Politik

Bonus-Milliarden für die Taliban von Britannien und den USA

Die Taliban fordern Großbritannien und andere Nationen auf, Milliarden an Reparationen an Afghanistan für den 20-jährigen Krieg zu zahlen, nachdem sie das Land übernommen haben.
Berichten zufolge wird die islamistische Regierung Großbritannien auffordern, die Zahlungen unmittelbar zu leisten, und die Taliban glauben, dass Großbritannien ihren Forderungen nachgeben wird.

Solange die Reparationen als humanitär bezeichnet werden, und nicht als Eingeständnis dass der Krieg verkehrt war, sind solche Zahlungen durchaus denkbar. Die afghanische Wirtschaft liegt am Boden und die Alternative zu finanzieller Hilfe, ist zuzusehen, wie der Islamische Staat (IS) sich in Afghanistan breitmacht und die Taliban sich anpassen oder in einem Bürgerkrieg versinken. Wenn die Investitionen fruchten, könnte Afghanistan eine Art Saudi-Arabien werden und seltene Erden exportieren.

Unklar ist, im welchen Umfang internationale Geheimdienste die aktuelle Führung der Taliban kontrollieren. In der gewöhnlichen Presse wird diese Frage wenn überhaupt nur oberflächlich angerissen.

Veteranen, die in Afghanistan gekämpft haben, haben jeden Antrag auf Wiedergutmachung der Taliban, die seit ihrer Machtübernahme Dissidenten hingerichtet, Gefangene gefoltert und Frauen zum Untertauchen gezwungen haben, als „Empörung“ bezeichnet.

Eine Whitehall-Quelle meinte:

„Wir wissen noch nicht, wonach sie fragen werden, aber es könnte bei allen Beteiligten in die Milliarden gehen. Ob wir es bezahlen oder nicht, ist eine andere Sache.“

Seit der Übernahme Afghanistans durch die Taliban am 15. August ist die Wirtschaft des Landes, das bereits durch jahrzehntelange Kriege mit Dürre und schwerer Armut zu kämpfen hat, nahezu zusammengebrochen.

Der größte Teil der internationalen Hilfen für das Land wurde eingestellt, obwohl es Ausnahmen für humanitäre Zwecke gibt. Auch im Ausland gehaltene Zentralbankguthaben in Milliardenhöhe wurden eingefroren, was das Bankensystem unter Druck setzte.

Hochrangige Taliban-Beamte und US-Vertreter trafen sich an diesem Wochenende in Doha, der Hauptstadt von Katar. Beamte beider Seiten sagten, dass die Probleme die Eindämmung extremistischer Gruppen und die Evakuierung ausländischer Bürger und Afghanen aus dem Land umfassen. Die Taliban haben bei Evakuierungen Flexibilität signalisiert.

Der politische Sprecher der Taliban, Suhail Shaheen, sagte jedoch gegenüber The Associated Press, es werde keine Zusammenarbeit mit Washington geben, um die zunehmend aktive Gruppe des Islamischen Staates in Afghanistan einzudämmen. Angeblich werden die Taliban selber die IS-Gruppen bekämpfen.

Die USA haben sich bei dem Treffen bereit erklärt, „humanitäre Hilfe“ zu leisten, ohne die Taliban offiziell politisch als legitime Regierung anzuerkennen. Die Russen haben diese Anerkennung gewährt, aber ebenso klargestellt, dass man rücksichtslos durchgreifen werde, falls sich extremistische Gruppen in Afghanistan breitmachen, die dann ausströmen in umliegende Länder und dort die russischen Interessen bedrohen.

Die Taliban sagten, die Gespräche in Doha, Katar, seien „gut verlaufen“.

„Wir sind in der Lage, Daesh [IS] unabhängig zu bekämpfen“,

sagte Shaheen auf die Frage, ob die Taliban mit den USA zusammenarbeiten würden, um den Islamischen Staat einzudämmen. Der IS-Ableger hat nicht den Vorteil der sicheren Häfen in Pakistan und im Iran, den die Taliban im Kampf gegen die USA hatten.

Related posts

Die KPD und ihr Hamburger Aufstand für die Weltrevolution

AlexBenesch

Unsere Survival-Webseite "Recentr PREP" in neuem Glanz

AlexBenesch

Sorry Kevin, den Großkapitalisten und Geheimdiensten gehört auch der Sozialismus

AlexBenesch

2 comments

NGBH 14. Oktober 2021 at 4:36

Hallo Herr Benesch, koennen sie mir „in a nutshell“ sagen, warum Taliban und IS sich so sehr bekaempfen? Liegt das daran, dass beide Fuehrungen unter der Kontrolle der elitaeren Geheimdienste sind? Macht doch nicht soviel Sinn, sich zu verausgaben, wenn man den Rest der Welt ja irgendwie doch islamisieren will. MfG

Reply
SVEN GLAUBE 11. Oktober 2021 at 13:41

Diese Bonus-Milliarden für die Taliban sind dafür dass die Taliban jetzt doch wieder VR CHINA verräten sollen und Ihre Leute NICHT heraus lassen zum Siedeln nach NATO-LAND im Umvölkerungskrieg von VR CHINA und RUSSLAND gegen Westeuropa !!!!!

Oder ES ist SCHUTZGELD jetzt an die Taliban BEZAHLT wird, die Taliban KEINE BIOWAFFEN-ANGRIFFE NICHT mehr machen in EUROPA UND USA !!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung bis 31. Oktober 2021!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.