Recht

Ghislaine Maxwell, Jeffrey Epsteins Vertraute, wurde in New England vom FBI festgenommen

Ghislaine Maxwell wurde am Donnerstag in einem luxuriösen, abgeschiedenen Haus auf einem Berggipfel – Tuckedaway („versteckt“) genannt – außerhalb des winzigen Bradford im Bundesstaat New Hampshire, verhaftet, der fast der nordöstlichste Zipfel der USA ist. Es gibt fast keinen Ort in Amerika, der noch abgeschiedener ist und gleichzeitig zu den ursprünglichen 13 Kolonien zählt, wo heute Rüstungskonzerne, Regierungs-Eliten und auch Geheimdienste sitzen.

Ein Nachbar erzählte DailyMail.com, er habe am Donnerstag gegen 6 Uhr morgens zwei kleine Flugzeuge in der Gegend schwirren sehen, aber er sei zur Arbeit gegangen, bevor das FBI eintraf.

Die Bundespolizei FBI hat formell die Zuständigkeit für jene Art von Verbrechen, die Maxwell vorgeworfen werden und über einzelne bundesstaatliche Grenzen und sogar die Landesgrenze hinausgehen. Teilweise hat das FBI auch Aufgaben eines Inlandsgeheimdienstes wie die Spionageabwehr und der Maxwell-Fall ist definitiv so groß, dass Geheimdienste aus mehreren Ländern sich brennend dafür interessieren. Sie soll minderjährige Mädchen für Jeffrey Epstein beschafft haben, der vor Monaten unter seltsamen Umständen in Haft verstarb und der viele einflussreiche Freunde an mehreren luxuriösen, mit versteckten Kameras präparierten Behausungen unterhalten hatte. Epstein wurde verdächtigt, für den israelischen Mossad belastendes Material gesammelt zu haben, allerdings gehört der Mossad auch nur zu dem angloamerikanischen Empire. Ghislaine Maxwells Vater gilt fast gesichert als Mossdad-Agent, es gab aber auch Ermittlungen gegen ihn wegen Kontakten mit dem sowjetischen KGB.

Ghislaines Haus wirkt wie das ideale „safe house“, ein Aufbewahrungsort für Personen, die von Interesse sind für Geheimdienste und Strafverfolgungsbehörden. DailyMail.com hatte sie zuvor in einer anderen kleinen Stadt in Neuengland aufgespürt, wo sie im August 2019 zusammen mit dem Tech-CEO Scott Borgerson lebte, aber abgesehen davon waren ihre Bewegungen ein Rätsel für die Öffentlichkeit. Am Donnerstag sagten Bundesanwälte, Maxwell habe sich seit Juli letzten Jahres, als Epstein verhaftet wurde, in Neuengland versteckt. Special Agent William Sweeney sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, dass das FBI am Morgen nach einer „diskreten Beobachtung“ von Maxwell für einige Zeit den Zugriff machte und dass sie vor kurzem umgezogen sei.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass das FBI oder amerikanische Geheimdienste wirklich nach ihr fahnden mussten. Viel eher wurde sie in Neuengland plaziert, bis die Zeit reif war, offiziell Anklage gegen sie zu erheben. Manche, die mit dem Fall Epstein vertraut sind, gehen davon aus, dass sie belastendes Material gegen einflussreiche Personen besitzt als eine Art Versicherung gegen strafrechtliche Verfolgung, aber der Epstein-Fall hat zu viel Aufmerksamkeit erregt, als dass sie sich komplett aus der Schlinge ziehen kann.

In einem Gerichtsdokument, in dem argumentiert wurde, dass ihr die Kaution verweigert werden sollte, gaben die Staatsanwälte an, dass sie in den letzten vier Jahren mindestens 15 Bankkonten hatte, die ihr gehörten oder mit denen sie in Verbindung stand. Zeitweise habe ihr maximaler Gesamtsaldo bis zu 20 Millionen Dollar betragen, sagten sie, und ihre Finanzen seien „undurchsichtig und unbestimmt“. Sie sagte, dass sie 2019 ein ausländisches Bankkonto mit einem Guthaben von mehr als 1 Million Dollar angegeben habe und dass sie französische und britische Pässe sowie einen amerikanischen Pass besitze, nachdem sie 2002 US-Bürgerin geworden sei.

Eine Grand Jury veröffentlichte vor kurzem eine versiegelte, sechs Anklagepunkte umfassende Anklageschrift gegen sie, in der sie beschuldigt wird, minderjährige Mädchen zum Sex auf Reisen gelockt zu haben, tatsächlich Sex mit ihnen und Epstein gehabt zu haben und später unter Eid in eidesstattlichen Aussagen darüber gelogen zu haben, als sie von Virginia Giuffre Roberts verklagt wurde, einer von Epsteins Anklägerinnen, die sagt, sie habe auch mit Prinz Andrew Sex gehabt, als sie 17 war.

Die Anklage bezieht sich auf Vorfälle, die sich zwischen 1994 und 1997 ereignet haben, und betrifft drei namenlose Opfer, von denen das jüngste 14 Jahre alt war. Der angebliche Missbrauch ereignete sich in Epsteins Häusern in New York, Florida und New Mexico sowie in Maxwells Haus in London.

Am Donnerstag sagte die amtierende US-Staatsanwältin Audrey Strauss, dass die Untersuchung von Epsteins jahrzehntelangem Missbrauch noch andauere und dass sie Prinz Andrew „willkommen“ heiße, „um eine Erklärung abzugeben“.

Related posts

Offener Brief an die Rechtsanwälte im NSU-Prozess: Die Wahrheit erzwingen!

AlexBenesch

Gericht: Corona-Leugner-Demo mit 30.000 Teilnehmern darf stattfinden unter harten Auflagen, umringt von 3000 Polizisten

AlexBenesch

Studie: Fast nichts hat sich verbessert durch Snowdens Leaks

AlexBenesch

1 comment

SVEN GLAUBE 3. Juli 2020 at 14:20

Frau Mrs. Ghislaine Maxwell ist die Chefin und Bossin von Jeffrey Epsteins gewesen !!!!!

Und Prinz Andrew of Mountbatten-Windsor ist Chef-Boss von Ghislaine Maxwell und Co !!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung bis 23. Januar 2022!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.