Ausgerechnet BlackRock soll Investments beschaffen für den Wiederaufbau der Ukraine

Date:

spot_img

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und der CEO von BlackRock, Larry Fink, vereinbarten, die Investitionen in den Wiederaufbau der Ukraine zu koordinieren, teilte Kiew am Mittwoch nach einem Treffen der beiden Männer mit.

Das Unternehmen ist der weltweit größte Vermögensverwalter mit einem geschätzten Vermögen von bis zu 10 Billionen US-Dollar. Schätzungen der Weltbank und der Europäischen Kommission zufolge könnten sich die Kosten des Wiederaufbaus der Ukraine laut Financial Times auf 349 Milliarden US-Dollar belaufen.

BlackRock entstand 1988 aus der Blackstone Group heraus und hält Beteiligungen an wichtigen deutschen und internationalen Unternehmen. Bestimmend für Blackstone war Stephen A. Schwarzman, ein langjähriger Freund von Donald Trump. Er besuchte die Yale-Universität und er ist Mitglied der Geheimgesellschaft Skull & Bones, die seit weit über 100 Jahren die Schaltstellen der Macht mit ihren Leuten besetzt hat. 

Bones war instrumentell im Aufbau der Sowjetunion durch Technologietransfers gewesen und dominierte gleichzeitig den Militärapparat und die Geheimdienste Amerikas. Schwarzman war interessanterweise 2011 Berater im “Russian Direct Investment Fund”, der von der russischen Regierung mit 10 Milliarden $ ausgestattet wurde und 30 Milliarden ausländisches Kapital zusätzlich anzog. Ein weiteres Betätigungsfeld von Skull & Bones war traditionell China. Schwarzmans Partner bei der Gründung von Blackstone war Peter George Peterson, ein ehemaliger Kollege bei dem Bankhaus “Lehman Brothers, Kuhn, Loeb Inc.”. 1969 wurde Peterson von zwei der einflussreichsten Strippenzieher Amerikas rekrutiert: John D. Rockefeller III und dem CFR-Vorsitzenden John J. McCloy.

Möglicherweise endet der Krieg in der Ukraine wie die vergangenen Konflikte in Korea und Vietnam mit einer Teilung des Landes. Für Kiew wären die Gebietsverluste nur dann halbwegs akzeptabel, wenn die Amerikaner umfangreiche Investments bereitstellen. Ähnlich wie im geteilten Deutschland oder in Korea würde dann der amerikanisch beeinflusste Teil des Landes wirtschaftlich florieren.

Die Aussicht, dass es irgendwann eine ukrainische Wiedervereinigung gibt, wäre ein Trostpflaster.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Russlands gewaltiges Panzer-Problem

Der Vorsitzende des US Joint Chiefs of Staff, Mark A. Milley, sagte vergangenen Juni, dass die internationale Gemeinschaft...

Kreml betrachtet Panzerlieferungen nun als „direkte Beteiligung“ am Krieg

Kommentar „In Moskau betrachten wir dies als eine direkte Beteiligung am Konflikt“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag im...

US-Bundesrechnungshof: NIH überwachte ungenügend die gesponserten Experimente in Wuhan

Das US National Institutes of Health (NIH) wurde von dem Bundesrechnungshof beschuldigt, die von den USA gesponserte Virusexperimente...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

Laden Sie diese Seite regelmäßig neu für UpdatesNeue Videos finden Sie in unserer Recentr Tube unter recentr.media 26. Januar...
Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 29. Januar 2023

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.