News

News

Dienstag
Dezember, 6

Kriegskabinett: Die kommentierte, sortierte Teilnehmerliste von Bilderberg 2022

Featured in:

Die offizielle Bilderberg-Teilnehmerliste ist alphabetisch geordnet und es gibt neben der aktuellen Berufsbezeichnung keine weiteren Infos zu der jeweiligen Person. Hier finden Sie die Teilnehmer nach Kategorien geordnet und mit dem entsprechenden Hintergrund. Dieses Jahr wirkt die Konferenz wie eine Art Kriegskabinett. Auch die wirtschaftlichen Folgen eines ausufernden Konflikts mit China werden wohl besprochen. Bizarrerweise waren es ausgerechnet mit Bilderberg assoziierte Firmen und Staatsfunktionäre, die essentielle Technologien verkauften an den Sowjetblock und China. Ebenso öffnete man westliche Märkte für China.

Sicherheit

Dieses Jahr reicht es nicht aus, reihenweise Stellvertreter zur Konferenz zu schicken, sondern die Chefs müssen selbst ran. Mehrere Teilnehmer sind wahrscheinlich eingeweiht in die älteren Geheimverhandlungen mit der Sowjetunion. Damals war ausgehandelt worden, dass beispielsweise die Bundesrepublik wiedervereinigt werden und in der NATO bleiben darf. Moskau zog seine Panzer zurück, aber gleichzeitig wurden die Pipelines ausgeweitet und die Russen durften massiv Geld bringen in die City of London und verbandelte Offshore-Finanzplätze.

Stoltenberg, Jens (INT), Secretary General, NATO

Stoltenberg dient bereits seit 2014 als NATO-Generalsekretär und anscheinend will er wechseln zum Leiter der norwegischen Zentralbank. Stoltenberg beschuldigte China, Russland politisch zu unterstützen, „unter anderem durch die Verbreitung offenkundiger Lügen und Fehlinformationen, und äußerte sich besorgt darüber, dass „China die russische Invasion in der Ukraine materiell unterstützen könnte“. Zieht sich der Krieg in die Länge, könnte China einspringen und nicht nur mit Ausrüstung, sondern auch mit Truppen über die Belt Road Initiative, die bis nach Europa reicht.

Das Weiße Haus hat unter strikter Geheimhaltung ein Team von nationalen Sicherheitsbeamten zusammengestellt, um strategisch vorbereitet zu sein, falls der russische Präsident Wladimir Putin chemische, biologische oder nukleare Waffen in der Ukraine einsetzt. Mit einem nuklearen Warnschuss, und seien es nur kleine Atomsprengköpfe die auf unbewohntes Gebiet abgefeuert werden, könnte eine Kapitulation der Ukraine erzwungen werden. Die Drohung, mehr solche Waffen einzusetzen, müsste dann aber glaubhaft sein, ansonsten verpufft die Wirkung. Chemische Waffen wären auch denkbar. Ebenso wie die Option, biologische Erreger zu benutzen, die die Ukrainer für drei Wochen bettlägerig machen. Das Tiger-Team, wie die neue Gruppe genannt wird, trifft sich dreimal pro Woche in geheimen Sitzungen und prüft auch die Antworten, wenn Russland versucht, den Krieg auf benachbarte Nationen, einschließlich Moldawien und Georgien, auszudehnen. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte zu Reportern, dass selbst wenn die Russen Massenvernichtungswaffen nur innerhalb der Ukraine einsetzen, dies „schwere Folgen“ für die Menschen in den NATO-Staaten haben könnte. Chemische oder radioaktive Wolken könnten schließlich über die Grenzen hinweg ziehen. Es ist nicht klar definiert, ob solcher Kollateralschaden als „Angriff“ auf die NATO im Rahmen ihrer Charta angesehen würde. Ein wichtiges Thema, mit dem sich das Tiger-Team beschäftigt, ist die Schwelle, die das Bündnis veranlassen könnte, militärische Gewalt in der Ukraine einzusetzen. Der Chef der NATO, Jens Stoltenberg, sagte, dass das Bündnis die Zahl der Gefechtsverbände an seiner Ostflanke verdoppeln werde, indem es vier neue Gefechtsverbände in Bulgarien, Ungarn, Rumänien und der Slowakei entsendet, was die Präsenz der NATO in der Region erheblich stärken würde.

Sullivan, Jake (USA), Director, National Security Council

Jake Sullivan, der neue Nationale Sicherheitsberater unter Joe Biden, hat mit prominenten Experten beider Parteien in den vergangenen Jahren ein Projekt für den elitären Think Tank „Carnegie Endowment for International Peace“ vorangetrieben unter dem Titel „Eine US-Außenpolitik für die Mittelschicht“. Das 1910 von Andrew Carnegie gegründete Unterfangen wurde nach der Brookings Institution und dem Chatham House als drittgrößter Think Tank der Welt eingestuft. Carnegie wählte den langjährigen Berater Elihu Root, Senator aus New York und ehemaliger Außen- und Außenminister, zum ersten Präsidenten der Stiftung. Root entwarf die amerikanische Politik für die neuen Kolonialbesitzungen, insbesondere für die Philippinen und Kuba. Seine Rolle bei der Unterdrückung eines philippinischen Aufstands verärgerte antiimperialistische Aktivisten zu Hause. Root war der führende Modernisierer in der Geschichte des Kriegsministeriums und verwandelte die Armee in eine moderne, professionell organisierte Militärmaschine, die mit der besten in Europa vergleichbar ist. Root war Teil des konservativen republikanischen Unterstützungsnetzwerks für Präsident William Howard Taft, der Mitglied war der Gruppe Skull & Bones, deren Haupt-Sitz an der Universität Yale war. Joe Bidens neuer Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan machte einen Abschluss an Yale und bekam anschließend ein Rhodes-Stipendium für Oxford, eine Talent- und Kaderschmiede des alten Britischen Weltreichs.

Bones war instrumentell darin, wichtige Technologie an die Sowjets und die kommunistischen Chinesen zu verkaufen. Insbesondere das Bones-Mitglied George H.W. Bush (späterer US-Präsident) öffnete die notwendigen Türen, damit Industrieproduktion aus den USA nach China abwandern konnte. Jetzt, da China wie ein ernsthafte Bedrohung wirkt, wollen die Imperialisten um Bones und Carnegie Schritte einleiten, um den Wohlstand der amerikanischen Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die Spannungen mit China zu erhöhen. Dadurch könnte man das Einverständnis der US-Bürger für die Außenpolitik der nächsten Jahre und Jahrzehnte sichern.

Im Jahr 2000 schloss er sein Studium mit einem MPhil ab, nachdem er ein Rhodes-Stipendium für ein Studium der internationalen Beziehungen an der britischen Universität Oxford erhalten hatte, und wurde geschäftsführender Herausgeber der Oxford International Review. Cecil Rhodes und Lord Milner hatten einst den Auftrag gehabt, das britische Kolonialreich verdeckt weiterzuführen. 2003 kehrte Sullivan an die Yale Law School zurück und schloss mit einem Juris Doctor ab. Es ist wahrscheinlich, dass er einer der einflussreichen Yale-Geheimgesellschaften beigetreten ist. Er arbeitete auch für den Präsidenten der Brookings Institution, Strobe Talbott, am Yale Center for the Study of Globalization. Brookings wurde bezahlt von den Ford- und Rockefeller-Stiftungen, Bank of America, ExxonMobil, Pew Charitable Trusts, der MacArthur Stiftung, der Carnegie Corporation sowie den Regierungen der Vereinigten Staaten, Japan, Katar, Taipei, der District of Columbia und des Vereinigten Königreichs. Der Sitz ist am Dupont Circle in Washington, D.C. Sullivan diente als Direktor für politische Planung im US-Außenministerium und als stellvertretender Stabschef der US-Außenministerin Hillary Clinton.

Baker, James H. (USA), Director, Office of Net Assessment, Office of the Secretary of Defense

Er diente bereits unter Ronald Reagan, Nixon, George W. Bush und George H.W. Bush. Während der Florida-Nachzählung nach den manipulierten Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 leitete er das Rechtsteam von George W. Bush im Bundesstaat. Als Außenminister half er bei der Überwachung der US-Außenpolitik während des Endes des Kalten Krieges und der Auflösung der Sowjetunion. Das heißt, er war wohl Teil der Geheimverhandlungen mit den Sowjets ab Anfang der 1980er Jahre. Dabei wurden verschiedenste Dinge vereinbart, auch Russenpipelines, die Zukunft der Bundeswehr und die Erlaubnis, dass russische KGB-Pseudo-Oligarchen Geld an die City of London und andere Offshore-Plätze bringen durften. Als die US-Besatzung des Irak im Jahr 2003 begann, war er einer der ersten Kandidaten der Bush-Regierung, um die Coalition Provisional Authority zu leiten, aber er galt als zu alt. Baker ist zusammen mit Henry Paulson und George P. Shultz ein Vorsitzender des Climate Leadership Council. Im Jahr 2017 schlug diese Gruppe von „Republican Elder Statesmen“ vor, dass Konservative eine Gebühren- und Dividendenform der CO2-Steuer annehmen sollten.

Burns, William J. (USA), Director, CIA

Im April 2022 warnte Burns, dass Wladimir Putins „Verzweiflung“ über Russlands Versagen in der Ukraine zum Einsatz taktischer Atomwaffen oder „Atomwaffen mit geringer Sprengkraft“ führen könnte. Zuvor war er von 2011 bis 2014 stellvertretender Außenminister der Vereinigten Staaten und 2009 amtierender Außenminister, bevor Hillary Clinton vom Senat bestätigt wurde. Er schied 2014 nach einer 32-jährigen Karriere als Diplomat aus dem Auswärtigen Dienst der Vereinigten Staaten aus. Sein Vater war William F. Burns, Generalmajor der US-Armee, stellvertretender Staatssekretär für Rüstungskontrolle, Büro für politisch-militärische Angelegenheiten im Außenministerium; und diente 1988–1989 als Direktor der United States Arms Control and Disarmament Agency in der Ronald Reagan-Administration und als erster US-Sondergesandter für Denuklearisierungsverhandlungen mit ehemaligen Sowjetländern gemäß der von den Senatoren Sam Nunn und Richard Lugar geförderten Gesetzgebung.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion verfügte die Ukraine nach Russland über das größte Proliferationspotenzial in Form von arbeitslosen Wissenschaftlern und Spezialisten. 1991 starteten die Vereinigten Staaten eine Reihe von Programmen, die sicherstellen sollten, dass das wissenschaftliche und technische Talent des ehemaligen sowjetischen verteidigungsindustriellen Komplexes nicht Schurkenregimen und internationalen Proliferatoren zum Opfer fiel. Das Programm Nunn-Lugar Cooperative Threat Reduction (CTR), das von den damaligen US-Senatoren Sam Nunn und Richard Lugar ins Leben gerufen wurde, versuchte, Russland entgegenzukommen. Unter der Schirmherrschaft der Initiative bot die US-Regierung Zehntausenden von Wissenschaftlern und Ingenieuren in der ehemaligen Sowjetunion friedliche Beschäftigungsmöglichkeiten, die ansonsten arbeitslos und ohne Überlebensmöglichkeiten in ihrem eigenen Heimatland geblieben wären. Das Nunn-Lugar CTR-Programm war ein durchschlagender Erfolg und wurde von den Regierungen Russlands und der Ukraine als solcher anerkannt. Die Betriebe stellten munter unzählige Teile her für das russische Militär. Das Carnegie-Endowment äußerte 2014, also während der Ukrainekrise:

Die riesigen Industriekomplexe in der Ost- und Südukraine müssen dringend umstrukturiert und modernisiert werden. Diese Fabriken bieten immer noch Hunderttausende von Arbeitsplätzen. Die Möglichkeit ihres Zusammenbruchs ist mit gefährlichen Folgen sowohl für die Ukraine als auch für Russland und die Sicherheitsinteressen der USA verbunden. Die einzig gangbare Lösung ist die schrittweise Umstrukturierung bzw. Abwicklung dieser Komplexe. Dies wird wahrscheinlich zu einer erheblichen Verkleinerung führen, was wiederum ein Programm zur Umschulung und Beschäftigung von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Verteidigungsspezialisten erforderlich machen wird, um das Risiko einer Proliferation zu verringern.

In einer Art Powerpoint-Präsentation wurde dargelegt, dass nur wenige Top-Betriebe wirklich gesunde Bilanzen hatten. Bis 2014 war das ukrainische Militärindustriesystem noch exportorientiert, wo das Land 2012 sogar zum viertgrößten Waffenexporteur der Welt aufstieg. Durch einen Export-Stopp für Lieferungen an Russland geriet das Konstrukt ins Wanken. Hätten die Amerikaner Großinvestoren eingeschleust, die Industriekomplexe verkleinert und wesentlich kontrolliert? Was exakt die Pläne waren, ist geheim.

Campbell, Kurt (USA), White House Coordinator for Indo-Pacific, NSC

Campbell wurde am ersten Tag der Biden-Administration zum „Asien-Koordinator“ oder „Asien-Zaren“ des Weißen Hauses ernannt, mit dem offiziellen Titel des Nationalen Sicherheitsrats-Koordinators für den Indopazifik. Campbell diente als Offizier der US-Marine bei den Joint Chiefs of Staff und in der Special Intelligence Unit des Chief of Naval Operations. Er kümmert sich wohl um die Bedrohung durch China und Nordkorea. Taiwan könnte jeden Moment angegriffen werden. Möglicherweise hat man Taiwan heimlich aufgegeben um Chinas Passivität im Hinblick auf den Ukrainekrieg zu erkaufen.

Easterly, Jen (USA), Director, Cybersecurity and Infrastructure Security Agency

Easterly studierte am Pembroke College, Oxford,als Rhodes Scholar, ein traditionelles Stipendium des britischen Kolonialreichs. Sie wurde als Chef der Gruppe für kryptologische Dienste für die National Security Agency nach Bagdad entsandt. Sie arbeitete auch für die elitären Tailored Access Operations der NSA. CISA ist eine Behörde unter der Aufsicht des Department of Homeland Security (DHS). Die erwartete Rolle von CISA besteht darin, die Cybersicherheit auf allen Regierungsebenen zu verbessern, Cybersicherheitsprogramme mit US-Bundesstaaten zu koordinieren und den Cybersicherheitsschutz der Regierung gegen private und nationalstaatliche Hacker zu verbessern.

Chhabra, Tarun (USA), Senior Director for Technology and National Security, National Security Council

Vor seinem Eintritt in die Biden-Regierung als Senior Director for Technology and National Security im National Security Council war Tarun Chhabra Senior Fellow am Center for Security and Emerging Technology an der Georgetown University und Fellow am Project on International Order and Strategy an der Brookings Institution . Er hatte über seine Überzeugung geschrieben, dass China vielleicht sogar eine größere Bedrohung für die Interessen der USA darstellt als die Sowjetunion. Seine frühere Forschung befasste sich mit den Auswirkungen, wie China Big Data und künstliche Intelligenz (KI)-fähige Technologien im Ausland bewaffnen und erweitern könnte.

Fleming, Jeremy (GBR), Director, British Government Communications Headquarters

Fleming wurde geadelt und diente zuvor beim MI5. Das GCHQ ist ähnlich wie die amerikanische NSA mit digitaler Spionage beschäftigt. Während des Zweiten Weltkriegs befand es sich in Bletchley Park, wo es für das Knacken der deutschen Enigma-Codes verantwortlich war. Die Queen of England erhält Briefings vom GCHQ. Das GCHQ erwuchs aus dem Marinegeheimdienst. Ihre Verwandten von Hessen-Darmstadt stellten traditionell die Lords of the Admiralty, also die Führung der Marine. Und unzählige Verwandte sind große Tiere in der Wirtschaft. Da müsste nur jemand plappern und schon könnten Angehörige ein Vermögen verdienen. Rein theoretisch. Die Existenz von GCHQ wurde erst 1983 öffentlich anerkannt.

GCHQ betreibt in engster Zusammenarbeit mit der amerikanischen National Security Agency und anderen angelsächsischen Organisationen (sogenannte UK/USA/CA/AU/NZ-Allianz) ein weltumspannendes System zur technischen Nachrichtengewinnung. Im Jahr 2015 enthüllten Dokumente, die The Intercept vom Whistleblower Edward Snowden der US National Security Agency erhalten hatte, dass das GCHQ seit etwa 2008 eine Massenüberwachungsoperation mit dem Codenamen KARMA POLICE durchgeführt hatte. Die Operation fegte die IP-Adresse von Internetnutzern, die Websites besuchen, und wurde ohne öffentliche Kontrolle oder Aufsicht eingerichtet. KARMA POLICE ist ein mächtiges Spionagewerkzeug in Verbindung mit anderen GCHQ-Programmen, da IP-Adressen mit anderen Daten abgeglichen werden könnten. Das Ziel des Programms war den Dokumenten zufolge „entweder (a) ein Webbrowsing-Profil für jeden sichtbaren Benutzer im Internet oder (b) ein Benutzerprofil für jede sichtbare Website im Internet.“

Mullen, Michael (USA), Former Chairman of the Joint Chiefs of Staff

Ein alteingesessener Marine-Admiral, der verantwortlich war für viele NATO-Operationen. Er denkt, die USA und Nordkorea stünden kurz vor einem Krieg. Später saß er in den Vorständen mehrerer großer Firmen. Der frühere Vorsitzende des Joint Chiefs of Staff Mike Mullen sagte im Mai, dass US-Beamte die Möglichkeit in Betracht ziehen sollten, dass Russland während seiner laufenden Invasion in der Ukraine eine Atomwaffe einsetzt. „Sie sind Teil von Putins Arsenal“, sagte Mullen gegenüber Raddatz. „Er ist ziemlich gut in die Enge getrieben und eingekesselt, also müssten wir auf jeden Fall darüber nachdenken … es ist eine mögliche Maßnahme, die er ergreifen kann.“ Mullen fügte hinzu, er sei ermutigt, dass Finnland und Schweden sich um einen NATO-Beitritt bewerben, nachdem sie jahrzehntelang neutrale Positionen einnahmen. „Fast jeder Europäer, mit dem ich gesprochen habe, betrachtet die Bedrohung in Europa jetzt als existentiell für sie, und ich denke, das spricht für den Schritt sowohl Schwedens als auch Finnlands, und das ermutigt mich“, sagte Mullen.

Kofman, Michael (USA), Director, Russia Studies Program, Center for Naval Analysis

Geboren in der Ukraine. Seine Forschung konzentriert sich auf Russland und die ehemalige Sowjetunion und ist spezialisiert auf russische Streitkräfte, militärisches Denken, Fähigkeiten und Strategien.

Wallander, Celeste (USA), Assistant Secretary of Defense for International Security Affairs

Ist derzeit stellvertretender Verteidigungsminister für internationale Sicherheitsangelegenheiten im US-Verteidigungsministerium. Doktortitel von der Yale University. Senior Fellow am Council on Foreign Relations (2000–2001), Direktor und Senior Fellow des Russia and Eurasia Program am Centre for Strategic and International Studies (2001–2006) und Visiting Professor an der Georgetown University (2006–2008). Wallander gründete das Programm für neue Ansätze zur russischen Sicherheit und das Eurasische Strategieprojekt. Wallander war von 2013 bis 2017 Sonderassistentin des Präsidenten und leitende Direktorin für Russland und Eurasien im Nationalen Sicherheitsrat. Zuvor war sie in der Obama-Regierung stellvertretende stellvertretende Verteidigungsministerin für Russland/Ukraine/Eurasien im Office of the Under Verteidigungsminister für Politik von Mai 2009 bis Juli 2012.

Émié, Bernard (FRA), Director General, Ministry of the Armed Forces

Fungiert(e) als Direktor der Generaldirektion für äußere Sicherheit (DGSE), der französische Geheimdienst. Während des Völkermords in Ruanda gibt er den Befehl, den Tätern des Völkermords in Ruanda die Flucht zu ermöglichen. Er trägt nicht nur die höchsten französischen Orden, sondern auch den britischen Royal Victorian Order.

Politik

Lammy, David (GBR), Shadow Secretary of State for Foreign, Commonwealth and Development Affairs, House of Commons

„Commonwealth“ heißt soviel wie „Kolonie-Angelegenheiten“. Er ist Mitglied des britischen Kronrats.

Markarowa, Oksana (UKR), Ambassador of Ukraine to the US

Ukrainische Politikerin und seit Februar 2021 derzeitige Botschafterin der Ukraine in den Vereinigten Staaten. Markarova ist auch ehemalige Finanzministerin. Ihre Aufgabe ist recht klar umrissen. Wie die Geheimverhandlungen zwischen den USA und Russland aussehen, ist natürlich geheim. Es ist bekannt, dass die USA viele verdeckte Operationen durchgeführt hatten und Geld in die Ukraine schleusten. Damit sind nicht die 5 Milliarden gemeint, die über viele Jahre verteilt flossen (siehe Fehlzitierungen von Victoria Nuland). Markarowa kooperierte mit Natalie Jaresko, einer in den USA geborenen ukrainischen Investmentbankerin, die von Dezember 2014 bis April 2016 Finanzministerin der Ukraine war. Jaresko hatte mehrere wirtschaftsbezogene Positionen im US-Außenministerium in Washington, D.C. inne und koordinierte schließlich die Aktivitäten des Außenministeriums, des Handelsministeriums, des Finanzministeriums, des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten und der Overseas Private Investment Corporation (OPIC). Wirtschaftsbeziehungen mit der Sowjetunion und ihren Nachfolgern.

Albares, José Manuel (ESP), Minister of Foreign Affairs, European Union and Cooperation

Spanischer Diplomat. In Bezug auf die russisch-ukrainische Krise, die 2021 begann, erklärte der Minister Anfang 2022, dass die spanische Regierung sich zum Dialog als Unterscheidungsmerkmal der europäischen Außenpolitik bekenne, aber dass „es sehr klar [mit Russland], Dialog ist keine Verhandlung. Wir können Dinge nicht akzeptieren, die inakzeptabel sind“, „niemand kann festlegen, wer Mitglied einer internationalen Organisation sein kann und wer nicht“ in Bezug auf den möglichen Beitritt der Ukraine zur NATO oder zur Europäischen Union. Nach dem Massaker von Bucha im April 2022 wies Albares etwa 25 russische Diplomaten und Botschaftsangestellte aus Madrid aus und schloss sich anderen Ländern der Europäischen Union bei ihrer Reaktion auf mutmaßliche Kriegsverbrechen durch russische Truppen in der Ukraine an. Mitglied in einem adeligen Think Tank.

Auken, Ida (DNK), Member of Parliament, The Social Democrat Party

Unscheinbar wirkende Sozialdemokratin. Hat wohl eine größere Karriere vor sich.

Byrne, Thomas (IRL), Minister of State for European Affairs

Elite-Anwalt und Minister für europäische Angelegenheiten.

Michel, Charles (INT), President, European Council

Seit 1. Dezember 2019 Präsident des Europäischen Rates. Diente unter Herman Van Rompuy, der noch von großen Kooperationen der EU mit Russland schwafelte. Nach den belgischen Wahlen 2014 wurden zunächst Bart De Wever (N-VA) und dann Charles Michel vom König zum Informanten ernannt. Als sich die Möglichkeit einer Koalition abzeichnete, beauftragte der König das Tandem Charles Michel und Kris Peeters (CD&V) am 22. Juli 2014 mit der Regierungsbildung. Charles Michel erwartet seinen Eid als Ministerpräsident am 11. Oktober ab und wurde somit mit 38 Jahren zum jüngsten belgischen Regierungschef. Vom 11. bis 14. Juni 2015 nahm er an der 63. Bilderberg-Konferenz in Telfs-Buchen in Österreich teil.

Kukies, Jörg (DEU), State Secretary, Chancellery

Seit Dezember 2021 beamteter Staatssekretär im Bundeskanzleramt von Scholz. Die SPD kam gewaltig unter Druck wegen der Russen-Pipelines, dem Versuch die US-Sanktionen zu umgehen und den Verzögerungen bei Waffenlieferungen. Leitet seit Kurzem eine neue Taskforce der Bundesregierung um die Umsetzung von Sanktionen gegen russische Firmen und Oligarchen besser zu koordinieren. Kukies ist in einer SPD-Familie aufgewachsen. Der Vater war Elektroingenieur bei IBM, die Großmutter Arbeiterin in der Schellenmühle im Schwarzwald. Umstritten war seine Rolle in der Wirecard-Affäre.

