Recht

Das komplette Versagen der „Oath Keepers“: Maximale Anklage wegen Signal-Chats

Stewart Rhodes von der Organisation Oath Keepers wurde nun verhaftet und mit 10 seiner Mitstreitern angeklagt wegen „seditious conspiracy“ im Zusammenhang mit dem Kapitolssturm, was die höchstmöglichen Strafen nach sich zieht. Anscheinend beging die Organisation alle gängigen Fehler radikaler Aktivistengruppen, von fehlender Bildung zu elementaren Zusammenhängen bis hin zu heikelsten Kommunikationen auf Handys mit Apps wie Signal. Die Behörden haben sich nun vorangearbeitet über die gewöhnlichen Randalierer hin zur mittleren Ebene, wo Gruppen wie die Oath Keepers scheinbar darauf vertrauten, dass sie Rückendeckung hätten von hohen republikanischen Kreisen und Trump himself. So wie Rhodes nun seine Mitglieder beschuldigt, unsanktionierte Pläne verfolgt zu haben, so wird wohl Rhodes auch von weiter oben abserviert werden.

Die Gruppe ist in fast jeder Hinsicht gescheitert. Einschließlich eines totalen Versagens, wenn es um ihre Kommunikation und ihr allgemeines Verständnis von Amerika und den Machtstrukturen ging.
Wenn man die Anklageschrift liest, kann man deutlich erkennen, dass die Anklage auf elektronischen Beweisen fußt. Es gibt zahlreiche Kommunikationen, oft über die App Signal, die ziemlich offensichtlich klingen. Nur wenige der Angeklagten haben nach dem Sturm auf das Kapitol überhaupt ihre Telefone verschwinden lassen. Die meisten löschten einfach nur Dateien. Gelöschte Dateien können aber wiederhergestellt werden. Es ist nicht dasselbe wie das Verbrennen belastender Papiere. Anscheinend hatten sie ihre Alltagshandys verwendet.

Es ist unklar, wie genau all diese Chats gesammelt wurden von den Behörden. Die Wiederherstellung gelöschter Dateien ist nur eine Option von vielen. Einige Oath Keepers waren möglicherweise Regierungsinformanten oder wurden zu kooperierenden Zeugen, die die Chats bereitstellten. Auf den Telefonen dieser Personen könnte Spyware installiert gewesen sein, die die Verschlüsselung der Signal-App umgeht.

Die Gruppe wollte vor allem ehemalige Polizisten und Militärangehörige rekrutieren. Sie wollten etwas Besonderes sein und am 6. Januar besondere Dinge tun. Aber sie scheiterten auf einer elementaren Ebene, nämlich der sicheren Kommunikation. Wenn Sie die Arbeit der Geheimdienste studieren, werden Sie feststellen, dass es meistens extrem schwierig ist, einen Spion gerichtlich zu verurteilen. Es ist einfacher zu erkennen, dass jemand definitiv ein Spion ist, aber tatsächliche Verbrechen zu beweisen ist viel komplizierter. Spione verwenden heutzutage eine Mischung aus alten Techniken und deren modernen Formen. Ein toter Briefkasten kann zum Beispiel digital sein. Ein verstecktes Gerät, an dem Sie vorbeigehen können, um Daten drahtlos zu empfangen oder zu übertragen. Verschlüsselte Nachrichten können aufgeteilt und auf unterschiedliche Weise übertragen werden. Fachleute verwenden keine einfachen Wegwerftelefone, da die Telefongesellschaften ungewöhnliches Telefonverhalten erkennen können. Geheimdienste verwendeten in der Vergangenheit Kurzwellen-Funkantennen, die Zahlenfolgen ausstrahlten, die ein Agent empfangen und entschlüsseln konnte.

Die Oath Keepers benutzten offenbar ihre normalen, alltäglichen Handys mit der Signal-App, weil sie glaubten, damit sicher zu sein. Als der Kapitolsturm fehlschlug, löschten sie angeblich einige Chats und behielten ihre Telefone.
Laut Anklageschrift begann das Komplott zur Gewalt unmittelbar nach Bidens Wahlsieg.

