Politik Wirtschaft

Wird COVID Afrika verwüsten? Was sparen sich europäische Regierungen an Renten?

Kommentar

Die FAZ berichtete 2013 dass die Renten den Bundeshaushalt auffressen:

Wofür gibt der Staat das meiste Geld aus? Beinahe 30 Prozent der Ausgaben des Bundes landen alljährlich auf den Konten der Rentner. Mehr als die Hälfte der zusätzlichen Ausgaben seit dem Jahr 1992 entfallen auf den Rentenzuschuss des Bundes.

Man stelle sich vor, es würden nicht dermaßen viele Menschen im Rentenalter an Krebs erkranken und recht bald versterben. Das Rentensystem würde längst kollabieren, obwohl so viele Menschen so lange so viel Geld einbezahlt haben, weil der Staat nun einmal nicht mit Geld umgehen kann.

In anderen Ländern verhält es sich ähnlich. Zynische links-grüne Politiker haben angesichts von COVID 19 schon Blut gerochen und erklären, dass die Krankheit doch ohnehin hauptsächlich Leute ab 50 umbringt und diese Leute sowieso bald gestorben wären. Mal abgesehen davon, dass der durchschnittliche korrupte Politiker seinen eigenen Lebensabend umgeben von Luxus am Strand verbringen will, erkennen wir die typische Denkweise des Sozialismus: Wer nicht länger nützlich ist für die Eliten (“den Staat”) der soll sterben, vor allem wenn ältere Leute konservativer denken und konservativer wählen.

Machen wir mal das Gedankenexperiment, was sich die verschiedenen Staaten an Geld sparen durch jeden einzelnen COVID-Toten. Denn die Liste an Verdächtigen hinter der Pandemie ist lang.

Je länger sich das Sterben hinzieht, umso eher kollabiert die Demografie noch schneller und die Regierung kann mehr Druck ausüben auf die Bürger, noch mehr Migranten zu akzeptieren, damit das Rentensystem nicht komplett zusammenbricht. In den Vorstellungen der UN haben wir eine Zukunft vor uns, wo Leute hin- und her migrieren, wie es ihnen gerade passt.

Je mehr neue Erreger auftauchen, umso mehr migrieren die Leute weg von dort, wo das Epizentrum der Epidemie/Pandemie ist.

Falls wir sehen, wie COVID Afrika verwüstet und die dortige Demografie zum Kippen bringt, macht das die elitären (adeligen) Eugeniker noch verdächtiger, die oft genug erklärt haben, dass Viren doch in der Vergangenheit immer zuverlässig das Problem der Überbevölkerung gelöst hätten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die ganz genaue Untersuchung des Magnitz-Videos

AlexBenesch

Kablitz (PDV) rezensiert das kostenlose ebook von Baaders “Kreide für den Wolf”

AlexBenesch

Deutsche Regierung und Behörden biegen IPCC-Klimabericht mit der Brechstange zurecht

AlexBenesch

5 comments

Avatar
Ben Esch 3. Mai 2020 at 20:54

und wieder wird die globale Lügenpresse zitiert – statt BBC und Konsorten kannst dir gleich die GEZ-Medien antun

diese erste Stress-Simulation war vllt die Generalprobe für eine echte Welle. Ein globales 9.11 für 2020, damit man im neuen Jahrzehnt gravierende Veränderungen durch ziehen kann.
Die 20er-Jahre haben begonnen!

Reply
Avatar
Emma 3. Mai 2020 at 19:04

Wir werden vor allem von Prolls regiert nicht vom Adel. Deutschland ist sowieso ein Proletenstaat.

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Mai 2020 at 19:26

ABER GROSSBRITANNIEN, AUSTRALIEN, KANADA, USA, MONACO, NIEDERLANDE, BELGIEN, DÄNEMARK WERDEN VON ADEL REGIERT !!!!!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Mai 2020 at 17:45

Lieber die Demografien UMKIPPEN in Arabien, Mittlerenosten, Nahenosten, Nordafrika, Afrika, Zentralasien und Russland UMKIPPEN GANZ SCHNELL als dass Unsere Guten Alten Renten ermordet werden vom ROT-GRÜNEN-ABSCHAUM !!!!!

Aber Unsere Doof-Jugend wird ES auch Treffen, Die Fehl-Glauben dass dieses Sie NICHT Beitritt: https://www.bbc.com/news/av/uk-52507730/how-do-you-cope-when-everyone-in-your-family-is-infected-with-covid-19

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Mai 2020 at 16:15

Nah, Hoffendlich VIEL SCHNELLER UMKIPPEN die Demografien in Arabien, Mittlerenosten, Nahenosten, Nordafrika, Afrika, Zentralasien und Russland VIEL SCHNELLER DEMOGRAFISCHE UMKIPPEN als bei Uns hier durch diese KILLER-VIRUS-KRANKHEITS-SEUCHE damit die Islamisierung SCHEITERT UND FEHLSCHLÄGT !!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz