Politik

Die MEGA-CIA-Mafia hinter Donald Trump

Eine zuvor fast unbekannte Reporterin namens Whitney Webb stellte alle anderen Medien in den Schatten mit einer Artikelserie namens “Too Big To Fail” auf MintPressNews über Trump, Epstein, die Clintons und die Mafia-Strukturen, die alles zusammenhalten.

Trumps Justizminister arbeitete mit der CIA, Bill Clinton und Jeffrey Epstein an Iran Contra

Die Beteiligung der Clintons im Iran-Contra-Skandal drehte sich um die verdeckten Aktivitäten am Arkansas’ Mena Airport, an denen die CIA-Frontfirma Southern Air Transport beteiligt war, während Clinton Gouverneur war. Nur wenige Jahre nach der Amtseinführung Clintons als US-Präsident spielten Leslie Wexner und Jeffrey Epstein eine wichtige Rolle bei der Verlagerung der Firma Southern Air Transport nach Columbus, Ohio, was zu Bedenken unter den führenden Beamten von Ohio führte, dass beide Männer nicht nur mit der CIA arbeiteten, sondern dass Wexner’s Firma, The Limited, versucht haben könnte, die mit der CIA verbundene Fluggesellschaft für Schmuggel zu nutzen.

Unter der Aufsicht der CIA, damals unter der Leitung von William Casey, wurde der Mena Intermountain Regional Airport genutzt, um Waffen und Munition zu lagern und an die nicaraguanischen Contras zu liefern. Die Waffen wurden manchmal gegen Kokain aus südamerikanischen Kartellen getauscht, das dann an Mena zurückgeschickt und zur Finanzierung der verdeckten CIA-Operation verwendet wurde.

Nachdem Clintons Halbbruder Roger wegen Kokainschmuggels verhaftet wurde (Clinton würde ihn später als Präsident begnadigen), versuchte die CIA, die Contra-Operationen aus Arkansas woanders hin zu verlegen, in der Hoffnung, dass die öffentliche Aufmerksamkeit zu dieser schlampigen Operation in Arkansas abebbt. Laut Terry Reed in seinem Buch “Compromised: Clinton, Bush und die CIA”, co-geschrieben mit John Cummings, gab es eine ernste Besprechung in einem Bunker im Camp Robinson in North Little Rock, Arkansas. Während des Treffens sagte William Barr, der sich als Abgesandter des damaligen CIA-Direktors Bill Casey verstand und heute Justizminister unter Trump ist, zu Clinton:

“Der Deal, den wir gemacht haben, war, unser Geld durch Ihr Anleihegeschäft zu waschen, aber was wir nicht geplant hatten, war, dass Sie und Ihr n******r hier anfangen, sich selbst ernst zu nehmen und absichtlich unsere Wäsche zu schrumpfen.”

Barr wies Clinton zurecht für seinen schlampigen Umgang mit der heiklen Operation und den sehr öffentlichen Sturz seines Halbbruders. Barr wurde später Justizminister unter Präsident George H.W. Bush und hat anscheinend die Ermittlungen gegen die Mena-Angelegenheit sabotiert. Heute ist Barr Justizminister unter Trump und erklärte, Epstein sei tatsächlich durch einen Selbstmord gestorben. Die Barrs rekrutierten einst den jungen Jeffrey Epstein und förderten dessen Karriere.

Mafia

Der damalige CIA-Direktor Bill Casey war ein enger Freund von Roy Cohn, der auch die sexuelle Erpressung mit minderjährigen Jungen in dem Manhattan’s Plaza Hotel leitete, das später von Trump gekauft wurde und wo diverse Sex-Partys abgehalten wurden. Cohn wurde zu Trumps Mentor.

Meyer Lansky war ein Pionier der sexuellen Erpressung und war tief mit dem US-Geheimdienst und Israels Mossad verbunden. Darüber hinaus hatten viele Mitglieder der von Wexner mitbegründeten so genannten Mega-Gruppe direkte Verbindungen zum Lansky-Kriminalsyndikat.

Epsteins Offshore Structured Investment Vehicle (SIV), Liquid Funding, hat den gleichen Anwalt und Direktor wie mehrere Glencore-Institutionen. Glencore befindet sich teilweise im Besitz des britischen Finanzierers Nathaniel Rothschild, dessen Vater, Jacob Rothschild, im Beirat von Genie Energy sitzt, zu dem Michael Steinhardt sowie mehrere angebliche Mitarbeiter von Epstein gehören, wie Bill Richardson und Larry Summers. Darüber hinaus ist Nathaniel Rothschilds Cousine durch Heirat, Lynn Forester de Rothschild, eine langjährige Mitarbeiterin von Jeffrey Epstein mit erheblichen Verbindungen zur New Yorker “Roy Cohn Maschinerie” aus deren Umfeld Trump stammt.

Forester de Rothschild ist seit langem mit neokonservativen Beamten der Reagan-Ära verbunden, dem Lewis Rosenstiel/Roy Cohn-Netzwerk sowie der Mega Group. Lynn Forester de Rothschild engagierte sich bereits in der Welt der Politik der Demokratischen Partei in den späten 1970er Jahren, als sie an der Kampagne des  Senators Daniel Patrick Moynihan (D-NY) 1976 mit heute berüchtigten Neokonservativen wie Elliott Abrams arbeitete, die während der Reagan-Ära eine wichtige Rolle in der Iran-Contra-Affäre spielen und später im Außenministerium unter Trump arbeiten sollten. Sie wurde auch ihrem zweiten Mann, Evelyn de Rothschild, von Henry Kissinger auf einer Bilderberg-Konferenz vorgestellt. Mehrere der Personen, die mit der Mega Group und dem mit Mossad verbundenen Medienmogul Robert Maxwell verbunden waren – darunter Mark Palmer, Max Fisher und John Lehman – waren ehemalige Helfer oder Berater von Henry Kissinger.

Bevor sie im Jahr 2000 in die Rothschild-Familie einheiratete, war Lynn zuvor mit Andrew Stein verheiratet, einer wichtigen Figur der New Yorker Democrats, mit dem sie zwei Söhne hatte. Andrews Bruder James Finkelstein heiratete Cathy Frank, die Enkelin von Lewis Rosenstiel, dem mit der Mafia verbundenen Geschäftsmann, der eine sexuelle Erpressungsaktion unter Ausnutzung minderjähriger Jungen leitete, wie in Teil 1 dieser Serie erklärt wurde. Rosenstiels Protegé Roy Cohn war der Anwalt von Cathy Frank und James Finkelstein und es war auf deren Veranlassung, dass Cohn versuchte, einen fast komatösen Rosenstiel dazu zu bringen, Cohn, Frank und Finkelstein die Testamentsvollstrecker und Treuhänder seines Nachlasses im Wert von 75 Millionen Dollar (mehr als 334 Millionen Dollar in heutigen Dollar) zu nennen.

Laut dem New Yorker bat Lynn Forester de Rothschild 1993 während ihrer Scheidung von Andrew Stein um “finanzielle Hilfe” von niemand anderem als Jeffrey Epstein.

Was die Verbundenheit von Forester de Rothschild mit der Mega Group betrifft, so ist sie derzeit im Vorstand der Estee Lauder-Gesellschaften, die von der Familie von Ronald Lauder – einem Mitglied der Mega Group, einem ehemaligen Reagan-Beamten, einem Familienfreund von Roy Cohn und der angeblichen Quelle von Jeffrey Epsteins inzwischen berühmtem österreichischen Pass – gegründet wurde. Darüber hinaus arbeitete Forester de Rothschild auch mit Matthew Bronfman – Sohn von Edgar Bronfman, Mitglied der Mega Group, und Enkel von Samuel Bronfman, der enge Verbindungen zu Meyer Lansky hatte – bei der Gründung der Anlageberatungsfirma Bronfman E.L. Rothschild LP zusammen.

Es ist unklar, wann Lynn Forester de Rothschild Jeffrey Epstein zum ersten Mal traf, aber sie war eine seiner führenden Anwälte und hatte das Ohr des damaligen Präsidenten Bill Clinton in den frühen 90er Jahren, sprach mit Clinton speziell über Epstein während ihrer “fünfzehn Sekunden Zugang” mit dem Präsidenten und stellte Epstein 1996 auch dem Anwalt Alan Dershowitz vor.

Forester de Rothschild war mehrere Jahre lang als Beraterin des Deutsche Bank Microfinance Consortium tätig und ist derzeit Vorstandsmitglied der Alfred Herrhausen Gesellschaft für Internationalen Dialog der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank rettete das Imperium von Donald Trump.

Epstein war auch mit Bill Richardson, dem ehemaligen Botschafter bei den Vereinten Nationen und ehemaligen Energieminister unter Clinton, sowie mit Larry Summers, dem Finanzminister unter Clinton, verbunden. Sowohl Richardson als auch Summers sitzen im Beirat des umstrittenen Energieunternehmens Genie Energy, neben dem CIA-Direktor aus der Clinton-Zeit James Woolsey, Roy Cohn-Freund und Medienmogul Rupert Murdoch, Mega Group-Mitglied Michael Steinhardt und Lord Jacob Rothschild. Genie Energy ist vor allem wegen seiner exklusiven Rechte zum Bohren in den von Israel besetzten Golanhöhen umstritten. Bill Richardson hat auch Verbindungen zu Lynn Forester de Rothschild, da sie im Advisory Board des Energieministeriums war, während Richardson Energieministerin war.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die Kampagne gegen Pirincci von Massenmedien mit NS-Vergangenheit

AlexBenesch

Dr. David Duke, Alexander Dugin und die Breivik-Anschläge

AlexBenesch

Strache und Gudenus stürzen über amateurhafte Sting Operation

AlexBenesch

3 comments

Avatar
Tom 10. Juli 2020 at 7:07

@ Suchti ..1781 😉

Reply
Avatar
Tom 9. Juli 2020 at 13:03

Dirty Larry einer der geilsten Mafia Anwälte der Welt gewesen ;-)) der hat für meine Trump alles aus weg geräumt was ihm aufs Arschloch ging !! So einen muss man haben dann gehts richtig nach vorne !!

Reply
Avatar
Suchti 1. Oktober 2019 at 20:29

welcome back Mr glaube 😀

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 4. Oktober 2020 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.