Politik

Werden Begnadigungen durch Trump für 2 Millionen $ verhökert?

Ein Mitarbeiter von Rudy Giuliani sagte einem ehemaligen CIA-Offizier, eine Begnadigung durch den Präsidenten würde „2 Millionen Dollar kosten“, berichtete die New York Times am Sonntag.

Der ehemalige CIA-Offizier John Kiriakou, der 2012 wegen Bekanntgabe der Identität eines an Folter beteiligten Agenten inhaftiert wurde, sagte der Times, er habe über die Bemerkung des Mitarbeiters von Giuliani gelacht, dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister, der als Trumps persönlicher Anwalt vielleicht sogar selbst eine Begnadigung braucht.

„Zwei Millionen Dollar – bist du verrückt?“ Kiriakou sagte angeblich. „Selbst wenn ich zwei Millionen Dollar hätte, würde ich es nicht ausgeben, um eine Rente von 700.000 US-Dollar zurückzuerhalten.“

Ein Mitarbeiter von Kiriakou meldete das Gespräch dem FBI, teilte die Times mit.

Zu den jüngsten Empfängern von Begnadigungen oder Gnadenakten gehört Michael Flynn, Trumps erster nationaler Sicherheitsberater, der sich schuldig bekannte, das FBI wegen Kontakten mit Russland belogen zu haben, Roger Stone, der bei der Russland-Untersuchung wegen Behinderung des Kongresses verurteilt wurde, Trumps ehemaliger Kampagnenmanager Paul Manafort, der in der Russland-Untersuchung verurteilt wurde; und Charles Kushner, Vater von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, der wegen Steuerbetrugs und Zeugenvergeltung verurteilt wurde.

Der jüngere Kushner, Trumps Schwiegersohn, soll ein beschleunigtes Begnadigungs-System verwaltet haben, das den üblichen „intensiven Überprüfungsprozess des Justizministeriums zur Identifizierung und Überprüfung der verdientesten Empfänger aus Tausenden von Gnadengesuchen“ umging.

Trump wird den rechtlichen Schutz verlieren, sobald er sein Amt verlässt. Berichten zufolge hat er darüber gesprochen, sich selbst, Kushner, Giuliani und anderen Familienmitgliedern und engen Adjutanten vorbeugende Begnadigungen auszusprechen.

Der US-Abgeordnete James McGovern sagte gegenüber WCVB-TV am Sonntag, er sei besorgt, dass Präsident Trump, der nur noch wenige Tage im Amt ist, Anhänger begnadigen werde, die das US-Kapitol in einem versuchten Aufstand gestürmt haben, um die Ergebnisse der Wahlen von 2020 zu kippen.

Die Begnadigungsbefugnisse des Präsidenten können sich auf eine Gruppe von Menschen erstrecken, einschließlich derer, die das Kapitol am 6. Januar gestürmt haben, aufgrund von Präzedenzfällen, die von früheren Präsidenten festgelegt wurden.

Das jüngste Beispiel ist Präsident Carter, der Wehrpflichtverweigerer aus der Vietnam-Ära begnadigte. Präsident Andrew Johnson hat nach dem Bürgerkrieg große Gruppen von Menschen begnadigt.

Related posts

Und Massenmigration ist trotzdem ein Desaster

AlexBenesch

Das Establishment und die führenden Liberalen – eine bizarre Allianz seit Jahrhunderten

AlexBenesch

Recentr TV (08.04.14) Der russische Frühling

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 18. April 2021

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.