Politik Technologie

Führende Wissenschaftler stellen “höchst unwahrscheinliche” russische Impfstoffergebnisse in Frage, die in Lancet veröffentlicht wurden

Eine Gruppe prominenter Wissenschaftler und Ärzte hat die Ergebnisse der russischen Forschung an einem Impfstoff gegen Covid-19 in Frage gestellt.

Die Gruppe sagte, es gebe eine Reihe unerklärlicher offensichtlicher Überschneidungen in den Daten Russlands – die am Freitag in der wissenschaftlichen Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden – bezüglich der Antikörperreaktion von Freiwilligen, die an Studien im Frühstadium des russischen Impfstoffs Sputnik V teilgenommen haben.

“Es gibt sehr merkwürdige Muster in den Daten”, sagte Enrico Bucci, Biologieprofessor an der Temple University in den USA, der einen offenen Brief veröffentlicht hat, in dem er die Bedenken hervorhebt, gegenüber der Moscow Times.

“Mit seltsamen Mustern meine ich, dass es doppelte Werte für verschiedene [Gruppen von] Patienten gibt … was nicht sein kann”, sagte Bucci in Bezug auf die Ergebnisse bezüglich der Produktion von Antikörpern durch Gruppen von Patienten, die mit verschiedenen Formulierungen des Impfstoffs getestet worden waren.

Russland testete sechs verschiedene Impfstoff-Formulierungen an insgesamt 76 Patienten – vier Gruppen von neun und zwei Gruppen von 20.

“Unter den [verschiedenen] Gruppen von neun Patienten, die völlig unterschiedliche Dinge testeten, sieht man genau die gleichen Zahlen. Es ist höchst unwahrscheinlich, eine so große Zahl von Doppeluntersuchungen zu beobachten”, sagte Bucci.

“Es ist, als ob man würfelt und mehrmals genau die gleiche Zahlenfolge sieht – das ist höchst unwahrscheinlich”, fügte er hinzu.

“Die Daten sehen aus, als wären sie mit Photoshop bearbeitet worden … sie sind zu ähnlich und aus statistischer Sicht zu unwahrscheinlich”, sagte Andrea Cossarizza, Professor für Pathologie und Immunologie an der Universität Modena und einer der Unterzeichner des Briefes gegenüber der Moscow Times. Er bezog sich dabei auf Diagramme, die zusammen mit dem Artikel in The Lancet veröffentlicht wurden.

Cossarizza erklärte weiter, dass es “sehr merkwürdig” wäre, wenn die gleichen Zahlen in allen möglichen Experimenten in verschiedenen Populationen von Menschen, die einen Impfstoff erhalten haben, erscheinen würden.

Bucci sagte, dass veröffentlichte Forschungsergebnisse zu anderen Impfstoffen, die derzeit getestet werden, keine solchen Doppelbestimmungen aufwiesen.

“Wir haben es untersucht und bei Chinas Impfstoff, dem Impfstoff aus den USA oder anderen, wie dem Impfstoff aus Oxford, nichts Seltsames entdeckt. Wir haben nichts Seltsames gefunden … was die übliche Situation ist.”
Nachrichten
Russland beginnt mit der Einführung eines Coronavirus-Impfstoffs
Lesen Sie mehr

Bis heute wurde der Brief von 19 Wissenschaftlern unterzeichnet, die an führenden Universitäten in Italien, Frankreich, Deutschland, den USA und Japan arbeiten, und Bucci sagte, weitere hätten um die Aufnahme ihrer Namen gebeten.

Denis Logunov, der am Gamaleya-Forschungszentrum für die Entwicklung des russischen Impfstoffs Sputnik V verantwortlich ist, sagte Meduza, dass die Informationen in dem Artikel The Lancet, dessen Hauptautor er ist, keine Fehler enthielten. Er sagte, er werde den Wissenschaftlern hinter dem offenen Brief nicht direkt antworten, aber er werde sich mit der Redaktion von The Lancet in Verbindung setzen, wenn sie um Klarstellungen bitten würden.

In einer Erklärung sagte The Lancet, dass er “die wissenschaftliche Debatte über die von uns veröffentlichten Papiere fördert … Wir haben den Brief direkt an die Autoren weitergegeben und sie ermutigt, sich an der wissenschaftlichen Diskussion zu beteiligen”.

Andere russische Wissenschaftler diskutierten das Thema am Dienstag auf Facebook.

“Ich teile die Hauptsorge der Autoren des Briefes – die Daten für bestimmte Kontrollgruppen sehen zu ähnlich aus, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass solche Daten nicht zufällig entstanden sind”, sagte der russische Zellbiologe Victor Tatarskii gegenüber der Moscow Times und fügte jedoch hinzu, dass die Möglichkeit eines Zufalls aufgrund der geringen Teilnehmerzahl nicht ausgeschlossen werden sollte.

Russlands Ergebnisse der Phase I/II-Impfstoffversuche wurden letzte Woche in The Lancet veröffentlicht und boten internationalen Fachkollegen zum ersten Mal Gelegenheit, die Forschungsergebnisse zu Russlands Impfung zu begutachten, die bereits die Genehmigung der Regierung erhalten hat.

Die Wissenschaftler kritisierten jedoch die russischen Autoren und die Zeitschrift dafür, dass sie nicht die vollständigen Rohdaten neben der Studie veröffentlicht hatten. Andere veröffentlichte Forschungsarbeiten über Coronavirus-Impfstoffe enthielten Originaldaten, die es Wissenschaftlern auf der ganzen Welt ermöglichen, die Ergebnisse zu überprüfen.

“Ich habe keine Ahnung, ob [die Ergebnisse] manipuliert worden sein könnten. Wir müssen Zugang zu den Daten haben. Es könnte ein Fehler vorliegen, es könnte eine Erklärung dafür geben, es könnte Betrug vorliegen. Wir wissen es einfach nicht. Und das ist bei einer so wichtigen Forschung in einer so wichtigen Zeitschrift nicht tolerierbar”, sagte Bucci.

Cossarizza sagte, die Ergebnisse sähen wie ein so klarer Fehler aus, dass es überraschend sei, dass sie vor der Veröffentlichung nicht gekennzeichnet wurden. “Es könnte ein Fehler sein”, sagte er, fügte aber hinzu, dass in zahlreichen anderen Fällen, in denen ein Fehler ähnlichen Ausmaßes in einer wissenschaftlichen Arbeit veröffentlicht wurde, Manipulation im Spiel war.

The Lancet geriet Ende Mai unter Beschuss, nachdem sie eine Studie veröffentlicht hatte, die nahelegte, dass die Verwendung des Malariamedikaments Hydroxychloroquin zur Behandlung von Menschen mit Covid-19 gefährlich sein könnte. The Lancet zog das Papier im Juni zurück, nachdem 120 Forscher einen Brief unterschrieben hatten, in dem sie Bedenken bezüglich der Qualität der Daten und ihrer Analyse äußerten.

Bucci befürchtet jedoch, dass die Zeitschrift “die Lektion nicht gelernt hat”.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Kinder- und Menschenhandel in den Migranten-Herkunftsländern Albanien/Kosovo

AlexBenesch

Russland kämpft hauptsächlich um die Rüstungsindustrie in der Ukraine

AlexBenesch

Rand Paul hat keine Chancen als Präsidentschaftskandidat ohne die unabhängigen Medien und harte Positionen

AlexBenesch

1 comment

Avatar
SVEN GLAUBE 10. September 2020 at 8:09

Wenn DIE LINKE an die Macht kommt dann werden Alle Menschen TOD-GEIMPFT MIT DIESEM RUSSISCHEN DRECKSZEUGS !!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.