Politik

Pädophilie ist das Kontrollinstrument und Kompromat Nummer 1 in Politik und Gesellschaft

Neue Pädophilie-Skandale in Deutschland zeigen, dass die Szene massiv aufgerüstet hat. Eigene Serverzentren, quasi-geheimdienstliches organisiertes Vorgehen und jede Menge Verschlüsselungstechnologie sind gewaltige Fortschritte im Vergleich zu den Tagen von gewöhnlichen Online-Tauschbörsen und unter der Hand zirkulierenden VHS-Bändern.

Da die Behörden auch immer höher rüsten, kann man sich vorstellen, wie Pädos künftig ihre Mafia-Skills verbessern müssen, um über Wasser zu bleiben. Ohne die gezielte Infiltration von Justiz und Behörden ist da irgendwann nichts mehr zu machen. Sobald dem Internet und auch dem Darknet generell nicht mehr vertraut wird, müssten die Behörden wiederum die Szene mit deutlich mehr Agenten und Spitzel infiltrieren.

Man verzeiht Personen Vieles, ob Ehebruch oder Drogen oder Korruptionsfälle, aber nichts was in irgendeiner Weise mit Kindern und Sex zu tun hat.

Am 6. März 2014 erschien auf Facebook eine englischsprachige, nach unbestätigten Informationen von Sebastian Edathy verfasste Ankündigung, dass „die Papiere mit der ganzen Geschichte“ an vielen Stellen vorhanden seien und veröffentlicht würden, falls Edathy etwas zustoße.

War dies eine leere Drohung oder ernst gemeint? Könnte er wirklich andere Figuren in Schwierigkeiten bringen? Offiziell gab es keine Verurteilung gegen ihn sondern das Strafverfahren wurde eingestellt. Er habe nur strafrechtlich irrelevante Nacktvideos mit Kindern bezogen. Wenn alles nur heiße Luft gewesen sei, was sind dann “die Papiere mit der ganzen Geschichte”? An wen war die Drohung berichtet? Wer sollte ihn davor bewahren, dass ihm etwas zustößt? Wer, abgesehen von gewöhnlichen wütenden Bürgern, hätte ein Motiv, ihm etwas anzutun? Was Edathy anscheinend ominös andeutete, klingt wie ein klassischer “dead man’s switch”.

Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Büros von Edathy stellten Ermittler laut übereinstimmenden Medienberichten fest, dass bei Computern Festplatten manipuliert oder gelöscht wurden. Ein Ermittler sagte der “Bild”:

“Das stinkt zum Himmel, er hat sich generalstabsmäßig auf die Durchsuchungen vorbereitet.”

Nach Angaben von NDR und “Süddeutscher Zeitung” waren bis auf einen intakten Computer alle anderen Rechner entfernt worden. Auch seien Reste zerstörter Festplatten gefunden worden.

Letztendlich wurde das Strafverfahren nach § 153a StPO gegen Zahlung von 5000 € zugunsten des Kinderschutzbundes eingestellt. Edathy erklärte anschließend, damit kein Geständnis abgelegt zu haben. Da es zu keiner Verurteilung kam, gilt Edathy damit nicht als vorbestraft.

Die “netten” Ideologen

Wenn Pädophile nicht totale Geheimhaltung bewahren, sondern sich anonym im Internet oder über politische Frontgruppen der Öffentlichkeit präsentieren, spielen sie die “netten” und “verantwortungsbewussten” Ideologen, die entrechtete Minderheit. Sie verweisen auf einen “ethischen Verhaltenskodex” der zum Beispiel Gewalt ausschließe oder Penetration unter 12 Jahren verbiete. Was wenn aber der gewünschte Sexpartner trotz Gerede von einem Verhaltenskodex und trotz Gewaltlosigkeit immer noch keinen Anflug von Interesse hat, mit einem alten unattraktiven Typen ins Bett zu steigen?

Eine oft genutzte Möglichkeit ist der Sextourismus. Die Nachteile liegen da aber auf der Hand: In asiatischen Ländern entsprechen die Kinder vielleicht nicht dem eigenen Geschmack, Kinderprostituierte haben oft viele gefährliche Krankheiten und sind nicht einem einzigen Kunden hörig. Immer lauert die Gefahr, verhaftet oder gleich erpresst zu werden.

Geheimdienste müssen nur an entsprechenden Hotspots ihre Netze auswerfen.

Ausgerechnet die Liberalen

Natürlich hält die Realität liberale Theoretiker und Ideologen nicht auf, ebenfalls solche Gesetzesänderungen zu fordern. Beispielsweise  argumentierte der Anarchokapitalist Stefan Blankertz, doch die Pädo-Grünen in Ruhe zu lassen:

Wie können Libertäre, denen es sonst nicht politically incorrect genug zugehen kann, sich an einer Mainstream-Kampagne beteiligen, die zwar den vermeintlichen politischen Gegner trifft, aber mit einem Thema, das auf typisch etatistische Weise verdreht wird? – unter dem Gummibegriff “Pädophilie”, als ob es in einer libertären Gesellschaft nicht bloß ein einziges Kriterium für Rechtmäßigkeit gäbe: Freiwilligkeit.

Wer selber Kinder hat und die Folgen von Kindersex-Legalisierung abschätzen kann, gilt bei Extrem-Liberalen als “emotional” und “etatistisch”. Auch Mainstream-Liberale von der FDP freundeten sich mit der Kindersex-Legalisierung an:

Die FDP veranstaltete 1981 sogar eine Anhörung im Bundestag, bei der pro-pädophile Sexualforscher wie Helmut Kentler dozierten. Der berichtete von einem Projekt in Berlin, bei dem er 13- bis 15-Jährige, die an „sekundärem Schwachsinn“ litten, gezielt bei Päderasten unterbrachte: „Weil sie in sie verliebt, verknallt und vernarrt waren.“ Aus der FDP-Fraktion gab es keine Nachfragen. Auch personell sei die FDP mit einschlägigen Gruppen verflochten gewesen. Erst vor drei Wochen zog die Wiesbadener FDP-Frau Dagmar Döring ihre Bundestagskandidatur zurück, als ein Pro-Pädophilie-Text von ihr aus dem Jahr 1980 bekanntwurde.

