Psyche

COVID ist kein Plot einer linken Weltverschwörung, COVID-Leugnung kein Plot einer rechten Weltverschwörung

Für Linke ist alles aus dem rechten Spektrum Teil der großen, rechten, rassistischen, kapitalistisch-faschistischen Weltverschwörung. Für Rechte ist alles aus dem linken Spektrum Teil der (jüdisch-)kommunistischen (Illuminati-)Weltverschwörung.

Rechte halten seit Monaten COVID für einen gemeinen Schwindel der kommunistischen Weltverschwörung, bei dem die kommunistischen Democrats und das kommunistische China die Chancen von Donald Trump auf eine Wiederwahl 2020 ruinierten, die Wirtschaft sabotierten und linke „Corona-Diktaturen“ weltweit etablierten. Wer diese Sichtweise nicht teilt, macht sich automatisch verdächtig, der linken Weltverschwörung zuzuarbeiten. Jede Behauptung, die in diese Sichtweise hineinzupassen scheint, ob nun über PCR-Tests oder Infizierten-Zahlen, gilt als fantastischer Beweis, während alles andere, was nicht hineinpasst, als miese kommunistische Lüge bezeichnet wird. Nach diesem Strickmuster werden alle hitzigen COVID-Debatten im rechten Spektrum geführt.

Die Linken haben registriert, dass die Rechten die Gefährlichkeit der Pandemie abstreiten, und schalten in den vollen Paranoia-Modus: COVID-Leugnung sei ein mieser rechter Plot und Teil der großen rechten Weltverschwörung. Für Linke sieht das völlig eindeutig aus: Der rechte Donald Trump leugnet die Gefährlichkeit, genauso wie die rechten Medien FOX News, OAN, Newsmax oder Infowars. Björn Höcke von der AfD lobte erst kürzlich wieder Trump und meinte felsenfest, die Pandemie sei in Wirklichkeit längst vorbei. Bei Demos gegen die COVID-Maßnahmen mischten sich Rechtsextreme darunter und waren teils sogar auf den Bühnen. Online wird herumposaunt oder zumindest angedeutet, dass Merkel und Drosten und Gates die Knechte der Weisen von Zion wären. Für die Kommunisten scheint der Fall klar: Die Faschisten leugnen COVID, um damit die faschistische Weltverschwörung voranzubringen. Dementsprechend jagt in Deutschland die Antifa die Querdenker und versucht, den Querdenkern möglichst viel Ärger einzuhandeln.

Dieses Links-Rechts-Denkmuster entscheidet alles. Alles wird da reingepresst, egal wie unlogisch und faktenwidrig, oder spekulativ. Hintenrum behaupten die kommunistischen Genossen in China felsenfest, COVID sei ein mieser biologischer Angriff der rechten NATO-Weltverschwörung. Es gibt auch Linke, die die Gefährlichkeit von COVID abstritten und behaupteten, die rechte Pharmaindustrie und rechte Regierungen würden das nur als Vorwand benutzen, um den Faschismus voranzubringen.

Wenn man Rechte darauf hinweist, dass sogar das Putin-Regime Lockdowns machen musste und die Pandemie ernst nimmt, dann reagieren die Rechten gemäß ihres heiligen Standard-Dogmas und erklären, die linke Weltverschwörung hätte es irgendwie geschafft, Putin dazu zu zwingen, bei dem COVID-Schwindel mitzuspielen. Deswegen solle man schweigen über die Situation in Russland, warten bis sie vorbei ist, und Putin in Schutz nehmen, weil jener ja ein Anführer sei im Kampf gegen die linke Weltverschwörung. Dass Putin ein kommunistischer KGB-Agent gewesen ist, passt nicht ins Dogma und wird wegerklärt. Er habe sich von der linken Weltverschwörung befreit und dann sein Land von der Verschwörung befreit. Sogar ein paar jüdisch-stämmige Oligarchen vertrieben. Damit sei alles geklärt. Es sei wunderbar, dass der rechte Donald Trump sich verstrickt hat in das rechte russische Regime.

Das Denkmuster entscheidet alles. Auch für die Linken. Und so kämpfen die Politiker und die Teile der Gesellschaft gegeneinander. Beide Seiten sind felsenfest überzeugt, dass sie beim Thema COVID das richtige tun und generell gegen eine organisierte böse Weltverschwörung kämpfen. Die Linken fürchten neue Hitlers und Mussolinis. Die Rechten fürchten neue Maos und Stalins.

Und alle sind sie hereingefallen auf eine psychologische Kriegsführung, die zweihundert Jahre zurückreicht.

Der Sozialismus war ursprünglich einfach nur eine Sammlung rebellischer Ideen, mit denen die Herrschaft des Adels gebrochen und die Bauern-Leibeigenschaft beendet werden sollte. Das Spitzel-System des Adels infiltrierte sozialistische Kreise und bekämpfte die Bewegung. Irgendwann machte es nach geheimdienstlicher Logik mehr Sinn, die Bewegung als Sammelbecken zu führen und die Inhalte zu verändern. Der europäische Welfen-Adel baute mit geheimdienstlichen Standard-Techniken Konzerne und Parteien als Tarnorganisationen auf, um die adeligen Herrschaftsverhältnisse zu verschleiern und die Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen: Links gegen rechts. Arm gegen Mitteschicht gegen Wohlhabende. Wenn man konservativ wählte, bestärkte man damit den Staat und die Großkonzerne unter heimlicher Kontrolle des Adels. Wenn man libertär wählte, stärkte man die Großkonzerne unter heimlicher Kontrolle des Adels. Wenn man links wählte, stärkte man damit den Staat unter Kontrolle der Welfen. In den USA funktionierte nach der Fake-Unabhängigkeit dieses System hervorragend. In Britannien funktionierte es. Der britische Thron und seine Verwandten auf dem russischen Zarenthron wollten dieses System auch für Russland kopieren, aber es gab eine gewaltige Hürde, nämlich den gewöhnlichen alten russischen Adel. Deshalb organisierten die Zaren, die Briten und die Amerikaner eine als kommunistisch getarnte Revolution für Russland. Der DNA-„Beweis“ für die Leichen der letzten Zarenfamilie ist wertlos. Die Amerikaner belieferten sofort nach der „kommunistischen“ Revolution die Sowjets mit essentieller Technologie. Die Weltöffentlichkeit war geschockt, dass eine alteingesessene Monarchie so schnell zu einem kommunistischen System wurde. Wie soll das ein paar komischen Revoluzzern einfach so gelungen sein, fragte man sich? Irgendwie überzeugte das nicht. Die Geheimdienste des Welfen-Adels hatten bereits im späten 18. Jahrhundert erfolgreich ihre Mitwirkung bei der Französischen Revolution verschleiert mit Hilfe von Verschwörungsliteratur, darunter der Bestseller „Proofs of a Conspiracy“ von John Robison von der Royal Society. Die Masche war recht simpel: Keine Spur verfolgen, die auf britische Einmischung hindeutet, sondern den Verdacht auf irgendjemand anderen lenken. Nebulöse jesuitische Kräfte und irgendwelche okkulten französischen Freimaurer seien verantwortlich dafür, dass die alteingesessene französische Monarchie gestürzt wurde.

Bei der russischen Revolution verbreiteten die Welfen-Geheimdienste dann das Verschwörungs-Narrativ, jüdische Geheimzirkel würden dahinterstecken und hätten die Absicht, linke Umstürze auf der ganzen Welt zu verursachen. Der Adel hatte in Wirklichkeit nur ein paar jüdische Familien aufgebaut und unter Kontrolle gehalten. Die Rothschilds waren das Projekt von Hessen-Kassel und dem britischen Thron. Aber mit Hilfe von Verschwörungsmedien konnte man Märchen verbreiten, laut denen die Rothschilds nach der Schlacht von Waterloo ungestraft (!) den britischen Aktienmarkt abgezockt, und dann auch noch gleich die City of London und Bank of England übernommen hätten. Das britische Imperium wäre einfach so mal eben gestohlen worden durch jüdische Kleinstfamilien. Ohne jeglichen Widerstand. Später, so der erweiterte Mythos, sei dieses Kunststück den „Weisen von Zion“ auch noch in den USA gelungen. Somit hatte man einen Sündenbock, eine Ablenkung. Diese Verschwörungs-Narrative wurden insbesondere in Deutschland und Österreich verbreitet und die britisch-adeligen Geheimdienste infiltrierten dort die völkische Szene. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde dementsprechend die Propaganda zirkuliert, die Judenverschwörung sei schuld am Krieg gewesen, und nicht etwa Britanniens Adel oder einflussreiche nicht-jüdische Kreise aus den USA oder die adeligen Zaren die mit den Briten eng verwandt waren. Die Nazis fielen komplett herein auf die gesteuerten Verschwörungs-Narrative und glaubten fatalerweise, Britanniens Adel und Amerikas Großindustrielle seien Freunde und Partner im Kampf gegen die linke Weltverschwörung.

Die Manipulation funktioniert bis heute ins Zeitalter von Trump und COVID

Sieht man genau hin, begreift man, dass Trump, weitere wichtige Republicans, rechte Unternehmer, einige Rechtskonservative, Rechtsextreme, rechte Medien, Verschwörungsmedien-Figuren wie Alex Jones und zahlreiche Wähler allesamt stark beeinflusst wurden durch Desinformation aus der Organisation „John Birch Society“, die sich wiederum nährte aus der manipulierten Verschwörungsliteratur der letzten 200 Jahre.

Trumps Vertrauter und langjähriger Berater Roger Stone sagte, dass Trumps Vater Fred Trump ein Finanzier der John Birch Society und ein persönlicher Freund des Gründers Robert Welch war. Trumps ehemaliger Stabschef Mick Mulvaney war der Redner beim Abendessen des Nationalrats der John Birch Society kurz vor seinem Eintritt in die Trump-Administration. Der US-Senator Rand Paul (R-Kentucky), von dem weithin berichtet wird, dass er einer der besten außenpolitischen Berater von Trump ist, ist ebenfalls mit der John Birch Society verbunden. Der Vater des Senators, der frühere Kongressabgeordnete Ron Paul (R-Texas), hat eine lange und sehr enge Beziehung zur Gesellschaft. Er feierte seine Arbeit in seiner Grundsatzrede 2008 auf der Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum der John Birch Society und sagte, dass sie den Kampf anführte um die Freiheit wiederherzustellen. Der Hauptredner bei der Feier zum 60-jährigen Jubiläum der Gruppe war der Kongressabgeordnete Thomas Massie (R-Kentucky), der eine nahezu perfekte Punktzahl im „Freedom Index“ -Ranking der Kongressmitglieder der Gesellschaft erzielt. Der rechtsgerichtete Verschwörungstheoretiker Alex Jones, der Trump in seiner Infowars-Radiosendung moderierte und behauptet, eine persönliche Beziehung zum Präsidenten zu haben, nannte Trump einen „Präsidenten der John Birch Society“ und behauptete zuvor, Trump sei „mehr John Birch Society als die John Birch Society“.

So erklärt sich, warum Trump gegenüber Russland solche Sympathien zeigt, aber hart ist gegenüber China. In Russland wurden nach der Sowjet-Ära klassische Verschwörungs-Narrative verbreitet und deshalb denken Rechte aus aller Welt, Putin sei ein Anführer im Kampf gegen die linke Weltverschwörung. So erklärt sich, warum Alex Jones sich ab 2008 immer mehr erwärmte für Putin und 2015/2016 zum Trump-Unterstützer wurde. So erklärt sich, warum Trump und Jones COVID für ein Fake und eine linke Verschwörung halten. So erklärt sich, warum Leute aus dem AfD-Flügel Pro-Putin sind, Pro-Trump und die Gefährlichkeit von COVID abstreiten.

Related posts

Wissenschaftler: Internet-Trolle sind wertloser Müll

AlexBenesch

Die Lügenpresse ist Psychometrie

AlexBenesch

Sind Atheisten eher staatsgläubig?

AlexBenesch

1 comment

Avatar
Hater 5. Januar 2021 at 13:53

in vino veritas

Ihr werdet alle wie die Bimbos oder die Arbeitsroboter, wenn ihr so weiter“lebt“…

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 18. April 2021

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.