Medien

Noch mehr pseudo-alternative (soziale) Medien, sobald Trump seine Niederlage offiziell eingesteht

Kommentar

Die Dolchstoßlegende ist längst zusammengezimmert: FOX News, Twitter, Facebook und andere seien schuld an der Wahlniederlage von Donald Trump. Ergo bräuchte es neue Medien und soziale Netzwerke online, um den Kampf gegen den „linken Deep State“ weiterzuführen. Während der Administration von Joe Biden dröhnt man das einschlägige Publikum voll, das natürlich keinen Anlass sieht, um selbst zu denken, und das brav weiterhin Republican wählt, anstatt diese Partei endlich zum Teufel zu jagen. Ein Haufen Copycats (auch in Deutschland) wiederholt dann stur jeden dummen Gedanken, der von den erfolgreichen Influencern vorgegeben wird. Die Faker hinter dem Q-Pseudonym werden dann auch wieder fleißig irgendeinen Stuss posten und das Publikum bei der Stange halten, während diverse Personen weiter den kryptischen Nonsens „interpretieren“ und die Fans melken.

Trump erwägt die Gründung eines neuen Fernsehkanals oder eines Social-Media-Unternehmens, um mit denjenigen zu konkurrieren, von denen er sich verraten fühlt. 2024 wäre Trump fast 80 Jahre alt und niemand braucht ihn eigentlich mehr als Kandidaten. Influencer und neue Netzwerke gibt es auch schon genügend. Das ganze soll wohl eher die Finanzen von Trump sanieren, als irgendeinen nennenswerten politischen Effekt haben.

Während die alt.right von dem Mogul George Soros besessen ist, der Geld an Linke wie Süßigkeiten verteilt, aber keine Entscheidungen trifft, wird die alt.right sehr nervös, wenn man nach den milliardenschweren Spendern des Rightwing-Sektors wie der Familie Mercer, den Shillmans oder den Rosenwalds fragt.

Der nebulöse Club “Council for National Policy” ist ein Netzwerk, in dem reiche und einflussreiche Menschen rechte Gruppen finden, um Geld in sie zu investieren. Das Spektrum reicht von republikanischen Mainstream-Gruppen bis hin zu Clowns wie David Duke und sogar den frühen Verschwörungsmedien der John Birch Society. Nicht jedes CNP-Mitglied ist automatisch und bewusst Teil einer Verschwörung. Es kann davon ausgegangen werden, dass viele gutgläubige Mitglieder einfach beobachtet und indirekt gesteuert werden. Steve Bannon ist nur eines von mehreren Mitgliedern, die sich mit der Trump-Administration überschnitten und Quellen sagen uns, dass der Council maßgeblich dazu beigetragen hatte, Trump erfolgreich an Konservative zu bewerben, obwohl Trump keine Glaubwürdigkeit als Konservativer hatte, nur Tweets. Stars wie Milo können aufgebaut werden und wenn sie fallen, können neue Stars sehr schnell gebastelt oder adaptiert werden.

Heutzutage hat sich Infowars zu einem Hybrid entwickelt, der ein paar klassische Verschwörungsmedien-Attribute beibehält, aber weitgehend die Säulen der alt.right-Ideologie übernimmt. Man schaut sich heutzutage Infowars an und bemerkt kaum, dass es die Website des führenden Verschwörungstheoretikers Amerikas ist. Alles, was Sie finden werden, sind Trump-Werbung, Ausreden für Trump, Märchen über Trump und große Erwartungen an Trump, Hass auf die Gegner von Trump, unfaire verallgemeinerte Stereotypen über Muslime und natürlich Angst vor kommunistischer Subversion. Jones hatte früher die Leute über das links-rechts Paradigma aufgeklärt. Jetzt tut er genau das, was er für falsch und irreführend hielt. Alles, was gegen die Linke gerichtet ist, wird nun als “gut” eingestuft. Sogar Internierungslager.

Und Jones hat Leute wie Posobiec, Tommy Robinson und Laura Loomer, die mit den oben genannten elitären zionistischen Milliardärspendern verbunden sind oder waren, stark gefördert. Jones überlegte sogar, sie einzustellen. Unnötig zu erwähnen, dass eine Reihe von klassischen Verschwörungstheoretikern nicht begeistert war.