Pädos wollen natürlich die Legalisierung einzig aus ihren eigenen sexuellen Interessen heraus, auch wenn sie sich nicht entblöden, ideologische Motive vorzuschieben wie etwa die sexuelle Befreiung der Kinder ab 0 Jahren. Nicht-Pädos unterstützen aus ideologischen, theoretischen Überlegungen eine Legalisierung. Die Pädos weigern sich natürlich, die psychologische Ebene der ganzen Angelegenheit zu betreten, weil sie dann entlarvt und chancenlos wären. Deshalb versucht man, ständig auf der juristischen, ideologischen Ebene zu bleiben. Ideologische Nicht-Pädos von den Linken oder Liberalen weigern sich wiederum, die psychologische Ebene der ganzen Angelegenheit zu betreten, weil dann die eklatanten Mängel ihrer Ideologie entlarvt würden. Also bleiben auch sie auf der juristischen Ebene und schwafeln von Rechtsnormen und Rechtsprinzipien.

Die Geisteshaltung

Die Täterexpertin Ann Salter berichtet:

“Mit Abstand der gefährlichste jugendliche Missbraucher, den ich je begutachtete, war ein fünfzehnjähriger Junge, der jedes einzelne männliche Kind, bei dem er Babysitter war, anal vergewaltigt hatte. Unglücklicherweise war er bei einer sehr großen Zahl von Kindern Babysitter. Er war ein Einserkandidat in der Schule, immer ordentlich und angemessen gekleidet, immer höflich und hilfsbereit gegenüber den Eltern.”

Ein anderer Kindesmissbraucher getand seine Taten, nahm an einer Therapie teil, bat alle um Verzeihung, zeigte sich berührt und einfühlsam. Doch später stellte sich heraus: Er hatte noch andere und weit schlimmere Taten begangen. Vor allem hatte er regelmäßig nach jeder Therapiestunde seine Tochter missbraucht.

Die möglichen Gründe dafür, dass man Kindesmissbraucher nich erkennt, sind vielfältig und liegen vor allem in den psychischen Störungen begründet, an denen die meisten von ihnen leiden. Viele, auch Fachleute, sind zwar immer noch der Ansicht, nichts stimme mit den Kindesmissbrauchern nicht, außer dass sie Kinder missbrauchen. Doch neuere Forschungen zeigen, dass psychiatrisch sehr viel mit ihnen nicht stimmt, wenn es auch nicht die eine “Kindesmissbraucher-Störung” gibt, die man diagnostizieren könnte.

Da gibt es den Täter mit der dissoziativen Störung, der in aller Regel selbst nicht ahnt, dass er an einer solchen Störung leidet. Das bedeutet, seine Persönlichkeit besteht aus voneinander mehr oder weniger extrem getrennten Teilen, die unterschiedliche Erinnerungen ihr eigen nennen, verschiedenartig empfinden und handeln. Die Gefängnisse sind voll mit Menschen mit dissoziativen Störungen, ebenso wie die Psychiatrien. Wenn Wissenschaftler in diesen Einrichtungen Studien durchführen, stellen sie in der Regel etwa bei einem Viertel der Insassen solche Diagnosen fest. Außerhalb solcher Studien werden diese Störungen heute selten bis nie erkannt oder gar behandelt.

Kindesmissbraucher leiden auch häufig an narzisstischen Störungen. Das bedeutet, sie haben eine deformierte, unvollständig entwickelte Persönlichkeit und leiden an quälenden Gefühlen innerer Wertlosigkeit. Deshalb brauchen sie Situationen, die ihnen das Gefühl vermitteln, stärker oder besser zu sein.

Sexueller Missbrauch von Kindern eignet sich perfekt für die Befriedigung krankhafter narzisstischer Bedürfnisse. Bösartige Narzissten sind die natürliche Klientel für destruktive Kulte, für Mind Control und rituellen Missbrauch. Das Denken des Narzissten ist von Natur aus stark von magischen und kindlichen Vorstellungen geprägt.

Der mit dem bösartigen Narzissmus verwandte Sadismus ist das Vergnügen daran, anderen Menschen Schmerzen zuzufügen. Zum ureigensten Wesen von Sadisten gehört es, dass sie sich selbst immer unter Kontrolle haben, gerade so wie die vollständige minutiöse Kontrolle der Missbrauchssituation ihnen das eigentliche Vergnügen bereitet. Insofern gibt es für Außenstehende nichts zu bemerken, solange sie nicht selbst zum Opfer werden oder zufällig beobachten, wie er andere zum Opfer macht. Sadisten sind zumeist überaus freundliche Menschen.

Eine weitere Gruppe von Tätern sind die “Pädophilen”, die sich selbst als “Freunde der Kinder” verstehen. In einer Studie gestanden immerhin 7% von befragten männlichen Studenten ein, dass sie möglicherweise sexuelle Handlungen mit einem Kind vollziehen würden, vorausgesetzt, sie könnten sicher sein, nicht entdeckt zu werden.

Wer sich selbst pädophil nennt, will sich zumeist gegenüber gewalttätigen Kindesmissbrauchern abgegrenzt wissen. Pädophile sind Weltmeister im Erfinden von Ausreden. Sie schieben sowohl kindliche Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit als auch die Fähigkeit von Kindern, sexuelle Empfindungen zu haben vor, um ihre Taten zu rechtfertigen.

Entgegen ihrem schmeichelndem Selbstbild entwickelt sich nicht selten aus “normaler” Pädophilie im Laufe der Zeit jedoch brutaler Sadismus. Weil Pädophile einer Ideologie anhängen, in der ihre Taten etwas mit “Liebe” zu tun haben, brauchen sie kein schlechtes Gewissen zu haben. Sie lügen und täuschen für eine “gerechte Sache”.

Auch sie leiden oft unter narzisstischen Problemen und sind sehr darauf bedacht, einen guten Eindruck zu machen und nirgends anzuecken. Auch sind sie oft unterwürfig und weichen der Auseinandersetzung mit normalen Erwachsenen aus.

Als letzte Tätergruppe sei hier noch etwas über die Psychopathen gesagt. Psychopathen kennen und verstehen Schmerz und Angst nicht die ihre Opfer erleiden. Psychopathen sind egozentrisch, impulsiv, verantwortungslos, ohne tiefe Emotionen und pathologische Lügner. Ihnen fehlen Mitgefühl und Reue, während sie pausenlos soziale Normen verletzen. Doch auch den Psychopathen merkt man die Mängel in ihrer Persönlichkeit kaum an. Diese “Raubtiere” unter den Menschen sind extrem gute Täuscher, können äußerst charmant sein und werden von anderen oft sogar als “charismatisch” gesehen. Psychopathen sind Weltmeister im Manipulieren ihrer Mitmenschen. Er kann angepasst und unauffällig leben, weil er heimlich Kinder missbraucht und quält. Ein Teil der verurteilten Vergewaltiger und Kindesmissbraucher (zwischen 5 und 35%, je nach untersuchter Gruppe) sind Psychopathen. Bislang konnte noch für kein Therapieprogramm nachgewiesen werden, dass es Psychopathen helfen kann.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Seltene Grusel-Fotos vom Illuminati-Ball 1972 im Schloss der Rothschilds

AlexBenesch

Hat Maaßen gerade die Werteunions-Partei für 2020 auf Twitter angekündigt?

AlexBenesch

Die Mauer fiel vor 30 Jahren, die Sowjetagenten blieben

AlexBenesch

35 comments

Avatar
Emma 17. Juni 2020 at 9:36

EXPERTE FÜR SEXUALSTRAFRECHT IM INTERVIEW

„Ohne die USA würden kaum Kinderporno-Täter gefasst“

Wie werden Täter von Kinderpornographie entdeckt?

Dr. Alexander Stevens: In Deutschland sind es häufig reine Zufallsfunde bei Hausdurchsuchungen. Oft auch nach Anzeigen von Ex-Partnern. Der Löwenanteil erfolgreich ermittelter Taten machen allerdings Hinweise aus den USA aus! Dort arbeitet die halbstaatliche Organisation NCMEC (National Center for Missing and Exploited Children) mit großen Online-Anbietern wie Google, Yahoo und Facebook zusammen, die alle Daten ihrer Nutzer nach kinderpornografischen Bildern scannen.

Positive Treffer werden an die Ermittlungsbehörden im In- und Ausland weitergeleitet. Allein 2017 waren es rund 35.000 Verdachtsmeldungen nach Deutschland! Hierzulande gibt es keine vergleichbaren Meldepflichten für Internetanbieter.

https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/anwalt-stevens-ohne-usa-wuerden-kaum-kinderporno-taeter-gefasst-71239252.bild.html

Reply
Avatar
Emma 17. Juni 2020 at 9:32

Trump hält Wort – NSA kämpft weltweit gegen Kindesmissbrauch – Deutsche längst im Visier

Der Kampf in der BRD hat begonnen: Auffällig ist es, dass auch bei uns immer mehr Missbrauchsfälle und komplexe Kinder-Sex-Taten ans Licht kommen. Diese Welle läuft gerade erst richtig an. Was bisher als Einzeltaten weniger Perverser schien, entpuppt sich als sehr gut und straff organisierte Teilgruppen in den weltweit operierenden Pädo-Netzwerken. Doch das Ende kommt auf leisen Sohlen. So mancher Tipp wird in Zukunft von der NSA kommen.

Die Fälle in der BRD – Die Dimension sprengt alles Vorstellbare.

Ein 27-Jähriger aus Münster und 10 Mittäter wurden enttarnt und verhaftet. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung fand man ausser einem professionell eingerichteten Server-Raum, über 500 Terrabyte an kinderpornografischem Material. Es sollen schlimmste Verbrechen an Kindern zu sehen sein. Selbst hartgesottete Ermittler, haben damit grösste Probleme bei der Sichtung der Bilder und Filme.

https://www.metropolnews.info/mp464024/trump-haelt-wort-nsa-kaempft-weltweit-gegen-kindesmissbrauch-deutsche-laengst-im-visier

Reply
Avatar
Weltübergang 12. Juni 2020 at 17:16

Twitter has announced that it had shut down more than 170,000 accounts tied to the Chinese government. Experts working with Twitter who reviewed the accounts said they pushed deceptive narratives around the Hong Kong protests, Covid-19, and other topics.

https://amp.cnn.com/cnn/2020/06/11/tech/twitter-manipulation-account-removal/index.html?__twitter_impression=true

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 12. Juni 2020 at 13:21

Der Franz Trimmermanns und der Alex Jones stehen auch ganz bestimmt unter der Erpressungskontrolle des Imperialen Wettin-Hochadel’s !!!!!

Reply
Avatar
Prohumani 1. März 2014 at 9:53

ich wüsste nicht was ich mit pädos machen würde……oh doch. es gibt da nen guten film, ich wäre genau wie der vater und würde das pädoschwein eine woche lange zerstückeln und mit künstlichem darmausgang beglücken.
ich kann nicht sagen, wie unendlich groß mein hass auf pädos ist und bewahre jeden pädobastard davor, in meine präzisen hände zu kommen…..
pädos aufgepasst, die jagd ist eröffnet!

Reply
Avatar
Wahnuel 18. Februar 2014 at 13:35

Hmm, zwei achjährige sind doch auch achtzehn? Kleiner Scherz… kranke Welt.

Reply
Avatar
Wahnuel 18. Februar 2014 at 13:35

*neunjährige, Verzeihung…

Reply
Avatar
Klotho 16. Februar 2014 at 2:08

Der Kronos-Komplex der sogenannten Eliten, das Opfern von Kindern ist eine altes Ritual, das schon in der Antike praktiziert wurde. Es dient vor allem den Mächtigen sich die Zeit des Regierens und Herrschens zu verlängern. Wurde auch von den Israeliten erwähnt, eine Sitte in der die Kanaaniter ihre Kinder dem Molech opfern. Wird auch in den Evangelien erwähnt indem Jesus Christus die Bitte einer Kanaaniterin zuerst ablehnt, aber nach der ihrer Antwort ihr vergibt und ihr hilft.
Daher scheint es dass dieses Ritual heimlich von den bestimmten Eliten immer noch praktiziert wird, um sich die Zeit der Macht und Herrschaft zu verlängern. Es werden wohl bestimmte Kinder geopfert, Kinder von der ahnungslosen Bevölkerung. Die Kinder werden gefoltert und geopfert. Aber das Ritual scheint zu funktionieren. Und jene Eliten die dieses Ritual praktizieren können das sehr gut verbergen und es ist auch ein Teil des gesamten Rituals zu sein,dieses scheussliche Geheimnis zu verbergen.
Kronos ist der alte Gott also der Saturn (daher kommt der Name Satan) der seine Kindern von seiner Gattin Rhea auffrass um seinen Sturz vom Götterthron zu verhindern.

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 17:48

>Es geht vielmehr und hauptsächlich um Sex mit Kindern zwischen 0 und 16<
Diese Behauptung ist falsch. Es ist absurd z.B. ein 6-jähriges Mädchen mit einer 16-jährigen gleichzusetzen. Das 6-jährige ist immer Kind. Die 16-jährige ist immer im körperlichen Sinn sexuell reif und kann daher natürlicherweise sexuell attracktiv sein. Die Grenze von 16 Jahren ist nur unter bestimmten Bedingungen relevant und zwar dann, wenn eine Person über 18 eine Person an einer Person unter 18 Jahren durch Ausnutzung einer Zwangslage sexuelle Handlungen vornimmt (§ 181, 1)
oder im Rahmen der entgeldlichen Prostitution sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder vornehmen läßt (§ 181, 2 StGB). Auch wenn eine Person über 21 Jahre an einer Person unter 16 Jahren (!) sexuelle Handlungen vornimmt und dabei die mangelnde sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit der unter 16-jährigen Person ausnutzt § 181, 3 StGB.

$ 181, 2 beschreibt also die Strafbarkeit sexueller Handlungen an nicht voll erwachsenen Personen unter Ausnutzung einer Zwangslage und 181, 3 s. Handlungen unter Ausnutzung mangelnder psychischer Reife. Man spricht auch von einem zu großen Reifungsgefälle zwischen Täter und Opfer.
§ 176 stellt die Handlungen über 18-jähriger Personen an unter 14-jährigen generell unter Strafe.

Es werden also Personen, die unter 18 sind und s. Handlungen an Personen über 14, aber unter 18 Jahren, vornehmen nicht bestraft, obwohl die Strafmündigkeit
bereits bei 14 Jahren beginnt.

Dies ist auch einem geringeren Reifungsgefälle zwischen "Täter" und "Opfer" geschuldet und besagt, daß der Täter keine überlegene psychische Reife
zulasten einer jüngeren Person ausnutzen kann.

(Zu Ihrer vorbildlichen USA: Dort beginnt die Strafmündigkeit auf Bundesstaatsebene bereits mit 6-12 Jahren und auf Bundesebene bei 10 Jahren!)

In Rußland unter "Diktator" Putin gilt für schwere Straftaten (Verbrechen) die Grenze von 14 Jahren, für leichtere Straftaten die Grenze von 16 Jahren.
Geplant sind z.Zt eine Absenkung auf 12 bzw. 14 oder 16 Jahren. Schul- und Kindergartenausschlüsse von Kindern im Alter v. z.B. 4 Jahren wegen "sexueller" "Belästigungen" an Kindern, wie in den USA, sind dort unbekannt.)

In der Psychologie wird die Pädophilie bei Personen unter 16 nicht festgestellt und zudem muß der Täter 5 Jahre älter sein als sein Opfer. Ohne die 5 Jahre in allen Kombinationen (z.B. 16 und 11) rechtfertigen zu wollen, hat diese Definition einen Sinn:

Als ich z.B. 12 war, war ich sehr beeindruckt von 12 jährigen Mädchen. Mit 16 waren es dann so ab 14-jährige, mit 18 so ab 20 jährige, heute beginnt für mich eine Frau eigentlich ab 30 mit einer vagen Grenze nach oben. Eine 12-jährige würde ich heute als Kind betrachten, das bald in die Pupertät kommt.
Eigenes Alter und Reife hat also beim Gesunden einen maßgebenden Einfluß auf die Alterspräferenz potentieller Partner. Daher meint die Psychologie bei sog. Spätadoleszenten (Spätentwicklern) tolerieren zu können, daß ein 17-jähriger 12-jährige bevorzugt ohne pädophil zu sein. Ein erwachsener Mann ist nicht pädophil, wenn er von einer 16 Jährigen fasziniert ist, sondern nur wenn er sich überwiegend für diese Altersgruppe interessiert.
————————-
Edathy: Mit Verwunderung habe ich gelesen, daß sich die gefundenen Bilder in Edathys Wohnung an der "Grenze zur Kinderpornographie" bewegen sollen, obwohl dort Jungen im Alter von 9-13/14 J zu sehen sind und dabei der "Fokus auf der Darstellung der Genitalien" liegen soll. Damit ist die Deutsche Definition für Kinderpornographie eindeutig erfüllt. Man kann mutmaßen, weshalb die Staatsanwaltschaft hier vage bleibt. Evtl. hält sich die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft hier bereits ein Hintertürchen auf.
Die Weisung erfolgt üblicherweise in dieser Reihenfolge: mächtige Person xy bittet Ministerpräsident des betr. Landes: Dieser weist Landejustizminister(Innenminister)
an, dieser den zuständigen Generalstaatsanwalt des Landes, dieser den Behördenleiter der zuständigen Staatsanwaltschaft (Oberstaatsanwalt), dieser den
ermittelnden Staatsanwalt. In Niedersachsen regiert die SPD. Maßgebend für die Strafbarkeit ist nicht das tatsächliche Alter des Kindes, sondern sein Aussehen, in sofern es unterhalb der erlaubten Altersgrenze liegt. Im Fall Edathy scheint die Staatsanwaltschaft zumindest bei den ältesten Kindern das Alter zu schätzen zu müssen und zwar auf "13 bis 14 Jahre"
—————–
Es gibt mehr Pädophile als man denkt, die sich ein Leben lang bewußt von der Pädosexualität fernhalten. Lt. einer Untersuchung nutzen aber 85 % dieser Pädophilen Kinderpornographie als Stimulanz. Da in Deutschland auch rein-computeranimierte pädosexuelle Darstellungen strafbar sind, bleibt diesen Pädosexuellen kein legales Mittel mehr. Man sollte fachlich diskutieren, ob das den Betroffenen eher hilft abstinent zu bleiben oder gerade das Gegenteil bewirkt. Im letzteren Fall sollte man über eine Legalisierung dieser Animationen unter strengen Beschränkungen nachdenken.

Triebhemmende Mittel , die Wunderwaffe gegen Pädophile, haben gefährliche und häufige Nebenwirkungen. Wer ernsthaft SSRI's (Antidepressiva) für wirksam hält, sollte auch gleich die erforderliche Dosierung nennen. Die Pädophilie ist eine sehr tragische Veranlagung besonders für die, die sich absichtlich enthalten. Wir habe vielleicht nur noch ein kleines Zeitfenster, eine offene Forschung an Behandlungsmöglichkeiten zu erforschen. Es wird bereits heute dagegen Gegenwind aus den Reihen der Homosexuellen geben aus Angst davor, daß etwaige Erfolge auch zu einer Diskussion über eine Therapie Homosexueller führen werden. Ein gewisser Grüner Homoaktivist, MdB, hat mit Bezug auf einen Grünen Gesetzesentwurf für Anti-Homo Therapien bei Minderjährigen bereits die Kriminalisierung von Eltern und Therapeuten gefordert.

Reply
Avatar
AlexBenesch 16. Februar 2014 at 16:07

Ach du alter Klugscheißer. Natürlich geht es Pädophilen um Sex mit Kindern zwischen 0 und 16 Jahren. Kinsey machte das wissenschaftlich hoffähig, laut ihm sei man ja von Geburt an ein sexuelles Wesen.

Reply
Avatar
V8?V12! 22. Februar 2014 at 17:14

“Ach du alter Klugscheißer. Natürlich geht es Pädophilen um Sex mit Kindern zwischen 0 und 16 Jahren. Kinsey machte das wissenschaftlich hoffähig, laut ihm sei man ja von Geburt an ein sexuelles Wesen.”

Mal wieder ausfällig?

Ihr Kommentar hat zumindest mit meinem Text nichts zu tun. Wenn sie weiter 6 -jährige und 16-jährige gleichsetzen, ist das nunmal absurd falsch. Ich weiß nicht ob es sich hier nur um die bekannte Faktenresitenz handelt oder um ein Unvermögen, Unterschiede zu erkennen. Es besteht ein Unterschied in strafrechtlicher Hinsicht und in psychologischer Sicht. In psychologischer Sicht hinsichtlich der Belastung des Opfers und hinsichtlich in der Therapierbarkeit der Täter oder der potentiellen Täter. Täter, die sich an Kinder im Bereich der Vorpubertät halten sind mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit therapierbar, weil Ihre Orientierung häufig verändert werden kann. Dagegen sind Pädophile, die sich auf 6-jährige richten allenfalls hinsichtlich ihrer Impulskontrolle therapierbar.

Das ist nun mal so, aber wenn sie sich lieber genehme Fakten ausdenken wollen, ist das Ihr gutes Recht. Weshalb Sie aber ausgerechnet auf 16 und nicht z.B. auf 15 oder 17 kommen ist fraglich, da die Regelungen des StGB für Sie ja offensichtlich irrelevant sind, brauchen sie auch nicht irgendwelche Altersgrenzen daraus zu entnehmen und sie in einen vollkommen falschen Kontext zu setzen.

Reply
Avatar
Leif 15. Juni 2020 at 19:58

Diggi, dein Nickname lässt schon deinen Minderwertigkeitskomplex vermuten… das du dann noch mir einer 16jährigen xxx haben würdest, bestätigt es! Ist es denn so?

Reply
Avatar
Fudge 14. Februar 2014 at 0:46

Dieser Artikel wurde bei den aktuellen Nachrichten der Kopp Website verlinkt. Interessant.

Reply
Avatar
Mr Mindcontrol 14. Februar 2014 at 0:23

Nicht zu vergessen, dass es die Freudsche Psychoanalyse war und ist mit der diese Leute argtumentieren:

Stuart Sutherland, der eine schwere und langanhaltende endogene Depression erlitt, beschreibt in seinem Therapiebericht “Die seelische Krise” aus seiner Psychoanalyse und von seinem Psychoanalytiker (S. 35f):

“Obwohl er versuchte, ein wenig von der Schuld , die ich mit mir herumtrug, von mir zu nehmen, machte er eine Reihe von Bemerkungen, die ich ziemlich bedrohlich fand. Er erklärte: »Es scheint, als hätten Sie die besten Dinge im Leben versäumt« Einmal diagnostizierte er bei mir verdrängte Homosexualität und während ich ihm von einem Kindheitserlebnis erzählte, beugte er sich vor und sagte etwas zutiefst Schockierendes. Ich bitte den Leser um Verzeihung, aber um die Art meiner Reaktionen zu verstehen, ist es notwendig, den Wortlaut wiederzugeben, nämlich:

»Hatten Sie damals nicht den Wunsch, Ihr Vater sollte Sie ficken, bis die Scheiße herausrinnt?«

Wenn ich jemals emen solchen Wunsch gehabt haben sollte, so habe ich ihn seither lang vergessen, jedenfalls aber fand ich diese Idee höchst bestürzend.”

Dass auch die “normale Pornoindustrie” ne Mafia ist ist klar, warum sonst können ausgerechnet aus dem Land der Prüderie USA ,wo ein nackter Nippel im Fernsehen streng verborten ist, Porn-Tubes ohne Jugendschutz
( RedTube ist deshalb in D. tatsächlich eine offensichtlich illegale Quelle, da hat der RA Daniel Sebastian leider wirklich Recht) agieren?
Ich will ja auch wirlich Feministlinnen wie Schwarzer nicht hofieren, dass aber sehr viele Pornos bewusst agressiv und Menschenverachtend sind stimmt-
Dass Erotik neben der Kindererzeugung ein ganz intersiver zwischenmenschlicher Energieaustausch sein kann lernt man kaum von der Porno-Industrie die Frauen als “Wix-Wegwerf”-Produkte abwertet, wobei natürlich des was die Erotik (liebervoller Engergie-Austausch auf Basis von gegenseitigem Respekt) selber aus macht kaputt geht. Für diesen Energie austauch ist so eine sensationelle Akrobatik mit harten Anal-Szenen alles andere als notwendig.
Ein jüdischer Porno-Produzent hat mal ganz offen gesagt er mache P. weil er die christliche Kultur Scheiße finde!