Meinl-Reisinger, Beate (AUT), Party Leader, NEOS

Seit Juni 2018 ist sie Parteivorsitzende der Partei NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum.

Schinas, Margaritis (INT), Vice President, European Commission

Ein griechischer Politiker der Partei Nea Dimokratia (ND). Von 2007 bis 2009 war er Mitglied des Europäischen Parlaments in der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten. Von 2014 bis 2019 war er Chefsprecher der EU-Kommission. Seit dem 1. Dezember 2019 ist er Vizepräsident der EU-Kommission und als Kommissar für die Förderung des europäischen Lebensstils zuständig für Migration, Gleichheit und Diversität.

Gove, Michael (GBR), Secretary of State for Levelling Up, Cabinet Office

President of the Oxford Union. Verschiedene Ministerposten. Gove war eine prominente Figur in der Kampagne für den Austritt Großbritanniens aus der EU beim Referendum 2016 und beschrieb seine Entscheidung, diese Seite zu ergreifen, als „die schwierigste Entscheidung meines politischen Lebens“. Nach dem Referendum wurde Gove von Nick Clegg beschuldigt, die Quelle einer Behauptung von The Sun zu sein, dass Königin Elizabeth II. Bei einem privaten Mittagessen in Windsor Castle Kommentare zur Unterstützung des Brexit abgegeben habe. Clegg sagte einer BBC-Dokumentation, dass Gove „es offensichtlich mitgeteilt hat – nun, ich weiß, dass er es getan hat“. Gove lehnte es ab, das Durchsickern der Kommentare der Königin zu leugnen. The Sun sagte, sie habe „mehrere Quellen“ und sei zuversichtlich, dass ihr Bericht wahr sei.

Raimondo, Gina M. (USA), Secretary of Commerce

Harvard, Rhodes Scholar an Oxford und Yale-Abschluss. Sie soll wohl ihre Expertise geben zu den wirtschaftlichen Folgen der Spannungen mit Russland und China. Im September 2021 beschuldigte Raimondo China, die Rechte an geistigem Eigentum (IP) von US-Unternehmen zu verletzen, und erklärte, dass die chinesische Regierung „alle Arten von Hindernissen für amerikanische Unternehmen errichtet habe, um Geschäfte in China zu tätigen“. Im Oktober 2021 wurde Raimondo vom republikanischen Senator Tom Cotton dafür kritisiert, dass er sagte: „Es hat keinen Sinn, über die Abkopplung unserer Wirtschaft von der chinesischen zu sprechen“. Nach der russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 führte das Handelsministerium unter Raimondo Exportkontrollen ein, um Russlands Zugang zu Militärtechnologie einzuschränken. Im März 2022 erklärte Raimondo, dass chinesische Unternehmen, die versuchen, Halbleitertechnologie unter Verstoß gegen US-Sanktionen nach Russland zu verkaufen, mit Konsequenzen rechnen müssten.

Hoekstra, Wopke (NLD), Minister of Foreign Affairs

Hatte diverse Ministerposten in Holland. Sitzt auch in Führungsriegen bei internationalen Organisationen wie der Weltbank.

Azoulay, Audrey (INT), Director-General, UNESCO

Unklar, was sie im Auftrag der UNESCO beitragen soll.

Netherlands, H.M. the King of the (NLD)

Vor ein paar Jahren dankte Königin Beatrix der Niederlande nach 33 Jahren ab und reichte die Herrschaft weiter an Kronprinz Willem-Alexander. Das alte Haus Nassau näherte sich vor Urzeiten dem Haus Oranien an, ein eher obskures Fürstentum aus Südfrankreich mit starken deutschen Bindungen. Das neue Haus Oranien-Nassau heiratete mit großem Eifer in andere Adelsfamilien ein, arbeitete Hand in Hand mit den Welfen und eroberte kurz vor dem Jahr 1700 in einer Blitzaktion Britannien. 1714 installierte man mit König George I. den ersten welfischen Hannoveraner auf dem britischen Thron. Der preußische Prinz Bernhard, Gründer der Bilderberg-Gruppe, bahnte sich vor dem 2. Weltkrieg seinen Weg in das niederländische Königshaus. Königin Beatrix‘ Ehemann Claus von Amsberg war ebenso deutscher Adel. König William I gründete 1824 die Netherlands Trading Society, eine Organisation für Opiumhandel in den Kolonien. Das enorme Familienvermögen der Oranier geht zurück auf diese Ära. Es wurde enthüllt, dass der persönliche Anwalt von Königin Beatrix, Frits Salomonson, Millionen an Bruinsma-Drogengeldern mit Hilfe von börsennotierten Scheinfirmen gewaschen hatte. Der Politiker der diese Enthüllungen verbreitete, Maarten van Traa, starb kurz darauf an einem mysteriösen Autounfall. Gegen Solomonson wurde im Zuge der Rolodex-Untersuchung ermittelt, dabei ging es um SM-Parties und bizarre Aktivitäten mit Minderjährigen. Der Urgroßvater von Frisos mütterlicher Seite, ein deutscher Prinz namens Hendrik, soll seine eigene Tochter vergewaltigt und geschwängert haben, die Mutter von Königin Beatrix. Es existieren Anschuldigungen gegen die Familie im Hinblick auf den Tod einer jungen Frau in Friesland 1999. Der Fall Marianne Vaatstra ist der ungelöste Mordfall schlechthin. Willem-Alexander hält sich viel bedeckter als seine zwei Brüder. Offiziell beschäftigt er sich mit „globalem Management von Wasser“ für die Vereinten Nationen. Die Welthandelsorganisation soll ein globales Rahmenwerk schaffen für die Kontrolle über Trinkwasser. Bei einem Treffen 2004 des Internationalen Instituts für nachhaltige Entwicklung im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York saß er neben dem deutschen Bilderberger und Executive Director der UNEP Klaus Töpfer und besprach mit ihm die „Implementierung von Agenda 21. Derselbe Töpfer gestand 2000 ein, dass es einen „internationalen Konsens über weltweite Bevölkerungskontrolle“ gebe.

Pierrakakis, Kyriakos (GRC), Minister of Digital Governance

Computerexperte; besuchte Harvard und das MIT. Pierrakakis produzierte eine Reihe von Forschungsarbeiten mit einem starken Fokus auf Wirtschaftswachstum und dem Verständnis der vorherrschenden Wahrnehmungen und Überzeugungen unter den Griechen.

Economy, Elizabeth (USA), Senior Advisor for China, Department of Commerce

Elizabeth Economy ist Senior Fellow an der Hoover Institution an der Stanford University und Senior Fellow für China-Studien am Council on Foreign Relations. Economy ist ein anerkannter Autor und Experte für chinesische Innen- und Außenpolitik. Von 2014 bis 2016 war sie Mitglied des Global Agenda Council on the United States des World Economic Forum (WEF) und von 2008 bis 2014 Mitglied und dann stellvertretende Vorsitzende des Global Agenda Council on the Future of China des WEF.

Hallengren, Lena (SWE), Minister for Health and Social Affairs

Ist ein schwedische Politikerin der Sozialdemokratischen Partei, die als Ministerin für Gesundheit und Soziales diente. Schwede wird bald der NATO beitreten und vielleicht hat sie mehr Funktionen, als man von außen sehen soll.

Freeland, Chrystia (CAN), Deputy Prime Minister

Ihre Mutter ist Ukrainerin. Besuchte Harvard (russische Geschichte und Kultur) sowie Oxford mit einer Rhodes Scholarschip die auf das britische Kolonialreich zurückgeht. Sie arbeitete mit dem Journalisten Bill Keller von der New York Times zusammen, um die Bykivnia-Gräber in der Ukraine zu dokumentieren, eine nicht gekennzeichnete Massengrabstätte, an der der NKWD (die sowjetische Geheimpolizei) Zehntausende von Dissidenten beseitigte. Freeland ist Autor von Sale of the Century, einem Buch aus dem Jahr 2000 über Russlands Weg von der kommunistischen Staatsherrschaft zum Kapitalismus, und Plutocrats: The Rise of the New Global Super-Rich and the Fall of Everyone Else im Jahr 2012. In der Ukraine erregte sie die Aufmerksamkeit des KGB, der sie mit dem Codenamen „Frida“ etikettierte. Der KGB überwachte Freeland, lauschte ihren Telefongesprächen und dokumentierte, wie die junge kanadische Aktivistin Geld, Video- und Audioaufzeichnungsgeräte sowie einen PC an Kontakte in der Ukraine übergab. Sie benutzte einen Diplomaten der kanadischen Botschaft in Moskau, um Material in einem geheimen Diplomatenbeutel ins Ausland zu schicken, arbeitete mit ausländischen Journalisten an Geschichten über das Leben in der Sowjetunion und organisierte Märsche und Kundgebungen, um Aufmerksamkeit und Unterstützung aus westlichen Ländern zu erregen. Sie wirkt tatsächlich wie eine klassische Agentin. Später hatte sie eine gewaltige Polit-Karriere.

Rutte, Mark (NLD), Prime Minister

Seine Vorfahren importierten Ware aus den Dutch Indies und zählten anscheinend zu privilegierten Figuren. Studierte an der Uni Leiden, gegründet von Wilhelm I. von Nassau-Oranien.  Rutte arbeitete zunächst bei Unilever und machte dann eine kometenhafte Karriere in der Politik. Er musste in seiner Karriere alles mögliche abstimmen mit Königin Beatrix. Er hat den belgischen Orden „Knight Grand Cross of the Order of the Crown“.

Tugendhat, Tom (GBR), MP; Chair Foreign Affairs Committee, House of Commons

Wichtiger Außenpolitikfunktionär. Diente in einer militärischen Rolle in Afghanistan und Irak. Studium in Cambridge. Kam 2003 zur Geheimdienst-Einheit der Stritkräfte. Kurz nach der Vergiftung von Sergej und Julia Skripal in Salisbury durch ein Nervengas, sagte Tugendhat, der Angriff sei „wenn nicht eine Kriegshandlung … sicherlich eine kriegerische Handlung der Russischen Föderation“. Im April 2020 gründete Tugendhat zusammen mit dem konservativen Abgeordneten Neil O’Brien die China Research Group. Damit zog er sich den Ärger der Chinesen auf sich. Er trägt den Order of the British Empire, sitzt im Parlament und ist Chairman of the Foreign Affairs Committee. Sein Vater war High Court-Richter, besuchte Cambridge und mit einer Henry Fellowship die berüchtigte US-Universität Yale, die auf das britische Empire zurückgeht; wurde Queen’s Counsel 1986 und Recorder of the Crown Court und dann High Court Judge, Queen’s Bench Division und wurde zum Ritter geschlagen. Der Sohn Tom ging auch nach Cambridge. Sein Schwiegervater war der führende OSCE-Mediator in der Ukraine.

Reynders, Didier (INT), European Commissioner for Justice

Hatte schon viele Hüte auf. Darunter auch Verteidigungsminister in Belgien, Außenminister usw. Mitglied des European Council on Foreign Relations. Steht wahrscheinlich dem Hochadel nahe und Gruppen wie Le Cercle, die lange Zeit für ein Groß-Eurasien warben mit den Russen.

Leu, Livia (CHE), State Secretary, Federal Department of Foreign Affairs

Schweizer Diplomatin. Vielleicht Spion.

Sikorski, Radoslaw (POL), MEP, European Parliament

Polnischer Journalist und Politiker der liberal-konservativen Bürgerplattform (PO). Von Oktober 2005 bis Februar 2007 war er parteiloser Verteidigungsminister und von November 2007 bis September 2014 Außenminister der polnischen Regierung. Sikorski besuchte in seiner Heimatstadt das Gymnasium und leitete während der Solidarność-Zeit ein innerschulisches Streikkomitee. Nach dem Abitur verließ er 1981 die Volksrepublik Polen und studierte u. a. bei Leszek Kołakowski Philosophy, Politics and Economics am Pembroke College der Universität Oxford. Während seines Studiums war er Mitglied der sehr exklusiven und berüchtigten Studentenvereinigung Bullingdon Club. 1986 bis 1989 arbeitete Sikorski als Auslandskorrespondent für den Spectator und den Observer in Afghanistan, Angola und Jugoslawien. Für eine seiner Fotografien wurde ihm 1987 der World Press Photo Award verliehen. 1990 bis 1991 war er Polen-Korrespondent des Sunday Telegraph sowie Polen-Berater des Verlegers Rupert Murdoch. Sikorski ist mit der amerikanischen Historikerin und Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum (auch Bilderberg-Teilnehmerin) verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder. Anne ist Expertin für die Sowjet-Ära, Gulags, den Holodomor usw.

Marin, Sanna (FIN), Prime Minister

Finnische Politikerin. Sie ist Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Finnlands (SDP) und seit dem 10. Dezember 2019 Ministerpräsidentin der Republik Finnland. Der NATO-Beitritt des Landes soll bald erfolgen. Zunächst waren die Russen sehr erbost, dann spielten sie die Sache herunter.

Sinema, Kyrsten (USA), Senator

Democrat. Ziemlich weit links. Sie spielte früher die Antikriegsaktivistin, ist jetzt aber auf Mainstream-Linie und könnte als eine neue Hillary Clinton aufgebaut werden. Als Antikriegsaktivist in den Jahren nach dem 11. September führte Sinema „eine Gruppe an, die Flugblätter verteilte, die einen amerikanischen Soldaten als Skelett darstellten, der im Irak und im Nahen Osten ‚US-Terror‘ anrichtete“. Die Flyer „bewarben eine Kundgebung im Februar 2003, die von Local to Global Justice, einer von Sinema mitbegründeten Antikriegsgruppe, organisiert wurde“. Sinema wurde in Presseberichten als Organisator und Sponsor der Rallye beschrieben und als Ansprechpartner für die Veranstaltung genannt. Ein Flyer bezog sich auf „Bush und seinen faschistischen, imperialistischen Krieg“, sagte: „Regierung ist Sklaverei“ und beschrieb Gesetze als „Spinnweben für die Reichen und Ketten aus Stahl für die Armen“. CNN sagte, solche Positionen seien „ein Kontrast zu dem gemäßigteren Profil, das sie seit ihrer Wahl zum Kongress 2012 entwickelt hat“.

Casado, Pablo (ESP), Former President, Partido Popular

Spanischer KArrierepolitiker. Gilt als Atlantiker. Es gab strafrechtliche Ermittlungen auf der Grundlage gefälschter Dokumente gegen Akademiker, worauf Zweifel aufkamen an den akademischen Qualifikationen von Casado.

Straeten, Tinne Van der (BEL), Minister for Energy

Wirkt unscheinbar. Allerdings sind die Belgier bei Bilderberg allesamt besonders suspekt.

Donohoe, Paschal (IRL), Minister for Finance; President, Eurogroup

Seit Juni 2017 ist er Minister für Finanzen, öffentliche Ausgaben und die Reform des öffentlichen Dienstes. Seit Juli 2020 ist er Vorsitzender der Euro-Gruppe.

Banking & Investment

Adeyemo, Adewale (USA), Deputy Secretary, Department of  The Treasury

Abschluss an Yale. Wurde eine große Nummer in der Obama-Administration. Er soll wohl mit anderen Konferenzteilnehmern darüber reden, wie man wirtschaftlich agiert in einem Konflikt mit den Chinesen.

Barroso, José Manuel (PRT), Chairman, Goldman Sachs International LLC

Barroso, der „linke“ portugiesische Politiker, zeitweise Führungsfigur in der EU, ist nun bei Goldman Sachs gelandet. Von 2004 bis 2014 war Barroso für zwei Amtszeiten Präsident der Europäischen Kommission. Von 2002 bis 2004 war er Ministerpräsident Portugals. Am 17. Juni 2013 verkündete Barroso zusammen mit US-Präsident Barack Obama, Präsident des Europäischen Rates Herman Van Rompuy und UK Premierminister David Cameron auf einer Pressekonferenz am Rande eines Treffens der G8 die Aufnahme der Verhandlungen zwischen EU und USA zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) als „machtvolle Demonstration der Absicht, eine freie, offene und auf vereinbarten Regeln beruhende Welt zu schaffen.“ Seinem Partei-Vize wurde vorgeworfen, in den Casa Pia Kindesmissbrauchsskandal verwickelt zu sein. Paulo Pedroso, der von mehreren Zeugen beschuldigt, aber letztendlich nicht verurteilt wurde, war Parlamentsabgeordneter und Nummer zwei in der sozialistischen Oppositionspartei Portugals. Er forderte 600.000€ Kompensation vom Staat wegen der Schädigung seiner Karriere. Auch Eduardo Ferro Rodrigues von den Sozialisten wurde laut der Zeitung Expresso von Zeugen belastet. Später wurde er Abgesandter für die OECD. Dank einer Bombendrohung am 17. Mai 2003 musste der damalige Premierminister José Manuel Barroso bei einer öffentlichen Veranstaltung im Anschluss an den WTTC-Tourismus-Gipfel am Casino Vilamoura nicht erklären, weshalb er die Abschlusszeremonie des Gipfels geschwänzt hatte um einen Abstecher nach Paris zu machen; Ziel war die Konferenz der elitären Bilderberg-Organisation im Pariser Trianon Hotel vom 15. bis 18. Mai. Ein Investigativreporter hatte für The Portugal News eine Liste der Teilnehmer organisiert und es stellte sich heraus, dass Barroso den früheren Premierminister Francisco Balsem sowie Eduardo Ferro Rodrigues im Schlepptau hatte, den Anführer der Sozialistenpartei. Der Pressesprecher von Rodrigues bestätgte die Teilnahme an Bilderberg. Zu dem Zeitpunkt war die Nummer zwei in der Partei, Paulo Pedroso, bereits verhaftet und die Presse mutmaßte davon, wieviel die Nummer eins wann wusste.

Hamers, Ralph (NLD), CEO, UBS Group AG

Präsident der Geschäftsleitung der Mega-Bank UBS AG.

Thiel, Peter (USA), President, Thiel Capital LLC

US-amerikanischer Investor deutscher Herkunft. Im Jahre 2003 war er Mitbegründer von Palantir Technologies, einer Firma, die Datenanalyse-Software entwickelt, welche von der US-amerikanischen Regierung unter anderem für Geheimdiensttätigkeiten und die Terrorbekämpfung eingesetzt wird. Gleichzeitig ist er Vorsitzender und seit Ende 2014 größter Anteilseigner dieser Firma. Im Juni 2004 stieg Thiel als erster Investor mit einem Darlehen von 500.000 US-Dollar bei Facebook ein. 1987 gründete er die libertäre, wöchentlich erscheinende Campuszeitung The Stanford Review. Schon im Wahlkampf 2008 unterstützte er Ron Paul, einen Verfechter der Österreichischen Schule, für die Nominierung zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Im Präsidentenwahlkampf 2012 war er der größte Einzelspender von Paul, er spendete 2,6 Millionen Dollar in Pauls Super-PAC und auch die Tea-Party-Bewegung erhielt Geld von ihm. Seit Anfang des Jahres 2015 investiert Thiel in den wachsenden Cannabis­markt der USA. Für die 2016er Republican National Convention war Thiel designierter Delegierter für Donald Trump. Thiel ist Mitglied im Steering Committee der Bilderberg-Konferenz. Er finanziert allerhand Politiker-Karrieren.

Wallenberg, Marcus (SWE), Chair, Skandinaviska Enskilda Banken AB

Die alteingesessene schwedische Familie Wallenberg. Besitzt Beteiligungen an einigen großen schwedischen Unternehmen. Arbeitete bei Firmen mit Welfen-Connections wie Warburg, citicorop und Deutsche Bank. Zwischen 2000 und 2015 nahm Jacob Wallenberg jedes Jahr an der Bilderberg-Konferenz teil. Studierte an der Edmund A. Walsh School of Foreign Service der Georgetown University. An der Königlich Schwedischen Marine-Akademie wurde er zum Leutnant ausgebildet.

Achleitner, Paul M. (DEU), Former Chairman Supervisory Board, Deutsche Bank AG; Treasurer Bilderberg Meetings

War Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank. Nach Stationen bei der Unternehmensberatung Bain & Company und der Investmentbank Goldman Sachs, dort zuletzt als Geschäftsführer der Deutschland-Niederlassung, wechselte er 2000 in den Vorstand der Allianz AG. Die Deutsche Bank bekam von der FED eine Strafe wegen angeblicher Geldwäsche für Russen. Die Bank soll Trump ein Vermögen geliehen haben. Valentin Broeksmit, ein Informant, der mit US-Bundesbehörden zusammengearbeitet hat, um die Beziehung des ehemaligen Präsidenten Trump zum deutschen Finanzriesen Deutsche Bank zu untersuchen, wurde kürzlich tot auf einem Highschool-Campus im Viertel El Sereno aufgefunden. Broeksmit, 46, wurde nach Angaben der Los Angeles Police Department vor einem Jahr von Freunden und Familie als vermisst gemeldet. Zuletzt wurde er gegen 16 Uhr in einem roten 2020 Mini Cooper gesehen; am 6. April 2021 am Riverside Drive im Griffith Park. Sein Auto wurde gefunden, aber Broeksmit blieb vermisst – bis Montag, als das Gerichtsmedizinerbüro von L.A. County seine Leiche identifizierte. Forensic News informierte vor wenigem Jahren die Deutsche Bank über einen kommenden Bericht, in dem es heißt, dass ein Whistleblower der Deutschen Bank dem FBI mitgeteilt hätte, dass die Kredite an Trump abgesichert worden seien von der russischen Staatsbank VTB. Kurz darauf haben Trump und Putin ein Telefongespräch. Dann kam die Tötung von Soleimani und Forensic News wurde Ziel einer Cyber-Attacke. Trumps Beziehung zur Deutschen Bank, die ihm Kredite gewährte nachdem die meisten anderen Institutionen ihn wegen seiner Geschichte von Zahlungsausfällen und Konkursen abgelehnt hatten, wird von zwei Kongressausschüssen und dem New Yorker Justizminister untersucht. Insgesamt belaufen sich die Verbindlichkeiten des Immobilienmagnaten bei der Bank aus der Zeit bis 2015 auf rund 2 Milliarden US-Dollar. Val Broeksmit erwarb die E-Mails und Dateien seines verstorbenen Vaters, des Deutsche Bank-Vorstands William S. Broeksmit. Val informierte das FBI Ende 2019 über sein Wissen über VTB’s Prüfung von Trump’s Krediten, Informationen, die er einem Netzwerk von Quellen zuschrieb, die mit der Bank verbunden sind.Das „Underwriting“ ist der Prozess, bei dem die Finanzinstitute die Fähigkeit der potentiellen Kunden zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen bewerten. Underwriter haben laut US News Zugang zu „Kredit- und Finanzinformationen sowie zum Zustand der [Besitztümer]“, obwohl die Underwriter manchmal der Person, die den Kredit beantragt, unbekannt sein können. Die VTB-Bank befindet sich zu 60,9 % in Staatsbesitz der Russischen Föderation. Thomas Bowers, eine ehemalige Führungskraft der Deutschen Bank, die Berichten zufolge einige wichtige Kredite an Donald Trump unterzeichnet hatte, erhängte sich anscheinend in seinem Haus in Malibu. Bowers beaufsichtigte den Privatbankier von Trump. Rosemary T. Vrablic, Managing Director der Deutschen Bank, die 2010 nach einer Vermittlung durch ihren Kunden Jared Kushner zum Privatbankier von Trump wurde, unterstand direkt Bowers. Vrablic soll Trump geholfen haben, sich Kredite von ihrer Bank zu sichern, die Bowers genehmigt hat. Vrablic war an der Wall Street außerhalb des Private-Banking-Sektors relativ unbekannt, bis Trump sie Anfang 2016 erwähnte, als er sie als “den Kopf der Deutschen Bank” und “den Chef” bezeichnete. Vrablic saß bei der Vereidigungszeremonie von Trump im VIP-Bereich. Nach der Wahl von Trump versuchte die Deutsche Bank, etwa 300 Millionen Dollar an Darlehensschulden zu restrukturieren, die hauptsächlich von Vrablic stammen, um mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden.

