spot_img
17.7 C
Berlin
Donnerstag, Mai 26, 2022

Der gravierende Unterschied zwischen Biowaffen-Pocken, Pocken und Affenpocken

Kommentar Kaum gibt es einen untypischen Ausbruch von...

Operation UNTHINKABLE und DROPSHOT

Der britische Baron Hastings Ismay, ein überzeugter...

Warum man unbedingt so wenig Videos wie möglich anschauen sollte

PsycheWarum man unbedingt so wenig Videos wie möglich anschauen sollte

Kommentar

Bei dem Lesen von Tom O‘ Neills Buch „Chaos: Charles Manson, the CIA, and the Secret History of the Sixties“ wurde mir anhand der Forschungen der CIA über das menschliche Gehirn, Verhalten und Bewusstsein viel deutlicher als jemals zuvor, wie gefährlich Videos sind und dass man sich Videos so wenig wie möglich aussetzen sollte.

Man starrt auf eine Pixel-Lichtermaschine (Monitor), die dein Gehirn verschwurbelt mit psychedelischen Farben und Formen, dich in einen latent dissoziativen Zustand versetzt und dich empfänglich macht für jede Art von blöden Ideen, die jemand in dich hineinprogrammieren will.

Ich bin kein technikfeindlicher alter Kerl und kein Schizophrener, der meint, unsichtbare Agenten würden ihm die Gedanken aus dem Kopf stehlen. Ich bin beruflich ständig umgeben von Computern und Bildschirmen. Aber ich benutzte Computer fast nur zum Lesen und Schreiben.

Peter Lustig meinte früher am Ende seiner Sendungen zum Publikum: Jetzt sollt ihr den Fernseher abschalten. Genau das sollte man heute auch beherzigen. Sich so wenig Videos aussetzen wie möglich. Nur so viel schauen wie nötig. Leute unterschätzen die problematische Wirkung von Videos.

Videos sind vollkommen unnatürlich. Menschen, die abgebildet werden durch bunte Pixel und die dich vollsülzen mit Ideen. Bildschnitte, Inszenierungen und oft noch Musikuntermalung. Fast jedes Video ist im Prinzip unnatürliche Gehirnwäsche. Die CIA unter Leuten wie Dr. Jolyon West erforschte u.a. wie man Menschen der Droge LSD aussetzt und jenen dann dumme Ideen einprogrammiert. Das funktioniert anscheinend auch ohne LSD, denn man kann die Substanz zu einem gewissen Grad ersetzen durch bunte Bildschirme mit psychedelischen farbigen Pixeln.

Es entspricht der Beschaffenheit unseres Gehirns, mit echten Leuten vor sich zu sprechen oder Text zu lesen. Videos sind hingegen unnatürlich und immer inszeniert, editiert. Man hat die Leute nicht wirklich vor sich. Man sieht nicht, wie sie vor und nach der Aufnahme sind.

Die einlullende Wirkung von Videos ist viel größer, als die Leute das begreifen, egal ob es sich um Pressekonferenzen zu COVID handelt, Regierungs-Videos, Stuss aus den Massenmedien, oder aber „alternative“ Medien und Russenmedien.

Wenn ich mal gezielt ein Video sehe, spüre ich die einlullende Wirkung sehr deutlich, die gezielt den Eindruck vermitteln soll, Figuren wie Trump, Putin, Merkel, Alex Jones oder wer auch immer seien souverän und hätten unsere besten Absichten im Sinne.

Wenn man sich Videos zuviel aussetzt, ohne zu lesen, dann entsteht Vertrauen zu diesen Gestalten und deren Ideen, die oftmals gar nicht wirklich deren Ideen sind. Ich selbst lese fast nur, anstatt Videos zu sehen, und deshalb greift bei mir die einlullende Wirkung der Videos nicht. Leute, die von Videos eingewickelt sind, stehen wie unter einem Zauberbann und können ums Verrecken nicht begreifen, warum ich ihre Ideen und Gefühle nicht teile.

Ich sage diesen Leuten: Macht diesen Dreck aus. Macht endlich eure Computer aus und lest Bücher. Dann geht es euch besser und ihr könnt bessere Entscheidungen treffen. Ich sage den Leuten auch häufig: Es gibt viel mehr Leute bei deinen ideologischen Gegnern, und die sind auch in einer Filterblase/Echokammer und die sind genauso wie du überzeugt und fanatisch. Die fühlen sich ihrer Sache genauso sicher wie du. Deine Gefühle sagen uns nichts über den Wahrheitsgehalt deiner Ideen.

