spot_img

Appell an Wikileaks: Bitte kein Limited Hangout über Bank of America und Guantanamo!

Datum:

Als Wikileaks das „Collateral Murder“-Video veröffentlicht hatte, war unsere Berichterstattung durchaus positiv. Es handelte sich allem Anschein nach um ein Kriegsverbrechen und wir begrüßten dass die Aufnahmen ans Licht der Öffentlichkeit gedrungen waren. Trotz alledem fanden wir es fragwürdig, wie praktisch das gesamte Medien-Establishment sich auf die Story stürzte während zahllose weitaus wichtigere Stories über den Irakkrieg in der Vergangenheit begraben oder extrem verharmlost worden waren. Bei den Afghanistan-Protokollen kam dann der Schock: Wikileaks kooperierte eng mit exakt jenen Establishment-Medien, die mit ihrer Berichterstattung über den „Krieg gegen den Terror“ die Militäreinsätze überhaupt erst möglich gemacht hatten. Die Bush-Administration wurde entlastet und man schob die Schuld dafür, ein bereits zuvor gebrochenes Land mit einem der schlechtesten Militärs der Welt nicht befrieden zu können, u.a. auf Hamid Gul und Pakistan. Als angekündigt wurde, dass die Irak-Schlachtfeldberichte folgen würden, rechneten wir mit einem ganz ähnlichen Strickmuster und wurden bestätigt. Bei den Depeschen des US-Außenministeriums zeichnet sich bereits die gleiche Masche ab. Nun sickern immer mehr Informationen durch über die nächsten „Megaleaks“: Reuters zitiert eine anonyme Kontaktperson welche sagt, Assange hätte „die Akten über jeden Häftling in Gitmo“.

„Mehrere Quellen aus der US-Regierung sagten es gäbe die Sorge, dass Assanges Material sehr heikle „Bedrohungsanalysen“ von US-Geheimdiensten enthalten könnte, in denen die Wahrscheinlichkeit abgewogen wird, ob bestimmte Häftlinge nach einer Freilassung ihre militanten Aktivitäten fortsetzen könnten. Die Analysen könnten eine weitere Peinlichkeit für die US-Regierung sein falls sie zeigen dass Häftlinge, denen attestiert wurde dass sie wahrscheinlich weiter Terrorismus betreiben werden, entlassen wurden und sich anschließend an Gewalt gegen die USA beteiligten.“

Wir sind die letzten die sich nicht freuen würden über tatsächliche Mega-Enthüllungen, aber angesichts der vergangenen Monate befürchten wir Folgendes:

  • Die einschlägigen Publikationen SPIEGEL, New York Times, Guardian usw. erhalten wieder Monate vorab die Dokumente und sprechen sich mit Wikileaks sowie der US-Regierung ab, in welcher zensierten Form veröffentlicht wird. Wahrscheinlich haben die Publikationen das Material bereits.
  • Das Material wird wieder als Sensation angepriesen aber das allermeiste wird eigentlich bereits längt kalter Kaffee sein.
  • Das Material wird wesentlich harmloser sein als die Hardcore-Fakten, welche investigative Journalisten und andere Personen längst aufgetan haben. Exakt jene Hardcore-Fakten wurden von den Massenmedien größtenteils ignoriert oder verharmlost.
  • Es werden Dinge enthalten sein, die für das Pentagon und die US-Regierung peinlich sein werden, aber nichts wirklich krass Belastendes. Es könnte z.B. als Versagen gewertet werden dass freigelassene Häftlinge sich erneut „al-Kaida“ angeschlossen hätten.
  • Das Material an sich und in stärkerem Maße die Berichterstattung wird das systmatische Folter-Programm und den betrügerischen Krieg gegen den Terror bis zur Unkenntlichkeit verharmlosen, sodass Waterboarding fast schon salonfähig erscheint.
  • Zahlreiche Inkompetenztheorien werden gesponnen. Es wird der starke Einruck erweckt werden, die US-Regierung hätte verzweifelt versucht, die freie Welt vor den Terroristen zu stützen.

Was wird fehlen? Beispielsweise ernsthafte Analysen, laut denen freigelassene Guantanamo-Häftlinge als Agenten in den Jemen ausgeschickt wurden um für die US-Regierung al-Kaida im Jemen aufzubauen. Armeeberichte laut denen rund 90 Prozent der Häftlinge in Guantanamo Bay und zahllosen anderen Foltergefängnissen auf der Welt völlig unschuldig sind. Ernstzunehmende Berichte laut denen Staaten wie Usbekistan x-beliebige Menschen von der Straße als al-Kaida-Terroristen an die USA und Großbritannien verkaufen. Systematische Folter bis zum Ultimum als nahtlose Fortführung von Projekt ARTICHOKE, MKULTRA, COPPER GREEN und anderen. Folter-Drogen, Gehirnwäsche, Schauprozesse gegen Leute denen man 9/11 angehängt hat, als Vorwand für einen Rohstoff-Krieg in Afghanistan für wertvolles Lithium und Pipelines.
Großbank

Julian Assange hatte vor seiner Verhaftung in einem Interview angekündigt, dass eine große amerikanische Bank sein nächstes Ziel sein werde. Vor einem Jahr sprach er davon, im Besitz der Festplatte eines hohen Funktionärs der Bank of America zu sein. Aus den Nachrichten erfahren wir weitere (spekulative) Details.

