Globalismus

„The Great Reset“ des grün-adeligen World Economic Forums beinhaltet auch Top-Konzerne aus Russland, China und aus Trumps Umfeld

Internationale Mega-Konzerne unter dem Dach des World Economic Forum (WEF) wollen einen „großen Neustart“ anlässlich der Corona-Krise und selbstverständlich erweckt dies hohes Misstrauen.

Zunächst einmal ist das erklärte Primär-Ziel, irgendwelche größeren geschäftlichen Einbrüche zu vermeiden. Das WEF hätte auch dann jederzeit einspringen müssen, wenn ein (unbekannter) Angreifer eine biologische Attacke durchgeführt hätte mit einem Virus oder wenn sich größere militärische Konfrontationen ergeben hätten. Die betreffenden Konzerne sind systemrelevant und sind somit eingebunden in die Sicherheitsstrategie der NATO. Es ist nicht schwierig, die beteiligten Konzerne des „Great Reset“ abzugleichen mit den Mitgliederlisten des Council on Foreign Relations (CFR), der Trilateralen Kommission und Bilderberg. Es sind aber auch Giganten dabei aus China und Russland, sowie Komnzerne aus dem Umfeld von Donald Trump.

„Founder and Executive Chairman“ des WEF ist der deutsche Professor Klaus Schwab, der von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen wurde. Er trägt auch den hohen Orden eines Meisters des Ordens der Heiligen Michael und Georg (KCMG). Die Bilderberg-Gruppe, zu deren Lenkungsausschuss er gehörte, geht ebenfalls auf das britische Welfen-Imperium zurück, wie auch der CFR und andere „Roundtable“-Gruppen und das „Royal Institute of International Affairs“.

Im Jahr 2017 erregte das WEF in Davos grosse Aufmerksamkeit, als zum ersten Mal ein Staatsoberhaupt der Volksrepublik China im Alpenkurort anwesend war.

Im April 2020 veröffentlichte das WEF einen Artikel, der postuliert, dass die COVID-19-Pandemie mit der Zerstörung der Natur zusammenhängt. Die Zahl der neu auftretenden Krankheiten nehme zu, und dieser Anstieg sei mit Entwaldung und Artenverlust verbunden. Das Argument ist alt: Schon seit einigen Jahren wird beklagt, dass beispielsweise in Afrika die Menschen immer näher an Affen wohnen, die gefährliche hämorrhagische Fieber-Erreger wie Ebola in sich tragen. In Ländern von Nordafrika bis Asien gibt es viele Wirtstiere wie Fledermäuse und Dromedare, die neuartige Coronaviren tragen (siehe COVID) oder Erreger die schwerste Lungenkrankheiten wie MERS auslösen. Es erschließt sich allerdings nicht, gierigen Mega-Konzernen mehr Kontrolle zu geben, um die Menschen vor neuen Pandemien zu schützen. Dumme Zufälle kann es in Kasachstan wie in China geben. Ob in freier Natur oder im Labor. Und gegen gezielte Angriffe schützt uns die Öko-Agenda des WEF auch nicht.

Es wird auch gesagt, dass die Hälfte des globalen BIP mäßig oder weitgehend von der Natur abhängig ist. Der Artikel kommt zu dem Schluss, dass die Erholung von der Pandemie mit der Erholung der Natur verbunden sein sollte. Also die altbekannte grüne Agenda, die wir schon kennen vom 1001 Club oder dem WWF.

Das WEF schlug einen Plan für einen grünen Aufschwung vor. Der Plan sieht die Förderung der Kreislaufwirtschaft vor. Zu den genannten Methoden gehören Grünes Bauen, nachhaltiger Verkehr, ökologische Landwirtschaft, städtische Freiflächen, erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge.

„Unsere Partner“

Auf der Webseite des Great Reset finden sich die „Partner“; gemeint sind hauptsächlich Mega-Konzerne. Aber eben auch aus China und Russland.

Chinas Alibaba Group soll nun die Welt retten vor COVID und dem Klimawandel? Anglo American mit Diamanten von DeBeers und diversen Bergbau-Aktivitäten? BlackStone und BlackRock sind natürlich auch vertreten, die Verbindungen haben zu Donald Trump (über Mr. Schwatzman usw.)

Beijing Vanke ist ein chinesischer Immobilienkonzern. „China Southern Power Grid“ hat sicherlich wenig zu tun mit echtem Kapitalismus und Umweltschutz. Auch China Energy Investment und China National Chemical Engineering Group hätte es wohl in dieser Form nicht gegeben ohne die langjährige Förderung Chinas durch westliche, angloamerikanische adelige Kreise.

Die Eurasian Resources Group (ERG) baut Rohstoffe ab und hat ihren Sitz in Luxemburg, aber der Chef ist ein Kasache. Glencore fördert ebenfalls Rohstoffe. Jeffrey Epsteins Offshore Structured Investment Vehicle (SIV), Liquid Funding, hat den gleichen Anwalt und Direktor wie mehrere Glencore-Institutionen. Glencore befindet sich teilweise im Besitz des britischen Finanzierers Nathaniel Rothschild, dessen Vater, Jacob Rothschild, im Beirat von Genie Energy sitzt, zu dem Michael Steinhardt sowie mehrere angebliche Mitarbeiter von Epstein gehören, wie Bill Richardson und Larry Summers. Darüber hinaus ist Nathaniel Rothschilds Cousine durch Heirat, Lynn Forester de Rothschild, eine langjährige Mitarbeiterin von Jeffrey Epstein mit erheblichen Verbindungen zur New Yorker “Roy Cohn Maschinerie” aus deren Umfeld Trump stammt.

Die chinesische Guangzhou Automobile Group baut Autos. Nicht gerade sehr öko. Huawei ist ebenso Partner des Great Reset.

LUKOIL ist ein vertikal integriertes russisches Öl- und Gasunternehmen mit den zweitgrößten nachgewiesenen Ölreserven und der zweitgrößten Produktion unter den großen internationalen nichtstaatlichen Ölgesellschaften. Es verfügt über 1% der weltweiten Ölreserven und 2% der weltweiten Ölproduktion. Es dominiert den russischen Energiesektor mit 16% der gesamten russischen Ölproduktion und 16% der gesamten russischen Ölraffination. Ihre Haupttätigkeiten sind die Exploration und Produktion von Öl und Gas, die Herstellung von Erdölprodukten und Petrochemikalien sowie die Vermarktung dieser Produkte.

Occidental ist weltweit führend in der Erdöl- und Erdgasexploration und -produktion und ein bedeutender nordamerikanischer Chemieproduzent. Das Unternehmen geht zurück auf die Hammer-Familie, die auch in Russland ein großes Standbein hatte und konzentriert sich auf den Ausbau seiner wichtigsten Öl- und Gasanlagen, die sich auf die Vereinigten Staaten, den Nahen Osten und Lateinamerika konzentrieren.

Der Russian Direct Investment Fund ist ebenfalls gelistet: Donald Trumps Freund Steven Schwarzman (Blackstone) war interessanterweise 2011 Berater im “Russian Direct Investment Fund”, der von der russischen Regierung mit 10 Milliarden $ ausgestattet wurde und 30 Milliarden ausländisches Kapital zusätzlich anzog. 

Königlich geht es zu bei Royal Dutch Shell (Öl), Royal Schiphol, Royal Vopak, Royal DSM und Royal Philips.

Aserbaidschans Ölindustrie (ehemals die Die Aserbaidschanische Sozialistische Sowjetrepublik) ist auch vertreten.

Wie man sieht, lässt sich der Great Reset nicht in die üblichen Muster pressen aus den gewöhnlichen Verschwörungsmedien. Es ist nicht klar, ob jemand aus der Oberschicht der drei Supermächte hinter COVID steckt. Man führt die bisherige Agenda einfach fort und die drei Supermächte scheinen sich durch die Konzerne gegenseitig abzustützen wie eh und je.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Sozialismus als Alternative zur Realität (III)

AlexBenesch

Schwedischer Professor von Globalistenuniversität publiziert Buch über “Bilderberg-Mythen”

AlexBenesch

Bilderberg riskiert Platzen der Konferenz in Dresden, will nur 400 Polizisten einsetzen

AlexBenesch

2 comments

Avatar
maschy 22. Oktober 2020 at 9:54

@ GERAN……das WEF mit Schwab und seinem WEIB ist die Geburtsstätte all dieses WAHNSINNS seit 50 JAHREN !!!

Sohn UND Tochter Schwab waren und sind – in CHINA sehr AKTIV !…KEIN WUNDER ALSO IST DIESES VIRTUELLE CORONA VIRUS EINEM LABOR IN WUHAN CHINA ENTFLOGEN !!!

ALLES EIN BETRUG HÖCHSTEN AUSMASSES !!!…DAS ZIEL IST DAS NEUE EINE WELT GOVERNEMENT !!!

Reply
Avatar
Geran 21. Oktober 2020 at 18:04

Wie ich es vermutet hatte. Die Supermächte arbeiten an der Spitze heimlich zusammen. Der Hochadel hat nach wie vor die Kontrolle und kann entspannt die globale Wirtschaft endlich so umbauen wie schon lange geplant. Was auch immer der Erreger ist. Die wirklichen Player kontrollieren ihn. Kein Problem. Die würden es niemals zulassen das da ne Biowaffe unterwegs ist, die sie für sich selbst nicht unter Kontrolle haben.
Die ausgewählten Konzerne werden nach der Pleitewelle die verwertbaren Reste „aufwischen“ und in ihre Strukturen einbinden, der Rest kann dann sehen wo er bleibt. Hauptsache der Mittelstand ist zerstört, hat keine eigenen Mittel mehr und ist abhängig gemacht von den vorgegebenen Konzernen.

Wenn das so zutrifft, ist es ein sehr teuflischer Plan. Ich halte ihn aber für durchaus realistisch. (Ich hoffe das ich mich irre)

Während die Bevölkerung sich mit Masken herumärgert und die RKI Zahlen diskutiert und so weiter läuft meiner Einschätzung nach im Hintergrund ein ganz anderes Spiel ab. Bilderberg 2020 ? Nichts gehört. Andere Round Table Gruppen ? Nichts gehört.
Davos halte ich auch nur für ein Treffen von vielen. Da ist bestimmt noch viel mehr abgemacht worden.
Braucht es denn ein Luxushotel? Ich denke nicht. Ne schöne Yacht irgendwo auf dem Weltmeer reicht doch schon. Abhörsicher, keine neugierigen Youtuber etc.
Es ist wichtig solche Artikel öffentlich zu machen! Bitte weiter so.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.