Recht

Hype um beschlagnahmte Server in Deutschland im Zusammenhang mit US-Präsidentschaftswahlen

Sitzt man in der Echokammer der neurechten, gesteuerten Medien wie Newsmax oder Infowars, stehen wir kurz davor, dass Donald Trump das Wahlergebnis kippt. In der Realität erlebt Team Trump eine juristische Schlappe nach der anderen.

Während eines Mittwoch-Interviews bei Newsmax behauptete Brian Trascher, Mitglied des Trump Recount Committee, dass die Übersee-Server des Wahlgeräteherstellers Dominion in Deutschland beschlagnahmt worden seien.

„Jetzt, da wir die Server für Dominion beschlagnahmt haben, die in Deutschland beschlagnahmt wurden, fangen wir an, einige Rohdaten davon zu erhalten“,

erklärte er.

„Ich möchte, dass mir alle zuhören. Die Dinge, die herauskommen werden, werden die Globalisten bis ins Mark erschüttern“.

Verschiedene Medien bezeichneten die Story über beschlagnahmte Server in Deutschland als fake.

Social-Media-Nutzer tauschten am Samstag Berichte aus, die von konservativen Websites veröffentlicht wurden, die behaupten, Server, die Missstände bei den US-Wahlen aufdecken würden, seien von den US-Streitkräften in Deutschland beschlagnahmt worden. Die meisten Beiträge gaben an, dass die Server der Softwarefirma Scytl mit Sitz in Barcelona gehören, und einige insinuierten, dass die Server Informationen von Dominion Voting Systems beherbergen. Die falschen Behauptungen folgten auf einen Zoom-Anruf in dieser Woche, bei dem der republikanische Abgeordnete Louie Gohmert aus Texas zu hören war, der behauptete, dass „US-Streitkräfte“ Server aus einem Frankfurter Büro der Softwarefirma Scytl beschlagnahmt hätten. In seinen Bemerkungen, die in den sozialen Medien weithin verbreitet wurden, räumte Gohmert aber ein, dass die Informationen über die angebliche Razzia nur aus einem „deutschen Tweet auf Deutsch“ stammten, und er sagte: „Ich kenne die Wahrheit nicht.

Jonathan Brill, der Präsident und Geschäftsführer der US-Abteilung von Scytl, teilte dem AP mit: „Scytl-Produkte, die an US-Kunden verkauft werden, sind vollständig in den USA untergebracht, nutzen Amazon Web Services und wurden noch nie in Deutschland untergebracht.“

Chris Ruddy startete Newsmax.com am 16. September 1998, unterstützt von einer Gruppe von Investoren, darunter die Familie des verstorbenen Direktors der Central Intelligence Agency William J. Casey. Später investierte Richard Mellon Scaife aus dem elitären Scaife-Mellon-Clan in das junge Unternehmen. Die Scaifes betreiben einige der wichtigsten konservativen und libertären Think Tanks. Der ehemalige Außenminister der Vereinigten Staaten und Stabschef der Nixon- und Ford-Administration, General Alexander M. Haig, Jr. diente NewsMax als Sonderberater. Ruddy ist Mitglied des Internationalen Rates unter dem Vorsitz von Henry Kissinger beim CSIS, einem überparteilichen Think-Tank in Washington, D.C., der sich auf nationale Sicherheit und auswärtige Angelegenheiten konzentriert.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Alex Jones‘ Brothers in Arms – Waffenbrüder

AlexBenesch

Kriegsveteran verhaftet, der „bewaffneten Marsch“ auf Washington angekündigt hat

AlexBenesch

Wenn der reichste und dümmste Geheimdienst der Welt ein Folterprogramm gestehen muss

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.