Reply
Avatar
ASTRO-WOLF 13. Februar 2014 at 22:35

Seit Jahrtausenden regieren Kinderschänder diesen Planeten – wir erinnern uns z.B. an die so hoch gepriesene Antike und die damaligen olympischen Schwulenspiele mit eingeölten nackten Athleten…

Besonders aufwühlend für die AHNUNGSLOSE Öffentlichkeit werden die Infos über die SCHWARZMAGISCHE KINDERSCHLACHTERSZENE innerhalb der OBERSTEN PARASITEN-“ELITE” sein!!! Es gibt zahlreiche Zeugenaussagen, welche bestätigen, dass Kindern BEI VOLLEM BEWUSSTSEIN Gliedmaßen abgetrennt wurden!!!!!

Wer in diese Richtung forschen möchte, sollte sich mal über den Sonderermittler Stan MAILLAUD (VERSCHWUNDEN), Oberst Franz KRÖLL (GESELBSTMORDET), den DUTROUX-Hintermann Michel NIHOUL (KINDERLIEFERANT für die EU-“Elite”) oder Jimmy SAVILE (SCHLACHTKINDERLIEFERANT für die britische “Elite” – gottlob verstorben) erkundigen.

Es ist dermaßen UNFASSBAR, dass jährlich TAUSENDE Kinder GESCHLACHTET werden, UND ABSOLUT NIRGENDWO DARÜBER AUCH NUR EINE SILBE BERICHTET WIRD!?!?!?!

(Früher erzählte man sich noch Satans-Geschichten – heute wird das als “lächerlich” verworfen – DENN DIE SATANEN SIND ÜBERALL AN DER MACHT….)

.

Reply
Avatar
Fudge 13. Februar 2014 at 23:11

“Seit Jahrtausenden regieren ***KINDERSCHÄNDER*** diesen Planeten – wir erinnern uns z.B. an die so hoch gepriesene Antike und die damaligen olympischen ***SCHWULENSPIELE*** mit eingeölten nackten Athleten…”

Bitte etwas mehr differenzieren.

Wäre der Homosexuelle ein Drogenkonsument, der dies alleine für sich macht ohne jemandem Schaden zuzufügen.

Dann wäre der Pädophile in der Hinsicht ein Wahnsinniger, der Kindern gewaltsam oder durch Manipulation Drogen verabreicht. Er selbst wäre nicht an der Wirkung der Droge interessiert, sondern bekäme seinen Kick durch die Macht über sein Opfer.

Pädophile sind IMMER Verbrecher.

Ein Homosexueller KANN Verbrecher sein, aber nicht alleine durch seine Homosexualität. Da hier durch alleine niemand zu Schaden kommt.

That’s it.

Reply
Avatar
Emma 17. Juni 2020 at 9:52

Nicht jeder Homosexuelle ist ein Päderast.

Reply
Avatar
Freigeist 13. Februar 2014 at 23:45

Ich hab festgestellt, dass Leute die in Großbuchstaben schreiben, am wenigsten zu sagen haben.

Reply
Avatar
Kommentar 13. Februar 2014 at 21:59

Toller Artikel

Der nächste dazu könnte Gender und LGBTI und Frühsexualisierung mit einbinden.
Schau mal nach Frankreich, was da unter dem Deckmäntelchen Menschenrechte, “Gleichheit” und Toleranz abläuft.
Und das tolle Kinderbuch “Tous à poil” …
Hätte ich eine künstlerische Ader – ich wüßte die letzte Seite des Buches zu füllen.

Reply
Avatar
Duderich 13. Februar 2014 at 21:43

Wegen Hollywood. Die Adoptieftochter von Woody Allen wirft Hollywood vor die Augen zu verschliesen. Wobei auch so schon viele in Hollywood sehr wohl bescheid wissen was los ist, wie man das aus anderen Qullen erfahren kann.

Hier ist jedenfalls der offene Brief von der mittlerweile 28-jährigen Dylan Farrow über ihre Erlebnisse mit Woody Allen, der doch bestimmt ein Psychopath ist. Ich krieg das gruseln bei der Visage. Man kann sich auch mal so anschauen, was für nette Filme der Allen vor und während der für Dylan schlimmen Zeit gedreht hat. Ein ganz normaler Hochzeitstag. Ehemänner und Ehefrauen. Also nicht als Film ansehen, sondern einfach das es die gibt.

http://kristof.blogs.nytimes.com/2014/02/01/an-open-letter-from-dylan-farrow/?_php=true&_type=blogs&_r=0

Reply
Avatar
Alfons 13. Februar 2014 at 21:10

Ein recht nachdenklicher aber guter Artikel !
In anderen südostasiatischen Kulturen wird soetwas unter nicht vorhandener Mitwirkung der Ordnungshüter wie folgt geregelt.
Einige Tage schaut das Auge des Gesetzes einfach weg.
Unterdessen begibt sich die Bevölkerung auf die Suche.
In der Regel stellen sich die Täter dann freiwillig der Justiz.

Reply
Avatar
lol ey 13. Februar 2014 at 19:17

Bei 9/11 auf Verschwörung pochen, und hier les ich nur “die behörden sagen bla, die behörden sagen blub”… Wo bleibt der weltexklusive Alexander Benesch Artikel, dass die Geheimdienste dem armen Edathy das ganz nur untertgeschoben haben – sozusagen in transatlantischer Partnerschaft – um einen unbequemen NSU-Anzweifler aus dem Rennen zu nehmen? Sehr selektiv die Hinterfragung der Dinge, finde ich.

