spot_img
16.9 C
Berlin
Freitag, Juli 1, 2022

Die groteske Geschichte der Frau hinter dem gekippten Abtreibungs-Urteil in den USA

Kommentar Der oberste Gerichtshof der USA kippt das...

Von Fringe zu Cringe: CNN will Verschwörung um Verschwörungsmedien aufdecken

Kommentar CNN zeigte nach mehrfachen Terminverschiebungen den lange...

Trump veräppelt seine Unterstützer über den Kapitolssturm

Kommentar Stellen wir uns für einen Moment lang...

Operation UNTHINKABLE und DROPSHOT

KriegOperation UNTHINKABLE und DROPSHOT

Der britische Baron Hastings Ismay, ein überzeugter Kolonialherr aus dem Kronrat und der erste NATO-Generalsekretär, war maßgeblich an der Planung von „Operation Unthinkable“ im Auftrag von Winston Churchill beteiligt, ein Angriffsplan gegen die Sowjetunion. Unthinkable blieb geheim bis 1998. Operation Dropshot war im Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten der Codename eines Kontingenzplans eines möglichen atomaren sowie konventionellen Krieges gegen die Sowjetunion und ihre Verbündeten. Dropshot enthielt Missions-Profile, nach denen 300 Atombomben und 29.000 konventionelle Bomben auf 200 Ziele in 100 Städten abgeworfen würden, um 85 % der industriellen Kapazität der Sowjetunion in einem einzigen Schlag zu vernichten. Warum kam Dropshot nicht zum Einsatz, wenn doch nach landläufiger Meinung das angloamerikanische Imperium nichts lieber wollte, als den letzten verbleibenden, ernstzunehmenden Konkurrenten zu brechen? Gab es ein heimliches Kartell der Supermächte?

Ausschnitt aus Recentr NEWS vom 17. Mai 2022:

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 3. Juli 2022 im Recentr Shop (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.