Altman, Roger C. (USA), Founder and Senior Chairman, Evercore Inc.

Investmentbanker, Ex-Finanzminister unter Clinton. Mitglied des Lenkungsausschusses von Bilderberg. Evercore macht Beratung für Investmentbanking.

Carney, Mark J. (CAN), Vice Chair, Brookfield Asset Management

Kanadischer Ökonom und Bankier, der von 2008 bis 2013 Gouverneur der Bank of Canada und von 2013 bis 2020 Gouverneur der Bank of England war. Seit Oktober 2020 ist er Vice Chairman und Head of Impact Investing bei Brookfield Asset Management. Von 2011 bis 2018 war er Vorsitzender des Financial Stability Board. Vor seiner Amtszeit als Gouverneur arbeitete Carney bei Goldman Sachs sowie im kanadischen Finanzministerium.

Barbizet, Patricia (FRA), Chairwoman and CEO, Temaris & Associés SAS

Business-Managerin die bei verschiedenen Firmen gearbeitet hat.

Baudson, Valérie (FRA), CEO, Amundi

Sie ist stellvertretende Chief Executive Officer der Crédit Agricole S.A. und seit Mai 2021 verantwortlich für die Vermögensverwaltungssparte und Mitglied des Executive Committee der Crédit Agricole SA. In dieser Funktion ist sie Chief Executive Officer von Amundi. Valérie begann ihre Karriere 1995 bei der Banque Indosuez in der Abteilung General Audit. Danach wechselte sie als Generalsekretärin und dann als Marketingdirektorin für Europa zu Crédit Agricole Cheuvreux, der europäischen Maklertochter der Crédit Agricole-Gruppe. Valérie kam 2007 zu Amundi, um den Geschäftsbereich ETF, Index & Smart Beta aufzubauen. Amundi ETF ist jetzt der fünftgrößte Akteur in Europa. Im Jahr 2020 übernahm sie außerdem die Leitung der Abteilung für die Privat- und Private-Banking-Kunden der Amundi-Gruppe weltweit. Sie wurde im Mai 2021 als Nachfolgerin von Yves Perrier zum Chief Executive Officer von Amundi ernannt.

Emond, Charles (CAN), CEO, CDPQ

Bevor er im Februar 2019 zu CDPQ kam, arbeitete Herr Emond fast 20 Jahre lang bei der Scotia Bank und Scotia Capital, wo er die Positionen des Executive Vice-President, Financial Affairs, Head of Canadian Corporate Banking und Global Head, Investment Banking and Capital Markets innehatte . In diesen Funktionen beaufsichtigte er eine Vielzahl von Teams in Kanada, den Vereinigten Staaten, Europa, Asien und Lateinamerika.

Hobson, Mellody (USA), Co-CEO and President, Ariel Investments LLC

Ist im Vorstand von DreamWorks Animation und bei Ariel Investments. Heiratete den Star Wars-Produzenten George Lucas.

Hoffman, Reid (USA), Co-Founder, Inflection AI; Partner, Greylock

US-amerikanischer Unternehmer und Autor. Hoffman ist bekannt als Mitgründer von LinkedIn. Im Silicon Valley ist Hoffman als Person bekannt, die auf jedem Stuhl am Tisch bereits Platz genommen hat. Er war Junior Produktmanager bei Apple und Fujitsu, Führungskraft des Internetdienstleisters PayPal, ein Privatinvestor, ein institutioneller Investor, Gründer und Firmenchef des mit Risikokapital finanzierten Unternehmens LinkedIn sowie unabhängiges Vorstandsmitglied sowohl privater als auch öffentlicher Firmen.

Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman, KKR & Co. Inc. 

US-amerikanischer Investor. Er ist Mitbesitzer der großen Beteiligungsgesellschaft (Private Equity Investment) Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR), die 2006 in Deutschland durch die gemeinschaftliche Übernahme (mit Permira) der ProSiebenSat.1 Media bekannt wurde. Sein Vermögen wurde 2008 von Forbes auf 5,5 Mrd USD geschätzt. Vom 11. bis 14. Juni 2015 nahm er an der 63. Bilderberg-Konferenz in Telfs-Buchen in Österreich teil. In New York arbeitete er unter Jerome Kohlberg, Jr. mit seinem Cousin George R. Roberts bei Bear Stearns, wo er schnell Partner wurde.

Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute

Große börsennotierte Beteiligungsgesellschaft (Private Equity Investment Company) mit Firmensitz in New York. Hält viele Beteiligungen in Deutschland. Petraeus war vom Sommer 2011 bis zum 9. November 2012 Direktor der CIA und zuvor Offizier der United States Army, zuletzt in Dienstgrad eines Vier-Sterne-General. Er trat wenige Tage nach der US-Präsidentschaftswahl 2012 im Zuge der nach ihm benannten Petraeus-Affäre zurück.

Reksten Skaugen, Grace (NOR), Board Member, Investor AB

Vorsitzende des Norwegian Institute of Directors und stellvertretender Vorsitzender von Statoil. Sie ist Mitglied des Rates des International Institute for Strategic Studies. Seit 1997 befindet sich der Hauptsitz des IISS im Arundel House in London, England. Der Global Go To Think Tank Index 2017 stufte das IISS als zehntbeste Denkfabrik weltweit und als zweitbeste Denkfabrik für Verteidigung und nationale Sicherheit weltweit ein. Bemerkenswerte ehemalige Mitarbeiter sind H. R. McMaster, Nationaler Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, und die Diplomatin Rose Gottemoeller, derzeit stellvertretende Generalsekretärin der NATO. Der mit dem Orwell-Preis ausgezeichnete Akademiker und Journalist Anatol Lieven arbeitete ebenfalls am Institut, ebenso wie James Steinberg, ehemaliger stellvertretender US-Außenminister.

Rende, Mithat (TUR), Member of the Board, TSKB

Ehemaliger türkischer Botschafter in Katar und ehemaliger Vorsitzender des Exekutivkomitees der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Industrie

Scott, Kevin (USA), CTO, Microsoft Corporation

Ein Microsoft-Bericht vom 27. April gibt einen Überblick darüber, wie der amerikanische Konzern Cyberattacken gegen die Ukraine beobachtet, zurückverfolgt und sogar abwehrt. Es ist kein Geheimnis, dass der Windows-Entwickler der US-Regierung nahesteht und das gesamte Internet auf den militärisch-industriellen Komplex zurückgeht. Die Details sind selbstverständlich geheim und man lässt die Russen im Dunkeln darüber, wie gut oder schlecht die Verteidigung aufgestellt ist.

Kurz vor der Invasion haben wir gesehen, wie mindestens sechs separate, mit Russland verbündete nationalstaatliche Akteure mehr als 237 Operationen gegen die Ukraine gestartet haben – einschließlich zerstörerischer Angriffe, die andauern und das Wohlergehen der Zivilbevölkerung bedrohen. Die zerstörerischen Angriffe wurden auch von umfangreichen Spionage- und Geheimdienstaktivitäten begleitet.

So scheint Russlands Einsatz von Cyberangriffen stark mit seinen kinetischen Militäroperationen zu korrelieren und manchmal direkt zeitlich darauf abgestimmt zu sein.

Mehr als 40 % der zerstörerischen Angriffe richteten sich gegen Organisationen in kritischen Infrastruktursektoren, die negative Auswirkungen zweiter Ordnung auf die ukrainische Regierung, das Militär, die Wirtschaft und die Zivilbevölkerung haben könnten.

In den Wunschvorstellungen des Kremls wären wohl in der Ukraine die Lichter ausgegangen, sodass eine Blitz-Invasion hätte erfolgen können. Wie lange Microsoft hier bereits möglicherweise vorgebaut hatte und inwiefern dies mit der US-Regierung koordiniert wurde, erfahren wir nicht.

Microsoft-Sicherheitsteams haben eng mit ukrainischen Regierungsbeamten und Cybersicherheitsmitarbeitern in Regierungsorganisationen und Privatunternehmen zusammengearbeitet, um Bedrohungsaktivitäten gegen ukrainische Netzwerke zu identifizieren und zu beheben.

Da es sich bei Microsoft um ein Privatunternehmen handelt, ist es für Russland schwieriger, eine staatliche NATO-Einmischung zu behaupten. Die Cyberkriegsführung ist ohnehin rechtlich umstritten, weil sie auch die Zivilbevölkerung beeinträchtigt und Russland wird kaum seine Aktivitäten zugeben.

Vitrenko, Yuriy (UKR), CEO, Naftogaz

Im November 2013 brachte Vitrenko in seinem Interview mit dem ukrainischen Wochenmagazin Vlast Deneg seine klare Unterstützung proeuropäischer Ideen zum Ausdruck und betonte, dass die Ukraine zur Europäischen Union gehöre. Trumps Umfeld aus den Republicans hatte sich genauso wie die Democrats in der Ukraine breitgemacht, um dort eine Energie-Firma zu beeinflussen, die erhebliche Auswirkungen haben würde auf die Energieversorgung, die bisher von Russland abhängig ist. Hierbei geht es auch nicht nur um lukrative Verträge und Vetternwirtschaft, sondern um Operationen von geopolitischer Bedeutung: Republicans und Spender für die Republicans aus dem Umfeld von Trump und Giuliani versuchten anscheind, einen Führungswechsel zu erreichen bei einer staatlichen ukrainischen Gasfirma namens Naftogaz. Der Vorwurf lautet, dass lukrative Verträge den Vertrauten von Trump zugeschanzt werden sollten. U.S. Energy Secretary Rick Perry hatte dabei die Hand im Spiel. Perry soll auch derjenige gewesen sein laut einem Axios-Report, der Trump anstiftete zu dem verhängnisvollen Anruf an den ukrainischen Staatschef. Beteiligt gewesen am Naftogaz-Plan seien Lev Parnas und Igor Fruman, die beiden seltsamen Bekanntschaften von Giuliani, sowie der Öl-Baron aus Florida Harry Sargeant III, der einen militärischen Hintergrund hat und an Republicans wie Giuliani und Trump gespendet hatte. Es geht dabei anscheinend nicht nur um Korruption und Profite, sondern auch darum, US-Gas zu liefern an die Ukraine, damit die Abhängigkeit von den Russen verringert wird. Es ging zunächst angeblich um 100 Tanker-Ladungen pro Jahr. Sargeant erklärte angeblich Favorov, dass er regelmäßig Trump in Mar-a-Lago trifft und dass der Gasverkaufsplan die volle Unterstützung des Präsidenten hatte. Laut Dale Perry und einer anderen Person, sagte Favorov, dass Parnas ihm sagte, dass Trump geplant hatte, die US-Botschafterin Marie Yovanovitch zu entfernen und sie durch jemanden zu ersetzen, der offener für die Unterstützung ihrer Geschäftsinteressen ist.

Sawers, John (GBR), Executive Chairman, Newbridge Advisory Ltd.

Ein britischer Diplomat und Adeliger. Von November 2009 bis zum 1. November 2014 leitete er den Secret Intelligence Service (MI6). 1996 trat er in den Auswärtigen Dienst der britischen Botschaft in Washington. Dort leitete er bis 1998 ein Team, das sich mit Außen- und Verteidigungsfragen beschäftigte. Von Januar 1999 bis Sommer 2001 zur Zeit des Kosovokonfliktes war er außenpolitischer Berater von Tony Blair, des Weiteren wurde er im Nordirlandkonflikt mit der Umsetzung des Karfreitagsabkommen beschäftigt. Von 2001 bis 2003 war Sawers Botschafter Ihrer Majestät in Ägypten zur (unter Muhammad Husni Mubarak), anschließend war er besonderer Vertreter der britischen Regierung im Irak zur Unterstützung der Koalitions-Übergangsverwaltung nach dem Sturz Saddam Husseins. Von August 2003 bis 2007 war Sawer politischer Generaldirektor im Foreign and Commonwealth Office. Sawers beschäftigte sich mit der Politik des Vereinigten Königreichs im Iran, Irak, Afghanistan und den Balkanländern. Von August 2007 bis November 2009 war er ständiger Vertreter der Regierung des Vereinigten Königreichs bei den Vereinten Nationen. Sawers leitete das britische Team der EU-3 Verhandlungen zum iranischen Atomprogramm. Er gehört zu den 89 Personen aus der Europäischen Union, gegen die Russland im Mai 2015 ein Einreiseverbot verhängte.

