Geheimdienste

Russlands Regime erkauft sich viel zu teuer seine Desinfo-Störfront zu COVID

Kommentar

Westliche Regierungen nutzen längst intelligente, digitale Tracking-Tools, um genau aufzuzeichnen, wer welche Russenpropaganda bei uns systematisch verbreitet, z.B. auch zum Thema COVID und Lockdown. Kochen die Ost-West-Spannungen hoch, ist Schluss mit lustig und den Samthandschuhen. Dann landen Truther bzw. Russlandpropagandisten bei uns ggf. vor Gericht. Wer nicht physisch greifbar ist, verliert sein Hosting bzw. seinen Zugang zum westlichen Publikum oder gleich seinen Zugang zum (westlichen) Internet. Hasta la vista, baby. Die gewöhnlichen Truther werden bald spüren, wie sich richtig harte Maßnahmen anfühlen, die es in viel schärferer Form in Russland längst gibt. So wie die “Truther” den russischen Dissidenten bislang keine Träne nachweinten, so werden die russischen Dissidenten auch den Truthern keine Träne nachweinen. Und nein, ich bin gewiss kein Supporter westlicher Dienste. Die westlichen Dienste würden dumm aus der Wäsche gucken, wenn westliche Dissidenten bzw. Bürger plötzlich Russenpropaganda konsequent vermeiden und eliminieren.

Seine Interessen durchzusetzen gegen die Oberschicht des angloamerikanischen Imperiums kann nur funktionieren, wenn man dabei auf Russenpropaganda verzichtet. Die russischen Geheimdienste haben in einige Menschen im Westen die Vorstellung regelrecht einprogrammiert, dass jeder der Feind sei, der russische Propaganda ablehnt.

In Russland ist es prinzipiell verboten, ein COVID-Truther zu sein und sich gegen den Lockdown aufzulehnen. Hätte Wodarg seinen Stuss zu COVID in Russland geredet, statt im deutschsprachigen Internet, wäre er im Knast gelandet. Ken Jebsen wäre in Russland für seinen Aktivismus gegen den Lockdown im Knast gelandet.

In Russland ist es sogar verboten, auch nur über “Fake News” zu COVID zu diskutieren. Die russischen Geheimdienste wollen im Westen die Unzufriedenheit über den Lockdown schüren. Gleichzeitig hat das russische Regime Angst, dass westliche Geheimdienste in Russland die Unzufriedenheit über den Lockdown schüren.

Moskaus Querfront im Westen gegen den Lockdown wird teuer erkauft, weil jeder Trottel sehen kann, was die russischen Geheimdienste hier bei uns versuchen, und es eben Konsequenzen hat. Der extrem niedrige Ölpreis gefährdet das Putin-Regime und die NATO sieht angesichts der russischen Propagandakampagnen zu COVID keinen Anlass, die Sanktionen zu lockern. Auch Russland kam nicht daran vorbei, einen harten Lockdown zu machen und die finanziellen Folgen davon in Kauf zu nehmen.

Die Putin-Fans und COVID-Truther sollten verstehen: Papa Putin kann es sich nicht leisten, größere Sprünge zu machen. Versucht er es trotzdem und macht einen auf Stalin und Sowjetunion, hat er ein genauso lebloses Regime wie die alte Sowjetunion, das beim Wettrüsten mit der NATO nicht mithalten kann.

Russische Geheimdienste nutzen im Westen verschiedene Gesichter, um Stuss abzusondern, die Unzufriedenheit zu schüren, und den Eindruck zu erwecken von vielfältigen individuellen Lockdown-Kritikern, aber die ganzen Inhalte sind gleichgeschaltet und im Wesentlichen identisch. Die Gesichter verstecken sich hinter Meinungsfreiheit und Pressefreiheit, die es so in Russland nicht einmal ansatzweise gibt.

Das war früher schon so mit dem KGB. Das kann man nicht wegreden, nicht wegdiskutieren, nicht wegstussen. Wer nicht wenigstens ein paar richtige Bücher über den KGB gelesen hat, kann das nicht beurteilen. Umgekehrt versuchten westliche Geheimdienste, Radiosender zu betreiben um das russische Volk zu erreichen, das dann in der Provinz (abseits der Störsender) den Sendungen lauschte über Themen wie die Gulags.

Momentan versuchen auch US-Massenmedien, den russischen Dissidenten verstärkt Aufmerksamkeit zu verschaffen. Es ist überkreuzt: Die Russen mischen sich im Westen ein und der Westen mischt sich in Russland ein. Der Unterschied ist: Im Westen kann man viele freier reden. In Russland werden COVID-Protestler verhaftet und niedergeknüppelt.

Verschwörungstheoretiker bzw. “Truther” sind ja allergisch auf Bücher und Bildung. Sie schauen mich entsetzt an und begreifen nicht, wie ich das gute Mütterchen Russland kritisieren kann.

Ein COVID-Truther in Russland zu sein, ist strengstens verboten. Russlands Regime fürchtet sich davor, dass die russische Bevölkerung zu unzufrieden wird über Lockdown und die Folgen. Russlands Regime fürchtet sich davor, dass westliche Geheimdienste die Wut der Russen noch weiter schüren.

Von Anfang an tönten diverse Beeinflussungsagenten Moskaus und Nachplapperer bei uns, COVID sei nur ein harmloser Schnupfen und man müsse sich mit allen Mitteln gegen den Lockdown widersetzen. Dann kam der harte Lockdown in Russland. Die “alternativen Medien” waren ab dem Punkt im Arsch. Putin höchstpersönlich sagte, man hätte keine andere Wahl, als einen Lockdown zu machen. Die alternativen Medien schweigen den russischen Lockdown bisher praktisch tot und hoffen, dass ihr ungebildetes Publikum nicht merkt, was in Russland abgeht. Man will die nur die schwache “Hoax”-Verschwörungshypothese pushen. Andere, viel bessere Verschwörungshypothesen und generell andere Hypothesen werden ignoriert.

Das mächtige Kreise absichtlich mit SARS-Cov-2 einen gefährlichen Virus losgelassen haben könnten für eine Eugenik-Agenda, interessiert die Moskau-Mindfuck-Truther wenig. Die Truther haben sich eingeschossen auf die Hoax- (Schwindel-)Theorie. Wer die nicht teilt, gilt als böse und als Verschwörer. Mich stussen immer noch Leute an, ich würde “fürs Establishment“ oder den Verfassungsschutz oder Bill Gates oder die (erfundenen) Weisen von Zion arbeiten. Weil ich nicht die aktuelle Lieblings-Verschwörungs-Hypothese der Truther teile und in die Welt hinaus stusse. Die gleichen verstrahlten Gstalten, die sogar Russia Today vorwerfen, für Bill Gates zu arbeiten, weil RT ein Video veröffentlicht hat mit dem Titel „Doch nicht nur eine Grippe? Was SARS Cov 2 so gefährlich macht“.

Offensichtliche, schamlose Russenpropaganda akzeptieren die Truther. Auch wenn jemand diese jahrelang systematisch verbreitet und nie Russland angemessen kritisiert. Aber wenn ich nicht ständig die jeweils aktuelle Meinung der Truther teile, gelte ich als Verräter, Verschwörer, Verfassungsschutzagent.

Ich habe u.a. selbst geforscht zu über 200 Jahre Verschwörungs-Stuss. Die wirklich guten Sachen findest du in richtigen Sachbüchern. Nicht bei den truthern. 200 Jahre lang wurde amateurhafter Stuss fabriziert zu Illuminaten und erfundenen Weisen von Zion. Mit verheerenden Folgen. Und die Truther wollen nochmal 200 weitere Jahre Stuss versuchen. Wer von den Bestussten merkt, dass das Gelaber zu nichts führt, und es mit Militanz versucht, wird recht bald geschnappt und einkassiert.

Mehrere pro-russische Verschwörungsmedien in Deutschland sind jetzt “Verdachtsfälle des Verfassungsschutzes”. Gleichzeitig werden diese Medien seit Jahren digital erfasst, im Hinblick auf das systematische Verbreiten von Russenpropaganda. Seit Jahren kann der Verfassungsschutz mit Hilfe “befreundeter” ausländische Dienste diese Verschwörungsmeden infiltrieren. Wer leichtfertig genug war, Neonazi-Propaganda light zu verbreiten, geriet automatisch ins Fadenkreuz des Mossads und dessen zahlreichen semi-öffentlichen Hilfsorganisationen. Wer sich mit dem russischen SWR ins Bett gelegt hat, gab der CIA oder dem MI6 jeden benötigten Vorwand, einzugreifen.

Die Dienste sammeln belastendes Material und Straftatbestände, und schon schnappt die Falle zu. Truther haben meist ziemlich üble Geheimnisse

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Zentrale Personen in “Tag X-Prepper”-Affäre sind Freimaurer und Verfassungsschützer

AlexBenesch

CIA hat neues CHAOS-Programm gegen Dissidenten

AlexBenesch

Die Royal Society schuf die moderne Verschwörungsliteratur

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz