Wirtschaft

Hunter Biden machte auch Geschäfte mit Kasachstan und Russland

Bild: kremlin.ru

Hunter Biden machte nicht nur nebulöse Geschäfte in der Ukraine und China, sondern auch in Kasachstan und Russland, wie neue Enthüllungen zeigen.

Er baute undurchsichtige und umstrittene Verbindungen zu Russland auf, indem er seiner Investitionsberatungsfirma Rosemont Seneca half, etwa 3,5 Millionen Dollar von der milliardenschweren Witwe des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters Juri Luschow zu erhalten (am besten bekannt für die einmalige Spende von £138.000 an Sadiq Khans Mayor’s Fund for London). Zwischen 2012 und 2014 arbeitete Hunter als eine Art Mittelsmann für Kenes Rakischew, einen selbsternannten “internationalen Geschäftsmann, Investor und Unternehmer” mit engen familiären Verbindungen zum kleptokratischen Regime des despotischen ehemaligen Präsidenten seines Heimatlandes Nursultan Nasarbajew.

Nasarbajew ist der Diktator, der dafür berühmt ist, Prinz Andreas gelegentlich auf Gänsejagd zu nehmen. Biden jr. führte ausführliche Gespräche mit Rakischew, der einen Teil seines persönlichen Vermögens in New York und Washington DC investieren wollte. Er reiste auch in die kasachische Hauptstadt Astana, um Geschäftsgespräche zu führen.

Hunter Biden versuchte dann, Rakischew zum Kauf eines nevadischen Bergbauunternehmens zu überreden, indem er eine Reihe von Treffen mit der Firma vermittelte, bevor er ihn überzeugte, eine kühle Million Dollar in Alexandra Forbes Kerry, die Filmemachertochter des demokratischen Senators und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten John Kerry, zu investieren. Rakischew ist vielleicht am besten durch eine bizarre Episode aus dem Jahr 2008 bekannt, als er einem Oligarchenfreund namens Timur Kulibajew half, eine auf den Britischen Jungferninseln registrierte Firma zu nutzen, um ein Haus von (wieder dieser Mann!) Prinz Andrew zu kaufen: seine Windsor-Villa Sunninghill Park, die seltsamerweise 15 Millionen Pfund kostete, etwa 3 Millionen Pfund über dem Verkaufspreis.

Bei der Berichterstattung über die Episode war darauf hingewiesen worden, dass Kulibajew der Schwiegersohn des bereits erwähnten Despoten Nasarbajew war, der Kasachstan mehr als zwei Jahrzehnte lang regierte und es zu einer der korruptesten Kleptokratien der Welt machte.

Rakischew erhielt 2007 ein Diplom der Oxford Saïd Business School in fortgeschrittenem Management und ein Zertifikat der London Business School in der Entwicklung von Strategien zur Wertschöpfung. Im Jahr 2002 erwarb er einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der T. Ryskulov’ Kazakh Economic University und im Jahr 2000 einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Kazakh National Law Academy.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Aufstieg und Niedergang der Atomkraft in der westlichen Welt

AlexBenesch

Chinas Währung im Club der Weltregierer – Insider sind happy

AlexBenesch

Mit massenhaft Fiat-Geld in die Armut: Die Weltbank und die Dritte Welt

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.