Geheimdienste

Australien angeblich von massiver Cyber-Attacke von China getroffen

Australien ist einem Cyberangriff eines ausländischen Staates ausgesetzt, der auf Universitäten, Krankenhäuser, Industrie und Regierungen abzielt, sagte Premierminister Scott Morrison heute – wobei der Verdacht sofort auf China fällt.

Herr Morrison sagte, dass ein “hochentwickelter staatlicher Akteur” hinter den anhaltenden Angriffen stecke, die seit “vielen Monaten” stattfinden, aber in letzter Zeit dramatisch zugenommen haben.

Die Sicherheitschefs sagen, dass die Angreifer die so genannte “Spearphishing”-Methode anwenden, um vertrauliche Anmeldedaten zu stehlen, indem sie bösartige E-Mails versenden, bevor sie sich unter dem Deckmantel des “legitimen Fernzugriffs” verstecken, sobald sie Zugang erhalten.

Der Premierminister weigerte sich, Verdächtige zu nennen, sagte aber, es gebe “nicht viele” Länder, die solche groß angelegten Cyber-Operationen durchführen könnten.

Führende Quellen haben gegenüber der Daily Mail Australia erklärt, dass Regierungsbehörden glauben, China stecke hinter der unerbittlichen Kampagne, sich in die Systeme australischer Unternehmen und staatlicher Dienstleistungsanbieter zu hacken.

Peking und Canberra befinden sich im Streit, seit Australien im März als erste Nation eine Untersuchung über die Herkunft des Coronavirus forderte.

China übte Vergeltung, indem es einen 80-prozentigen Zoll auf australische Gerste erhob und Studenten und Touristen aufforderte, nicht nach Down Under zu reisen, offensichtlich in dem Versuch, der australischen Wirtschaft zu schaden.

Die Vereinigten Staaten sind während der Coronavirus-Pandemie zunehmend anfällig für Cyberattacken, die auf Krankenhäuser, Lebensmittelvorräte oder andere lebenswichtige Einrichtungen abzielen, erklären hohe Regierungsfunktionäre.

Bislang nicht identifizierte Angreifer hätten bereits versucht, eine Überlastung der Computernetzwerke des Gesundheits- und Sozialministeriums herbeizuführen. Hacker würden auch versuchen, nach einem Einbruch in Systeme aus beispielsweise dem Gesundheitsbereich gefälschte Kommunikationen zu versenden, um die Kontrolle über weitere Systeme zu erlangen.

US-Generalstaatsanwalt William Barr hat bereits davor gewarnt, dass es “schwerwiegende” Konsequenzen haben wird, wenn ein Angriff wie der auf das Gesundheitsministerium oder eine verheerende Desinformationskampagne zu einer gegnerischen Regierung zurückverfolgt wird.

Insbesondere notorische Russlandpropagandisten beteiligten sich in den vergangenen Wochen an einer Verharmlosungskampagne zu COVID, die durchaus Menschen dazu animiert hat, die Quarantäne-Regelungen zu missachten.

In einem kürzlich erschienenen Memorandum listet die Cybersicherheits- und Infrastruktursicherheitsbehörde des US-Heimatschutzministeriums gefährdete Branchen auf wie Medizin und Gesundheitswesen, Telekommunikation, Verteidigung, Lebensmittel und Landwirtschaft, Transport und Logistik, Elektrizität, Erdöl, Wasser, Abwasser, Strafverfolgung usw.

Eine Desinformationskampagne in den USA verbreitete Panik vor einem blitzartigen Kollaps und hatte womöglich die Absicht, die Bürger dazu zu bewegen, Geschäfte zu überrennen. Das FBI und die Geheimdienste suchen nun aktiv nach den Urhebern dieser Kampagne.

Ein Virus verbreitete sich kürzlich in der Universitätsklinik Brno in der Tschechischen Republik und sperrte den Computerserver dort, als die Ärzte mit einem Coronavirus-Ausbruch zu kämpfen hatten.

Wenn Cyberangriffe die Reaktion der USA auf die Pandemie behindern, könnte Washington sich mit seinen Verbündeten zusammentun, um Sanktionen zu verhängen gegen bestimmte Staaten oder gezielte Vergeltungsangriffe zu starten.

Robert Knake, ein ehemaliger Direktor für Cybersicherheitspolitik im Nationalen Sicherheitsrat während der Obama-Administration, ging in einem Blogbeitrag einen Schritt weiter. Er drängte zu ernsthaften Maßnahmen auch gegen Nationen, deren Regierungen nicht direkt für Cyberangriffe auf US-Krankenhäuser verantwortlich sind – wenn sie sich weigern, mit den US-Ermittlungen zusammenzuarbeiten oder Cyberkriminelle auszuliefern, die für Angriffe verantwortlich sind.

Chinesische, staatlich geförderte Hacker seien angeblich daran interessiert, sich in die Sache einzumischen – zumindest nach Angaben des Teams von Check Point. Check Point teilte mit, dass sein Forschungsteam “einen gezielten Cyber-Angriff einer chinesischen APT-Gruppe auf eine Einrichtung des öffentlichen Sektors in der Mongolei” abgefangen habe. Ein Angriff, der “die Coronavirus-Pandemie ausnutzte”. In diesem Beispiel für Social Engineering auf höchster Ebene habe die APT zwei Dokumente verschickt, “eines im Zusammenhang mit COVID-19, die sich beide in Form von Pressebriefings als das mongolische Außenministerium ausgaben”. Diese Dokumente enthielten einzigartige Malware.

Qihoo 360 gab kürzlich bekannt, dass es “Cyber-Angriffe der CIA-Hackergruppe (APT-C-39) entdeckt und aufgedeckt hat, die seit elf Jahren gegen China andauern”.

Das Unternehmen behauptet, Beweise dafür zu haben, dass mehrere verschiedene Industriezweige von der Cyber-Spionagekampagne der CIA ins Visier genommen wurden, darunter Luftfahrtorganisationen, wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, die Erdölindustrie, Internetfirmen und Regierungsbehörden.

Es wird ferner behauptet, dass die CIA auch Hunderte von kommerziellen Fluggesellschaften in anderen Ländern als der VR China ins Visier genommen habe.

Forscher sagten, dass ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter, Joshua Adam Schulte, “für die Forschung, Entwicklung und Produktion von Cyberwaffen verantwortlich war”, die während der langen Spionagekampagne verwendet wurden.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Martin Sellner versteht nicht, wie Geheimdienste funktionieren (oder er kommuniziert es nicht)

AlexBenesch

Leaker von CIA-Werkzeugen “Vault 7” wird nun der Prozess gemacht, Assange-Anwälte beobachten genau

AlexBenesch

Der Illuminaten-Orden schuf notgedrungen die moderne Verschwörungsliteratur, weil Weishaupt aufgeflogen war

AlexBenesch

4 comments

Avatar
SVEN GLAUBE 23. Juni 2020 at 14:43

Chinesischer Regime-Funktionär fordert die Wiedereinführung der Stalinischen Planwirtschaft !

[Yang Yuanqing stellt die Wirtschaftstheorie in Frage: Die Planwirtschaft kann in der “intelligenten” Ära Realität werden] Auf dem “Tianjin-Gipfel des Yabuli Chinese Entrepreneurs Forum 2017” am 1. Dezember 2017 !

https://www.weibo.com/tv/v/FxTLpdLne?from=vhot

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 21. Juni 2020 at 21:12

Diese Chinesin Frau LINKS im Bild scheint eine recht Narzisstische Persönlichkeit und Antisoziale Persönlichkeit zu haben !

http://www.weibo.com/tv/v/J7p2EaBjB?fid=1034:4517645438091304

Die Chinesische EINKIND-POLITIK hat dazu geführt dass die heutigen jungen Chinesen KEIN Einfühlungsvermögen für andere Menschen NICHT mehr haben tuen !

Bei den Chinesischen Militär Soldaten wird dass Sogar noch mehr schlimmer brutaler ausgeprät sein, als bei nur so einer Chinesischen TV-Show-Tusie !!!!

Ironisch: “ES wird den Australiern zukünftig sicher sehr gut gefallen von CHINA versklavt sein, nachdem Australien von CHINA erobert geworden ist !!!!!”

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 25. Juni 2020 at 9:25

Diese Chinesin Frau LINKS im Bild hat eine recht deutlich Narzisstische Persönlichkeit und Antisoziale Persönlichkeit sehr ausgeprät !

https://www.vlive.tv/video/198501

(Hier dass Video in voller Länge !)

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 21. Juni 2020 at 15:08

Diese Chinesin Frau LINKS im Bild scheint eine recht Narzisstische Persönlichkeit und Antisoziale Persönlichkeit zu haben !

http://www.weibo.com/tv/v/J7p2EaBjB?fid=1034:4517645438091304

Die Chinesische EINKIND-POLITIK hat dazu geführt dass die heutigen jungen Chinesen KEIN Einfühlungsvermögen für andere Menschen NICHT mehr haben tuen !

Bei den Chinesischen Militär Soldaten wird dass Sogar noch mehr schlimmer brutaler ausgeprät sein, als bei nur so einer Chinesischen TV-Show-Tusie !!!!

Ironisch: “ES wird den Australiern zukünftig sicher sehr gut gefallen von CHINA versklact sein, nachdem Australien von CHINA erobert geworden ist !!!!!”

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz