Globalismus

WHO-Direktor Adhanom: Britischer Agent, Kommunist und Kollaborateur der Gates Foundation die Chinas Impf-Industrie mitaufbaute

WHO-Direktor Tedros Adhanom ist die Marionette des angloamerikanischen Imperiums und letztendlich obliegt die Reaktion auf die COVID-19-Pandemie nicht ihm, sondern der Gates- und Clinton-Stiftungen sowie deren Hintermännern aus viel älteren Netzwerken.

Adhanom machte seinen “Master of Science”-Abschluss in Immunologie von Infektionskrankheiten an der “London School of Hygiene & Tropical Medicine”. Das Institut wurde 1899 gegründet von Sir Patrick Manson, Träger des Order of St Michael and St George und Fellow der adeligen britischen Wissenschaftsvereinigung Royal Society, die zusammen mit dem Freimaurertum aufgebaut worden war. Manson wurde auch der erste Päsident des Ablegers “Royal Society of Tropical Medicine and Hygiene”. Man entwickelte die Moskito-Malaria-Theorie mit Hilfe von Sir Ronald Ross (Order of the Bath, Order of St Michael and St George, Royal Society). Tropenmedizin ist ein unverfänglich klingender Begriff für die Forschung an hochgefährlichen Erregern wie Malaria oder Ebola. Und die Forschung sollte letztendlich dem Adel und dessen weltumspannenden Imperium dienen. In Belgien gibt es das “Prince Leopold Institute of Tropical Medicine”, das inzwischen unter anderem Namen agiert und als eine der weltweit anerkanntesten Adressen zu HIV und Ebola gilt, zwei Krankheiten die aus den Urwäldern Afrikas stammen sollen. Prinz Leopold I. von Sachsen-Coburg-Saalfeld (seit 1826 Sachsen-Coburg und Gotha) lebte von 1790 bis 1865 und war der erste König der Belgier. Sein Vater war der gemeinsame Großvater der britischen Königin Victoria und ihres Prinzgemahls Albert. Leopold war natürlich auch ein bedeutender Freimaurer und Schöpfer der Großloge Grand Orient de Belgique. Leopold II. gründete den Kongo-Freistaat (später Belgisch-Kongo), den er als seinen Privatbesitz erachtete und rücksichtslos ausbeutete. Die Kolonie war siebzig Mal so groß wie das Königreich Belgien. Die geschätzte Anzahl der Todesopfer reicht bis zu 10 Millionen Menschen.

Tedros Adhanom wurde im Oktober 2005 vom äthiopischen Premierminister Meles Zenawi zum Gesundheitsminister ernannt. Im Jahr 2010 wurde Äthiopien vom US-Außenministerium als eines der Länder der US Global Health Initiative Plus ausgewählt, in dem die USA innovative globale Gesundheitsbemühungen unterstützen werden. Als Gesundheitsminister konnte Tedros eine enge Beziehung zu prominenten Persönlichkeiten aufbauen, darunter der ehemalige amerikanische Präsident Bill Clinton und die Clinton Foundation sowie die Bill and Melinda Gates Foundation.

Die beiden Stiftungen spielten eine wichtige Rolle dabei, die Impfstoffindustrie in China aufzubauen. Manche Forscher vermuteten, dass COVID-19 im Zusammenhang stehen könnte mit den chinesischen Impf-Programmen, die mit neuartigen Viren verseucht sind oder experimentell eine breite Immunität anstreben gegen SARS, MERS und ähnliche Krankheiten.

Tarnorganisationen für Tarnorganisationen

Bill Gates und Bill Clinton haben keinen medizinischen Hintergrund und sind nur die Gesichter für eine Tarnorganisation der Royal Society die wiederum die Tarnorganisation ist für uralte hochadelige Geheimdienste.

Diese westlichen Netzwerke bauten die chinesische Impfstoffindustrie auf und verhalfen den chinesischen Produkten zu einer begehrten Zulassung durch die WHO. Das Know How und die Technologie, die den Chinesen vermittelt wurden, eignen sich auch für das Feld der biologischen Kriegsführung, die ein breites Fundament an Wissenschaft benötigt.

Das Institut für biologische Produkte in Chengdu erhielt die Präqualifikation der WHO für den Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis nach jahrelanger umfassender technischer Unterstützung durch die Nichtregierungsorganisation PATH, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert wird.

Die Clinton Health Access Initiative (CHAI) arbeitet seit Jahren mit chinesischen Lieferanten zusammen, um deren Anträge auf Präqualifikation der WHO für mehrere Impfstoffkandidaten zu unterstützen, sagte Joshua Chu, CHAI-Direktor für Impfstoffmärkte.

Die Clinton Health Access Initiative, Inc. (CHAI) wurde 2002 mit dem Ziel gegründet, das Leben von Millionen von Menschen mit HIV/AIDS in den Entwicklungsländern zu retten, indem die antiretrovirale Behandlung drastisch ausgeweitet wird.

Wie können die Chinesen angesichts von COVID-19 nun unterstellen, der Virus sei eine US-Biowaffe, die absichtlich von amerikanischen Funktionären in China eingeschleppt wurde, wenn man sich lange Jahre hat helfen lassen von der Gates Foundation und der Clinton Foundation?

Gates und Clinton kann man nicht einfach der politisch linken Schublade zuordnen. Gates, Microsoft und IBM zählten einfach zum angloamerikanischen Establishment. Genauso sind die Clintons verbunden mit dem Komplex aus CIA und Jeffrey Epstein. Der gleiche Komplex wo sich auch Figuren tummeln die politisch in der Öffentlichkeit rechts stehen wie Donald Trump oder dessen Justizminister Barr.

Ira C. Magaziner ist Vorstandsvorsitzender der Clinton Health Access Initiative (CHAI). Im Jahr 2002 gründete er die CHAI gemeinsam mit Präsident Bill Clinton. Von 1993 bis 1998 diente er als leitender Berater von Präsident Clinton für die Politikentwicklung im Weißen Haus. Vor seiner Berufung ins Weiße Haus arbeitete für die Boston Consulting Group. Herr Magaziner besuchte das Balliol College in Oxford als Rhodes-Stipendiat. Während seines Studiums in Oxford lernte er Bill Clinton kennen, ebenfalls ein Rhodes-Stipendiat, der ein enger Freund werden sollte.

Die Rhodes-Kreise und die Milner Group wurden enthüllt von Professor Carroll Quigley, der ironischerweise der Lehrer von Clinton in den USA war. Diese sogenannten “Round Table Groups” sind Organisationen des Welfen-Hochadels. Cecil John Rhodes (Mitglied des Kronrats) verwaltete den Start der Rhodes Scholarship. Aus dem “Royal Institute of International Affairs” kamen Ableger wie der Council on Foreign Relations und Bilderberg.

Boston Consulting, wo Ira Magaziner arbeitete, hatte ihre Wurzeln bei der gigantischen Boston Company bzw. Mellon Financial.

Die Familie Mellon war direkt an der Gründung der modernen Aluminium-, Öl-, Unterhaltungselektronik- und Finanzindustrie beteiligt. Alcoa, Gulf Oil (heute Chevron-Texaco), Westinghouse (heute CBS Corporation und Siemens) und Rockwell, wurden alle direkt von der Bank gegründet und verwaltet. U.S. Steel (der erste Milliarden-Dollar-Konzern der Welt), Heinz, General Motors, Koppers und ExxonMobil (als Rockefeller’s Standard Oil) wurden von Mellon geboren und gepflegt.

Richard Mellon Scaife (1932-2014) war der Hauptsponsor der Heritage Foundation, das eigentliche Rückgrat der republikanischen Partei in den USA. Die Heritage Foundation wurde als ein wichtiger Einfluss auf die Trump-Administration beschrieben. Scaife hat sich auch in die Libertären eingekauft. Mit Scaife als Herausgeber brachte eine kleine Zeitung investigative Berichte, die behaupteten, dass der damalige US-Präsident Bill Clinton oder seine Frau Hillary für den Tod des stellvertretenden Anwalts des Weißen Hauses, Vince Foster, verantwortlich war.

Vor zwanzig Jahren hatte China ein IPV-Entwicklungsprogramm für den Sabin-Impfstoff-Stamm begonnen; ein “sehr guter Kandidat für die Präqualifikation durch die WHO”. Der Impfstoff-Pionier Hilleman hatte vor Jahrzehnten seinen Kollegen Sabin darauf hingewiesen, dass dessen Polio-Impfstoff verseucht war mit gefährlichen Affenviren, die in Versuchshamstern Tumore auslösten. Von 1935 bis 1939 arbeitete Sabin am Rockefeller Institute for Medical Research. Die Rockefellers sind eng verbunden mit dem britischen Adel.

Schlechte Impfstoffe aus Wuhan

China hat die behördlichen Impfstoffbewertungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestanden und damit bewiesen, dass es die “internationalen Standards” einhält. Sowohl die Changsheng Bio-Technology Co Ltd als auch das Wuhan Institute of Biological Products wurden wegen des Verkaufs unwirksamer Impfstoffe mit einer Geldstrafe belegt. Im Dezember 2018 erließ China neue Gesetze, die strenge Kontrollen der Produktion und der Kontrolle von Aspekten der Impfstoffherstellung von der Forschung, Entwicklung und Prüfung bis hin zur Produktion und zum Vertrieb vorsehen

https://www.scmp.com/news/china/society/article/2118711/over-650000-faulty-vaccine-doses-recalled-china

Mehr als 650.000 Dosen eines Impfstoffs, der regelmäßig an Säuglinge und Kleinkinder verabreicht wird, wurden in China zurückgerufen, nachdem sie sich als unwirksam erwiesen hatten, berichteten die staatlichen Medien. Die beiden anderen Chargen wurden vom Wuhan Institute of Biological Products, einer Tochtergesellschaft der staatlichen China National Pharmaceutical Group, hergestellt. Sie wurden den Berichten zufolge an die Seuchenkontrollzentren in Chongqing und Hebei geliefert.

https://www.scmp.com/news/china/money-wealth/article/2156520/changsheng-bio-tech-vaccine-maker-behind-chinas-latest

Angetrieben von staatlichen Subventionen, aggressivem Marketing und – laut Gerichtsdokumenten – sogar Bestechung, hat der Arzneimittelhersteller Changchun Changsheng Biotechnik seit Jahren ein robustes Wachstum und große Gewinne verzeichnet. Laut online verfügbaren Gerichtsunterlagen waren Mitarbeiter des Unternehmens in den letzten Jahren in eine Reihe von Bestechungsfällen verwickelt.

In China werden im Rahmen eines staatlich geförderten Gesundheitsprogramms in Krankenhäusern und Seuchenkontrollzentren Zwangsimpfungen wie DPT an Kinder verabreicht. Optionale Impfstoffe wie Hepatitis B, Tollwut und Grippe werden hauptsächlich auf kommerzieller Basis bereitgestellt. Peking hat 2009 und 2010 die Kontrolle über die Produktion von Tollwutimpfstoffen verschärft und unter anderem ausländische Arzneimittelhersteller wie Sanofi Pasteur vom Markt verdrängt.

Die kommunistische Diktatur des Tedros Adhanom

Von 2008 bis 2009 war er Mitglied der hochrangigen Taskforce zur innovativen internationalen Finanzierung von Gesundheitssystemen, die gemeinsam von Gordon Brown und Robert Zoellick geleitet wurde.

Tedros legte den Schwerpunkt auf die Eindämmung des Bevölkerungswachstums, ein Lieblingsprojekt des Hochadels. Von November 2012 bis 2016 war er Außenminister Äthiopiens. Später wurde er Direktor der WHO, die inzwischen hauptsächlich von der Gates-Stiftung bezahlt wird.

In dem Artikel “The Crimes of Tedros Adhanom” klärt John Martin auf über Adhanoms kommunistische Vergangenheit:

