Politik

Nein, neue Harvard-Studie leugnet nicht, das Impfungen das Virus hemmen

Kommentar

Faustregel: Wenn man eine Sensationsmeldung liest in „alternativen“ Medien zu zur Coronapandemie, kann man getrost von einem Fake oder groben Verzerrung ausgehen. Im Netz heißt es aktuell, eine Harvard-Studie würde „beweisen“, dass weltweite Impfungen das Virus nicht hemmen. Bei Reitschusters Webseite heißt es:

Die Harvard-Forscher ziehen Schlussfolgerungen, die sich prominente deutsche „Impf-Befürworter“ hinter die Ohren schreiben sollten: Die Massenimpfungen sind nachweislich wirkungslos bzw. tendenziell das Corona-Infektionsgeschehen fördernd.

Da kann jemand nicht richtig lesen oder vorenthält dem Publikum, das wohl an der englischen Sprachbarriere scheitert, die wesentlichen Aspekte der Studie. Von „nachweislich wirkungslos“ zu sprechen und „tendenziell das Infektionsgeschehen fördernd“ ist grober Unfug. Immerhin wird bei Reitschuster Folgendes zugegeben:

Es sei aber ausdrücklich hervorgehoben, dass schwere COVID-19-Krankheitsverläufe bei voll Geimpften vermutlich milder verlaufen.

Das „vermutlich“ kann man getrost streichen. Bereits dann könnte man den Artikel fast schon auf den Müll werfen. Zusätzlich traut man sich bei Reitschuster nicht, dem Publikum vorzuenthalten, dass der Betrachtungszeitraum der Studie nur sieben Tage betrug und die Aussagekraft deshalb und wegen vieler anderer schwerwiegender Faktoren relativ gering ist. Die Wissenschaftler teilen natürlich nicht die groteske Fehlinterpretation der Reitschuster-Pseudo-Redaktion. Sondern:

Das alleinige Vertrauen auf Impfungen als primäre Strategie zur Eindämmung von COVID-19 und seiner nachteiligen Folgen muss erneut überprüft werden […]. Neben der Erhöhung der Impfraten müssen möglicherweise andere pharmakologische und nicht-pharmakologische Maßnahmen ergriffen werden.

Es weden MEHR Impfungen gefordert, nicht weniger. Man fordert einfach nur mehr zusätzliche Maßnahmen, womit Medikamente und „nicht-pharmakologische Maßnahmen“ gemeint sind. Letzteres bedeutet eben auch Masken und Abstandsregeln, was ja bei den Corona-Aktivisten als Teufelszeug und unnötig gebrandmarkt wird. Weiter heißt es:

In einem vom israelischen Gesundheitsministerium veröffentlichten Bericht wurde beispielsweise berichtet, dass die Wirksamkeit von 2 Dosen des Impfstoffs BNT162b2 (Pfizer-BioNTech) gegen die Vorbeugung einer COVID-19-Infektion mit 39 % [6] erheblich niedriger ist als in der Studie Wirksamkeit von 96 %.

Infektionen verhindern ist zwar schön, aber nicht so wichtig wie die Verhinderung schwerer Verläufe.

Es zeichnet sich auch ab, dass die vom Pfizer-BioNTech-Impfstoff abgeleitete Immunität möglicherweise nicht so stark ist wie die durch die Genesung vom COVID-19-Virus erworbene Immunität.

Deswegen sollte man trotzdem keinen schweren Verlauf riskieren.

Auch wenn Impfstoffe Individuen schützt vor schweren Verläufen und dem Tod, berichtete das CDC einen Anstieg von jeweils 0.01% auf 9% und 0 bis 15,1% (zwischen Januar und Mai 2021) bei der Rate von Hospitalisierungen und Todesfällen bei den vollständig Geimpften.

Besonders ältere Menschen, Übergewichtige, diejenigen mit Vorerkrankungen, und Leute die regelmäßig Alkohol trinken, sind nicht unverwundbar durch eine vollständige Impfung, bzw. Tripel-Impfung oder jährlichen Impfungen. Deswegen fordern die Forscher mehr klassische Maßnahmen:

Wichtig ist, dass andere nicht-pharmakologische Präventionsbemühungen (z. B. die Bedeutung der grundlegenden öffentlichen Gesundheitshygiene in Bezug auf die Einhaltung von Sicherheitsabstand oder Händewaschen, Förderung häufigerer und billigerer Testverfahren) erneuert werden müssen.

Also genau die Maßnahmen, die von Corona-Aktivisten vehement abgelehnt werden. Liest man Reitschuster, ist man mal wieder auf der Verlierer-Straße und hat ein völlig falsches Bild von der neuen Harvard-Studie. Und dann regt sich das Klientel darüber auf, dass Faktenchecker dies dann aufklären und der Corona-Aktivismus nichts bringt, außer das Elend zu verlängern und die Kassen der Influencer zu füllen.

Harvard ist eine Elite-Universität. Und ausgerechnet Harvard-Forscher sollen jetzt „Beweise“ vorgelegt haben für die große Fake-Pandemie-Weltverschwörung. Das Vorgehen bei Reitschuster ist anscheinend, sich einzelne Bröckchen aus Studien rauszusuchen und diese aus dem Kontext dann grob fehlzuinterpretieren und sich damit als Helden aufspielen um dem Publikum den Eindruck zu vermitteln man könne die Pandemie wegreden.

https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

Related posts

Wissenschaftler warnen vor 50% aggressiverer Virus-Variante in London und Südosten Englands

AlexBenesch

Fachmännische Systemkritik von Staatsrechtlern im Vergleich zu Reichsbürger-Märchen

AlexBenesch

Ähnlichkeiten zwischen Neurechten und Muslimen laut Prof. Quigley

AlexBenesch

7 comments

AlexBenesch 27. November 2021 at 12:08

„McCullough and Risch were two of three witnesses called by committee chair Senator Ron Johnson to testify before a United States Senate Committee on Homeland Security and Governmental Affairs hearing on COVID-19 treatments held in November 2020. McCullough testified in support of social distancing, vaccination, and treatments, including hydroxychloroquine.“ Ansonsten bewarb er die üblichen Sachen aus dem Republican-Siff bei FOX News usw. Hydroxychloroquine sei die Rettung, Impfungen seien total übel. Wenn du glaubst, dass Fox News und die Republicans uns jetzt retten werden vor der großen Weltverschwörung, dann hast du mal wirklich gar nichts verstanden. Die Schwafler sind dazu da, dass du deine Zeit vergeudest.

Reply
Abendlaender 25. November 2021 at 20:05

Ich bin nicht nur gegen etwas, sondern habe mir durch verschiedene Quellen, auch durch Ihren Blog, eine Meinung gebildet und dies wäre mein Vorschlag, wohlgemerkt als Laie ohne Anspruch auf Fachwissen:

– Impfungen auf jeden Fall, aber schnellstmögliche Zulassung neuer Impfstoffe, auch mit klassischer Impftechnik, die wir seit Jahrzehnten kennen. Je mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, desto mehr haben wir, auf die wir umsteigen können, falls einer sich als zu wenig wirksam und erweist. Die Forschung an Lebendimpfstoffen sollte beschleunigt werden, damit die Wirkung länger anhält.

– Grundeinrichtungen des Alltags offen halten für alle, wie Geschäfte, Gaststätten und Berherbergungsbetriebe mit Auflagen, auch um die Moral der Bevölkerung aufrechtzuerhalten.

– strenge Personenobergrenzen in Innenräumen auf unbestimmte Zeit, auch am Arbeitsplatz

– Medikamente als weitere Säule neben Impfungen

Reply
Jo 25. November 2021 at 13:03

Ich verfolge deine Arbeit seit 10 Jahren Alex. Aber deine Zustimmung , die ich meine rauszuhören, für die Impfstoffe kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Mein Eindruck war zumindest, dass du da immer sehr kritisch warst. Ich glaube auch viele deiner Zuhörer waren überrascht davon.

Vielleicht hast du ja mal Zeit eine Folge über die aktuellen Impfstoffe zu machen. Alleine das was ich über die Firmen recherchiert habe, die die Impfstoffe herstellen lässt mir das Blut in den Adern gefrieren…

Reply
AlexBenesch 25. November 2021 at 13:13

Gruselige Firmen stellen auch den Computer her und die Software die du gerade benutzt. Den Strom, den du gerade benutzt. Dein Auto usw. Deswegen funktioniert das trotzdem alles. Lies lieber Bücher und mach diesen Online-Dreck aus.

Reply
Killuminati 25. November 2021 at 17:14

Hi Alex, du hast natürlich recht, wir sind schon sehr abhängig von den großen Firmen wie Microsoft ect. aber sich etwas in seinen Körper hinein zu injizieren ist noch mal eine andere Nummer als auf Google zu surfen. Nur weil mein Auto und Internet funktioniert muss ich mir doch nicht von der Pharma Industrie was in meinen Körper rein jagen lassen und dazu noch mit dem Hintergrund das wir dazu gezwungen werden sollen. Da sollten doch alle Alarmglocken langsam auch bei dir läuten. Das Internet aus schalten und nen gutes Buch lesen wird uns da jetzt auch nicht weiterhelfen…

Reply
Polit-Clown 26. November 2021 at 13:22

Apropos… Bill Gates redet gerne und viel von der Weltrettung mittels Impfungen. Aber wenn er wirklich den Armen helfen wollte würde er Microsoft ab sofort auf Non-Profit-Basis betreiben und die Software verschenken. Und er würde den Ärmsten der Welt Laptops und Internetzugang sponsern. Dazu kostenlose Lernplattformen wo man alles lernen kann um sich Stück für Stück aus der Armut zu befreien. Das wäre eigentlich seine Expertise. Nicht Arzt und Epidemiologe spielen. Aber Gates geht es vermutlich gar nicht darum die Armut wirklich zu bekämpfen. Denn sonst züchtet sich die globale „Elite“ ja Konkurrenten heran und das will man nicht. Freie, wohlhabende Menschen wollen sie nicht. Sie wollen das „Vieh“ arm, dumm, krank und abhängig halten.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 28. November 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.