„Manche WallStreet Insider […] sagen die Dokumete könnten mit Countrywide Financial zu tun haben, die Hypothekenfirma die BofA im Jahr 2008 gekauft hatte. Die Dokumente könnten weitläufigen Hypothekenschwindel in dem Unternehmen aufzeigen.“

Wir sind die letzten die sich nicht freuen würden über tatsächliche Mega-Enthüllungen, aber wahrscheinlicher ist auch hier ein Limited Hangout:

  • Die einschlägigen Blätter erhalten wieder Monate vorab die Dokumente und sprechen sich mit wikileaks und der US-Regierung ab, in welcher zensierten Form veröffentlicht wird. Wahrscheinlich haben die Publikationen das Material längst.
  • Viel von dem Material wird bereits längt kalter Kaffee sein.
  • Das Material wird insgesamt wesentlich harmloser sein als die Hardcore-Fakten welche investigative Journalisten und andere Personen längst aufgetan haben. Exakt jene Hardcore-Fakten wurden von den Massenmedien größtenteils ignoriert.  Neben einigen anderen berichtete Alex Jones in seinem Film Der Untergang der Republik über die kriminellen Entwicklungen und dass 80 % des Betruges mit Häuserkrediten von den Kreditgebern verübt wird, nicht von den Kreditnehmern. Der Bilderberg-Experte Daniel Estulin war vor dem Crash 2008 im Bonus-Material des Alex-Jones-Films ENDGAME zu sehen gewesen mit der Ankündigung auf Basis von Insider-Informationen, die Globalisten würden mit einem Crash des Hypothekenmarktes den Bürgern den Boden unter den Füßen wegziehen.
  • Es werden Dinge enthalten sein, die für Bank of America sehr peinlich sein werden, aber nichts wirklich krass Belastendes.
  • Der Spin wird lauten, unzählige Kreditnehmer hätten über ihre Kreditwürdigkeit gelogen bis sich die Balken biegen und Bank of America hätte aus Profitgier und Unachtsamkeit zu stark weggesehen.
  • Der eigentliche systematische Betrug durch die Zenralbank Federal Reserve und ausgesuchte Geschäftsbanken, insbesondere der gigantsche Betrug durch die künstlichen Crahs und die Bailouts, wird verschleiert werden.
  • Eine neue Welt-Finanzordnung  wird direkt oder indirekt als Lösung auf den Bank of America-Skandal beworben, um „die Bürger und die Wirtschaft zukünftig zu schützen.“

Es wurde noch nicht von Wikileaks bestätigt, ob man die Bank-of America-Dokumente bereits an die Establishment-Zeitungen weitergegeben hat. Es wurde auch berichtet:

„Leute die Assanges Beziehungen zu den Medien kennen, sagten sie hätten keine Anzeichen dafür dass er Journalisten bereits Zugang zu dem Guantanamo-Material gegeben hätte.“

Assange kündigte den Banken-„Megaleak“ für Anfang nächsten Jahres an. Da er den „professionellen Medien“ in der Vergangenheit mehrere Monate Vorlauf gegeben hatte, ist schwer damit zu rechnen, dass die Übergabe der neuen Dokumente bereits stattgefunden hat oder bald stattfinden wird. Bei den rund 250.000 Depeschen des US-Außenministeriums bekam der SPIEGEL nach eigenen Angaben geschlagene fünf Monate Vorsprung und Man setzte 50 Leute darauf an.

Falls tatsächlich noch keine Übergabe erfolgt ist, sollte auf Grund der vergangenen Farce eigentlich klar sein, welche Verantwortung Wikileaks somit hätte. Die Organisation müsste  das Guantanamo- und BofA-Material komplett selbst sichten, anstatt es den üblichen Publikationen auszuhändigen, die dann erneut vom ersten Moment an die Berichterattung dominieren. Wikileaks hat laut mehreren Angaben mindestens 800.000 Dollar Spenden erhalten, also sollten sie auch in der Lage sein, selbst das Material zu analysieren und zu überlegen ob ihnen nicht vielleicht (wieder) ein Köder angedreht wurde. Wenn das Material auf sie den Eindruck eines Limited Hangouts macht, dann müssten sie ihre diesbezüglichen Zweifel öffentlich äußern und alle Dokumente komplett auf einen Schlag im Web veröffentlichen. Dies würde natürlich die letzten drei großen Veröffentlichungen, die Führung von Julian Assange und die ganze Organisation Wikileaks ebenso in Zweifel rücken.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Russland kann Nordkorea jetzt zum Angriff benutzen

Kommentar Bild: kremlin.ru Putin besucht Nordkorea, das extremste kommunistische Land der Welt, und verkündet einen Verteidigungspakt, ohne die Details zu...

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...

Erwischt: Russische Schläfer-Agenten mit Vermögen im Kühlschrank

Ein junges argentinisches Paar wohnt in Slowenien. Sie betreibt eine Online-Kunstgalerie, er ein IT-Startup-Unternehmen. Die Geheimdienste sagen nun,...