spot_img
16.9 C
Berlin
Freitag, Juli 1, 2022

Die groteske Geschichte der Frau hinter dem gekippten Abtreibungs-Urteil in den USA

Kommentar Der oberste Gerichtshof der USA kippt das...

Von Fringe zu Cringe: CNN will Verschwörung um Verschwörungsmedien aufdecken

Kommentar CNN zeigte nach mehrfachen Terminverschiebungen den lange...

Trump veräppelt seine Unterstützer über den Kapitolssturm

Kommentar Stellen wir uns für einen Moment lang...

Die kommentierten Nachrichten des Tages

NewsblitzDie kommentierten Nachrichten des Tages
  • Laden Sie diese Seite regelmäßig neu für Updates
  • Neue Videos finden Sie in unserer Recentr Tube unter recentr.media

30. Juni 2022

Infowars-Moderator Alex Jones behauptete am Mittwoch, dass eine Quelle in der Nähe des ehemaligen Präsidenten Donald Trump ihm mitgeteilt habe, dass Trump plane, seine Kandidatur für eine Bewerbung des Weißen Hauses im Jahr 2024 am Montag, dem 4. Juli, bekannt zu geben. „Donald Trump wird seine Kandidatur für 2024 am Montag bekannt geben, was ein ganz besonderer Tag ist. Wir drehen dies gerade während einer Pause während meiner Live-Show am 29. Juni, Mittwochsausgabe. Das heißt in fünf Tagen, im Juli Am 4. wird Präsident Trump bekannt geben, dass er für seine zweite Amtszeit kandidiert“, sagte Jones. „Stellen Sie sich die explosiven politischen, kulturellen, wirtschaftlichen, medizinischen und finanziellen Implikationen vor.“


Inzwischen verfügt die NATO über acht Kampfgruppen in Osteuropa, bestehend aus Tausenden von Truppen, die dauerhaft an der Ostfront stationiert sind, und Tausenden weiteren, die nach der russischen Invasion stationiert wurden. Die Mehrheit dieser Truppen sind Amerikaner – ungefähr 3.000 Fallschirmjäger in Rumänien, weitere 4.700 in Polen und 7.000 Soldaten in Deutschland – wobei Großbritannien das zweitgrößte Kontingent von 1.700 aufstellt und europäische Nationen wie Deutschland, Frankreich, Ungarn und Norwegen Truppen und Panzer beisteuern und gepanzerte Fahrzeuge. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Truppe allein die russische Armee besiegen kann, aber sie ist auch nicht dafür ausgelegt: Sie soll als „Stolperdraht“ fungieren und den Angriff lange genug aufhalten, damit Reservekräfte in den Kampf eilen können. Diese sind weitaus beträchtlicher: 100.000 amerikanische Truppen unter dem europäischen Kommando der Vereinigten Staaten, darunter Hunderte von Panzern, 200 Jets, darunter F-35-Jäger der neuesten Generation, und die USS Theodore Roosevelt Carrier Strike Group – mit weiteren 70 Jets zusammen mit Marschflugkörperwerfern und anderem schwere Waffen.


Presseberichte behaupten, dass die Drohne, die beim Angriff auf Rostow verwendet wurde, von der Ukraine hergestellt wurde oder zumindest ein Modell war, das im Internet für weniger als 10.000 Dollar erhältlich war. Flugzeugzellen, Triebwerke und Lenksysteme konnten alle im Handel gekauft und ohne allzu großes technisches Know-how zusammengebaut werden. Die Nutzlasten sind wahrscheinlich klein und die Drohne kann sich nicht neu anpassen, wenn die Koordinaten falsch sind, aber sie kostet einen Bruchteil ihrer in Amerika und der Türkei hergestellten Gegenstücke und kann Millionen von Dollar an Schaden anrichten, wenn sie einen Kraftstofftank trifft oder in Brand gerät zu einem angedockten Marineschiff.


Eigentlich ist Deutschland billionenfach überschuldet, wie erst kürzlich wieder nachgerechnet wurde. In der Rentenversicherung steckt laut Berechnungen eine Verschuldung von fast 90 Prozent des BIP. Auf die gesetzliche Krankenversicherung entfallen rund 70 Prozent einer Jahresleistung an versteckten Schulden, usw. Das heißt, die Deutschen hatte zu lange viel zu wenig Babys und somit kommt die Kalkulation völlig ins Schleudern. Vielleicht wird eh alles EU-weit durcheinandergeworfen. Dann ist aber fraglich, was man sich mit XYZ an Euros kaufen kann, also wie die Preise aussehen von Waren und Dienstleistungen.


Solange man kein praktizierender Arzt ist, sondern nur ein Aktivist, ist es nicht verboten, den Eindruck zu erwecken, man könnte eine Pandemie weglabern, und sich für diese Illusion bezahlen zu lassen. Allerdings sollte man dafür rechtzeitig ein Gewerbe oder eine Stiftung anmelden, um nicht in Teufels Küche zu geraten. Der Gründer der Querdenken-Bewegung Michael Ballweg wurde nun festgenommen wegen des Verdachts auf Betrug im Zusammenhang mit seinem Aktivismus gegen Corona-Maßnahmen.

Die Pressemitteilung der Polizei Stuttgart war recht knapp gehalten und erwähnte den Namen nicht. Mit diesem standardmäßigen Prozedere soll der Eindruck vermieden werden, die Ermittlungen seien eine Art Rache des Staats. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Stuttgart befürchteten, dass Ballweg mit seinem Geld ins Ausland ziehen könnte, so wie zuvor einige prominente Aktivisten. Selbstverständlich interpretieren Ballwegs Supporter die Sache als politisch motiviert. Ohne harte Fakten in der Hinterhand hätte der Staat ihn aber eher in die Bedeutungslosigkeit entschwinden lassen, anstatt zu riskieren, ihn zur Märtyrerfigur zu machen. Solidarisieren sich jetzt Supporter mit ihm, könnten sie später beim Prozess allesamt ziemlich schlecht aussehen, falls die Beweislage zeigt, dass er viel Kohle gebunkert hatte, ohne sie schnell wieder in Aktivismus reinzupumpen.