Videos sind so ziemlich das Schlimmste, was man sich antun kann. Audio ist deutlich besser, aber es gibt auch zuviele Verrückte, die Podcasts machen und das ewige Zuhören von einem Podcast, dessen Betreiber vielleicht verrückt und drogenabhängig ist, ist nicht natürlich.

Man kann sich einlesen über alles mögliche, ohne die einlullende Wirkung, den Pomp, die psychedelische Gehirnwäsche mit den bunten Pixeln am Monitor. Wenn ich raten müsste, welche Drogen sich Alex Jones neben dem Alkohol reinzieht, würde ich Amphetamine, Kokain und gelegentlich DMT mutmaßen. Er selbst gab zu, Aufputschmittel zu nehmen gegen seine „Allergien“. Man konnte sich in den USA lange Zeit vollballern mit Ephedrin ohne Rezept. Auch Ritalin wird missbraucht. Gerade Unternehmer wie Jones laufen schnell Gefahr, solche Substanzen zu missbrauchen. Das würde auch Jones‘ oft erwähnte Schlafprobleme erklären. Die CIA studierte an Charles Manson, was passiert, wenn jemand mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung psychedelische Drogen nimmt wie LSD (ähnlich wie DMT) sowie Aufputschmittel. Manson gab seinen Mädchen („The Family“) LSD und programmierte dabei seinen Stuss in sie hinein.

Verschwörungstheoretiker heute ballern sich zu mit Videos zu COVID. Es heißt, „der Wodarg sagte im Video…..“ oder „laut dem Bhakdi-Video… “ oder „das Köhnlein-Video-Interview zeigt dass…“

Kein Verschwörungstheoretiker kommt auf mich zu und meint „also in dem Pandemie-Buch XYZ….“ oder „im Vergleich zu dem Buch XYZ…..“.

Leute sorgen sich wegen 5G, aber lassen sich zuballern mit Online-Videos. Es wird fast nichts mehr gelesen. Bücher schon gar nicht. Video, video, video. Gerade die Verschwörungstheoretiker hocken vor ihrem Bildschirm und Lautsprechern und lassen sich vollballern. Sie fühlen sich „außerhalb der Matrix“, sie hätten „die rote Pille“ gefressen, leben aber in einer computergenerierten Scheinwelt die in ihr Gehirn gestrahlt wird.

Die CIA untersuchte die Auswirkungen von „Confinement“, also räumliche Enge, kombiniert mit zu vielen Mitmenschen auf engem Raum. Computerbildschirme heute simulieren räumliche Enge und zu viel Gerede von anderen Leuten.

Selber schreiben tut auch fast keiner mehr. Nur noch Videos aufnehmen. Videos aufnehmen ist fast so populär geworden wie das Glotzen von Videos, es ist aber eigentlich auch fast immer nur Zeitverschwendung wie das Glotzen.

Wenn es reichen würde, nur zu schreiben, würde ich nur schreiben und keine Videos produzieren. Manchmal spreche ich Namen falsch aus, weil ich sie zigfach gelesen habe, ohne Videos zu schauen in denen der Name korrekt ausgesprochen wird.

Computer sind Gehirnwäsche-Maschinen, wenn man sie falsch benutzt. Videos sind eine Seuche. Leute ruinieren sich ihr Leben, weil sie sich volldröhnen lassen mit Videos und dummen Ideen. Immer mehr frustrierte und gelangweilte Prominente rauchen Marihuana und geben sich dann die Dröhnung mit Verschwörungsvideos. Sie versetzen sich in einen drogenbedingten extremen Zustand und lassen sich dann programmieren und fühlen sich dann „außerhalb der Matrix“. Die CIA wusste auch, dass Gemeinschaft diese Effekte deutlich verschärft.

Youtube war eines der schlimmsten Dinge, die auf die Menschheit losgelassen wurden. Leute wurden getriggert durch Inhalte, für die sie sich interessierten, es fing alles harmlos an und der Algorithmus schlug immer krassere, irrationalere Inhalte vor.

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 29. Mai 2022 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.