakt bestritten und sagt, die Drohne sei nach „scharfem Manövrieren“ abgestürzt. Das russische Verteidigungsministerium behauptete, die Drohne flog mit ausgeschaltetem Transponder in Richtung ihres Luftraums, und die russischen Kampfflugzeuge seien zur Untersuchung entsandt worden.

„Es gibt einige Probleme in Bezug auf internationale Gewässer, zum Beispiel können wir sehen, dass die Krim ein Teil der Russischen Föderation ist. Die Vereinigten Staaten erkennen diesen Status nicht an“,

sagte der Botschafter.

„Das unbemannte Flugzeug, diese Drohne, kann 1.700 Kilo Sprengstoff transportieren. Diese Drohne kann ein paar Bomben tragen.“

Pentagon-Beamte sagten, die russischen Kämpfer hätten die Drohne beschädigt, indem sie Treibstoff darauf abgelassen hätten, bevor eine Su-27 den Propeller der 32-Millionen-Dollar-Drohne zerstörte.

Der Vorfall ereignete sich im internationalen Luftraum, aber nicht weit von den Kämpfen entfernt, die an der Front des Krieges in der Ukraine inmitten der anhaltenden russischen Invasion des Landes tobten.

Während die Vereinigten Staaten keine Kriegsschiffe im Schwarzen Meer haben, haben sie routinemäßig Überwachungsflugzeuge in und um das Gebiet herum geflogen. Tatsächlich könnte der Vorfall die NATO dazu anspornen, ihre Präsenz über dem Schwarzen Meer zu verstärken.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Julian Assange hatte mit Wikileaks so ziemlich alles falsch gemacht

Kommentar Der Australier Julian Assange war vor fast anderthalb Jahrzehnten schlagartig weltberühmt, weil er ein Video aus dem Irakkrieg...

Recentr LIVE (20.02.24) ab 19 Uhr: 20 Jahre RECENTR

Seit 20 Jahren gibt es Recentr. Die nächste Etappe liegt in North Carolina. https://youtu.be/cpdlKc7dMXI

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 25. Februar 2024 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP

Recentr LIVE (13.02.24) ab 19 Uhr: Was ist ein Land?

Tucker Carlson scheint nicht zu verstehen, was ein Land ausmacht. Ob es sich um Russland handelt, die Ukraine...