Abgesehen von seiner medizinischen Qualifikation ist Tedros zufällig Mitglied der Tigray People’s Liberation Front (TPLF), einer Organisation, die in etwa so friedlich ist, wie ihr Name vermuten lässt. Sie wurde als kommunistische revolutionäre Partei gegründet, die 1991 an die Macht kam, führte eine Guerillakampagne gegen die Mengistu-Diktatur und bildete nach seinem Exil eine Koalition mit zwei anderen ethnischen Parteien. Nun, eine äthiopische Zeitung listete ihn als drittwichtigstes Mitglied des ständigen Ausschusses des Politbüros auf, was den Eindruck erweckt, dass er wichtiger war als ein einfacher medizinischer Verwalter. Die TPLF wurde in den 1990er Jahren von der US-Regierung als terroristische Organisation aufgelistet und ist wegen ihrer unglücklichen Gewohnheit, bewaffnete Übergriffe in ländlichen Gebieten durchzuführen, immer noch in der Global Terror Database aufgeführt. Die Amhara People’s Union, eine Aktivistengruppe mit Sitz in Washington, hat viele weitere Anschuldigungen wegen Menschenrechtsverletzungen gegen die von der TPLF geführte Regierung erhoben, darunter auch die Feststellung, dass die Geburtenraten in der Region Amhara weitaus niedriger waren als in anderen Regionen. Bei einer Sitzung des äthiopischen Parlaments stellten sie fest, dass etwa 2 Millionen Amhara aus der Volkszählung “verschwunden” seien. Tedros begnügte sich nicht damit, politischen Dissidenten Hilfe zu verweigern, sondern war auch Gesundheitsminister zu einer Zeit, als das Regime beschuldigt wurde, Epidemien zu vertuschen.  Im Jahr 2007 breitete sich ein Cholera-Ausbruch in der Region aus, der Tausende in den Nachbarländern infizierte. Als er sich auf Äthiopien ausbreitete, benannte die Regierung den Ausbruch einfach um und nannte ihn Acute Watery Diarrhoea (AWD). Internationale Organisationen wurden unter Druck gesetzt, ihn nicht als Cholera zu bezeichnen (obwohl die UNO die Infizierten testete und Cholera fand), und von Regierungsangestellten dazu gedrängt, die Zahl der Infizierten nicht bekannt zu geben. Ein weiterer überwältigender Sieg für den Gesundheitsminister. Die tödliche Hungersnot, die Äthiopien in den 1980er Jahren heimsuchte, brachte das Land für immer mit dem Wort in Verbindung, aber sie gehört nicht ganz der Vergangenheit an. Die WHO selbst räumte nach seitenlangen, überschwänglichen Berichten darüber, wie gut es dem äthiopischen Gesundheitssektor geht, im Jahr 2016 ein, dass mindestens 8,6 Millionen Menschen immer noch Nahrungsmittelhilfe benötigten, um zu überleben, und dass sich die Situation seit mindestens vier Jahren überhaupt nicht verbessert hatte. Am Ende der illustren Amtszeit von Tedros konnte er sich also rühmen, dass nur noch 8% der Bevölkerung ohne ausländische Hilfe verhungern würden. Aber nach seinen glänzenden Leistungen im Gesundheitsbereich hatte Tedros größere Fische zu braten. Im Jahr 2012 wurde er zum Außenminister ernannt, und es folgte schnell ein hartes Vorgehen gegen Journalisten und Regierungsgegner im Land und ein Versuch, diejenigen auszuliefern, die ins Exil in den Jemen geflohen waren. Und so ist dies die edle Figur, die 2017 in die Rolle des Direktors der WHO aufstieg. Nicht einer, der die Chance verpasst, Massenmörder zu verteidigen, argumentierte er zuvor gegen den ICC-Prozess gegen Uhuru Kenyatta, unter dessen Regierung 1.300 Menschen nach manipulierten Wahlen getötet worden waren. Es überrascht daher nicht, dass Tedros, nachdem er den Posten übernommen hatte, als eines der ersten Dinge Robert Mugabe – glücklicherweise inzwischen tot – als Botschafter des guten Willens bei der WHO nominierte; ein Mann, der in den 1980er Jahren die Ermordung von 20.000 Menschen in Simbabwe befohlen hatte. Tedros nutzt natürlich jede Gelegenheit, um die gute Regierungsführung Chinas zu loben, und angesichts der Menschenrechtsbilanz der Volksrepublik ist es kein Wunder, dass er sie so sehr mag. Von Projekten wie Medienpropagandazentren, Massenverlagerungen und Sozialkreditkarten ähnelt Äthiopiens Regierungsführung in vielerlei Hinsicht einem Durchschlag des chinesischen autoritären Modells. Komplett mit einem Einparteienstaat und dem Fokus auf Profit vor den Menschenrechten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die nächste Phase der Neuen Weltordnung: Fusion aus EU und Russland

AlexBenesch

Chinas wahre Rolle in der Neuen Weltordnung

AlexBenesch

Der “Brex-Sack” Nigel Farage führt weiter den Kampf gegen die EU

AlexBenesch

1 comment

Avatar
Dude 6. April 2020 at 16:19

Sackstarker Bericht, danke.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz