Gesundheit

Die Pandemie-Übungen “Clade X” und “Dark Winter” mit bis zu 900 Millionen simulierten Todesfällen

Clade X war eine Pandemie-Modellierungsübung des Zentrums für Gesundheitssicherheit der Johns-Hopkins-Universität im Jahr 2018, benannt nach dem hypothetischen Infektionserreger. In der Simulation führte die hypothetische Pandemie zu 900 Millionen simulierten Todesfällen.

Die Uni geht zurück auf Geld aus der Eisenbahnindustrie und wurde immer geleitet von Vertreter der oberen Schichten des amerikanischen Empires. Es gab zahlreiche Querverbindungen zu deutschen Universitäten des Welfen-Hochadels wie Heidelberg, Göttingen oder Tübingen. Der erste Präsident der Johns-Hopkins-Uni war Daniel Coit Gilman, der auch die Finanzen verwaltete für die Geheimgesellschaft Skull and Bones an der Yale-Uni, aus der die Geheimdienste OSS und CIA hervorgingen.

Foto: Gilman

Gilman war später Mitbegründer der Russell Trust Association, der Stiftung hinter Skull and Bones. Nachdem er von 1853 bis 1855 als Attaché der Gesandtschaft der Vereinigten Staaten in St. Petersburg, Russland, gedient hatte, kehrte er nach Yale zurück. Bones-Kreise und weitere Mitglieder der amerikanischen Oberschicht belieferten die Sowjetunion mit wichtiger Technologie. Die SPD, der Wodarg angehört, hatte immer ein inniges Verhältnis zu den Sowjets und weigerte sich sogar, klar und unmissverständlich die Gulags zu verurteilen.

Bones geht zurück auf das Britische Imperium und den Welfen-Hochadel. Der zweite Präsident der Johns Hopkins-Universität war Ira Remsen, der an den deutschen Welfen-Unis in Tübingen und Göttingen studiert hatte. Der Adel sicherte sich über seine Wissenschaftsvereinigungen wie die Royal Society nicht nur die Kontrolle über die Naturwissenschaften, sondern besetzten auch Gesellschaftswissenschaften und bauten den Sozialismus zu einer internationalen Bewegung auf, um ein gesteuertes Gegengewicht zu haben zu dem gesteuerten Großkapitalismus.

Selbst Bundeskanzlerin Merkel und ihr Ehemann entstammen dem Netzwerk dieser adeligen Wissenschaftsvereinigungen.

Operation Dark Winter war der Codename für eine Simulation eines Bioterroranschlags auf höchster Ebene, die vom 22. bis 23. Juni 2001 durchgeführt wurde. Sie sollte eine Nachahmung eines verdeckten und weit verbreiteten Pockenangriffs auf die Vereinigten Staaten darstellen.

Das von Dark Winter simulierte Szenario beinhaltete einen ersten lokalisierten Pockenangriff auf Oklahoma City, Oklahoma, mit weiteren Fällen von Pockenangriffen in Georgia und Pennsylvania. Die Simulation geriet dann in eine Spirale, die außer Kontrolle geriet. Dies würde eine Kontingenz schaffen, in der der Nationale Sicherheitsrat sowohl den Ursprung des Angriffs als auch die Eindämmung des sich ausbreitenden Virus zu bestimmen versucht. Dadurch, dass er nicht in der Lage ist, mit der Ausbreitungsrate der Krankheit Schritt zu halten, entsteht ein neuer katastrophaler Notfall, bei dem massive zivile Opfer die amerikanischen Notfallkapazitäten überfordern würden.

Die katastrophalen Eventualitäten, die zum massiven Verlust von Menschenleben unter der Zivilbevölkerung führen würden, wurden genutzt, um die Schwächen der US-Gesundheitsinfrastruktur und ihre Unfähigkeit, mit einer solchen Bedrohung umzugehen, auszunutzen. Die Notfälle sollten auch dazu dienen, der weit verbreiteten Panik zu begegnen, die zu einem massiven sozialen Zusammenbruch und Gewalttätigkeiten des Pöbels führen würde. Zu den Heldentaten würden auch die vielen Schwierigkeiten gehören, denen sich die Medien gegenübersehen würden, wenn sie die amerikanischen Bürger mit den notwendigen Informationen über Sicherheitsverfahren versorgen wollten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Bitte kein Bleichmittel oder Rohrreiniger saufen (oder Tide Pods essen) gegen COVID

AlexBenesch

Ein Haufen wilder Viren aus Afrika

AlexBenesch

Widerstand in USA und Kanada gegen Fluoridierung

AlexBenesch

7 comments

Avatar
PilleBert31 8. Juli 2020 at 10:27

Sven Glaube sei leise du Knecht.

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 7. Juli 2020 at 14:33

Skull-and-Bones wurde gegründetet von führenden Familien-Mitgliedern der Englischen ADEL’S FAMILIE “RUSSELL” und diese Englische Adelsfamilie “RUSSELL” diente denn Englischen Königshäuern “TUDOR”, “HANNOVER”, “SACHSEN-COBURG-UND-GOTHA” in Para-Militärischen Geheimdienst-Operrationen und im Banking-Business und im Medizin-Wesen !!!!

ADELSHAUS “RUSSELL”

http://www.hamleyhall.de/englische_geschichte/familie_russell_duke_of_bedford.html

Die Sehr Hochrangige Adel’s Abstammung des Skull-and-Bones-Gründer’s “WILLIAM HUNTERINGTON RUSSELL” wird immer bei Allen Berichten über “Skull-and-Bones” weg gelassen !!!!

Reply
Avatar
Felfe 7. Juli 2020 at 11:12

“DIe SPD hatte immer ein enges Verhältnis zur Sowjetunion” Was für ein kontrafaktischer Schwachsinn. Die SPD der Weimarer Republik war der Hauptfeind der prosowjetischen KPD (google mal “Sozialfaschismus”) und schau Dir auch den ersten Nachkriegsvorsitzdenden Kurt Schumacher an. Hat die Sowjets gehasst wie die Pest.

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 7. Juli 2020 at 13:33

DASS IST DIE WAHRHEIT DASS DIE SPD HAT IMMER EIN ENGES VERHÄLTNIS ZU RUSSLAND !!!!

SPD UND RUSSLAND UND PUTIN SIND UNSERE FEINDE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DASS IST TATSACHE !!!!!!!!!! DASS IST DIE RICHTIGE ECHTE WAHRE WAHRHEIT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

RUSSEN-SCHWACH-KOPF “Felfe” !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Reply
Avatar
Langweilig: 7. Juli 2020 at 11:05

Langsam wird es langweilig immer den selben Stuss zu lesen. Bla Bla Bla …

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 7. Juli 2020 at 13:36

NEIN, DASS IST KEIN STUSS SONDERN DIE RICHTIGE ECHTE WAHRE WAHRHEIT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DER STUSS SIND SIE “LANGWEILIG” !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DASS RICHTIGE TEXT-DOKUMENT OBEN IST DIE RICHTIGE ECHTE WAHRE WAHRHEIT PUNKT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz