spot_img

Trump könnte Vertrauten von Bush und mögliches Skull&Bones-Mitglied für Supreme Court nominieren

Datum:

US-Präsident Donald Trump kann nun während seiner Amtszeit einen zweiten neuen Richter an den Obersten Gerichtshof entsenden; eine einmalige Chance und einmalige Gefahr. Der momentan wahrscheinlichste Kandidat ist Brett Kavanaugh, ein Vertrauter des ehemaligen Präsidenten George W. Bush und wahrscheinliches Mitglied der Geheimgesellschaft Skull&Bones.

Kavanaugh machte seinen B.A.-Abschluss an der Yale University 1987 und seinen Doktortitel an der Yale Law School drei Jahre später. Seine engen Verbindungen mit George W. Bush deuten stark darauf hin, dass er Skull&Bones beigetreten war. Die Bushs sind seit Generationen Mitglied und die Organisation fördert gezielt die Karrieren der 15 neuen Rekruten pro Jahrgang.

Kavanaugh diente als Staff Secretary im Executive Office von Präsident Bush, nachdem er mit der Nachzählung der umstrittenen Wahlergebnisse im Bundesstaat Florida bei den Präsidentschaftswahlen 2000 beschäftigt war. Es gab damals weitläufigen Wahlbetrug und sehr verdächtige Vorgänge im Umfeld von Bush. Neben Kavanaugh holte sich die Bush-Kampagne für den Streit um die Nachzählung den ehemaligen Secretary of State unter Präsident Bush Sr., James Baker, sowie den Berater Roger Stone.

Kavanaughs Job unter Präsident Bush beinhaltete zudem die Auswahl von genehmen Richtern für bedeutende Gerichte in den USA. Als er noch Staatsanwalt war, wurden ihm Unregelmäßigkeiten und die Einschüchterung von Zeugen vorgeworfen bei dem verdächtigen Selbstmord des Clinton-Beraters Vince Foster. Vincent Foster war Bill Clintons Anwalt und Berater im Weißen Haus. Er soll sich 1993 selbst umgebracht haben in einem Park in der Nähe von Washington. Er soll kurz vor seinem Tod ein Telefongespräch mit Hillary geführt haben. Der Kongress wollte Informationen von ihm über Dokumente, die Hillary nicht aushändigen wollte. Ein neuerer Bericht spricht von einer zweiten Schusswunde im Hals.

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit konnte Donald Trump Neil Gorsuch für den Supreme Court nominieren, einen weiteren Insider. Ein „Geheimteam”, das seit Jahrzehnten die konservative Politik in den USA aus dem Schatten heraus kontrolliert, vermittelte Trump über die Heritage-Foundation sein Transition Team, seine Supreme Court Kandidaten und förderte einst sogar die schmutzige Karriere von Anne Gorsuch, Mutter von Neil Gorsuch.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...

Erwischt: Russische Schläfer-Agenten mit Vermögen im Kühlschrank

Ein junges argentinisches Paar wohnt in Slowenien. Sie betreibt eine Online-Kunstgalerie, er ein IT-Startup-Unternehmen. Die Geheimdienste sagen nun,...

Putin verhandelt Kriegspause, nicht Frieden

Kommentar Putins Sprechpuppen beanspruchen den Begriff "Frieden" für sich, seitdem der Krieg in der Ukraine festgefahren war und nicht...