Als Trump zum ersten Mal seine Präsidentschaftskandidatur ankündigte, lachte Infowars über diesen affigen New Yorker Mogul, der keine konservativen Referenzen hatte. Weiter entlang in der Kampagne lachte Infowars nicht mehr, sondern warnte, dass Trump außerhalb der republikanischen Partei antreten und die konservativen Wähler spalten könnte, sodass Hillary Clinton den Sieg einfährt. Dann geschah die wirklich krasse Veränderung: Infowars begann, Trump als genuinen Patrioten zu promoten, den Retter von Americana, den glänzenden Ritter gegen die linke tiefe Staatsverschwörung, der den Segen von Gott und dem heiligen Geist hatte. Es wurden keine glaubwürdigen Fakten geliefert, um dieses Märchen zu beweisen, und niemand erwartete wirklich, dass Trump gewinnt. Die Idee war anscheinend, auf einer Hype-Welle zu schwimmen, Trump zu einer achtbaren Niederlage gegen Hillary zu gratulieren, und dann einen brutalen konservativen Medienfeldzug zu beginnen, der die gesamte Präsidentschaft Hillarys andauern sollte. Möglichst viel Angst zu schüren, würde Infowars und einem möglichen Trump-TV-Sender viel Umsatz einbringen.

Und dann gewann Trump die Wahl. Und die Angst setzte bei Infowars ein. Ein narzisstischer Populist im Weißen Haus mit einem alt.right-Hype dahinter? Dies würde Infowars viel Aufmerksamkeit und Geld kosten.  Die amerikanische Öffentlichkeit glaubte, dass alles in Ordnung kommen würde, Amerika würde wieder an erster Stelle stehen, die Arbeitsplätze würden zurückkehren und die Kriegstreiberei würde enden, und es würde eine glückliche Zusammenarbeit mit den Russen geben. Kein Weltuntergang mehr. Keine kommunistische Übernahme mehr. Das Ende von Infowars.

Neue teure Büros waren zuvor von Alex Jones angeschafft worden, Leute wurden eingestellt, Ausrüstung gekauft. Konnte Infowars einen finanziellen Schlag überleben? Konnten sie die Konkurrenz durch Breitbart überleben? Konnten sie sich gegen die optimistische Idiotie und die Pepe-Memes auf Social Media behaupten? Konnten sie es sich leisten, gegen den Trend zu gehen und den Trump-Wählern zu sagen, dass alles eine Täuschung ist? Das bezweifle ich. Eine Buzzfeed-Geschichte zitierte ehemalige Mitarbeiter von Infowars anonym mit der Behauptung, dass Jones über den Sieg von Trump entsetzt war und sich Sorgen um die Zukunft seines Unternehmens machte. Infowars wurden zu Trump Cheerleadern, eine Art FOX News für einen Teil der Bevölkerung, der FOX noch während der Bush-Regierung misstraute. Und dann kam Roger Stone, der sich nun in die Mueller-Untersuchung verstrickt hat und einmal an Jerome Corsi schrieb:

“SAG REBECCA, SIE SOLL UNS EIN PAAR $$$$ SCHICKEN.”

Dies bezog sich wahrscheinlich auf Rebekah Mercer aus der einflussreichen Spenderfamilie. Infowars verhökert seine Nahrungsergänzungsmittel und scheint damit ein angemessenes Einkommen zu generieren. Aber ist es genug? Vor allem, wenn Alex Jones die Klagen der Eltern von Sandy Hook vor Gericht verliert? Ein Richter entschied kürzlich, dass Infowars seine Geschäfts- und Marketinginformationen herausrücken muss. Bald werden Jones und seine Mitarbeiter vielleicht Aussagen machen müssen. Und es fängt an, sich ein wenig nach der Mueller-Untersuchung anzuhören. Wie lange dauert es, bis ein Mitarbeiter umfällt und etwas Verrücktes zugibt?

Wir haben bisher keine wirklichen Beweise dafür, dass Jones Geld von den Mercers oder einem anderen großen Spender nimmt, und wir haben keine Beweise dafür, dass Jones Dinge für Geld nach den Wünschen der Spender sagt.

Aber Jones hat sich bei so vielen wichtigen Themen geandelt, dass es sehr beunruhigend ist: Das russische Regime, Trump, FOX, ein Irankrieg, Internierungslager, das links-rechts-Paradigma etc. Wenn man heute clevere Einblicke haben will, ist Infowars einer der letzten Orte, an dem man suchen sollte. Infowars ist beliebig, langweilig und vorhersehbar. Wenn etwas in einen Sieg für Trum umgedeutet werden kann, dann wird es zurechtgebastelt. Wenn etwas Trump wie eine komplette Marionette und inkompetent aussehen lässt, wird eine Verschwörungstheorie konsruiert, die ihn als Krieger für das amerikanische Volk darstellen wird.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Boris Reitschuster bringt nur noch standard-neurechte Kost, keine Russlandkritik mehr

AlexBenesch

Auf diese Weise trickst die Russenpropaganda mit erfundenen und falsch übersetzten Zitaten

AlexBenesch

Höcke hat im MDR-Sommerinterview nichts zu sagen

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.