Die gezielt verwaltete Armutsmaschinerie in Russland klaut Tricks aus dem Westen:


Bereits die ursprüngliche Star Wars-Trilogie war voll von marxistischer „kritischer Theorie“. Das haben viele einfach nicht wirklich bemerkt, während sie nur die neueste Trilogie unter dem Dach des Disney-Konzerns beklagen. Heiraten, Wohlstand anhäufen und mit Kindern eine Dynastie begründen, ist Teufelszeug in „A new hope“, „Empire Strikes Back“ und „Return of the Jedi“, gefährdet die Revolution und geht zwangsläufig schief. In den Prequels ist es das Gleiche.

29. Juni 2022

Während Mitarbeiter von Kryptounternehmen ihre Jobs verlieren und gewöhnliche Investoren enorme Verluste erleiden, sind Top-Führungskräfte relativ unbeschadet davongekommen. Kein Krypto-Investor ist dem Abschwung vollständig entgangen. Aber eine kleine Gruppe von Industrietitanen hat immensen Reichtum angehäuft, als die Preise in den letzten zwei Jahren in die Höhe schossen, was ihnen ein beneidenswertes Polster verschafft. Viele von ihnen kauften Bitcoin, Ether und andere virtuelle Währungen vor Jahren, als die Preise nur einen kleinen Bruchteil ihres aktuellen Wertes ausmachten. Einige sicherten ihre Gewinne früh und verkauften Teile ihrer Krypto-Bestände. Andere betreiben börsennotierte Kryptounternehmen und kassieren aus ihren Aktien oder investieren in Immobilien. Im Gegensatz dazu strömten viele Amateurhändler während der Pandemie in den Kryptomarkt, als die Preise bereits in die Höhe geschossen waren. Einige investierten ihre Lebensersparnisse und machten sie anfällig für einen Absturz. Tausende strömten auch in Scharen, um für Kryptounternehmen zu arbeiten, weil sie dachten, dies sei eine Eintrittskarte zu neuen Reichtümern. Jetzt haben viele von ihnen gesehen, wie ihre Ersparnisse verschwunden sind, oder sie haben ihre Arbeit verloren.


Joe Biden hat angekündigt, neue Streitkräfte nach Deutschland und Polen zu verlegen. Derzeit haben die USA in Europa rund 100.000 Soldaten stationiert. Es waren mal eine halbe Million.


Es scheint der Job von Luisa Neubauer zu sein, die Jungen und Naiven zu symbolisieren, die nur „Klimaschutz“ krakeelen können, ohne zu wissen, wie man dabei nicht die Gesellschaft zum Kollaps bringt. Eine nennenswerte politische Opposition gegen die Klima-Agenda gibt es ohnehin nicht. Die einflussreichen alten Männer in der Politik und Wirtschaft beherrschen sowieso die Transformation. Nicht die veganen Kommunisten-Kinder.


Die Staats- und Regierungschefs der Türkei, Schwedens und Finnlands haben ein trilaterales Abkommen unterzeichnet, das den Weg für den NATO-Beitritt der beiden nordischen Staaten ebnen und die Einwände Istanbuls gegen den Antrag ausräumen wird. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte das Abkommen am Dienstagabend vor dem geplanten Treffen von Präsident Joe Biden mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch an. „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt eine Vereinbarung haben, die Finnland und Schweden den Weg zum NATO-Beitritt ebnet“, sagte Stoltenberg. „Die Türkei, Finnland und Schweden haben ein Memorandum unterzeichnet, in dem die Bedenken der Türkei angesprochen werden, einschließlich in Bezug auf Waffenexporte und den Kampf gegen den Terrorismus“, fügte er hinzu. Einzelheiten werden in den nächsten Tagen ausgearbeitet, aber der Deal kommt zustande, als Europa nach der russischen Invasion in der Ukraine mit der schlimmsten Sicherheitskrise seit Jahrzehnten konfrontiert ist.


Auffällig milde Haftstrafe für Ghislaine Maxwell. 20 Jahre in Danbury. In 10 Jahren ist ihr Fall vergessen in der öffentlichen Wahrnehmung und sie kommt nach 12 Jahren vielleicht raus und hat wohl irgendwo noch Millionen gebunkert. Sie behält Geheimnisse für sich über hohe Freunde von Jeffrey Epstein, muss aber eine gewisse Strafe akzeptieren, weil sie und Epstein es einfach zu weit getrieben hatten und damit das ganze System gefährdeten. Der Danbury-Knast verfügt über eine eigene Laufbahn, ein Baseballfeld und einen gepflegten Rasen mit Bäumen und Wegen. Die Einrichtung bietet eine „große Auswahl an Hobbyhandwerk und Musik“ für Insassen sowie Zirkeltraining, Gartenarbeit, Aerobic und Fitness für „über 50-Jährige“. Es gibt auch eine Bibliothek und eine Kapelle. Außer wenn sie schlafen oder arbeiten, können die Insassen möglicherweise den Rest der Zeit damit verbringen, durch die Einrichtung zu streifen.


Cassidy Hutchinson, eine ehemalige Assistentin von Mark Meadows, machte eine Aussage vor dem Kongress: Präsident Trump sei so entschlossen gewesen, mit seinen eigenen Unterstützern zum Kapitol zu gehen, dass er angeblich versuchte, das Steuer seines Secret Service-Fahrzeugs zu ergreifen. Sie malte das Bild eines völlig außer Kontrolle geratenen Präsidenten, eines Mannes, der sich so sehr für die Wahrung seiner eigenen Macht einsetzte, dass er den Aufstand billigte und glaubte, Mike Pence hätte es verdient, sich der Pöbel-Lynchjustiz zu stellen. Worauf es ankommt, ist das Folgende: Hutchinson behauptet, sie habe gehört, wie Trump über die Menge sagte: „Weißt du, es ist mir egal, dass sie Waffen haben. Sie sind nicht hier, um mich zu verletzen. Nimm die verdammten Mags weg. Lassen Sie meine Leute rein. Sie können von hier aus zum Kapitol marschieren. Lass die Leute rein. Nimm die verdammten Mags weg.“ Wie Jake Tapper bemerkte, beziehen sich die „Mags“ auf Magnetometer, die eingesetzt werden, um bewaffnete Personen vom Präsidenten fernzuhalten.


Bereits am 10. Juni meldeten sich erste Personen auf Twitter zu Wort, die davon berichteten, dass ihre Accounts bei Trumps Social Network „TRUTH Social“ suspendiert wurden, nachdem sie einige Posts zu den Anhörungen zum Kapitolssturm verfasst hatten. Ähnlich behält sich GETTR vor, alles Mögliche zu zensieren. Das heißt, viele Neurechte/Altrechte ließen sich einfangen von der Republican Party, nachdem sie auf Twitter und Facebook gesperrt wurden. Statt auf eigene unabhängige Webseiten, Videoseiten etc. zu setzen.  


Fast 19,1 Millionen Menschen oder 13,1 % der russischen Bevölkerung lebten in der ersten Hälfte des Jahres 2021 in Russland unter der Armutsgrenze, so die Anfang August vom russischen Statistikausschuss (Rosstat) veröffentlichten Zahlen. Der russische Milliardär Oleg Deripaska wagte es auf Telegram, die offiziellen Zahlen von Rosstat als Quatsch zu verwerfen:

„Sie versuchen uns davon zu überzeugen, dass die Zahl der Russen, deren Einkommen unter dem existenzsichernden Lohn liegen, 17,8 Millionen Menschen beträgt. Tatsächlich gibt es in unserem Land etwa 80 Millionen Bürger mit einem solchen Einkommen.“

https://www.themoscowtimes.com/2021/04/19/billionaire-deripaska-walks-back-criticism-of-russias-poverty-figures-a73659

Hinterher löschte er den Beitrag. 75 Prozent der von Mariox befragten Einwohner von Moskau, der Region Moskau und der Region Rjasan gaben an, dass sie sich als arm „betrachten“ oder „fühlen“. Ihre Wahrnehmung basiert darauf, dass sie keine Wohnung kaufen können, sich keine hochwertigen Lebensmittel, Oberbekleidung oder Möbel leisten können und keine Ersparnisse für Urlaubsreisen haben. Sie sagten auch, dass sie überhaupt keine Ersparnisse haben oder auf Kredit leben.


Den Experten der Angloamerikaner war jedoch frühzeitig klar, dass die offiziellen Zahlen aus Russland keine Bedeutung haben. Viele Transaktionen laufen ohne Geld über eine Art Barter-System, es wird viel quersubventioniert und letztendlich braucht Moskau einen neuen internationalen Konflikt und eine sowjet-ähnliche Kommandowirtschaft. Diese neue Kommandowirtschaft wird wohl nur zum geringen Teil vermarktet werden als marxistisch-leninistische Tradition, um ältere Russen und linke Kreise im Ausland damit zu umgarnen. Die Verschmelzung aus Staat und Megakonzernen, die aktuell bereits existiert, ähnelt faschistischen Modellen, kann aber elegant als „National-Bolschewismus“ bezeichnet werden, um sich von Mussolini und Hitler abzugrenzen, oder alternativ als zaristisch und damit in der Tradition von über 1000 Jahren des russischen Reichs unter den Zaren und Fürsten.

27. Juni 2022

Während die US-Regierung nicht anerkennt, dass die C.I.A. in der Ukraine oder einem anderen Land tätig ist, wird die Anwesenheit der Offiziere von Russland und anderen Geheimdiensten auf der ganzen Welt angenommen. Aber die Erfahrung der Agency in der Ausbildung liegt in Operationen zur Aufstands- und Terrorismusbekämpfung, sagen ehemalige Geheimdienstmitarbeiter. Was die Ukrainer jetzt brauchen, ist eine klassische militärische Ausbildung im Umgang mit Raketenartillerie wie den High Mobility Artillery Rocket Systems oder HIMARS und anderen hochentwickelten Waffen, sagte Douglas H. Wise, ehemaliger stellvertretender Direktor der Defense Intelligence Agency und ehemaliger CIA Offizier.


Wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine will die NATO nun „weit über 300.000 Soldaten“ in erhöhte Bereitschaft versetzen. Bisher taten sich die EU-NATO-Länder schwer, auch nur genügend Ressourcen aufzubieten für größere Übungen.


In den Wüsten des Nahen Ostens und in den von Dürre heimgesuchten Ländern Afrikas sind 44 Millionen Menschen auf die Ukraine als Nahrungsquelle angewiesen, und jetzt von einer Hungersnot bedroht, wenn der Konflikt nicht schnell beendet werden kann. Blockaden der wichtigsten Schwarzmeerhäfen der Ukraine haben die Getreidevorräte, die zuvor 400 Millionen Menschen ernährt hatten, in den Würgegriff genommen, was Hungersnöte und Unruhen von Libyen bis Liberia und von Syrien bis zum Südsudan drohte. Zumindest an dieser Front scheint Putin zu gewinnen. Ein wachsender Chor von Führern – der sich in den letzten Wochen der Vorsitzende der Afrikanischen Union, Macky Sall, angeschlossen hat – übt Druck auf den Westen aus, den Weg für ein Friedensabkommen zu ebnen, von dem die meisten Analysten sagen, dass es Russland begünstigen würde, aber die Versorgung wieder fließen lassen würde.Westliche Staats- und Regierungschefs – darunter Boris Johnson beim heutigen G7-Treffen – spielen aufholend und haben geschworen, „alles Erforderliche“ zu tun, um die ukrainischen Häfen wieder zu öffnen, stehen jedoch vor der entmutigenden Aufgabe, Frachtschiffe an der russischen Schwarzmeerflotte vorbei und durch ein Minenfeld zu segeln um das Getreide zu bekommen.


Neue Doku, leider bisher nur auf russisch mit englischen Untertiteln. Warum Gas kaufen von halbwegs transparenten Quellen, wenn man es von Alexei Miller kaufen konnte, über den so gut wie nichts öffentlich bekannt war? Es gelang Reportern, einen Haufen Informationen über ihn zu beschaffen und wir wissen, dass der deutsche Bundesnachrichtendienst schon vor 10 Jahren unsere Regierung warnte vor den Firmen aus der russischen Einflusssphäre. Was ist also die Ausrede der Politiker?


Der sogenannte BRICS-Block gibt sich selbstbewusst: Trotz westlicher Sanktionen werde es Autos geben, Waschmaschinen und Flachbildfernseher in Russland, China, Indien, Südamerika und Teilen Afrikas. Der neue BRICS-Gipfel sollte große Zuversicht ausstrahlen. Zu Wort kamen natürlich nicht die immer noch existenten hunderten Millionen verarmten Bauern Chinas, oder die hunderten Millionen Rentner, die man eigentlich gar nicht bezahlen kann. Auch keine Experten, die vorrechnen, dass das chinesische Wachstum zu einemgroßen Teil aus Luftbuchungen bestand. Russland kann als Supermacht nicht die Teile fürs eigene Militär herstellen. Billig-Autos haben künftig kein ABS und keine Airbags mehr. Dafür bleibt der Vodka billig. Andrej Denissow, Moskaus Botschafter in Peking, kam mit der uralten Idee um die Ecke, den US-Dollar als internationales Zahlungsmittel zu ersetzen. Bisher hielten sich Renminbi und Rubel nur durch Tricks und die Koppelung an westliche Volkswirtschaften. Die BRICS wollen Einheit demonstrieren die sie gar nicht haben. Russland ist weitestgehend leer, weil niemand in diesem Siff Kinder haben will. China platzt aus allen Nähten; kriegt aber kein russisches Territorium geschenkt. Indien hat einen Grenzkonflikte mit China. Indonesien hat 274 Millionen Einwohner und darunter extrem viele Muslime die alle versorgt werden wollen mit Autos- Waschmaschinen, Handys und Flachbildfernsehern.


Es ist unbeabsichtigte Komik: Nachdem das ZDF das Thema Zivilschutz und Verteidigung 30 Jahre lang weitgehend ignoriert hatte, wurden nun 0815-Journalisten auf eine Reportage angesetzt und der Beitrag beginnt mit Putins Drohung an den Westen und der breitbeinigen Ansage in der Anmoderation, dass man jetzt mal so richtig nachforschen wird, ob wir komplett im Eimer sein werden bei einer Cyberattacke und Stromausfällen. Jetzt aber so mal ganz richtig ernst! Jetzt kommen die GEZ-finanzierten Super-Reporter und werden sich nirgendwo abspeisen lassen, wenn das Kind längst in den Brunnen gefallen ist! Als Reporter wählte man einen blassen Kerl im bunten Pullover, der völlig unverdächtig wirkt, so als sei er ganz bestimm links, Veganer, braucht Stimmungs-Tabletten und hätte erst vor ein paar Jahren sein Abitur gemacht. Dann noch ein älterer, hartgesotten wirkender Kerl, der wohl noch im Kalten Krieg irgendwelche brisanten Kiez-Reportagen gedreht hat. Die Rentner, die überhaupt noch die Öffentlich-Rechtlichen gucken, werden bestimmt angemessen auf den Beitrag reagieren, indem sie beim nächsten Kaffeekränzchen mit anderen Rentnern darüber reden.


Linke hassen es, wenn Nicht-Marxisten ihnen das Feld der investigativen Medien abspenstig machen wollen. Genauso hassen es die gängigen Verschwörungs-Influencer, wenn sie von Nicht-Marxisten kritisiert werden. Die Linken verschwenden die Zeit und das Geld ihrer Follower. Genau wie Alex Jones.


Altes Video, in dem Sacha Baron Cohen als „Ali G“ die Aktivisten für und wider Abtreibung in den USA auf die Schippe nimmt. In den meisten Ländern gilt eine Abtreibung in den ersten paar Wochen als tolerierbar. Ab einem gewissen Punkt wird es zu krass und die betreffende Person hatte mehr als genug Zeit, um zu klären, was los ist. Weder die Kirchen, noch irgendwelche politischen Ideologen können wirklich erklären, warum das so ist. Amerika braucht wieder einmal einen Ablenkungs-Aufreger.

23. Juni 2022

Neue Fabriken in Berlin und Austin – wohin Tesla im Dezember seinen Hauptsitz verlegte – „sind derzeit gigantische Geldöfen“, sagte Musk. Diese Fabriken produzieren aufgrund von Batterieknappheit und globalen Engpässen in der Lieferkette eine „dürftige“ Anzahl von Fahrzeugen, wobei wichtige Teile in Häfen in China festsitzen, sagte Musk.


Putins Plan, die Biden-Regierung zu überleben, wird wahrscheinlich Einflussoperationen beinhalten, die darauf abzielen, ein amerikanisches politisches Umfeld zu schaffen, das seinen Zielen dienlich ist, sagten ehemalige Beamte der CIA und des Heimatschutzministeriums gegenüber The Daily Beast. Dieses Programm wird unweigerlich darauf abzielen, die Wähler zu beeinflussen, die sowohl an den Midterms als auch an den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024 teilnehmen, um Kandidaten zu wählen, die Putin irgendwie sympathischer sind, so Daniel Hoffman, ein ehemaliger CIA-Stationsleiter in Moskau.