Little, Mark (CAN), President and CEO, Suncor Energy Inc.

Mark kam 2008 als Senior Vice President, Strategic Growth and Energy Trading zu Suncor, bevor er nach der Fusion von Suncor mit Petro-Canada Senior Vice President of Integration wurde. Mark war auch als Senior Vice President für International und Offshore tätig.

Huët, Jean Marc (NLD), Chairman, Heineken NV

Hatte mit sehr vielen multinationalen Konzernen zu tun, auch Lebensmittel. Man erwartet eine globale Lebensmittelkrise.

Looney, Bernard (GBR), CEO, BP plc

Fellow der adeligen Royal Academy of Engineering. Looney saß aufgrund der 20%-Beteiligung von BP an dem in Moskau ansässigen Ölproduzenten Rosneft neben Igor Setschin, der als Chief Executive Officer, Präsident und Vorsitzender des Vorstands von Rosneft fungiert. Setschin ist ein prominentes Mitglied der Elite-Truppe in Russland und der „de faktisch Stellvertreter“ von Wladimir Putin. Am Vorabend der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 bestand Looney darauf, dass BP weiterhin Geschäfte mit dem russischen Staatsunternehmen Rosneft machen werde. Nachdem Russland in die Ukraine einmarschiert war, weigerten sich Looney und BP, Russlands Invasion in der Ukraine zu verurteilen. Am 25. Februar 2022 wurde Looney zu Gesprächen mit dem britischen Staatssekretär für Wirtschaft, Kwasi Kwarteng, vorgeladen. Berichten zufolge wies die Regierung des Vereinigten Königreichs Looney an, die 20-prozentige Beteiligung von BP an der staatlichen russischen Ölfirma Rosneft aufzugeben, die starke Verbindungen zu russischen Oligarchen und zum Kreml hat. Ein Beamter der Regierung Ihrer Majestät beschrieb die Geschäfte von BP mit Russland als „zutiefst unbefriedigend“ und als „übermäßige Exposition gegenüber russischen Interessen“.

Lundstedt, Martin (SWE), CEO and President, Volvo Group

Experte der Automobilindustrie. Hat ggf. eine Nebenbedeutung für Rüstung. Fahrzeugfirmen können auch gepanzerte Fahrzeuge herstellen.

Lütke, Tobias (CAN), CEO, Shopify

Wie Forbes hervorhob, hat Lütke ein Nettovermögen von 5,2 Milliarden US-Dollar.

Beurden, Ben van (NLD), CEO, Shell plc

Adelige Firma Royal Dutch Shell. Er soll wohl erklären, wie man ohne Gas und Öl von den Russen auskommt, bzw. wie man den Russen ggf. Schlupflöcher lässt. Zu den Großaktionären des Unternehmens Royal Dutch Shell gehört unter anderem das niederländische Königshaus. Offiziell gehören den Royals nur noch Prozente. Der berüchtigte Sir Henri Deterding finanzierte einst die NSDAP mit sehr hohen Geldbeträgen. Deterding war der extrem reiche Hauptaktionär des Ölkonzerns Shell mit Verbindungen zum Hochadel. Sein Partner Marcus Samuel hatte die Unterstützung des Bankhauses Rothschild, das wiederum vom Hochadel von Hessen-Kassel aufgebaut worden war. Im Jahr 1920 wurde Deterding vom britischen König George V. aus dem Hause Hannover zum Ritter geschlagen. Zu den Großaktionären von Shell gehörte unter anderem das niederländische Königshaus, das natürlich einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet hatte, die Hannoveraner auf den britischen Thron zu bringen. Glyn Roberts enthüllte in dem Buch „The most powerful man in the world“, dass Deterding bereits im Jahr 1921 Hitler finanzierte, also noch bevor der britische Konsul in Deutschland auf Hitler aufmerksam wurde. Über den Agenten Georg Bell seien 4 Millionen Gulden geflossen, allerdings war die NSDAP zu dem Zeitpunkt ohnehin chronisch pleite und verschuldet. Nach dem gescheiterten Putschversuch 1923 beschlagnahmte die bayerische Regierung erst einmal alles; die Vermögenswerte und die Schulden. Aber Deterding gab auch Geld an die rechten Freikorps und an Alfred Rosenberg. Deterding kaufte Ölfelder in den USA und drängte auch auf den russischen Markt mit Hilfe des Leiters des englischen Militärgeheimdienstes George Macdonogh, der auch am berüchtigten „Royal Institute of International Affairs“ beteiligt war, dessen Gegenstück in Amerika der Council on Foreign Relations wurde. Die genaue Gesamtsumme, die er an die Nazis spendet, ist unbekannt. 1937 gab es 10 Millionen Gulden für Hitler und 40 Millionen Reichsmark für das deutsche Winterhilfswerk. Glyn Roberts schätzte insgesamt 55 Millionen Pfund, aber viele Dokumente sind einfach nicht mehr auffindbar.

Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies Inc.

Milliardär, Chef von Palantir, ein US-amerikanisches Softwareunternehmen, das Sicherheits- und Finanzsoftware entwickelt. Seit Gründung im Jahr 2004 ist sein Stammsitz in Palo Alto im kalifornischen Silicon Valley. Einer weltweiten Öffentlichkeit wurde es bekannt durch die Kontroverse um WikiLeaks. Zu den Hauptnutzern von Palantirs Anwendungen gehören Sicherheitsbehörden wie der amerikanische Geheimdienst CIA.

Koç, Ömer (TUR), Chairman, Koç Holding AS

Das mächtige türkische Koc-Konglomerat ist stark mit dem Westen verbunden und regelmäßig bei Bilderberg vertreten. Koc ist sehr dominant in der türkischen Wirtschaft. Der ehemalige Familienboss starb unter mysteriösen Umständen. Er war Erdogans Rivale. Mustafa Koc V. war einst der Vorsitzende von Koç Holding A.S., einer türkischen Unternehmensgruppe mit weltweit 85.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 39,5 Milliarden US-Dollar. Sie ist das einzige türkische Unternehmen in der Liste der Fortune Global 500 und steht für zwölf Prozent des gesamten türkischen Exportvolumens. Sie zählt zu den 50 weltgrößten Familienunternehmen außerhalb der USA. Am 25. September 2012 berichtete die Publikation Today’s Zaman, dass Mustafa am Tag zuvor den ehemaligen Chef der türkischen Bundespolizei und ehemaligen Innenminister Mehmet A?ar im Gefängnis in Ayd?n 40 Minuten lang besucht hatte und ohne irgendein Statement wieder gegangen war. A?ar wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt wegen seiner Vermittlerrolle für einen berüchtigten Mafiaboss, ein Mitglied der Sicherheitskräfte und einen Politiker. Mustafa Koc V., Bilderberg-Teilnehmer, der den inhaftierten Mehmet A?ar besucht hatte, war bestens vernetzt. Zu seinen Geschäftsbereichen gehörten neben der Tofa?-Automobilfabrik in Bursa auch Ford Otosan, die Automobile für Fiat/Peugeot und Ford herstellen, Haushaltsgeräte (Arçelik), Lebensmittel (Tat Konserve, auch Migros), Finanzdienstleistungen (Yapi Kredi Bankasi), Energie, Informationstechnik (Beko Elektronik), Tourismus und Bau. Ein Großteil der Unternehmen wird dabei in Kooperation mit ausländischen Unternehmen geführt wie Ford, Unicredit, Case New Holland und anderen.

Bourla, Albert (USA), Chairman and CEO, Pfizer Inc.

Bourla hatte die Rolle des globalen Impfstoffchefs inne, bevor er mit Wirkung vom 1. Januar 2016 zum Gruppenvorsitzenden von Pfizer Innovative Health befördert wurde. Er könnte eingeweihter sein in den Komplex der Bio-Defence. Das Auftreten der Affenpocken könnte ein Angriff bedeuten von Unbekannt.

Hassabis, Demis (GBR), CEO and Founder, DeepMind

Hassabis ist Mitglied der britischen Royal Society. Die Firma DeepMind, die eine künstliche lernfähige Intelligenz hervorbringen soll, wurde von Google/Alphabet gekauft. Mehrere Milliardäre hatten bereits in DeepMind investiert, darunter Elon Musk und Peter Thiel. Der andere DeepMind-Gründer, Suleyman, Mustafa (GBR), war auch schon bei Bilderberg. War an Oxford; arbeitete für die UN, die niederländische Regierung und den WWF. Im Februar 2016 startete Suleyman DeepMind Health bei der britischen Royal Society of Medicine. Bei Deep Mind geht es um künstliche Intelligenz.

Buberl, Thomas (FRA), CEO, AXA SA

Vorstandsvorsitzender des französischen Versicherungskonzerns AXA. Auch verbunden mit IBM und Bertelsmann. Sein Vorgänger bei AXA war der Adelige Henri de La Croix de Castries. Henri hat den Adelstitel eines Grafen. Sein Vater hatte eine Militärkarriere in Frankreichs Kolonien. Man findet ein Buch eines Jean Francois de la Croix de Castries on 1772, das einen Artikel über den Rosenkreuzerorden enthält. Der Titel lautet übersetzt „Wörterbuch der religiösen Kulte aus aller Welt. Die Familiengeschichte zeigt einige Grafen und Barone.

O’Leary, Michael (IRL), Group CEO, Ryanair Group

Irischer Geschäftsmann und Vorsitzender der Billigfluggesellschaft Ryanair. Unter seiner Führung ist Ryanair von einer defizitären Regionalfluggesellschaft zu Europas größter Billigfluggesellschaft und der größten europäischen Fluggesellschaft nach Zahl der Passagiere gewachsen. O’Leary gilt durch seine extravaganten Auftritte und Eskapaden als „enfant terrible“ der Luftfahrtbranche.

Papalexopoulos, Dimitri (GRC), Chairman, TITAN Cement Group

War früher Berater for McKinsey & Company, ist jetzt Chef eines Zement-Konzerns. Er ist außerdem Berater vieler Industrieorganisationen.

Pouyanné, Patrick (FRA), Chairman and CEO, TotalEnergies SE

Total ist der französische Öl- und Gas-Gigant; das viertgrößte Mineralölunternehmen und das insgesamt achtgrößte Industrieunternehmen der Welt.

LeCun, Yann (USA), Vice-President and Chief AI Scientist, Facebook, Inc.

Super-Nerd.

Walmsley, Emma (GBR), CEO, GlaxoSmithKline plc

Ehrenmitglied der britisch-königlichen Royal Society of Chemistry, obwohl sie Sprachen und Literatur studiert hatte an der Oxford University. Den Großteil ihrer Karriere verbrachte sie im Marketing des Kosmetik-Konzerns L’Oreal. Ihr Verständnis für Medizin und Biologie scheint extrem begrenzt. Ihre beiden Eltern sind adelig. Ihr Vater Sir Robert Walmsley studierte am Queen’s College in Cambridge, ist Mitglied des elitären Order of the Bath und ein Fellow der Royal Academy of Engineering, er war Vizeadmiral in der königlich-britischen Marine, Chef der Beschaffungsabteilung des Verteidigungsminiteriums und er sitzt bzw. saß in mehreren wichtigen Vorständen von Großkonzernen. Emma Walmsleys Mutter war Lady Christina Walmsley (geboren Christina V Melvil). Die Melvils hatten früh Karriere gemacht in der berüchtigten East India Company des britischen Reichs. Vor Emma war Sir Andrew Philip Witty der Direktor von GSK. Studiert hatte er Wirtschaft, nicht Medizin oder Biologie. 2012 bekam er den Titel eines Ritters verliehen.

Furtado, Isabel (PRT), CEO, TMG Automotive

TMG Automotive ist eine Geschäftseinheit der TMG Group – einem privaten Familienunternehmen, das 1937 gegründet wurde. TMG Automotive konzentriert sich auf die Automobilindustrie für die globalen High-End-Märkte und gedeiht mit über 50 Jahren Erfahrung in der Lieferung von flexiblen Polymer-Innenausstattungen und eine breite Produktpalette. Als Hersteller von Innenausstattungen für die Automobilindustrie beliefert TMG Automotive seit 1971 große OEMs (Original Equipment Manufacturers). Das Unternehmen begann mit SAAB und dem schwedischen Markt, ist aber schnell zu anderen OEMs gewachsen und ist derzeit der zweitgrößte Anbieter in Europa Markt. Hat wohl eine Bedeutung für Rüstung.

Altman, Sam (USA), CEO, OpenAI

Super-Nerd. Steht den Democrats nahe.

Arnaut, José Luís (PRT), Managing Partner, CMS Rui Pena & Arnaut

Einer der Top-Anwälte der Welt.

Eriksen, Øyvind (NOR), President and CEO, Aker ASA

Norwegischer Rechtsanwalt und Industrie-Führer. Am 1. Januar 2009 übernahm er von Leif-Arne Langøy die Position des CEO und Präsidenten von Aker ASA, ein Megakonzern, der viel mit Energie zu tun hat.

Ermotti, Sergio (CHE), Chairman, Swiss Re

War schon bei mehreren Megabanken. Ist jetzt bei dem großen Rückversicherer Swiss Re.

Kostrzewa, Wojciech (POL), President, Polish Business Roundtable

Die Roundtable ist eine Organisation von Eigentümern und Schlüsselmanagern der größten polnischen Unternehmen und internationalen Unternehmen, die in Polen tätig sind. Von 2002 bis 2004 war er außerdem Regionaldirektor der Commerzbank und verantwortlich für das Geschäft in Mittel- und Osteuropa.

Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group SA

Die Firma Kudelski macht Hardware und Software. Sitzt im vorstand u.a. von Nestlé, dem Rüstungshersteller Dassault und der Credit Suisse. Mitglied im Lenkungsausschuss von Bilderberg.

Leysen, Thomas (BEL), Chairman, Umicore and Mediahuis; Chairman DSM N.V.

Belgischer Geschäftsmann mit Abschluss von der Grusel-Uni Leuven; war bei verschiedenen Großkonzernen. KBC macht Banking und Versicherungen. Er hat auch viel Einfluss auf Medien. Mitglied der Trilateral Commission, Steering committee von Bilderberg, European Round Table of Industrialists. Umicore NV/SA ist ein belgischer Materialtechnologie- und Recyclingkonzern.

Liikanen, Erkki (FIN), Chairman, IFRS  Foundation Trustees

Finnischer Politiker (SDP). Er war von Juli 2004 bis Juli 2018 Präsident der finnischen Zentralbank und damit Mitglied im EZB-Rat.

Mundie, Craig J. (USA), President, Mundie & Associates LLC

Dauergast bei Bilderberg. Senior Advisor des CEO von Microsoft und seines ehemaligen Chief Research and Strategy Officer. Microsoft hat eine Erklärung herausgegeben, wie man die Ukraine vor russischen Cyberangriffen verteidigte.

Salvi, Diogo (PRT), Co-Founder and CEO, TIMWE

Tech-Konzern.

Sebastião, Nuno (PRT), CEO, Feedzai

Feedzai ist ein Data-Science-Unternehmen, das Tools für maschinelles Lernen in Echtzeit entwickelt, um betrügerische Zahlungstransaktionen zu identifizieren und Risiken in der Finanzdienstleistungs-, Einzelhandels- und E-Commerce-Branche zu minimieren. Das Unternehmen wird seit März 2021 als Unicorn-Startup eingestuft, nachdem eine Finanzierungsrunde der Serie D seinen Wert auf über 1 Milliarde US-Dollar gesteigert hatte.

Starace, Francesco (ITA), CEO, Enel S.p.A.

Strom- und Gasfirma. Im Januar 2016 wurde er zum Co-Präsidenten der Energy Utilities and Energy Technology Communities des World Economic Forum ernannt.

Suleyman, Mustafa (GBR), CEO, Inflection AI

Gründete DeepMind. Ausgezeichnet mit dem Order of the British Empire.

Veremis, Markos (GRC), Co-Founder and Chairman, Upstream

War an Cambridge und Columbia University.

Wennink, Peter (NLD), President and CEO, ASML Holding NV

Peter hat einen umfassenden Hintergrund im Finanz- und Rechnungswesen. Vor ASML arbeitete er als Partner bei Deloitte Accountants, wo er sich auf Hochtechnologie mit Schwerpunkt auf der Halbleiterausrüstungsindustrie spezialisierte.

Medien & Kultur

Applebaum, Anne (USA), Staff Writer, The Atlantic

Schreibt gute Bücher über die Sowjetzeit, verschweigt aber die wichtigen Hintergründe westlicher Einflüsse auf den Sowjet-Horror. Expertin für Gulags und den Holodomor in der Ukraine. Applebaum ist Mitglied des Council on Foreign Relations. Sie ist im Vorstand des National Endowment for Democracy. Sie ist außerdem Mitglied des Beirats des Centre for European Policy Analysis.

Döpfner, Mathias (DEU), Chairman and CEO, Axel Springer SE

Ein deutscher Manager. Er ist Vorstandsvorsitzender des deutschen Medienunternehmens Axel Springer SE. Döpfner gilt als enger Vertrauter der Großaktionärin des Springer-Konzerns und Witwe des Konzerngründers Axel Springer, Friede Springer, die Patin seines zweiten Sohnes ist. Im August 2012 schenkte Springer Döpfner anlässlich ihres 70. Geburtstags einen Aktienanteil von 2 Prozent im Wert von rund 73 Millionen Euro. Zu seinen Mandaten in Non-Profit-Organisationen zählen Mitgliedschaften in den Aufsichtsgremien des European Publishers Council (EPC), der American Academy in Berlin, dem American Jewish Committee und Mitglied im Global Board of Advisors des US-amerikanischen Think Tanks Council on Foreign Relations. Döpfner ist Mitglied des Vereins Atlantik-Brücke, dessen „Young Leader“-Programm er abgeschlossen hat. Döpfner war Kuratoriumsmitglied des Berliner Aspen-Instituts.

Kravis, Marie-Josée (USA), Co-Chair Bilderberg Meetings; Chair, The Museum of Modern Art

Kanadische Geschäftsfrau. Sie dient im internationalen Beraterstab der Federal Reserve Bank of New York. Seit 1989 war sie praktisch bei jeder Bilderberg-Konferenz anwesend und ist Mitglied im Council On Foreign Relations. Sie heiratete den Milliardär Henry Kravis, Mitbesitzer der großen Beteiligungsgesellschaft (Private Equity Investment) Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR), die 2006 in Deutschland durch die gemeinschaftliche Übernahme (mit Permira) der ProSiebenSat.1 Media bekannt wurde. Sein Vermögen wurde 2008 von Forbes auf 5,5 Mrd USD geschätzt. In New York arbeitete er unter Jerome Kohlberg, Jr. mit seinem Cousin George R. Roberts bei Bear Stearns, wo er schnell Partner wurde.

Niemi, Kaius (FIN), Senior Editor-in-Chief, Helsingin Sanomat Newspaper

Kaius Niemi ist Chefredakteur von Helsingin Sanomat. Er studierte politische Geschichte an der Universität Helsinki. Im Frühjahr 2002 wurde Niemi für seine Berichterstattung über Afghanistan im Jahr 2001 mit dem Grand Journalist of the Year Award ausgezeichnet.

Joshi, Shashank (GBR), Defence Editor, The Economist

Shashank Joshi ist Verteidigungsredakteur bei The Economist, wo er ein breites Spektrum an Sicherheits- und Verteidigungsthemen abdeckt. Bevor er 2018 zu The Economist kam, war er Senior Research Fellow am Royal United Services Institute (RUSI), wo er jetzt im Beirat tätig ist, und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Programm „Changing Character of War“ der Universität Oxford. Er hat vor Institutionen wie der UK Defence Academy und dem Atomic Weapons Establishment Vorträge gehalten, vor den Ausschüssen für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung des Unterhauses ausgesagt und Bücher über das iranische Nuklearprogramm und die indischen Streitkräfte veröffentlicht. Er hat Abschlüsse von Cambridge, wo er Wirtschaftswissenschaften und dann Sozial- und Politikwissenschaften studierte, und von Harvard, wo er im Regierungsministerium studierte und als Kennedy-Stipendiat von Großbritannien in die Vereinigten Staaten diente. Er war auch Teilnehmer am Summer Workshop on the Analysis of Military Operations and Strategy (SWAMOS) an der Cornell University. Seine jüngsten Titelgeschichten für The Economist haben die Zukunft der nuklearen Proliferation, den Charakter von Cyber-Konflikten, den Afghanistankrieg und den Aufstieg von Open-Source-Geheimdiensten behandelt.

Núñez, Carlos (ESP), Executive Chairman, PRISA Media

PRISA ist eine börsennotierte, weltweit führende spanisch- und portugiesischsprachige Mediengruppe in Bildung, Nachrichten und Informationen und Unterhaltung. Sie ist in 22 Ländern aktiv.

Rachman, Gideon (GBR), Chief Foreign Affairs Commentator, The Financial Times

Er studierte Geschichte am Gonville and Caius College in Cambridge und erwarb 1984 einen First Class Honours Degree an der Cambridge University. Während seiner Zeit bei Gonville and Caius war er ein Freund des zukünftigen MI6-Agenten Richard Tomlinson.

Minton Beddoes, Zanny (GBR), Editor-in-Chief, The Economist

Älteste Tochter eines ehemaligen britischen Armeeoffiziers und seiner in Deutschland geborenen Frau. Chefredakteurin von The Economist und mitherausgeberin der ZEIT. Sie gehört zum Carnegie Endowment for International Peace, studierte an Oxford. Ihr Förderer war Jeffrey Sachs.

Yurdakul, Afsin (TUR), Journalist, Habertürk News Network

Sie wurde 1982 in Istanbul geboren. Ihr Grundstudium absolvierte sie an der Columbia University, Faculty of Journalism, Broadcasting and International Journalism in den USA. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie für CBS, Al Jazeera und SkyNews.

Krasnik, Martin (DNK), Editor-in-Chief, Weekendavisen

Martin Krasnik (* 22. Juni 1971 in Kopenhagen) ist ein dänischer Journalist, der seit 2017 Chefredakteur von Weekendavisen ist. Krasnik hat einen Master-Abschluss in Politikwissenschaft von der Universität Kopenhagen und hat auch an der Hebräischen Universität Jerusalem und der London School of Economics studiert.

Feltri, Stefano (ITA), Editor-in-Chief, Domani

Zwischen Ende Mai und Anfang Juni 2019 nahm er bereits am Jahrestreffen der Bilderberg-Gruppe teil. Von August 2019 bis Juni 2020 leitete er die Website ProMarket.org, die vom Stigler Center, dem von Professor Luigi Zingales geleiteten Forschungszentrum an der University of Chicago – Booth School of Business, erstellt wurde. Ein Jahr lebte er in Chicago, von wo aus er für die Fatto Quotidiano über Wirtschaft und Amerika schrieb. Seit Mai 2020 ist er Herausgeber der von Carlo De Benedetti herausgegebenen Tageszeitung Domani, die am 15. September desselben Jahres erstmals in Druck ging.

Pinho, Ana (PRT), President and CEO, Serralves Foundation

Yetkin, Murat (TUR), Journalist/Writer, YetkinReport

Akademiker

Dudley, William C. (USA), Senior Research Scholar, Princeton University

War Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of New York. In dieser Position bekleidete er gleichzeitig das Amt des amtierenden Vize-Präsidenten und ständigen Mitglieds des Federal Open Market Committee (FOMC), der Gruppe zur Formulierung der nationalen Geld- und Währungspolitik. Dudley war zuvor Vize-Präsident der Market Group der Federal Reserve Bank of New York, bei der er ebenfalls das System Open Market Account leitete. Diese Gruppe überwacht die heimischen Offenmarkt- und Devisenmarkttransaktionen anderer Zentralbanken. Bevor er 2007 zur New York Fed kam, war er Partner und Managing Director bei Goldman Sachs sowie für ein Jahrzehnt deren Chef-US-Volkswirt. Zu Beginn seiner Karriere bei Goldman Sachs hatte er diverse Positionen inne (u. a. war auch zuständig für die Devisenprognosen). Vor seiner Tätigkeit bei Goldman Sachs, im Jahre 1986, war er Vize-Präsident der ehemaligen Morgan Guaranty Trust Company. Von 1981 bis 1983 war er Ökonom des Federal Reserve Board.

