Medien

Die (Selbst-)zerstörung des Xavier Naidoo durch amateurhafte Verschwörungsmedien

Kommentar

Xavier Naidoo als neues Promi-Aushängeschild für die Truther-Sekte erinnert mich an Tom Cruise bei Scientology.

Gängige 0815-Inhalte aus den typischen Verschwörungsmedien zu glauben und zu verbreiten, macht jemanden noch lange nicht moralisch, oder clever oder wirksam im Kampf gegen das organisierte Böse.

Verschwörungstheoretiker hassen es, Verschwörungstheoretiker genannt zu werden. Dabei verdienen sie eigentlich nicht einmal diese Bezeichnung. Sie sind meistens nur Kreml-Bots mit Russenstuss. Sie sind selbsternannte Experten zu Verschwörungen mit Bildungsabschlüssen von der Youtube-Universität.

Der Sänger Xavier Naidoo ist endgültig in der “Truther”-Hölle angekommen: Notorische Spinner hält er für “wahre Helden”, beim Virus SARS-Cov-2 ist er sich nicht sicher ob er überhaupt existiert, er glaubt an Q-Fantasiegebäude von geretteten Kindern und er wirbt für das COMPACT-Magazin von Jürgen Elsässer.

Elsässers COMPACT? Super-Opi und die Kreml-Bots? Mut zum Russenstuss?

Naidoos Truthertum ist noch steigerungsfähig, wie der Tagesspiegel lästert:

In einem Video, das sich derzeit auf rechten Kanälen verbreitet, gibt der Sänger zudem Einblicke in seine vermeintliche Familiengeschichte. Sein Vater habe „in jüdischen Goldminen gearbeitet, schwerst gearbeitet“ und „wurde auch misshandelt“, erklärt Naidoo. Deshalb habe er jedoch „niemals Judenhass entwickelt“.

Wir wissen alle, welche Überzeugungen noch fehlen, damit Naidoos Absinken in die Truther-Sekte komplett wäre. Hat er noch irgendeine Schmerzgrenze, was Stuss anbetrifft? Hat er irgendwo noch einen verkümmerten Rest eines Bullshit-Detektors, der ihn warnt? Seine Karriere ist im Eimer, genauso wie sich unzählige andere Leute ihr Leben ruinierten durch amateurhafte Verschwörungsmedien.

Die Szene zieht Naidoo auf ihr Niveau herunter, feiert ihn als Märtyrer und benutzt ihn solange, wie es opportun erscheint. Wie es Naidoo damit in zwei Jahre, fünf Jahren oder zehn Jahren ergeht, ist die interessante Frage. Nach dem zehnten Lied, das er gemeinsam aufnimmt mit Chris Ares, wenn das COMPACT-Sonderheft über ihn bei den Leuten am Dachboden verstaubt, wenn die Welt sich weiterbewegt, wenn die AfD in Westdeutschland in der Bedeutungslosigkeit versunken ist und irgendein Democrat im Weißen Haus sitzt, ohne dass die Truther irgendeinen nennenswerten Effekt auf die Welt hatten, was dann?

Was wenn die Honeymoon-Phase mit den Truthern vorbei ist und Naidoo anfängt, an Szenegrößen Kritik zu üben? Reagieren die dann wie üblich mit einem Meltdown? Was wenn die Truther keine nennenswerten Vorteile mehr aus Naidoo ziehen können und ihn links liegen lassen?

Wie jede billige Sekte benutzen die Truther schmutzige Taktiken zur Rekrutierung neuer Opfer. Sie geben vor, besondere Informationen zu besitzen und besonders wichtig zu sein und besonders mächtig. Der Endsieg sei in greifbarer Nähe. Prominente Neulinge in der Sekte werden überschwemmt mit Aufmerksamkeit (Love bombing) und schrittweise dazu angeregt, sich öffentlich zu der Sekte zu bekennen mit irgendwelchen abstrusen Ideen und Überzeugungen. Durch den abstrusen Stuss erfährt der Neuling in der Öffentlichkeit von der generellen Bevölkerung eine Menge Ablehnung und andere negative Reaktionen. Dies treibt das Sektenmitglied noch tiefer in die Sekte. Er möchte, wie Naidoo gerade, sich am liebsten nur noch mit Gleichgesinnten abgeben und verliert zunehmend den Bezug zu Realität. Naidoo lebt in einer Scheinwelt der Truther-Sekte. Eine Scheinwelt in der er die Illusion genießt, wirksam etwas zu leisten im Kampf gegen das organisierte Böse. Die Illusion, Kontrolle zu haben.

Ich kann nur vermuten, ob Naidoo in den letzten Jahren depressive Phasen hatte, ob es irgendeinen tragischen Vorfall gegeben hat. Ob er sich zurückzog und in den Sog geriet von endlosen Indoktrinierungsvideos der Truther-Sekte. Stundenlang vor Youtube zu sitzen und sich von dem Algorithmus immer wieder das nächste, noch unprofessionellere Truther-Video vorschlagen zu lassen, wird von Sektenmitgliedern als Prozess des “Aufwachens” beschrieben. Es wäre um Welten besser gewesen, sie hätten stattdessen gute Bücher gelesen.

Die Massenmedien und die gewöhnlichen “Skeptiker” aus der Akademiker-Welt fragen immerzu naiv: Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien? Man sollte die Frage umformulieren: Warum trauen Menschen den Regierungen und Großkonzernen jede nur denkbare Schandtat zu?

Wenn man die Frage so umformuliert, dann kann man bessere Antworten finden. Die Leute trauen Eliten jede Schandtat zu, wegen George W. Bushs “Krieg gegen den Terror”, wegen dem Irakkrieg und Afghanistankrieg, wegen abgereicherter Uranmunition, wegen dem Patriot Act, wegen der Folterung von Verdächtigen, wegen gigantischen Profiten für die Rüstungsindustrie, wegen der organisierten Abzocke durch Finanzämter und Privatbanken.

Man darf sich nicht von Regierungen und Massenmedien abspeisen lassen mit billigen Ausreden. Man kann und soll natürlich forschen über das Wesen und Wirken des organisierten Bösen, speziell des organisierten Bösen und organisierten Verbrechens von Eliten. Aber das muss professionell geschehen. Das klappt nicht durch Youtube-Glotzen. Es klappt nicht mit amateurhaften Verschwörungsvideos.

Man soll ruhig forschen was passiert, wenn Psychopathie, Geld, Einfluss, aus der Antike entlehnte Mysterienkulte und Pädophilie zusammenkommen in unserer heutigen Welt. Aber man darf sich nicht verlassen auf die Truther-Taliban auf Youtube, um in solchen Gebieten zu forschen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Ex-Angestellte verklagen Infowars wegen Rassismus und sexueller Belästigung

AlexBenesch

Die COMPACT sollte ganz leise sein zum Thema linke Gewalt

AlexBenesch

Im Osten war’s am bosten, sagt die COMPACT

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz