News

News

Donnerstag
Oktober, 6

Russland im Meltdown wegen Einziehung von neuen Wehrpflichtigen

Featured in:

Tausende verzweifelte Russen versuchen aus dem Land zu fliehen, um Putins Mobilisierung auszuweichen, während sich kilometerlange Schlangen bilden, um in Grenzländer zu fliehen. Männer im wehrfähigen Alter versuchen, einer möglichen Einberufung zu entgehen, nachdem Putin Moskaus erste Mobilisierung seit dem Zweiten Weltkrieg angeordnet hat, mit Plänen, sofort mit der Rekrutierung von rund 300.000 Soldaten für den Kampf an der Front zu beginnen. Viele Flüge waren gestern inmitten der Panik ausverkauft, während andere anscheinend zu drastischen Taktiken griffen, um der Wehrpflicht zu entgehen, wobei Google-Suchanfragen nach „wie man sich zu Hause einen Arm bricht“ – Stunden nach Putins Rede in die Höhe schossen. Eine Frau aus Tjumen in Sibirien sagte: „Ich werde meinen Mann nicht gehen lassen. Ich werde ihm beide Beine brechen. Seine Pflicht ist es, seine Kinder zu erziehen.“ Die Behörden gaben eine besondere Warnung an potenzielle Rekruten heraus, dass ihnen rechtliche Sanktionen drohen, wenn sie sich selbst verletzen, indem sie sich Arme oder Beine brechen, um der Einberufung zu entgehen. Es sind auch Fotos und Videos von Flughäfen aufgetaucht, die mit jungen Männern und starkem Verkehr in der Nähe von Grenzübergängen überfüllt sind, getrieben von der Befürchtung, dass die Regierung das Land abriegeln und mehr Zivilisten in den Krieg schicken könnte.

Ein ehemaliger General der Vereinigten Staaten sagte voraus, dass Russlands neu angekündigte Wehrpflicht eine „Katastrophe“ sein würde. Mark Hertling, ehemaliger Generalleutnant der Armee, spezialisiert auf Truppenausbildung, erklärte heute auf Twitter, dass Russlands kaum existierendes militärisches Ausbildungsprogramm bei seiner stotternden Invasion in der Ukraine mit Sicherheit eine weitere Katastrophe für Russland bedeuten wird. „Putins angekündigte Mobilisierung von 300.000 ‚Reservisten‘ hat mich heute Morgen umgehauen, aber nicht aus dem Grund, den manche vermuten“, twitterte Hertling. „Warum? Weil [sie] wissen, wie russische Soldaten ausgebildet werden, in der Grundausbildung und in ihren Einheiten.‘ Hertling erklärte weiter, wie die US-Armee etwa 150.000 Rekruten pro Jahr in zehn Wochen strenger Grundausbildung exerziert und sie dann zu einer Spezialausbildung schickt, bevor sich die Truppen „bei ihren Einheiten melden, die bereit sind, in die spezifische Mission integriert zu werden“. In der russischen Armee hingegen, sagt Hertling, erhalten die Rekruten oft überhaupt keine Grundausbildung und werden direkt zu ihren Einheiten geschickt, wo sie eine Ausbildung erhalten, die manchmal nur wenige Tage dauert.

Wladimir Putin hat den Weg dafür geebnet, dass bis zu 1 Million Russen in die Streitkräfte eingezogen und zum Kampf in die Ukraine geschickt werden, heißt es. Der offizielle Verordnungsentwurf wurde mit einem unheilvoll ausgeblendeten Absatz veröffentlicht. Putins Sprecher hat bestätigt, dass es sich um die Nummer handelt, die angerufen werden kann, und eine Quelle im Präsidentenpalast behauptet nun, dass dort „1 Million“ steht. Das Dokument erwähnt auch keine früheren Kampferfahrungen und legt keine Grenzen fest, wer einberufen werden kann, außer denen, die zu alt, krank oder im Gefängnis sind – was praktisch jedem die Tür öffnet, an die Front geschickt zu werden.

Laut einem Beamten des Verteidigungsministeriums liegt ein Plan für die Vereinigten Staaten, die Ukraine mit neuen Panzern zu beliefern, „absolut auf dem Tisch“. Die Ukraine hat während ihrer Gegenoffensive gegen Russland Panzer aus der Sowjetzeit eingesetzt, aber modernen Ersatz angefordert. Die USA haben den europäischen Ländern zuvor geraten, die Ukraine nach Möglichkeit mit mehr Panzern aus der Sowjetzeit zu beliefern, da jeder von einem NATO-Land bereitgestellte Panzer eine umfassende Schulung erfordern würde. Laut Newsweek stellten die USA der Ukraine zwischen dem 24. Januar und dem 3. August 2022 25 Milliarden US-Dollar an Militärhilfe zur Verfügung. Die Ukraine hat bei ihren Bemühungen T-64-Panzer eingesetzt, die erstmals 1966 vom ukrainischen Panzerdesigner Alexander Alexandrovich Morozov hergestellt wurden.

Multifuel Notstrom

spot_img

Legacy Premium Food

spot_img

Funktechnik

spot_img

Jacken

spot_img

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Related articles

Recentr NEWS (06.10.22) Lightning strikes

Die Sendung wird in der Recentr-Medienplattform veröffentlicht: https://recentr.media/ Sie können im Recentr Shop einen Zugang zu Recentr TV per Vorkasse, SOFORT-Überweisung,...

Die kommentierten Nachrichten des Tages

Laden Sie diese Seite regelmäßig neu für UpdatesNeue Videos finden Sie in unserer Recentr Tube unter recentr.media 06....

Der neue Klassenkampf durch Elektroautos

Kommentar Kürzlich veranstaltete unser örtlicher Ford-Händler eine Ausstellung: Klassiker wie ein Model T, oder das erste erfolgreiche massenproduzierte...

So zerlegte ein Maulwurf Britanniens Rechtsextreme

Kommentar Matthew Collins begann als jugendlicher Rekrut der National Front und endete als langjähriger Spion der einige Mitstreiter...

Die Einmischungen der USA weltweit diskreditieren nicht die ganze...

Kommentar Die USA verfügen über genügend Geld für ihre Geheimdienste, um sich in alles Mögliche auf der Welt...

Nordkorea feuert Rakete über Japan; USA und Partner in...

Nordkorea hat am Dienstag zum ersten Mal seit fünf Jahren eine ballistische Mittelstreckenrakete über Japan abgefeuert, was...
Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 9. Oktober 2022

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.