Die Unschuldsvermutung muss gelten, auch wenns politisch vielleicht wenig Gemeinsamkeiten gibt. Ich will nicht anzweiflen, dass es so Leute gibt, ich finde nur, es gibt gute Gründe, die dagegen sprechen, und der Zeitpunkt ist auch verdächtig…

Reply
Avatar
Emma 17. Juni 2020 at 9:49

Edathy ein NSU -Anzweifler? Er war gerade das Gegenteil.

Reply
Avatar
Orendel 13. Februar 2014 at 18:41

“Pädos wollen natürlich die Legalisierung einzig aus ihren eigenen sexuellen Interessen heraus, auch wenn sie sich nicht entblöden, ideologische Motive vorzuschieben wie etwa die sexuelle Befreiung der Kinder ab 0 Jahren.”

Ekelhaft, diese Tiere. Ekelhaft.

Reply
Avatar
Melanie G. 13. Februar 2014 at 17:45

wie lange wird darüber noch geredet und geredet.
Man weiß alles, man weiß Bescheid, wie diese Leute ticken und handeln, dennoch überlegt man immer aufs Neue, was dagegen zu tun ist.
Ein Trauerspiel.
Es gibt immer noch diese seiten im Netz, es gibt immer noch Zugang und reichlich Nutzer. Man will diesen Sumpf gar nicht autrocknen
Warum wohl?

Reply
Avatar
Duderich 13. Februar 2014 at 21:18

Na, ob es sowas auch u.a. bei der Fussball WM oder EM gibt, wie beim Super Bowl das hier: http://www.policymic.com/articles/79235/you-ll-never-see-this-side-of-the-super-bowl-on-tv ?

Wie der Million Dollar Man es beim Wresling über dem Song von seinem Auftritt sagte, geht es neben der Macht nur um: MONEY, MONEY, MONEY, MONEY, MONEY.

Ist wie Magick, wenn man es einfach so bekommt,.. 🙂
http://www.youtube.com/watch?v=v6lP7RJ6ORU

Reply
Avatar
Emma 17. Juni 2020 at 9:50

Warum? Siehe z..B. die Grüne Kinderfickerpartei. Die wollen Sex mit Kindern schon seit den 1980ern legalisieren – Unglaublich, dass so eine Partei gewählt und geduldet wird.

Reply
Avatar
pedrobergerac 13. Februar 2014 at 17:04

“Warum……………”

Das ist leicht erklärt. Wir werden von verbrecherischen Psychopathen regiert.

Reply
Avatar
pedrobergerac 13. Februar 2014 at 17:04

“Warum……………”pathen regiert.

Das ist leicht erklärt. Wir werden von verbrecherischen Psychopathen regiert.

Reply
Avatar
Stefan 13. Februar 2014 at 15:58

Zum Psychopathen: Hier hatten wir vor wenigen Wochen auch nen Fall wo ein 40Jähriger, schwuler Harzie -zufällig- hochgenommen wurde nachdem er einen 13jährigen befummelt oder schlimmeres hatte. Der Typ hing den lieben langen Tag an Spielplätzen und Bushaltestellen rum, um sich das Vertrauen der Kinder zu erschleichen – und das schon sehr lange Zeit.
Ihm konnten letztlich über 60 Taten nachgewiesen werden, unbekannt bleibt wieviele es tatsächlich gewesen sein mögen. Dieses Stück Scheisse gab den Kindern Geld (wo hatte er das wohl her? Ach ja, von den Steuerzahlenden Eltern der Kinder die er ge***t hat.) für ihr Schweigen. Auf ner Torrent Seite hatte er über 80 Stunden Videomaterial hochgeladen.
Staatsanwalt forderte 2,5 Jahre, Richter Gnadenlos gab ihm 5 mit anschliessender geschlossener Psycho Unterbringung. Danke nochmal dafür!
Wie wäre das in einer PRG gelöst worden? Ist doch kein Schaden entstanden und Zwang war nicht unbedingt nachweisbar, also kein Problem, oder?

Reply
Avatar
Fudge 13. Februar 2014 at 16:35

Ja, ja.. Wenn’s nach gewissen Leuten geht kam hier ein Vertrag zustande und da hat sich der Staat gefälligst rauszuhalten.

Jetzt haben die Eltern des Täters vielleicht eine “don’t rape my child” Versicherung, welche die Ermittlung auf nimmt. Aber dann? Lohnt sich der Aufwand der Ermittlung nur bis zu einem gewissen Grad? Sperrt die Versicherung den Kriminellen weg? Wird die Versicherung sich ggf. mit der Sicherheitsfirma des Kriminellen anlegen, welche viel Geld für die Sicherheit des Klienten erhält?

Wer zahlt für die Verwahrung bzw. den Gefängnisaufenthalt bei einer Verhaftung?

Vielleicht äussert sich ja mal jemand von den PRG Anhängern dazu.

Reply
Avatar
Fudge 13. Februar 2014 at 16:37

Ist natürlich Schwachsinn. Gemeint waren natürlich die Eltern des Opfers, nicht des Täters.

Reply
Avatar
Duderich 13. Februar 2014 at 15:47

Achja, wenn das doch so leicht wäre, u.a. solche Freaks, wie den in Filmen von Psychopathen gezeugten und an Kindern interessierten Freddy Krueger in seiner späteren Gestalt (die er durch Traumdämonen bekam), zu bekämpfen. indem er seine Macht und Existenz dadurch verlor, dass man einfach nicht an ihn glaubte. Erwähne das mal, weil ich zwei nicht von der Justiz verfolgte Gewaltverbrecher mit diesem Scheusal vor über zehn Jahren einwenig personifizierte, als die beiden aufgrund von Wohnungswecheln weder Macht haben noch Kontrolle ausführen konnten. Fand damals den Charakter von Tracy aus dem sechten Teil toll, u.a. wegen dem Kampfsporttraining zur Selbstverteidigung. Mehr dazu wird hoffentlich bald woanders kompakt folgen. Das ist also die megakurzfassung. Um eine umfangreichere Kurfassung bemüh’ ich mich noch von Zeit zu Zeit, da ich auch sachen gesehen habe, die man nicht hätte sehen sollen. Es wurde jedenfalls in Deutschland erst 2000 “Die körperliche Züchtigung in der Erziehung per Gesetz verboten.” Wäre das früher passiert, würde es vielleicht durch eine Behörde die eigentlich immer bescheid wusste, doch zu Strafverfahren geführt haben können. Wies denn auch sei, steht auf einem anderem Blatt.

http://www.sueddeutsche.de/leben/studie-zu-gewalt-an-kindern-viele-eltern-schlagen-immer-noch-zu-1.1306909

An was ich aber dachte, als ich den Artikel gelesen habe, ist auch, dass ich mal eine Freundin hatte, die als ersten Macker einen hatte, der etwa 45 Jahre alt war, als sie etwa 14 Jahre jung war. Viel zu jung. Nach diesem hatte sie einen Freund vor mir in ihrem alter, als sie etwa 16 war. Aus heiterem Himmel machte sie aber nach nichtmal drei Monaten schluss und wollte sich eine Auszeit nehmen. Allerdings war sie sodann mit einem anderen Mann, der fünf Jahre älter war zusammen, bis die “Beziehung” auch in die Bürche ging. Sie war wohl eher hinter den Statussymbolen her, wie z.B. einen Freund mit einem Auto. Ich hab mich oft gefragt, warum sie sich auch unter der Bettdecke versteckte, was ich vielleicht auf ihren Ersten Macker zurückführe, der 20 Jahre älter war. Das ist so eine Geschichte.

Ich hab aber noch eine andere auf Lager, die ich mal kurz erwähne. Folgendes habe ich vor wenigen Wochen eigentlich erst richtig umfassend verstanden. Es hat mit der Vertreibung aus Ostpreussen zu tun. Also. Mein Vater war nun ein Kriegskind des Zweiten Weltkrieges. Er floh wie auch meine Oma und Opa mütterlicherseits etwa in seinem alter vor den sowjetischen Truppen. Das ist fast 70 Jahre her. Würde nun meine Mutter, im laufe der Zeit meinen dreißig Jahre älteren Vater nicht kennengelernt haben, wäre ich als uneheliches Kind trotz Pille nicht gezeugt worden. Somit kann man sagen, dass es ohne dem Elend der deutschen Geschichte, zu manch anderen Geburten nicht gekommen wäre. Mein damals an prostatakrebs erkrankter Vater betrauchtete meine Mutter, eher als Altenpflegerin, als als Ehefrau, wobei sie beim weggang ihm die Rente zunichte gemacht haben würde. Punkt.

Reply
Avatar
Orendel 13. Februar 2014 at 18:09

Das ist nicht mehr ungewöhnlich, sondern “normal”.

Es gab keine “Frauenbewegung”. Der Feminismus diente einfach zu Erschließung einer erweiterten Fick.- und Steuerquelle. Zudem konnte die Familie, als Keimzelle einer gesunden und freien Gesellschaft degeneriert werden.

Es geht auch keine Frau unglücklich ins Grab, wenn diese weniger Schwänze gelutscht hat. Das Schmutzigmachen von Papier, an einer Quoten-arbeitsquelle, scheint auch nicht glücklich zu machen, ansonsten wären die Pillenverschreiber/Quasselbuden (Ersatzpfaffen) nicht so gut besucht.

Die Menschen werden einfach von hinten bis vorne verarscht. Aber noch scheint es ganz gut zu laufen, noch. 😀

Reply
Avatar
Duderich 13. Februar 2014 at 21:00

Ohje bei “betrauchtete”, meint ich brauchte, derber Tippfehler vom schnellen Tippen. Ich mach heut den ganzen Tag ja sonst nichts. ^_^

Okay. Nehm ich das mal so hin, da ich auch schonmal in der Weise öfters darüber nachdachte. Ja, da ist was dran mit der Keimzelle und dem Degenerieren bzw. der Dekadenz und der angeblichen befreiung der Frau vom Kochtopf wegen der Karriere der Frau, durch die es weniger Kinder gibt. Danke Berstellsmann für solche Interviews.^^ 😀

In der ersten Ehe meines Vaters, drohten die Kinder in den 1960ern zu verwahrlosen, wie es das in Unterlagen heisst, die mir glücklicherweise vorliegen, sonst würde man viel weniger bis nichts wissen. Denn war mein Vater am Hochofen bei Hoesch am arbeiten und die Frau betrank sich ständig und war lesbisch. Nichts gegen Lesben an sich. aber den Kindern tat danach die Heimerziehung überhaupt nicht gut, auch wenn gesagt wird, dass es das beste wäre was man erlebt hatte. Häusliche Gewalt erlebte sie auch.

Ich will aber mit den erwachsenen Versionen der Heimkinder nichts zu tun haben, weil einer der halbbrüder sich u.a. wie ein kind verhält und mir vom feeling her und aus der Beobachtung seiner Verhaltensweisen im Umgang mit Menschen einfach suspekt ist. Nur Gott weiß vielleicht was er erlebte und ob seine Impotenz mit der Heimerziehung zu tun hat. Scheint mir eher an den damaligen Heimerziehern zu hängen, als an der eigenen Familie, für die er nie ein wirkliches Vorbild sein konnte. Selbts nach einem Autounfall, wurde z.B. keine medizischen Untersuchungen in die Wege geleitet. Ich wackelte mit dem Kopf und er schlug mir als Medizin auf den Hinterkopf bis ich aufhörte. Sicherlich auch vollkommen “normal” für die heutige Zeit. Naja. Lass ich das mal bevor ich noch mit dem Tippen richtig anfange. Achja und der ältere halbbruder väterlichseits hat über zehn Kinder, was mich sehr stark an den Film Idiocracy erinnert. Die dummen bekommen viele, denen nichts beigebracht wird und die schlauen bekommen eins oder keins. “Ach wie gut”, dass ich mit drei halbbrüdern doch ein Einzelkind bin. Klingt komisch ist aber so.. 😉

Dann schätze ich mal, dass es auch mittlerweile “ganz normal” aufgefasst wird wenn ein Kindergartenkind glaubt, sich in die wunderschöne Kindergartenbetreuerin zu verlieben, wie es mir passiert ist. Ich weiss sogar noch ihren Vornamen und das will was heissen. 😀

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz