Sicherheit

Trump hätte letzte Woche beinahe einen Krieg gegen den Iran begonnen (um im Amt zu bleiben?)

Präsident Donald Trump zog letzte Woche in Erwägung, einen Schlag gegen die wichtigste Nuklearanlage des Iran zu führen, bevor ihm die leitenden Berater die dramatische Aktion laut zwei neuen Berichten ausredeten.

Trump erkundigte sich bei einem Treffen im Oval Office am vergangenen Donnerstag bei hochrangigen Beratern für die nationale Sicherheit, darunter Vizepräsident Mike Pence, Außenminister Mike Pompeo, der amtierende Verteidigungsminister Christopher C. Miller und der Vorsitzende der Joint Chiefs, Mark Milley, nach dem möglichen Angriff, berichtete die New York Times am Montag unter Berufung auf vier derzeitige und ehemalige US-Beamte. Das Treffen fand einen Tag nachdem internationale Inspektoren die Mitglieder der Vereinten Nationen darüber informiert hatten, dass der Iran seine Nuklearmaterialvorräte erheblich aufgestockt hatte, statt. Trumps Berater rieten ihm schließlich davon ab, einen Angriff zu beginnen, indem sie davor warnten, dass eine solche Aktion einen umfassenderen Konflikt mit dem Iran auslösen könnte, so die Quellen der Times. Sie sagten, dass jeder Angriff, sei es durch Raketen oder Cyber, wahrscheinlich auf die wichtigste Nuklearanreicherungsanlage des Iran, Natanz, abgezielt hätte.

Eine separate Quelle bestätigte den Bericht der Times über das Treffen gegenüber Reuters mit den Worten: „[Trump] bat um Optionen. Sie gaben ihm die Szenarien, und er entschied sich schließlich, nicht weiterzumachen.“

Zu den Helfern, die den Präsidenten davon abgehalten haben sollen, den Iran anzugreifen, gehörten Außenminister Mike Pompeo und der amtierende Verteidigungsminister Christopher C. Miller, der den Spitzenposten im Pentagon innehat, nachdem Trump am vergangenen Montag Mark Esper entlassen hatte.

Die Times berichtete, dass Beamte der nationalen Sicherheit innerhalb und außerhalb des Verteidigungsministeriums zunehmend besorgt darüber sind, dass Trump vor dem Ende seiner Amtszeit Maßnahmen gegen den Iran oder andere Gegner ergreifen könnte.

Während des Treffens am vergangenen Donnerstag räumten Trumps Berater Berichten zufolge ein, dass Biden im nächsten Jahr das Weiße Haus übernehmen wird, obwohl Trump selbst sich geweigert hat, dies zuzugeben.

Die Berater stellten in Frage, ob die Trump-Administration vor dem Inaugurationstag Vergeltungsmaßnahmen gegen den Iran ergreifen sollte, weil Biden beabsichtigt, zum Atomabkommen zurückzukehren, so Quellen gegenüber Fox News.

Eigenmächtig

Der Iran und die USA piesacken sich gegenseitig seit über 20 Jahren mit verdeckten Operationen. Nun könnte der offene Kampf folgen. Präsident Trump trat nach dem iranischen Angriff auf saudische Öl-Anlagen vor einer Weile erst einmal auf die Bremse und die US-Regierung scheint auf Zeit zu spielen und eine Reaktion gründlich zu planen. Immer mehr Beamte werden anonym in der Presse mit Aussagen zitiert, laut denen eindeutige Beweise dafür existieren würden, dass der Iran mehrere Cruise Missiles abgefeuert hätte und die Drohnen der Huthi-Rebellen nur als Ablenkungsmanöver gedient hätten.

Nationale Sicherheitsbeamte haben dem Präsidenten Berichten zufolge ein “Menü” von verschiedenen Optionen vorgelegt, zu denen militärische Angriffe und Cyberangriffe gehören. Trump soll zu einer “eng fokussierten Reaktion” neigen, die nicht dazu führen würde, dass die Vereinigten Staaten in einen längeren militärischen Konflikt mit dem Iran hineingezogen würden, berichtet NBC News. Wenn US-Kräfte in der Region gebündelt werden, stehen sie anderswo nicht mehr zur Verfügung, beispielsweise im asiatischen Raum gegen China oder an mehreren Schauplätzen gegen Russland.

Eine Option, die vom Präsidenten und hohen Beamten in seiner Regierung in Betracht gezogen wird, ist die Hintergrundunterstützung für einen saudischen Angriff. Amerikanische Militärplaner haben seit langem eine Liste möglicher iranischer Ziele erstellt, darunter die Ölraffinerie Abadan und die Ölexportanlage Kharg Island. Während die Amerikaner und Saudis problemlos die Schäden an den saudischen Anlagen beheben können, hätten das bankrotte Mullah-Regime des Irans erhebliche Schwierigkeiten, Reparaturen zu finanzieren und die Ölindustrie am Laufen zu halten. Das finanziell geschwächte Russland könnte auch nur begrenzt eingreifen.

Beamte, die mit der Planung vertraut sind, erklärten NBC Nachrichten, dass noch keine Entscheidung getroffen worden sei und dass das Pentagon die amerikanische Truppenpräsenz im persischen Golf verstärkt.

Der Iran leugnet die Beteiligung an den Angriffen. Dass die Huthi-Drohnen und mögliche Cruise Missiles überhaupt so weit in den saudischen Luftraum eindringen konnten, verwundert, da Saudi-Arabien der weltweit größte Waffenimporteur ist.

Saudi-Arabien gab allein im vergangenen Jahr schätzungsweise 65 Milliarden Dollar für militärische Hardware aus, von denen die meisten Geräte aus den Vereinigten Staaten importiert wurden, darunter die neuesten Radars, F-15-Kampfjets und Patriot-Raketenabwehrsysteme.

Aber am Samstag gelang es den Angreifern, diesen Verteidigungsschild zu durchbrechen und die Hälfte der Ölproduktion des Königreichs zu sabotieren.

In einer potenziell katastrophalen Eskalation der Spannungen im Persischen Golf plant Russland, die iranischen Häfen in Bandar-e-Bushehr und Chabahar als Militärbasen für Kriegsschiffe und Atom-U-Boote zu nutzen, die von Hunderten von Spezialeinheiten unter dem Deckmantel von “Militärberatern” bewacht werden, und einen Militärflugplatz in der Nähe von Bandar-e-Bushehr als Drehscheibe für 35 Sukhoi Su-57-Kampfflugzeuge. OilPrice.com wurde dies von führenden Quellen in der Nähe des iranischen Regimes berichtet. Die nächste Runde gemeinsamer militärischer Übungen im Indischen Ozean und in der Straße von Hormuz markiert den Beginn dieser militärischen Expansion vor Ort im Iran, da die beteiligten russischen Schiffe vom Iran die Möglichkeit erhalten, die Einrichtungen in Bandar-e-Bushehr und Chabahar zu nutzen. Abhängig von der praktischen Stärke der nationalen und internationalen Reaktion darauf bleiben diese Schiffe und Spetsntaz bestehen und werden in den nächsten 50 Jahren in ihrer Zahl erweitert.

Dieser schrittweise Ausbau der russischen Fähigkeiten in einem Land ist das bewährte Verfahren des Kremls. Genau derselbe Plan wurde und wird in Syrien verfolgt, wobei Russland eine massive Militärpräsenz in und um Latakei, Syrien, aufrechterhält, obwohl es wiederholt Zusicherungen gemacht hat, dass es sich aus diesem Raum zurückziehen soll.

Neues 9/11?

Ob dazu ein neuer “Golf von Tonkin”-Vorfall nötig ist, oder ein neues 9/11 ist die interessante Frage.

Der ideale Vorfall wäre entweder Terror mit einer Massenvernichtungswaffe oder ein massiver Cyber-Angriff oder ein begrenzter biologischer Angriff ungeklärter Herkunft.

John McCains Berater Charlie Black erdreistete sich, vor den Präsidentschaftswahlen 2008 öffentlich zu erklären, dass ein weiterer Terroranschlag ein “großer Vorteil” wäre. Viele weitere Neokonservative, darunter auch der ehemalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, sehnte neue Anschläge herbeisehnen. In Auszügen aus ehemals vertraulichen, inzwischen unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz veröffentlichten Tonbändern, ist Donald Rumsfeld zu hören, wie er gegenüber von Militäranalysten verlautbart, dass neue Terroranschläge eine “Korrektur” darstellen würden für die kriegsmüde Stimmung in der Bevölkerung sowie im Kongress. Der ehemalige Sprecher des US-Repräsentantenhauses Newt Gingrich sagte während eines Auftritts in einem Buchladen in Long Island:

“Je erfolgreicher sie gewesen sind beim Abfangen und Stoppen von Bösewichtern, umso weniger Beweise gibt es dafür dass wir uns in Gefahr befinden. Folglich, je besser sie darin waren, sicherzustellen dass es keinen Anschlag gibt, umso einfacher kann man sagen: Naja, es hätte sowieso nie einen Anschlag gegeben. Und es ist fast so als ob sie ab und an einen Anschlag hätten durchschlüpfen lassen sollen, nur um uns zu erinnern [was die Gefahr ist].”

Außerdem forderte der Schreiber Stu Bykofsky von der Zeitung Philadelphia Daily News offen “ein weiteres 9/11” das “Amerika helfen würde” um “eine Gemeinschaft der Entzürntheit und nationaler Entschlossenheit” wiederherzustellen. Lt.-Col. Doug Delaney, Vorsitzender des Kriegsstudienprogramms am Royal Military College in Kingston, Ontario, sagte zum Toronto Star:

“Der Schlüssel zur Unterstützung der Entschlossenheit im Westen ist ein weiterer Terroranschlag wie 9/11 oder die Anschläge in London auf das Transitsystem vor zwei Jahren.”

Die gleiche Haltung wurde explizit in einem Memo der republikanischen Partei von 2005 ausgedrückt; neue Anschläge wurden herbeigesehnt welche den Krieg des Präsidenten gegen den Terror “rechtfertigen” und “sein Image als ein Führer des amerikanischen Volkes wiederherstellen” würden. Im Juli 2007 erklärte der ehemalige republikanische Senator Rick Santorum, dass eine Serie von “unglücklichen Ereignissen” innerhalb des folgenden Jahres geschehen und die Wahrnehmung des Krieges durch die amerikanischen Bürger verändern würde. Nur einen Monat zuvor sagte der neue Parteivorsitzende der Republikaner in Arkansas Dennis Miller, dass es mehr Anschläge auf amerikanischem Boden geben müsse damit Präsident Bush wieder die Zustimmung im Volk erlangt.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Syrische Verdächtige in U-Haft

AlexBenesch

Diese mächtigen Beamten für nationale Sicherheit sind die eigentlichen „Whistleblower“ im Ukraine-Skandal

AlexBenesch

USA, Russland und EU profitieren durch Paris-Anschläge

AlexBenesch

6 comments

Avatar
kill1 19. November 2020 at 0:41

…und ich dachte die welfen haben das sagen und nicht trump 😉

Reply
Avatar
abgelehnt83 17. November 2020 at 20:10

Also wollte „Trump“ genau das machen wie „Hillary“??

nur „unter“ Trump ist es pöhse aber die olle Clinton hätte dafür den Friedensnobelpreis bekommen, wie? lol
clownsworld

HOffentlich baut Biden jetzt ne Mauer und für 2024 schicken beide Parteien einen Esel (mit blauer Krawatte) und Elefanten (mit roter Kappe) ins „Rennen“
honk honk

und der „demokratische“ Esel wird dann fordern: lasst uns die Sowjetunion atomar zerstören!!! grrrr – und alle „Linken“ dann so: yeah voll modern und so für Schwulenrechte und so ne allahu akbar
Und der „republikanische“ Elefant dann so: Törööööh! Das ist ja voll fascho. Nee nee, wir wollen lieber LOVE PEACE UNITY RESPECT
Und zack käm die Antifa und BLM und würde den Elefanten abknallen
honkhonk

Merke: die Zombieapokalypse ist nicht ganz so lustig wie in englischen Filmen.

Reply
Avatar
Hagbart 17. November 2020 at 19:03

Mensch Sven, hab deinen Text mal laut vorgelesen. Und herzhaft gelacht 😀 Danke dafür!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 17. November 2020 at 20:02

KEINE ANGST DIESES LACHEN WIRD IHNEN SCHON BALD VERGEHEN IM KRIEG DES JAHRES 2021 UND 2022 UND 2023 !!!!!!

EINEN SCHÖNEN TAG NOCH !!!!!!!!!!!!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 17. November 2020 at 10:13

NAH JA MIR PERSÖNLICH WÄRE ES LIEBER DONALD JOHN TRUMP WÜRDE DEN IRAN IN EINEM LOKALEN ATOMKRIEG VOLLSTÄNDIG AUSROTTEN, WEIL DANN DIE LINKS-ROT-ROT-GRÜNEN HABEN DANN NICHT MEHR KEIN IRANISCHES ISLAMISHES MENSCHEN-MATERIAL DASS DIESE DIE LINKS-ROT-ROT-GRÜNEN NICHT MEHR NACH DEUTSCHLAND NICHT WEITER NICHT MEHR HEREIN HOLEN KÖNNEN !!!!!

UND DIE MASSE DER DEUTSCHEN DAVOR ANGST HAT VOR MÖGLICHERWEISE RADIOAKTIVE VERSEUCHTE ISLAMISCHE MOSLEMS AUS DEN NACHBARLÄNDERN DES IRAN’S DIE HIER GEHOLT WERDEN NACH DEUTSCHLAND UND UNS DEUTSCHE MIT DEREN RADIOAKTIVEN VERSTRAHLUNGEN EBENFALLS VERSTRAHLEN UND ANSTECKEN MIT DEREN RADIOAKTIVEN VERSTRAHLUNGEN !!!!!!!

AUSSERDEM KANN SICH DADURCH DER NÄCHSTE NEUE USA-PRESIDENT JOE BIDEN, KANN SICH VIEL MEHR BESSER PROFILIEREN DADURCH ALS GUTER FRIEDENS-HELD UND INTERNATIONALIST DER, DEN BÖSEN NAZIS-KRIEGSVERBRECHEN UND GEISTESKRANKEN IRREN KRIEGSTREIBER DONALD JOHN TRUMP AUS DEM WEISSEN-HAUS HERAUS WIRFT UND BESTRAFT FÜR DESSEN SELBSTSÜCHTIGE BÖSARTIGE POLITIK UND DEN GUTEN FRIEDEN IN DIE WELT ZURÜCK BRINGT !!!!!!!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 17. November 2020 at 10:18

UND ALLEINIGE ALLEIN SCHULD AN ALLEM BÖSEN IN DER GANZEN WELT WIRD MAN NUR DONALD JOHN TRUMP PERSÖNLICH NUR GANZ ALLEINE ANHÄNGEN TUEN FÜR ALLES !!!!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.