Gesundheit

Auch die neue Ioannidis-Studie wird von anderen Wissenschaftlern verrissen

Dr. John Ioannidis von der Universität Stanford war von Anfang an einer der größten Verharmloser der COVID-Pandemie und behauptet nun in einer neuen Meta-Studie, dass die Infektionsfatalitätsrate (IFR) für alle Altersgruppen bei nur 0,23 Prozent läge. Zum Vergleich: Die saisonale Grippe tötet etwa 0,1 Prozent aller Infizierten.

Der Epidemiologe bekam in Stanford Schwierigkeiten, weil er angeblich die Letalität des Coronavirus drastisch unterschätzt hat. Seine jüngste Arbeit wurde bereits von anderen Wissenschaftlern kritisiert, die sagen, er habe Zahlen aus ihren Studien falsch verwendet und “ungeeignete” Populationen benutzt, um den IFR zu ermitteln.

Der Wissenschaftler stützte sich bei seiner neuen Schätzung für die unter 70-Jährigen auf Daten aus 61 verschiedenen, weltweit durchgeführten Testreihen.

Die Ergebnisse, die von Dr. Jayanta Bhattacharya, Dr. John Ioannidis und Dr. Eran Bendavid veröffentlicht wurden, wurden schnell kritisiert. Einige Experten kritisierten den von den Forschern verwendeten Antikörpertest, der von der US Food and Drug Administration nicht zugelassen war. Andere sagten, da die Freiwilligen über Facebook rekrutiert wurden, seien die Teilnehmer weder zufällig noch repräsentativ für den Bezirk.

Darüber hinaus lag der Rohprozentsatz der Personen, die positiv auf Antikörper getestet wurden, bei 1,5 Prozent und damit deutlich niedriger als der von den Forschern veröffentlichte Endprozentsatz. Einige Wochen später wurde die Revision mit dem Hinweis veröffentlicht, dass die geschätzte Infektionsrate am unteren Ende ihrer ursprünglichen Vorhersagen lag.

Die Experten sind sich noch nicht darüber einig, wie tödlich das Virus genau ist. Die WHO sagt, dass 0,6 Prozent derjenigen, die Covid-19 bekommen, insgesamt sterben – aber die Wissenschaftler geben zu, dass die Krankheit ältere Menschen angreift und eine größere Gefahr für über 70-Jährige darstellt.

Auch für ältere Menschen stellt die Grippe eine größere Gefahr dar.

Die Wissenschaftliche Gruppe für Notfälle der britischen Regierung (SAGE) hat den IFR auf 0,5 Prozent beziffert, und Akademiker der Universität Oxford haben anhand von Modellen eine Rate von maximal 1,4 Prozent vorgeschlagen.

Das Ausmaß der Ausbrüche in vielen Ländern bleibt ein Rätsel, da in der Frühphase der Pandemie, die im vergangenen Dezember in China begann, keine Tests durchgeführt wurden.

Antikörper werden als Reaktion auf Infektionen produziert und können danach noch monatelang im Blut verbleiben, da das Immunsystem sie speichert, um sich zu merken, wie man verschiedene Krankheitserreger abwehrt.

Wissenschaftler mahnen jedoch zur Vorsicht bei der Verwendung dieser Daten, da unklar ist, wie lange die Antikörper tatsächlich im Blutkreislauf verbleiben, bis eine Infektion abgeklungen ist.

Und einige Studien deuten darauf hin, dass Patienten, die nur leichte Symptome ertragen, kaum nachweisbare Mengen davon produzieren.

Gideon Meyerowitz-Katz, Doktorand der Epidemiologie an der Universität Wollongong, Australien, sagte, die niedrige Infektionsrate, die Ioannidis ermittelt hatm sei “einfach eine Folge der schlechten Qualität der Überprüfung selbst und habe sehr wenig mit dem Zeitpunkt der Schätzungen zu tun”.

“Interessanterweise zitiert Ioannidis unsere Studie, aber die Zahlen sind falsch”, so Meyerowitz-Katz.

“In unserem kürzlich erschienenen Papier schätzten wir in der Tat 0,68 Prozent.” Bedauerlicherweise seien solche Fehlrepräsentationen von Ioannidis kein Einzelfall.

Er fügte hinzu: “Es gibt auch noch deutliche numerische Fehler, die aus früheren Versionen der Studie übrig geblieben sind.”

Aber bei weitem der größte Fehler im Text liegt schlicht und einfach in der Verwendung eindeutig ungeeigneter Stichproben zur Schätzung der Bevölkerungsprävalenz. Dies ist ein grundlegender Fehler in dem Papier, und wirklich so etwas wie ein grundlegender epidemiologischer Fehler.

Meyerowitz-Katz fügte hinzu: “Einige dieser Studien sind einfach so eindeutig ungeeignet, eine Bevölkerungsschätzung abzuleiten, dass sie nicht wirklich erklärt werden muss. Stichproben von einem einzelnen Unternehmen in einer Stadt oder von stationären Dialyseeinheiten.”

Es sind auch viele Studien aus Orten enthalten, in denen mit ziemlicher Sicherheit eine enorme Unterzahl von Todesfällen zu verzeichnen ist. Zum Beispiel Indien, wo die offiziellen Todesfälle möglicherweise erheblich unterschätzt werden.

Und der Doktorand an der Universität Würzburg, Fabian Boetzl, ein Ökologe, sagte, er “kann nicht verstehen”, wie Dr. Ioannidis zu seinen Zahlen kam, weil “es nicht wirklich im Manuskript beschrieben ist”.

Die Universität Stanford sagte in einer Erklärung: “Was die Pre-Print-Antikörperstudie betrifft, so haben wir derzeit keine Aktualisierung.”

Die WHO sagte in einer Erklärung: “Das Bulletin der Weltgesundheitsorganisation wurde von der WHO als ein Forum für Experten im Bereich der öffentlichen Gesundheit geschaffen, um ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, ihre Ansichten zu äußern und ein breiteres Publikum für kritische Fragen der öffentlichen Gesundheit des Tages zu gewinnen.”

Folglich entsprechen die von den Verfassern auf diesen Seiten vertretenen Ansichten nicht unbedingt den Ansichten der WHO.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Russland nimmt den Virus todernst, unterdrückt COVID-Whistleblower

AlexBenesch

Massenmedien bewerben Impfstoffe gegen “Stress”

AlexBenesch

Adam Lanza war laut Presse auf Antipsychose-Medikament mit schweren Nebenwirkungen

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.