Alarmstufe Gas: „Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut“ sagt Habeck. Es drohen heftige Nachzahlungen für Konsumenten. Währenddessen schaffen es die Russen, die Auswirkungen von Sanktionen kreativ zu kaschieren. Ladas werden nun ohne Airbags und ABS-Systeme gebaut. Die Industrie und vor allem die Rüstung hat massive Probleme, die eigentlich nur durch China ausgeglichen werden kann. Möglicherweise hatten sich Russland und China vor Jahren bereits abgesprochen und der Ukraine-Krieg war fest eingeplant.


Die britische Prominente Ghislaine Maxwell sollte wegen ihrer Rolle beim sexuellen Missbrauch von Mädchen im Teenageralter über einen Zeitraum von 10 Jahren durch ihren ehemaligen Freund, den Finanzier Jeffrey Epstein, mindestens 30 Jahre im Gefängnis verbringen, sagten die Staatsanwälte am Mittwoch in schriftlichen Argumenten. Die Staatsanwälte sagten, sie solle zwischen 30 und 55 Jahren im Gefängnis sitzen, was die Bundesrichtlinien für die Verurteilung widerspiegelt. Sie gaben ihre Empfehlungen an den Richter ab, der am Dienstag eine Anhörung zum Urteil vor dem Bundesgericht in Manhattan leiten wird. Der 60-jährige Maxwell, Jeffrey Epsteins Komplize, wurde im Dezember wegen fünf von sechs Anklagen verurteilt, darunter Sexhandel mit Minderjährigen – das jüngste Opfer war ein 14-jähriges Mädchen, das einen Minderjährigen mit der Absicht transportierte, sich daran zu beteiligen kriminelle sexuelle Aktivitäten und drei damit zusammenhängende Fälle von Verschwörung, und es droht eine Freiheitsstrafe von maximal 55 Jahren.


Die ersten Jahre nach 1945 galt es als Selbstverständlichkeit, dass Deutschland auf absehbare Zeit keine Streitkräfte mehr haben darf. Am 16. März 1950, also nachdem die britischen und die amerikanischen Besatzermächte Zeit gehabt hatten, ihr Wunschpersonal zu installieren an den deutschen Schaltstellen, sprach sich der britische Oppositionsführer Winston Churchill für einen „deutschen Verteidigungsbeitrag aus“. Der Plan kam natürlich von ganz oben und war gründlich ausgearbeitet worden. Viele hohe Offiziere unter den Nationalsozialisten waren Adelige aus den Kreisen bzw. dem Umfeld von Welfen, Wettinern und Reginaren, und somit eng verwandt mit dem britischen Hochadel. Die Nazi-Führung war dermaßen amateurhaft, dass sie das damit verbundene Spionagerisiko nicht verstand, sondern Adelige einsetzte im Militär und sogar für die diplomatischen Beziehungen zum Ausland. Weil die Nazis glaubten, die (non-existenten) „Weisen von Zion“ hätten nach Nathan Rothschilds (non-existentem) Reibach nach der Schlacht von Waterloo de facto die Kontrolle über Britannien übernommen und den Adel dort entmachtet, hielten die Nazis den britischen Adel für Verbündete. Konrad Adenauer ernannte (wohl auf direkte Anweisung von Winston Churchill oder eines anderen Funktionärs der Briten) am 24. Mai 1950 den ehemaligen Panzergeneral Gerhard Graf von Schwerin zu seinem Berater in technischen Fragen der Sicherheit. Jener sollte im Geheimen Vorbereitungen zum Aufbau einer „mobilen Bundesgendarmerie“ als Gegengewicht zu den kasernierten Bereitschaften der DDR treffen. Winston Churchill geht zurück auf die Dukes of Marlborough, die schon in den 1700er Jahren für die Hannoveraner Welfen wichtigste Aufgaben übernommen hatten. John Churchill, der 1. Duke of Marlborough, war ein britischer Feldherr während der Machtübernahme Britanniens durch die Hannoveraner Welfen. Von Schwerin ist ein uraltes Mecklenburgisch-pommersches Adelsgeschlecht. Der Vater von Panzergeneral Gerhard Graf von Schwerin, Kurt Detloff von Schwerin, war Polizeipräsident in Hannover gewesen und hatte somit sicherlich das volle Vertrauen der Welfen.


Es war auch vor dem Ukrainekrieg bekannt, dass die Bundeswehr so gut wie keine Munitionsvorräte besitzt. Jetzt soll irgendwie in absehbarer Zeit die NATO-Vorgabe erfüllt werden, genügend Bestände anzuschaffen, um 30 Tage lang im großen Stil kämpfen zu können, aber die neue Munition darf von dem kürzlich beschlossenen Sondervermögen von 100 Milliarden € nicht beschafft werden und der Markt für Munition ist überdehnt. Die Situation wirkt wie ein debiler Schildbürgerstreich, aber die offizielle Erklärung dafür lautet, dass nach dem Ende der Sowjetunion 1991 Deutschland keine richtigen Streitkräfte und keine Wehrpflicht mehr brauchte, sondern nur noch kleine einsatzbereite Verbände für begrenzte Missionen an Orten wie Afghanistan. 2019 ordnete die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an, dass insgesamt acht aufgegebene Logistikstandorte in vier Bundesländern wieder reaktiviert werden sollen. Gewöhnliche Munition ist vorhanden für ein oder zwei Tage. Bei der komplizierteren Munition sieht es noch schlechter aus. Irgendwoher bräuchte man 20 Milliarden € um das Problem zu lösen, zusätzlich zu dem Sondervermögen von 100 Milliarden. Aber der Markt für Munition ist überdehnt. Selbst wenn die USA rüstungstechnisch nicht in Geld schwimmen würden, so wäre es dank des liberalen Waffenrechts nie ein Problem, im Verteidigungsfall genügend Kämpfer aufzustellen. Die Bürger besitzen nämlich privat eine Menge halbautomatischer Gewehre plus Munition.

22. Juni 2022

Bei einer routinemäßigen Abwasserinspektion in London wurden Spuren des Polio-Virus gefunden, was die UK Health Security Agency dazu veranlasste, einen landesweiten Vorfall zu erklären. Gesundheitsbeamte sind nun besorgt über die Ausbreitung des Virus in der Gemeinschaft, nachdem Proben aus den Beckton Sewage Treatment Works in London entnommen wurden, haben jedoch betont, dass das Risiko für die Öffentlichkeit äußerst gering ist. In zwischen Februar und Mai entnommenen Abwasserproben wurden mehrere eng verwandte Polioviren gefunden. Es hat sich weiterentwickelt und wurde nun als „vom Impfstoff abgeleitetes“ Poliovirus Typ 2 (VDPV2) klassifiziert. Beamte glauben, dass es eine gewisse Ausbreitung zwischen eng miteinander verbundenen Personen im Nordosten Londons – wahrscheinlich erweiterten Familienmitgliedern – gegeben hat und dass diese Personen nun den Typ-2-Poliovirus-Stamm in ihren Fäkalien ausscheiden.


Die USA können sich im Bereich Verteidigung weit mehr Korruption leisten als Russland. Und hat trotzdem noch ein einsatzfähiges Militär.


Ghislaine Maxwell versucht zu verhindern, dass Sarah Ransome, ein britisches Opfer des pädophilen Finanziers Jeffrey Epstein, nächste Woche bei der Anhörung der Erbin gegen sie aussagt. Die Anwälte von Maxwell, 60, versuchen, Frau Ransome davon abzuhalten, am Dienstag vor einem Gericht in Manhattan eine Opfererklärung abzugeben, wenn ein Richter die Länge von Maxwells Gefängnisstrafe wegen Sexhandels festlegt, wobei die Staatsanwaltschaft auf 20 Jahre drängt. Das Rechtsteam von Maxwell schrieb eine Akte an das Gericht, in der es heißt, dass der mutmaßliche sexuelle Missbrauch von Frau Ransome außerhalb der Frist für Straftaten liegt, die von dem Prozess abgedeckt werden. Maxwell, der Komplize von Jeffrey Epstein, wurde im Dezember wegen fünf von sechs Anklagen verurteilt, darunter Sexhandel mit Minderjährigen – das jüngste Opfer war ein 14-jähriges Mädchen, das einen Minderjährigen mit der Absicht transportierte, sich an kriminellen sexuellen Aktivitäten zu beteiligen, und drei wegen Verschwörung und droht bis zu 65 Jahren Gefängnis.


CNN zeigte nach mehrfachen Terminverschiebungen den lange vorbereiteten Enthüllungsbericht über Alex Jones und INFOWARS. Für den gewöhnlichen Zuschauer wirkt der Beitrag handwerklich solide gemacht; man sieht viele Ausschnitte aus Interviews mit ehemaligen Angestellten, seiner Ex-Frau, oder mit Angehörigen der Sandy Hook-Opfer, die Jones verklagten, weil er sie als Schauspieler im Auftrag der großen linken Weltverschwörung bezeichnet hatte. Dazwischen immer Clips von Jones selbst, in denen er völlig aufgedreht seine konkreten Gewaltphantasien äußert oder einfach nur seinen Emotionen freien Lauf lässt. Infos über seine Beziehung zu Gruppen wie den Proud Boys und Oath Keepers, deren Mitglieder wegen des Kapitolssturms die schwerwiegendsten Anklagen erhielten wegen Verschwörung zum bewaffneten Aufstand. Dennoch kann jemand anhand des CNN-Berichts das Phänomen Jones und Verschwörungsmedien in der Tradition der John Birch Society nicht wirklich verstehen.


Die USA können sich eine viel größere Korruption bei der Verteidigung leisten als Russland und beibehalten die Einsatzfähigkeit des Militärs; anders als Russland, wo kaum etwas noch funktioniert. Ab Beginn des amerikanischen Krieges in Afghanistan beliefen sich die Ausgaben des Pentagon 20 Jahre später auf über 14 Billionen Dollar, von denen ein Drittel bis die Hälfte an Rüstungsunternehmen gingen.

https://watson.brown.edu/costsofwar/files/cow/imce/papers/2021/Profits%20of%20War_Hartung_Costs%20of%20War_Sept%2013%2C%202021.pdf

Ein Viertel bis ein Drittel aller Pentagon-Aufträge gingen in den letzten Jahren an nur fünf große Waffenlieferanten: Lockheed Martin, Boeing, General Dynamics, Raytheon und Northrop Grumman. Ein Kartell? Ja. Aber im Gegensatz zu dem russischen militärisch-industriellen Komplex liefern die US-Konzerne verhältnismäßig flott qualitative Produkte. Während die Russen in der Ukraine an dem entscheidenden Faktor Logistik scheitern, lagerten die Amerikaner ihre Logistik zu überhöhten Preisen an Privatunternehmen wie Halliburton aus. Dick Cheney diente bereits Anfang der 1990er Jahre als Verteidigungsminister in der Regierung von George Herbert Walker Bush und ließ Pläne ausarbeiten, wie man lukrative Privatisierungen durchführen könnte. Cheney war später CEO von Halliburton, der Konzernmuttergesellschaft von Kellogg, Brown und Root, bis er 2001 Vizepräsident der Regierung von George W. Bush wurde. Cheney hatte Anteile an der Firma im Wert von 46 Millionen US-Dollar, und noch im Jahr 2002 erhielt er 162.000 US-Dollar von der Gesellschaft. Die Leistung von Halliburton war eine weitere wichtige Quelle der Kritik, da festgestellt wurde, dass sie für grundlegende Dienstleistungen dramatisch überhöhte Gebühren verlangte und fehlerhafte Arbeiten ausführte, die die US-Truppen gefährdeten. Die Supreme Foodservice GmbH, die vor Anham der Hauptlieferant der Defense Logistics Agency in Afghanistan war, hatte „den Preis“ für lokale marktfertige Waren und abgefülltes Wasser „in betrügerischer Absicht überhöht“. Supreme bekannte sich 2014 eines schweren Betrugs schuldig und zahlte fast 300 Millionen Dollar an Geldstrafen. In Afghanistan war DynCorp zwischen 2002 und 2017 Hauptauftragnehmer eines 20-Milliarden-Dollar-Programms des Außenministeriums zur Ausbildung und Entwicklung der afghanischen Polizei. Obwohl die schlechte Überwachung durch das Außenministerium ein wesentlicher Teil des Problems war, trägt DynCorp eine gewisse Verantwortung für das Scheitern während seiner Amtszeit als primärer Ausbilder beim Aufbau einer effektiven afghanischen Polizei zu helfen. Die US-Rüstungsindustrie hat seit 2001 285 Millionen US-Dollar an Wahlkampfspenden ausgegeben, mit besonderem Fokus auf Präsidentschaftskandidaten, Kongressführer und Mitglieder der Streitkräfte- und Aneignungsausschüsse im Repräsentantenhaus und im Senat. Darüber hinaus haben Waffenhersteller 2,5 Milliarden Dollar für Lobbyarbeit ausgegeben. In den letzten zwei Jahrzehnten beschäftigte er in den letzten fünf Jahren durchschnittlich über 700 Lobbyisten pro Jahr, mehr als einen für jedes Kongressmitglied.“ Ein Bericht des Project on Government Oversight ergab, dass es im Jahr 2018 insgesamt 645 Fälle gab, in denen die 20 führenden Rüstungsunternehmen „ehemalige hochrangige Regierungsbeamte, Militäroffiziere, Kongressabgeordnete und hochrangige gesetzgebende Mitarbeiter als Lobbyisten, Vorstandsmitglieder oder Senioren anstellten.

20. Juni 2022

Der gerade erst wiedergewählte Präsident Emmanuel Macron hat seine absolute Mehrheit im Parlament verloren. Das Linksbündnis schwächelt und rechtskonservative Partei „Rassemblement National“ von Marine Le Pen stieg von acht auf 89 Sitze. Wegen den Eigenheiten des französischen Wahlsystems können sich verschiedene Parteien meistens erfolgreich gegen die LePen-Partei zusammenschließen. Die rechte Partei Front National (FN) wandelte sich von einer kleinen Faschisten-Partei zu einer Massenbewegung, heute unter Marine Le Pen und einem neuen Namen. Gegründet wurde die Front National wohl von François Duprat und der Organisation Ordre Nouveau auf Befehl des Geheimdienstlers Jacques Foccart Anfang der 1970er Jahre. Jean-Marie Le Pen wurde erst 1978 nach dem Attentat auf Duprat der Parteivorsitzende. Duprat war ein Söldner in Afrika. Jacques Foccart war der Direktor der Geheimdienste Frankreichs unter der Herrschaft der Gaullisten. Die Geheimdienste wollten mit der Gründung der FN womöglich die faschistischen Verlierer aus dem Zweiten Weltkrieg einfangen und deren politische Betätigung lenken. Während des Zweiten Weltkriegs schloss Foccart sich der Résistance an. Er schloss sich frühzeitig dem Freien Frankreich unter Charles de Gaulle an und arbeitete für dessen Nachrichtendienst. Nach dem Krieg war er Mitbegründer des milizartigen Ordnungsdienstes Service d’action civique (S.A.C). Letzterer konnte bei handgreiflichen politischen Auseinandersetzungen der 1950er und 1960er Jahre bei Bedarf Gruppen von Muskelmännern gegen linke Gegner mobilisieren. Die Organisation wurde 1981 aufgelöst. Daneben gründete er die erfolgreiche Import-Export-Firma SAFINEX, die in Afrika und in der Karibik tätig war. In ehemaligen französischen Kolonien gab es Staatsstreiche, verdeckte Kommando-Operationen oder brutal geführte Kriege, mit denen er zu tun gehabt haben soll. Bei diesen Vorgängen konnte auf rechts gesinntes Personal zurückgegriffen werden; genau das Klientel das auch maßgeblich war bei der Front National. In den 1950er Jahren war Foccart Generalsekretär von de Gaulles Sammlungsbewegung Rassemblement du peuple français (RPF). Durch seine vielfältigen Kontakte zu Armee und Nachrichtendienst soll er de Gaulle bei dessen Rückkehr an die Macht im Mai 1958 behilflich gewesen sein. Foccart gab zu, dass er verantwortlich war für den Geheimdienst SDECE. 


