spot_img

Boris Reitschusters neue Kreml-Freunde

Datum:

Wer sind die letzten Gäste von Reitschuster in dessen russischsprachiger Sendung beim Sender OstWest? Neben Alexander Rahr, der die üblichen Talking Points des Putin-Regimes abspulte, gab es

  • Gleb Pawlowski: Dessen Stiftung war maßgeblich an der Entwicklung und der Durchführung verschiedener Wahlkampagnen in Russland beteiligt. So wird ihr ein großer Anteil am Sieg von Boris Jelzin im Präsidentschaftswahlkampf 1996 zugeschrieben, auch zum Wahlsieg von Wladimir Putin bei den Präsidentschaftswahlen 2000 soll sie entscheidend beigetragen haben. Pawlowski wird auch ein erheblicher Beitrag bei der Etablierung des Systems der Gelenkten Demokratie In Russland zugeschrieben. Pawlowski gehörte zeitweise zu den bekanntesten aber auch zu den umstrittensten Personen der russischen Medienlandschaft. In westlichen Medien wurde er wiederholt als „Die graue Eminenz des Kreml“ oder als „Russlands prominentester Spin-Doctor“ bezeichnet.
  • Vladislav Inozemtsev: Professor an der Moscow State University. Die „Deutsche Gesellschaft für auswärtige Politk“ listet Beiträge von ihm. Die DGAP ist Ableger des britischen Royal Institutes of International Affairs und dem amerikanischen Council on Foreign Relations. Auch Reitschusters Gast Alexander Rahr arbeitete dort 18 Jahre lang. Inozemtsev schieb bei der DGAP, dass das Putin-Regime die Macht auf eine „recht moderate Weise nutzt“ und die meisten russischen Bürger ein „breites Spektrum persönlicher Freiheiten genießen“ würden. Er fordert zwar Sanktionen und Nachforschungen bei wirtschaftlichen Verflechtungen von „Putin-Verstehern“, lässt aber offen, dass Ost und West wieder stärker kooperieren unter bestimmten Bedingungen. Sobald Russland einen Versöhnungskurs fährt, soll der Westen darauf stark reagieren. Er befürwortet Eurasien, einen gemeinsamen Riesenblock. https://dgap.org/system/files/article_pdfs/2015-07-dgapkompakt.pdf
  • Alfred Reingoldowitsch Koch: Ab 1991 arbeitete er in leitenden Funktionen von Privatisierungsbehörden (svglw. Treuhandanstalt), wurde 1993 stellvertretender Vorsitzender und schließlich am 12. September 1996 zum Vorsitzenden des Staatlichen Privatisierungskomitees der Russischen Föderation berufen. Am 17. März 1997 wurde er außerdem einer der Vize-Ministerpräsidenten in der Regierung von Viktor Tschernomyrdin. Im Juni 2000 wechselte Alfred Koch in die Leitung von Gasprom-Media, einer Tochtergesellschaft des Energiekonzerns Gazprom, und leitete die Übernahme des Fernsehsenders NTW durch die Gasprom-Media.
  • Konstantin Isaakowitsch Sonin ist ein russischer Ökonom und einer der bekanntesten Wirtschaftswissenschaftler in Russland. Konstantin Sonin ist Vizerektor und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftshochschule Moskau (Higher school of economics, HSE) und Research Fellow am Centre for Economic Policy Research (CEPR), London

Sieht man in das Impressum von Boris Reitschusters Webseite, steht dort

Anbieter gemäß §5 TMG

Boris Reitschuster

c/o RTVD Video & Filmproduktion GmbH

Lietzenburger Str. 75

10719 Berlin

Deutschland

Diese GmbH betreibt einen russisch-sprachigen TV-Sender (OstWest) für ein europäisches Publikum, wo Reitschuster eine regelmäßige Sendung moderiert. Er hat Gäste wie etwa Alexander Rahr, der einerseits zu westlichen, andererseits zu östlichen Seilschaften gehört und um Verständnis für Putin und den Kreml wirbt.

Bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg wurde 2010 eine Verlängerung der Zulassung beantragt für ein bundesweites Vollprogramm. Es wurde nichts beanstandet.

An der Antragstellerin hält die Inter TV Ltd. 48,74 % der Anteile. Peter Tietzki und Ludmilla Tietzki halten je 25,63 % der Anteile. Alleingesellschafter der Inter TV Ltd. ist Michael Borshchevsk.

Wer ist dieser Michael Borshchevsk? Er arbeitete als Professor an der Leningrader Uni und der Moskauer Wirtschaftsuni, danach bei der führenden sowjetischen Wissenschaftsakademie. Danach war er Freelancer bei BBC Russia (britisch) und Radio Liberty (amerikanisch). Danach Vorsitzender des „Anglo-Soviet Trading House“ in London. Dann „Alleiniger Repräsentant der Association of Russian Banks in London“ und Vertreter der einflussreichen Most-Bank in Großbritannien, die zurückgeht auf Vladimir Gusinsky, dem Vizepräsident des World Jewish Congress, der sich mit dem Putin-Zirkel zerstritten hatte und dessen Sender NTV investigativ berichtete über den Verdacht, Putins Geheimdienst FSB könnte hinter den Moskauer Bombenanschlägen von 1999 stecken.

Später kam im Zusammenhang des Senders OstWest von der RTVD GmbH ein weiterer Gesellschafter hinzu:

Die Brenrose Limited ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Desvon Limited, Gibraltar, die wiederum eine Tochtergesellschaft der Redberry Investments Limited, British Virgin Islands, ist. Alleingesellschafter der Redberry Investments Limited ist Ruslan Sokolov.

Diesem Sokolov gehörte zeitweise das Fernsehnetzwerk RTVI.

Peter Tiezki von dem OstWest-Sender sagte 2017, als Bois Reitschuster noch auf Kritik am Putin-Regime fixiert war:

Erstens kennen sich Boris und ich schon lange und er war viele Male Gast in unserem Programm „Country and People“ . Zweitens kennt er Russisch, arbeitet seit 8 Jahren in Moskau, interessiert sich für die Ereignisse in Russland und in Deutschland und dafür, wie wir auf nicht immer wahrheitsgemäße Botschaften in den russischen Medien reagieren. Ich schlug Boris vor, ein Programm zu machen, in dem er sich wohl fühlen und sich mit Gästen treffen würde. Manchmal helfe ich ihm bei der Auswahl der Gäste, öfter findet Boris sie selbst. Dies sind ziemlich berühmte Leute und interessante Gesprächspartner, die nicht nur über deutsche Themen, sondern auch über Ereignisse auf der ganzen Welt diskutieren.

http://www.fundacao-mario-soares.pt/iniciativas/ilustra_iniciativas/2005/000493/CV/Borschchevsky.pdf

https://www.kek-online.de/fileadmin/user_upload/KEK/Medienkonzentration/Verfahren/kek634-1bis-4rtvd.pdf

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Julian Assange hatte mit Wikileaks so ziemlich alles falsch gemacht

Kommentar Der Australier Julian Assange war vor fast anderthalb Jahrzehnten schlagartig weltberühmt, weil er ein Video aus dem Irakkrieg...

Recentr LIVE (20.02.24) ab 19 Uhr: 20 Jahre RECENTR

Seit 20 Jahren gibt es Recentr. Die nächste Etappe liegt in North Carolina. https://youtu.be/cpdlKc7dMXI

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 25. Februar 2024 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP

Recentr LIVE (13.02.24) ab 19 Uhr: Was ist ein Land?

Tucker Carlson scheint nicht zu verstehen, was ein Land ausmacht. Ob es sich um Russland handelt, die Ukraine...