Politik

Afroamerikaner misstrauen COVID-Impfung wegen früherer, heimlicher Menschenversuche

Es ist eine massive Vertrauenskrise: Afroamerikaner, die überdurchschnittlich betroffen sind durch Armut, mangelnde Gesundheitsversorgung, (blei-)verseuchtes Trinkwasser sowie die Risikofaktoren Diabetes und Übergewicht, sind skeptisch gegenüber den neuen COVID-Impfungen. Schwer wiegt zudem die Erinnerung an die geheimen Tuskegee-Menschenversuche.

Eine Befragung ergab im Herbst 2020, dass 40 Prozent der afroamerikanischen US-Bürger eine Impfung gegen das Coronavirus ablehnen.

Obama ist nicht als Kind in Chicago aufgewachsen, wo in den Schwarzenvierteln massive Bleivergiftungen auftreten, Armut und Gewalt neue Täter hervorbringen und die Gesundheit der Menschen ab 40 steil bergab geht. Seine Eltern hatten beide einen hohen Bildungsgrad und dementsprechend konnten sie es sich leisten, Barack zu schützen.

Im Jahr 1932 hatte der United States Public Health Service (PHS) in der Gegend von Tuskegee eine Langzeituntersuchung gestartet, die bis in die frühen 70er reichte. Man untersuchte rund 400 schwarze Landarbeiter und Pächter, die im fortgeschrittenen Stadium an Syphilis erkrankt waren. Statt eine Aufklärung über die Krankheit und eine Behandlung gab es nur ein paar Sozialleistungen und nutzlose medizinische Placebo-Maßnahmen.

John Charles Cutler meinte:

„Es war wichtig, dass sie nicht (medizinisch) behandelt wurden. Es war nicht erwünscht, dass sie mit großen Mengen Penicillin behandelt worden wären, weil das die Studien beeinträchtigt hätte.“

Cutler gehörte auch zu den PHS-Mitarbeitern, die 1946 in Guatemala Prostituierte mit dem Syphilis-Bakterium infizierten.

Zu den Opfern der US-Studie gehörten zahlreiche Männer, die an Syphilis starben, 40 Frauen, die an der Krankheit erkrankten, und 19 Kinder, die mit angeborener Syphilis geboren wurden.

Related posts

So gefährlich ist der Okkultist und Eurasien-Guru Alexander Dugin

AlexBenesch

Fundis, Realos und Revolution: Das tiefere Spiel mit der AfD

AlexBenesch

Zerbricht die AfD mittelfristig wegen der Russlandfrage?

AlexBenesch

3 comments

Avatar
Esel 17. Februar 2021 at 13:45

Sind das dann auch ähm Nazis? LOL

Reply
Avatar
Leif 17. Februar 2021 at 11:54

Da hat aber auch die weaponized musikindustry ihren anteil dran gerade in Chiraq (Chicago/Irak)
https://de.wikipedia.org/wiki/Drill_Rap

Reply
Avatar
NGBH 17. Februar 2021 at 4:59

Gute Thematik, so auch noch nicht verwirklicht.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 18. April 2021

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.