Am 5. November sagte Rhodes zu einer nur auf Einladung zugelassenen Nachrichtengruppe von Oath Keepers-Führern: „Wir kommen hier nicht ohne einen Bürgerkrieg durch. Dafür ist es zu spät. Bereiten Sie Ihren Geist, Ihren Körper und Ihre Seele vor.“ Fünf Tage später veröffentlichte er einen Aufruf zum Handeln mit dem Titel „WAS WIR, DAS VOLK, TUN MÜSSEN“, in dem er vorschlug, dass seine Organisation dem Beispiel eines Aufstands gegen die Regierung in Serbien folgen sollte, heißt es in den Gerichtsakten.

Stewart Rhodes bestreitet die Beteiligung am Angriff vom 6. Januar. Er besteht darauf, dass Oath Keepers, die ins Kapitol gingen, „völlig von der Mission abgekommen sind“. Er wälzt alles auf sie ab. Doch angesichts der Sensibilität der in der Anklageschrift zitierten Chats könnte es bald so sein, dass höherrangige Republikaner und Medienschaffende Rhodes beschuldigen und hängenlassen. Je nachdem, was Rhodes über höherrangige Leute weiß, könnte er sie in Schwierigkeiten bringen.

Es ist wahrscheinlich, dass die Oath Keepers nicht so weit gegangen wären, ohne den Eindruck zu haben, mächtige Kräfte hinter sich zu haben. Rhodes sagte, er sei von Trump desillusioniert und beschuldigte den ehemaligen Präsidenten, die in der Untersuchung vom 6. Januar angeklagten Mitglieder der Oath Keepers nicht zu unterstützen.
„Alle Menschen, die rechtswidrig inhaftiert sind oder denen eine Kaution verweigert wird, werden von Trump im Stich gelassen. … Er hat niemanden begnadigt, als er noch im Amt war“, sagte Rhodes und fügte hinzu, dass er auch der Meinung sei, dass der ehemalige Präsident bei der Rechtsverteidigung der Angeklagten vom 6. Januar hätte helfen sollen.

Im vergangenen Jahr hat das Justizministerium mehr als 700 Personen im Zusammenhang mit dem Angriff vom 6. Januar angeklagt. Das FBI versucht, mehr als 200 weitere festzunehmen.

Es ist nicht klar, wie die Ermittler Zugang zu den Nachrichten erhalten haben, die bei der Festnahme des Anführers der rechtsextremen Gruppe, Stewart Rhodes, und anderer Angeklagter verwendet wurden. Vertreter der Signal-App, des Justizministeriums und des Federal Bureau of Investigation antworteten nicht sofort auf die Anfragen von CNBC.

Verantwortlich für die Signal-App ist Matthew Rosenfeld, aka. Moxie Marlinspike. Zuvor hatte er als Leiter der Cybersicherheit von Twitter gedient. Zwischen 2014 und 2016 arbeitete Marlinspike mit WhatsApp, Facebook und Google zusammen, um das Signalprotokoll in ihre Messaging-Dienste zu integrieren. Ebenfalls relevant für Signal ist ein Mann namens Brian Acton, ein Milliardär, der mit Whattsapp und Yahoo gearbeitet hat.

Es wird sehr deutlich, dass radikale Aktivisten keine sicheren Kommunikationsmittel haben und keine Vorstellung von professioneller sicherer Kommunikation haben. Dieses Problem erstreckt sich auf viele Organisationen. Es besteht Grund zur Annahme, dass viele Menschen kompromittiert wurden. Es macht keinen Sinn, dass Geheimdienstamateure versuchen, mit Regierungsprofis auf diese Weise zu konkurrieren zu versuchen. Dass die Democrats die Wahl einfach gewonnen haben, haben die Oath Keepers offenbar nicht verstanden. Sie beziehen ihre Informationen aus ihrer eigenen ideologischen politischen Blase. Sie verstehen nicht, wie die Republikaner Patrioten jahrzehntelang an der Nase herumgeführt haben, wie selbst die alte John Birch Society, die Grundlage der modernen patriotischen Verschwörungsbewegung, nur ein von Koch Industries finanziertes Werkzeug war.

Vor Jahrzehnten wurde der pensionierte General Smedley Butler von einer Person angesprochen, die mit der Familie und dem Unternehmen DuPont in Verbindung steht. Der vorgeschlagene Plan war ein Marsch auf Washington DC und ein sanfter Staatsstreich. Butler traute diesem Mann nicht und meldete diese Begegnung. Timothy McVeigh war ein ziemlich normaler rechtsgerichteter patriotischer Verschwörungsaktivist, der bereits in den 1990er Jahren eine Übernahme der neuen Weltordnung befürchtete. Es ist jetzt 2022 und es gibt immer noch keine offene Diktatur, weil es für die herrschende Klasse viel vorzuziehen ist, die Linke und die Rechte und die wichtigsten Verschwörungserzählungen zu kontrollieren und das politische Pendel hin und her schwingen zu lassen. Patrioten war vor Jahrzehnten von der einflussreichen John Birch Society gesagt worden, sie sollten rechten Milliardären, Militärs, Geheimdienstleuten und Politikern vertrauen. Eines Tages würde die große Revolution kommen, oder die offene Übernahme durch die „internationalen Bankiers“. Es ist aber nie passiert. Patrioten fühlen sich heute wie Tim McVeigh vor 30 Jahren. Weder McVeigh noch die heutigen Patrioten verstehen das politische System richtig, sie verstehen nicht, wie Geheimdienste funktionieren. Sie verstehen die Geschichte und die verborgene Geschichte der Verschwörungsmedien nicht, auf die sie ihr Weltbild gestützt haben.

Die Mitgliedschaft bei den Oath Keepers wird auf ungefähr fünftausend Mitglieder geschätzt. Oath Keepers reden von rund 35.000 Mitgliedern. Im September 2021 brachen Hacker in die Server der Gruppe ein, um an einen großen Cache mit Informationen zu gelangen, von denen einige an Pressestellen weitergegeben wurden.
Der Kapitolsturm machte die Gruppe berühmt und sie sahen viele neue Bewerbungen oder Anfragen für Mitgliedschaften. Gleichzeitig wollten einige Mitglieder kündigen. Die gestohlenen Aufzeichnungen zeichnen ein Bild von organisatorischem Chaos, das durch technologische Probleme, schlechte Kommunikation und eine fragmentierte, alternde Mitgliedschaft verlangsamt wird, die sich nicht sicher ist, in welche Richtung sich die Gruppe bewegt. Folgendes sollte man lernen aus dem Fiasko:

  1. Verwenden Sie keine handelsüblichen Standardgeräte und Apps für potenziell belastende Kommunikation
  2. Suchen oder pflegen Sie keine Mitgliedschaft in einer Organisation, die schlecht geführt wird und auf einer veralteten, manipulativen Weltanschauung basiert.
  3. Vertrauen Sie nicht den Unterstützungsversprechen höherer republikanischer Kreise. Die GOP ist nicht für dich da. Die beiden politischen Parteien werden von einer herrschenden Klasse kontrolliert
  4. Lesen Sie aktuelle Bücher von seriösen Autoren zu den Themen, die Sie interessieren. Holen Sie sich Ihre Ideen nicht aus dem Internet.
  5. Recherchieren Sie die verborgene Geschichte der Verschwörungsmedien. Lassen Sie sich nicht von wilden apokalyptischen Behauptungen bedrängen, dass Sie jetzt handeln und bestimmte verrückte Dinge tun müssen.

Related posts

Serkan Tören (FDP) im Bundestag über das Waffenrecht

AlexBenesch

Selbstverteidigung als Bedürfnis: Schrecken oder Segen für Europa?

AlexBenesch

Ist Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen der Kronzeuge in den neuen Anklagen?

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung bis 23. Januar 2022!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.