spot_img

Immer mehr bewaffnete Überfälle auf Umspannwerke in den USA

Datum:

Das FBI fahndet nach den Angreifern, die Umspannwerke in North Carolina und South Carolina außer Gefecht gesetzt haben, wie ein Memo der Strafverfolgungsbehörden am Freitag enthüllte. Fast 96 Stunden lang lag ein County in Dunkelheit. 45.000 Haushalte waren ohne Strom.

Nur drei Tage zuvor gab das Bundesministerium für Heimatschutz ein Bulletin heraus, in dem gewarnt wurde, dass „Einzeltäter und kleine Gruppen“ Angriffe planen könnten auf die kritische Infrastruktur.

Ähnliche Angriffe und vereitelte Pläne deuten darauf hin, dass Stromnetze und andere Infrastrukturen in den Vereinigten Staaten in den letzten zehn Jahren wiederholt angegriffen wurden.

Im April 2013 führte eine Gruppe Gewehren einen Angriff im kalifornischen Silicon Valley durch, bei dem die Metcalf-Umspannstation der Pacific Gas & Electric Company in die Luft gesprengt und Transformatoren mit Kugeln durchsiebt wurden, sagten Beamte. PG&E sagte, der Angriff habe 15 Millionen US-Dollar Schaden verursacht und das Versorgungsunternehmen veranlasst, 100 Millionen US-Dollar auszugeben, um die Sicherheit in seinen Umspannwerken zu verbessern, einschließlich der Installation von Eindringlingserkennungssystemen.

Die meisten Umspannwerke im ganzen Land sind anfällig für Angriffe, da sie sich normalerweise in abgelegenen Gebieten befinden und wenig Sicherheit bieten.

Im Februar bekannten sich nach Angaben des Justizministeriums drei Männer in Ohio einer Anklage des Bundes wegen Verschwörung zur materiellen Unterstützung von Terroristen als Teil eines Plans zum Angriff auf Stromnetze in den Vereinigten Staaten zur Förderung einer rassistischen Ideologie schuldig.

„Die Angeklagten glaubten, ihr Plan würde die Regierung Millionen von Dollar kosten und die Amerikaner in der Region in Unruhe versetzen. Sie führten Gespräche darüber, wie die Möglichkeit eines monatelangen Stromausfalls Krieg, sogar einen Rassenkrieg, und die nächste Weltwirtschaftskrise auslösen könnte“,

heißt es in der Erklärung des DOJ. Im Jahr 2019 bekannte sich ein Mann aus Utah einer bundesstaatlichen Anklage wegen Zerstörung einer Energieanlage schuldig, die auf einen Gewehrangriff auf ein Umspannwerk von Buckskin Electrical im Kane County im Jahr 2016 zurückzuführen war, und wurde laut Bundesbeamten zu 96 Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Angriff verursachte Schäden in Höhe von fast 400.000 US-Dollar und löste einen Stromausfall in den Regionen Kane und Garfield aus, sagten Beamte.

Beamte in Oregon untersuchen immer noch die elektrischen Angriffe an Thanksgiving bei Portland General Electric und der Bonneville Power Administration in Clackamas County.
Insgesamt wurden in den USA in den vergangenen Wochen mindestens sieben Angriffe registriert.
Von Januar bis August dieses Jahres wurden etwa 106 Angriffe auf das Stromnetz in den USA gemeldet – und laut NBC waren es seit 2014 fast 600.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Russland kann Nordkorea jetzt zum Angriff benutzen

Kommentar Bild: kremlin.ru Putin besucht Nordkorea, das extremste kommunistische Land der Welt, und verkündet einen Verteidigungspakt, ohne die Details zu...

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...

Erwischt: Russische Schläfer-Agenten mit Vermögen im Kühlschrank

Ein junges argentinisches Paar wohnt in Slowenien. Sie betreibt eine Online-Kunstgalerie, er ein IT-Startup-Unternehmen. Die Geheimdienste sagen nun,...