Welchen Nutzen für die traditionellen Parteien in Deutschland hat ein extrem rechtes Sammelbecken in den Parlamenten? Darin kann man alle möglichen Bürger parken, die man selbst nie als Wähler mobilisieren kann, ohne dass die Querulanten jemals auch nur in die Nähe von Regierungsmacht kommen. Würden die traditionellen Parteien mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit beschließen, dass neben dem Streben nach Nationalsozialismus auch pauschal Kritik an der EU, an der Klimawandel-Agenda und ähnliche Dinge verboten wären, würde nicht nur das Bundesverfassungsgericht diese Grundgesetzänderung einkassieren, sondern die Bürger würden rebellieren. Viel eleganter als Verbote und vor allem rechtssicher, ist die Situation wenn ein Sammelbecken existiert, das alle möglichen Positionen vertritt und jene vermischt mit extrem rechten Überzeugungen, die nur wenige Prozent der Bevölkerung teilen und die auch illegal sind. So bleibt der Rechtsstaat gewahrt und dennoch haben Kritiker der EU oder der Klimawandel-Agenda keine brauchbare, seriöse politische Repräsentation. Selbstverständlich bleibt es Bürgern erlaubt, neue Parteien zu gründen, aber so etwas ist aussichtslos ohne extrem reiche Großspender, wie die AfD sie hatte, und solange die AfD um die 10% herumdümpelt, wollen deren Wähler daran festhalten, anstatt neue Parteien zu wählen und das Potenzial der AfD zu spalten. Unter dem neuen 14-köpfigen Bundesvorstand ist niemand mehr von den Gemäßigten. Chrupalla und sein Team machen weiter und im Hintergrund spielt Björn Höcke den Strippenzieher. Das ist genau das, was Musik in den Ohren ist für den Verfassungsschutz, der sich immer weiter hineinwühlen kann in die Partei und diverse Seilschaften.


Stellen wir uns für einen Moment lang den umgekehrten Fall vor: Joe Biden hätte 2020 knapp die Wahl gegen Trump verloren und eine Mischpoke aus militanten linken Organisationen und Mitläufern wäre nach Anfeuerung hoher Democrats ins Kapitol eingedrungen und hätten Jagd gemacht auf Republicans. Wir hätten jetzt TV-Tribunale, bei der jedes Detail genüsslich ausgebreitet würde auf jedem konservativen TV-Sender. Genau diejenigen, die die Vorfälle vom 6. Januar 2021 herunterspielten, würden die maximalst-mögliche Strafverfolgung befürworten gegen die linke Mega-Putsch-Verschwörung.In einem Kommentar jammerte und polemisierte Trump kürzlich, anstatt sein eigenes eklatantes Versagen zuzugeben. Weder Trumps eigener Justizminister Barr, noch irgendeine Behörde die für die Integrität der Wahlen zuständig ist, stützte Trump und die Influencer bei den Behauptungen des Wahlbetrugs. Kein einziger relevanter Sieg wurde vor Gericht gewonnen. Trump schwört seine Supporter ein, ihm als dusseligen inkompetenten Narzissten weiter in den Untergang zu folgen mit der gleichen Realitätsverdrehung. Es ist typisch für jemanden wie ihn, der so narzisstisch ist dass er mit niemandem dauerhaft zusammenarbeiten konnte, an der Fantasie festzuhalten, die ihm die Heldenrolle bietet. Beziehungsweise er möchte vielleicht bewusst diese falsche Mythologie weiter anfachen, weil ihm das die Chancen auf ein Comeback bieten, sodass er im Weißen Haus massig Begnadigungen aussprechen kann gegen alle, die sich schmutzig machten.


Es ist endlich mal wieder heißes Wetter und die Russen liefern zu wenig Gas, aber für die Klima-Aktivisten ist ihr Lieblings-Thema einfach wichtiger als alles andere. Nach Monaten schlechten Wetters wollen die Treibhaus-Krieger wieder Relevanz vortäuschen, obwohl die Mega-Konzerne wie üblich die Transformation kontrollieren, und nicht irgendwelche Kommunisten-Kinder mit veganismus-bedingten Depressionen und Angstzuständen. Bald fahren texanische Rednecks Elektro-Ford-Pickups:


Großbritanniens oberster Armeegeneral hat seinen Truppen gesagt, sie sollten sich darauf vorbereiten, Putins Armeen in einem europäischen Landkrieg zu bekämpfen und zu schlagen. General Sir Patrick Sanders, der diese Woche das Gesamtkommando der britischen Armee übernommen hat, warnte:

„Wir sind die Generation, die die Armee darauf vorbereiten muss, erneut in Europa zu kämpfen.“

Er schrieb weiter:

„Ich bin der erste Generalstabschef seit 1941, der im Schatten eines Landkriegs in Europa, an dem eine kontinentale Macht beteiligt ist, das Kommando über die Armee übernimmt … Das Ausmaß der anhaltenden Bedrohung durch Russland zeigt, dass wir in eine neue Ära der Unsicherheit eingetreten sind. Es ist meine einzige Pflicht, unsere Armee so tödlich und effektiv wie möglich zu machen. Die Zeit ist jetzt gekommen und wir können die Gelegenheit nutzen.“

Sanders wurde geadelt und mit den höchsten Auszeichnungen des britischen Empires belohnt. Ein weiterer hoher Funktionär der britischen Streitkräfte betonte, dass Russland den Krieg in der Ukraine bereits „strategisch verloren“ habe. Admiral Sir Tony Radakin sagte, Russland sei eine „schwächere Macht“, die nach fast viermonatigen Kämpfen nur zu „winzigen“ territorialen Gewinnen fähig sei.


Jetzt bestellen im Recentr Shop: Kartell der Supermächte Band 7: Weltkrieg oder Weltregierung. Wie die Supermächte wirklich zueinander stehen und welche Geheimverhandlungen sie miteinander führen, ist streng geheim


Nun gab es eine Steigerung der Verbraucherpreise um 7,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats laut dem Statistischen Bundesamt. Es ist der dritte Monat in Folge über 7%. Es wird nicht unbedingt dauerhaft so bleiben, allerdings sollte man vorplanen, wenn einem auf dem Papier ein gewisser Betrag als Rente zugestanden wird ab dem Jahr 2040 oder 2050. Was kann man sich mit dem Geld dann noch kaufen? Wer kann in den nächsten zehn bis 15 Jahren ein Eigenheim leisten, wenn die Preise für alles durch die Decke gehen?













Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 3. Juli 2022 im Recentr Shop (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.