spot_img
28.3 C
Berlin
Dienstag, August 16, 2022

Russische Behörden haben rund 138.000 Websites gesperrt oder gelöscht seit Invasion

Russische Behörden haben rund 138.000 Websites gesperrt...

Bundeswirtschaftsministerium empfiehlt Unternehmen, sich wegen der Gaskrise mit Notstromaggregaten einzudecken

Das Bundeswirtschaftsministerium empfiehlt Unternehmen, sich wegen der...

China verweigerte der WHO Daten zu den ersten 174 Patienten

GesundheitChina verweigerte der WHO Daten zu den ersten 174 Patienten

Die chinesische Regierung versäumte es, wichtige Daten zu den frühesten COVID-19-Fällen mit dem WHO-Team internationaler Wissenschaftler zu teilen, die untersuchten, wie die Pandemie begann. Die Forscher wollten selbstverständlich die Rohdaten einsehen zu den 174 allerersten Patienten, die im Dezember 2019 in Wuhan, China, identifiziert wurden. Das von der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellte Team erhielt jedoch laut mehreren Medienberichten nur eine Zusammenfassung dieser frühen Fälle.

Solche detaillierten Patientendaten vom Beginn eines Ausbruchs zu haben, ist „Standard für eine Ausbruchsuntersuchung“, sagte Dominic Dwyer, ein australischer Experte für Infektionskrankheiten und Mitglied des WHO-Teams, Reuters am Samstag in einem Interview. Die Hälfte der Fälle steht in Verbindung mit dem Markt für Huanan-Meeresfrüchte

Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, veröffentlichte am Samstag eine Erklärung, wonach die Regierung den Ermittlungen bislang äußerst skeptisch gegenübersteht. Damit ist man ähnlich kritisch wie die Trump-Administration, aber diplomatischer im Ton.

Am 9. Februar fand eine dreistündige Pressekonferenz statt, die live aus Wuhan übertragen wurde, und in der der WHO-Teamleiter Peter Ben Embarek die alte Hypothese aufgriff, dass es sich einfach um Pech gehandelt habe und es irgendwo einen Zwischenwirt gegebene habe zwischen Fledermaus und Mensch.

Embarek sagte auch, es sei „äußerst unwahrscheinlich“, dass der Virus aus einem Labor freigesetzt wurde. Bizarrerweise meinte er sogar dass man diese Hypothese nicht weiter prüfen solle.

Der WHO-Chef Tedros Adhanom schien allerdings anderer Meinuing als Embarek:

„Es wurden einige Fragen aufgeworfen, ob einige Hypothesen verworfen wurden. Nachdem ich mit einigen Teammitgliedern gesprochen habe, möchte ich bestätigen, dass alle Hypothesen offen bleiben und weitere Analysen und Studien erfordern. Ein Teil dieser Arbeit könnte außerhalb des Aufgabenbereichs dieser Mission liegen.“

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 14. August 2022 im Recentr Shop (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.