Politik

NY Times: Auch republikanische Wahlbeamte im ganzen Land sagen, es gab keinen größeren Betrug

Wahlbeamte in Dutzenden von US-Bundesstaaten, die beide politischen Parteien vertreten, sagten, es gebe keine Beweise dafür, dass Betrug oder andere Unregelmäßigkeiten beim Ausgang des Präsidentschaftswahlkampfes eine Rolle gespielt hätten.

„In Kansas gab es keine weit verbreiteten, systematischen Probleme mit Wahlbetrug, Einschüchterungen, Unregelmäßigkeiten oder Wahlproblemen“,

sagte eine Sprecherin von Scott Schwab, dem republikanischen Außenminister in Kansas, am Dienstag in einer E-Mail.

„Wir sind sehr zufrieden damit, wie die Wahl bis zu diesem Punkt verlaufen ist“.

Die New York Times kontaktierte am Montag und Dienstag die Büros der höchsten Wahlbeamten in jedem Bundesstaat, um zu fragen, ob sie einen Verdacht oder Beweise für eine illegale Stimmabgabe hatten. Beamte in 45 Staaten antworteten der Times direkt.

Am Wochenende in Pennsylvania gab es Statements von Rudolph W. Giuliani, dem persönlichen Anwalt des Präsidenten bei einer Pressekonferenz, laut denen die Wahl in der Stadt voller Betrug gewesen sei. Das Büro des obersten Strafverfolgungsbeamten des Staates sagte, es gebe keine Beweise für die Behauptungen von Herrn Giuliani, und die Wahl im Staat sei „fair und sicher“ gewesen.

Im Falle der Wahlen im Jahr 2020 liegen die Gewinnspannen von Herrn Biden in den Blue Wall-Staaten Pennsylvania, Michigan und Wisconsin alle im Zehntausenderbereich. Selbst in Georgia, wo Mr. Biden mit mehr als 11.000 Stimmen an der Spitze steht, wäre es schwierig, genug Unregelmäßigkeiten bei der Stimmabgabe aufzudecken, um zu ändern, wer gewonnen hat.

Einige leitende Anwälte von Jones Day, einer der größten Anwaltskanzleien des Landes, sind besorgt darüber, dass sie Argumente vorbringt, die keine Beweise enthalten und Herrn Trump und seinen Verbündeten helfen könnten, die Integrität der amerikanischen Wahlen zu untergraben, wie aus Interviews mit neun Partnern und Mitarbeitern hervorgeht, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um ihre Arbeitsplätze zu schützen.

In einer anderen großen Kanzlei, Porter Wright Morris & Arthur mit Sitz in Columbus, Ohio, haben Anwälte interne Sitzungen abgehalten, um ähnliche Bedenken bezüglich der wahlbezogenen Arbeit ihrer Kanzlei für Herrn Trump und die Republikanische Partei zu äußern, so die Leute in der Kanzlei. Mindestens ein Anwalt hat aus Protest gekündigt.

Die beiden Kanzleien haben bereits mindestens vier Klagen eingereicht, die Aspekte der Wahl in Pennsylvania in Frage stellen. Die Fälle sind anhängig.

Es sieht so aus, als hätten die Republikaner einen möglichen Betrugsfall – einen Wahlzettel – in Nevada entdeckt, und selbst das bleibt unbewiesen. Zum Vergleich: Biden führt Trump mit mehr als 36.000 Stimmen im Bundesstaat und fast 5 Millionen auf nationaler Ebene an.

Ein Postbeamter aus Pennsylvania, dessen Behauptungen von Spitzen-Republikanern als möglicher Beweis für weitverbreitete Unregelmäßigkeiten bei der Stimmabgabe zitiert wurden, gab gegenüber den Ermittlern des U.S. Postal Service zu, dass er die Anschuldigungen gefälscht habe, so drei Beamte, die über die Untersuchung und eine Erklärung eines Kongressausschusses des Repräsentantenhauses informiert wurden.

Je mehr die Republicans die Wahl in Frage stellen, umso eher rücken Themen in die Aufmerksamkeit der Bevölkerung wie „Crosscheck“; Systeme mit denen Republicans im Vorfeld legitime Wähler der Democrats von den Wählerlisten streichen. Solche Methoden sicherten den Sieg von George W. Bush in den Jahren 2000 und 2004.

Related posts

SARS-Cov-2 lässt sich nicht in das politische Muster „Links gegen Rechts“ pressen

AlexBenesch

Deutschlands Bevölkerung: +1

AlexBenesch

Deutschland uneinig Vaterland

AlexBenesch

4 comments

Avatar
𝕔𝕝𝕠𝕨𝕟 𝕨𝕠𝕣𝕝𝕕 12. November 2020 at 7:52

Die „New York Times“ hat offiziell ein Endorsement für denjenigen ausgesprochen, dem ein Wahlbetrug helfen würde.

Ist in dieser Hinsicht als Quelle also nur als Ergänzung brauchbar, wenn überhaupt.

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 12. November 2020 at 9:38

Die Wahl ist gelaufen. Das war’s. Und du kannst nichts daran ändern.

Reply
Avatar
WELTÜBERGANG 11. November 2020 at 12:39

Der republikanische Senator Rand Paul hat zumindest Fragen:

https://twitter.com/randpaul/status/1326354287212032000?s=21

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 11. November 2020 at 13:19

Das Ding ist gelaufen. Die Oberschicht der USA hat entschieden. Der Trend ist vorbei und kaputt. Die Leute stehen genauso mit leeren Händen da wie vor 4 Jahren.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 18. April 2021

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.