Erdogan, Emre (TUR), Professor Political Science, Istanbul Bilgi University

Halberstadt, Victor (NLD), Co-Chair Bilderberg Meetings; Professor of Economics, Leiden University

War bei Goldman Sachs, Daimler Chrysler usw. Im Vorstand der Organisation International Centre for Missing & Exploited Children. Lenkungsausschuss von Bilderberg. Halberstadt wurde 1990 von der Königin zum Ritter des Ordens des Niederländischen Löwen ernannt und wurde 2018 mit dem Hausorden von Oranien ausgezeichnet.

Think Tanks & Stiftungen & Gewerkschaften

Fanusie, Yaya (USA), Adjunct Senior Fellow, Center for a New American Security

Yaya J. Fanusie ist Adjunct Senior Fellow am Center for a New American Security (CNAS). Seine Forschung konzentriert sich auf die Auswirkungen von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie auf die nationale Sicherheit. Yaya verbrachte sieben Jahre sowohl als Wirtschafts- als auch als Anti-Terror-Analyst bei der CIA, wo er regelmäßig Bundesstrafverfolgungsbehörden, US-Militärangehörige und politische Entscheidungsträger auf Ebene des Weißen Hauses informierte – einschließlich Präsident George W. Bush, den er persönlich über terroristische Bedrohungen informierte. 2009 verbrachte er drei Monate in Afghanistan, um hochrangige Militärs analytisch zu unterstützen. Später leitete Yaya als Analysedirektor im Center on Sanctions and Illicit Finance der Foundation for Defense of Democracies Forschungsarbeiten zu Sanktionsumgehung, Terrorismusfinanzierung und Bitcoin-Geldwäsche. Yaya hat mehrfach vor dem Kongress zu Fragen der illegalen Finanzierung ausgesagt. Er erschien bei CNN, Fox News und wurde in der New York Times, dem Wall Street Journal und der Washington Post zitiert.

Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates Inc.

Das Alteisen von Bilderberg. US-amerikanischer Politikwissenschaftler und ehemaliger Politiker der Republikanischen Partei. Der Deutschamerikaner Kissinger spielte in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten zwischen 1969 und 1977 eine zentrale Rolle; er war Vertreter einer harten Realpolitik wie auch einer der Architekten der Entspannung im Kalten Krieg. Von 1969 bis 1973 war Kissinger Nationaler Sicherheitsberater, von 1973 bis 1977 Außenminister der Vereinigten Staaten. 1973 erhielt er gemeinsam mit Lê Đức Thọ den Friedensnobelpreis für ein Waffenstillstands- und Abzugsabkommen mit Nordvietnam. Von 1977 bis 1981 war Kissinger Direktor der amerikanischen Denkfabrik Council on Foreign Relations. Er war maßgeblich beteiligt an der Föderung von China durch eine Öffnung westlicher Märkte.

Schadlow, Nadia (USA), Senior Fellow, Hudson Institute

Deputy Assistant to the President, National Security Council: Sie arbeitet unter Trump und McMaster (siehe oben) für die Nationale Sicherheit. Sie ist ein Vollmitglied des mächtigen Council on Foreign Relations (CFR) und hat Ahnung von Russland mit ihrem B.A. degree in Government and Soviet Studies von der Cornell University und M.A. and Ph.D. Abschlüsse von der John Hopkins Nitze School of Advanced International Studies (SAIS). Ihre Kollegin im Nationalen Sicherheitsrat ist Fiona Hill (CFR, Soros, Brookings und Eurasia Foundation).

Hodges, Ben (USA), Pershing Chair in Strategic Studies, Center for European Policy Analysis

Generalleutnant a. D. der United States Army. Hodges war in seiner letzten Verwendung vom 5. November 2014 bis Dezember 2017 Commanding General der US Army Europe (auch als 7. US-Armee bezeichnet) und damit Oberkommandierender der US-Landstreitkräfte für das Gebiet von Europa und der Nachfolgestaaten der Sowjetunion einschließlich Russlands. Er löste als Befehlshaber USAREUR Donald M. Campbell ab. Hodges’ Nachfolger wurde Christopher G. Cavoli. Auslandseinsätze führten Hodges nach Afghanistan als Commander Regional Command South (2009) im Rahmen von ISAF und in den Irak im Rahmen der Operation Iraqi Freedom. Bevor Hodges das USAREUR-Kommando übernahm, war er Kommandeur der Landstreitkräfte der NATO in Izmir. Hodges vertrat 2015 die Ansicht, dass sich Russland auf einen möglicherweise fünf bis sechs Jahre später stattfindenden Krieg vorbereite.

Sedwill, Mark (GBR), Chairman, Atlantic Futures Forum

Hoher Orden des britischen Kolonialreichs. diente den Premierministern Theresa May und Boris Johnson von 2018 bis 2020 als Kabinettssekretär und Leiter des Home Civil Service. Von 2017 bis 2020 war er auch Nationaler Sicherheitsberater des Vereinigten Königreichs. Zuvor war er von 2009 bis 2010 Botschafter des Vereinigten Königreichs in Afghanistan und 2010 hochrangiger ziviler Vertreter der NATO in Afghanistan Home Office von Februar 2013 bis April 2017.

Tellis, Ashley J. (USA), Tata Chair for Strategic Affairs, Carnegie Endowment

Ashley J. Tellis ist Inhaberin des Tata-Lehrstuhls für strategische Angelegenheiten und Senior Fellow am Carnegie Endowment for International Peace, spezialisiert auf internationale Sicherheit und US-Außen- und Verteidigungspolitik mit besonderem Schwerpunkt auf Asien und dem indischen Subkontinent. Während seines Einsatzes im US-Außenministerium als leitender Berater des Unterstaatssekretärs für politische Angelegenheiten war er eng in die Aushandlung des zivilen Nuklearabkommens mit Indien eingebunden. Zuvor war er in den Auswärtigen Dienst berufen und diente als leitender Berater des Botschafters an der US-Botschaft in Neu-Delhi. Er diente auch im Stab des Nationalen Sicherheitsrates als Sonderassistent von Präsident George W. Bush und als leitender Direktor für strategische Planung und Südwestasien. Vor seinem Regierungsdienst war Tellis Senior Policy Analyst bei der RAND Corporation und Professor für Policy Analysis an der RAND Graduate School. Er ist Berater des National Bureau of Asian Research, Forschungsdirektor des Programms „Strategic Asia“ und Mitherausgeber der siebzehn neuesten Jahresbände des Programms, einschließlich des diesjährigen „Strategic Asia 2021–22: Navigating Tumultuous Times in the Indo-Pacific“. . Er ist Autor von India’s Emerging Nuclear Posture (2001) und Co-Autor von Interpreting China’s Grand Strategy: Past, Present, and Future (2000). Neben zahlreichen Carnegie- und RAND-Berichten sind seine wissenschaftlichen Publikationen in vielen Sammelbänden und Zeitschriften erschienen. Tellis dient als Berater des Chief of Naval Operations. Er ist Mitglied mehrerer Berufsverbände im Bereich Verteidigung und internationale Studien, darunter des Council on Foreign Relations, des International Institute of Strategic Studies, des United States Naval Institute und der Navy League der Vereinigten Staaten.

Stelzenmüller, Constanze (DEU), Fritz Stern Chair, The Brookings Institution

Deutsche Juristin und Publizistin. Sie ist erste Inhaberin des Fritz-Stern-Chair bei der Brookings Institution, einer Forschungsstelle zu transatlantischen Beziehungen. Sie ist McCloy-Stipendiatin. Am 28. Juni 2017 sagte sie vor dem Senate Select Committee on Intelligence des US-Senats zur russischen Einflussnahme auf die deutschen Wahlen aus. McCloy war ein Mega-Laufbursche der Anglos. Sein Begräbnis war wie ein Staatsbegräbnis.

Hedegaard, Connie (DNK), Chair, KR Foundation

Klima-Tranformistin. Die regierungsnahe Denkfabrik Agora Energiewende sieht die Zeit gekommen, „Klimaräte“ zu ermächtigen. Deutschland soll dies ausgleichen? Agoras Geld kommt u.a. von der Stiftung Mercator der „Stifterfamilie Schmidt“. Die Meridian Stiftung ist Gesellschafterin der Stiftung Mercator GmbH. Dort werden die der Gemeinnützigkeit gewidmeten Mittel der Stifterfamilie angelegt und verwaltet. Der Clan Schmidt-Ruthenbeck machte ein Vermögen mit SPAR-Märkten dann der Metro AG. Der Verkauf eines Anteils von 5,39 Prozent an der Metro AG brachte den Verkaufserlös von ca. 750 Mio. Euro, den Michael Schmidt-Ruthenbeck in die familieneigene Stiftung Mercator in Essen eingebracht hat. Weiterer Agora-Geldgeber ist die European Climate Foundation. Die Stiftung wurde Anfang 2008 gegründet. Geleitet wird sie von Laurence Tubiana. Die Arbeit wird von sechs Hauptförderern getragen, bei denen es sich ihrerseits meist um Stiftungen handelt. Die Children’s Investment Fund Foundation (CIFF) finanziert vom The Children’s Investment Fund, ein britischer Hedgefonds. Bei der European Climate Foundation im Supervisory Board, im Lenkungsausschuss von Bilderberg und beim European Council on Foreign Relations sitzt Connie Heedegard, die ehemalige EU-Klimakommissarin. Ins Amt des dänischen Umweltministeriums gehoben wurde die Bilderbergerin einst durch den späteren NATO-Generalsekretär und ebenfalls Bilderberger Anders Fogh Rasmussen. Zur EU-Komissarin wurde sie unter dem Bilderberger José Barroso. Die Non-Klimaexpertin Heedegard (Abschluss in Literatur und Geschichte) verstieg sich nach einem rekordverdächtig kalten Wetter in Deutschland und Europa sogar zu der substanzlosen Insinuierung, die Überflutungen in Deutschland seien Auswirkungen der menschgemachten Klimaerwärmung.

Henry, Mary Kay (USA), International President, Service Employees International Union

International President der Service Employees International Union (SEIU), eine Mega-Gewerkschaft.

Treichl, Andreas (AUT), President, Chairman ERSTE Foundation

österreichischer Bankmanager aus der Familie Treichl. Mitglied der Trilateral Commission European Region. Im Juni 2010 war Treichl bereits Gast bei der 58. Bilderberg-Konferenz in Sitges.

Multifuel Notstrom

spot_img

Legacy Premium Food

spot_img

Funktechnik

spot_img

Jacken

spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Related articles

Neu freigegebene Mails: Fauci und andere Schwergewichte dachten durchaus...

Bild: Ureem2805/CC-SA 4.0 International Kommentar Aus reinem Zufall hatte ich wenige Wochen vor Bekanntwerden der Covid-Pandemie ein ganzes Buch...

Die kommentierten Nachrichten des Tages

Laden Sie diese Seite regelmäßig neu für UpdatesNeue Videos finden Sie in unserer Recentr Tube unter recentr.media 05....

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 11. Dezember 2022...

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP

„Twittergate“: Die eigentliche Story ist etwas ganz anderes als...

Kommentar Elon Musk veröffentlichte nun ältere interne Kommunikationen von Verantwortlichen bei Twitter, die sich zu einer Entscheidung durchrangen,...

Das tatsächliche Blackout-Risiko ist GEHEIM und der deutsche Staat...

Kommentar Massive Verwirrung wird gestiftet beim Thema Blackouts. Die winzige Behörde "Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe" (BBK) mit...

Katastrophales Interview von Kanye West bei Alex Jones

Kommentar Wäre Kanye West ein gewöhnlicher Unterstützer der Democratic Party, würde er von dem selbsternannten Verschwörungs-Experten Alex Jones...
Recentr Shop10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 11. Dezember 2022 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.