IBM und der Holocaust

Date:

spot_img

Alles Mögliche bei den Nationalsozialisten war abhängig von Lochkartenrechnern. Von Zügen bis hin zum Holocaust. Die Verbindung der Firma Hollerith zu IBM wurde von bis zu 1000 Forschern auseinandergenommen mit verheerenden Ergebnissen.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Der Masterplan hinter Banken-Krisen: Totale Zentralisierung

Kommentar Das britische Kolonialreich hatte einst die Idee, ein neues "fraktionales Reserve-Bankensystem" zu schaffen. Konkurrierende Reiche waren äußerst skeptisch...

Schuss abgegeben bei erneuter Riesen-Razzia in Reichsbürger-Szene

Es fanden Durchsuchungen bei 19 Personen aus der sogenannten Reichsbürger-Szene aus mehreren Bundesländern statt, die teilweise aktive Polizeibeamte...

China zensiert Chatbot, Amerikaner entwerfen rechten Bot zum Bedienen ihrer Bubble

Kommentar Die chinesischen Behörden setzten die Nutzung von ChatYuan, einer der frühesten ChatGPT-ähnlichen Anwendungen in China, einige Wochen nach...

Recentr LIVE am Mittwoch (22.03.23) ab 19 Uhr: Climate Fiction

So gut wie niemand liest die Langfassungen der IPCC-Berichte zum Klima. Bestenfalls wird die Zusammenfassung der Kurzversion noch...
Recentr Shop10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 26. März 2023 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.