Image default
Geheimdienste

Boris Johnson stammt von unehelichem Kind des Hochadels ab

Boris Johnson wurde in New York City geboren und hatte von Anfang an den gesellschaftlichen Vorteil durch seine Eltern. Boris’ Vater Stanley stammt ab von Hubert Freiherr von Pfeffel. Letzterer war der Sohn von Karl Freiherr von Pfeffel durch seine Heirat in Augsburg am 16. Februar 1836 mit Karolina von Rothenburg, die selbst als uneheliche, natürliche Tochter des Prinzen Paul von Württemberg von Friederike Porth galt. Paul war ein Sohn des Königs Friedrich I. von Württemberg und der Prinzessin Auguste Karoline von Braunschweig-Wolfenbüttel.

Pauls Tochter Pauline heiratete Herzog Wilhelm von Nassau. Zusammen hatten es die Welfen-Häuser und Oranien-Nassau Ende des 17. Jahrhunderts geschafft, den britischen Thron und das britische Imperium zu erobern.

Boris’ Mutter Charlotte Fawcett war die Enkelin der Amerikaner Elias Avery Lowe, einer Paläographin russisch-jüdischer Abstammung, und Helen Tracy Lowe-Porter. Sir James Edmund Sandford Fawcett war Berater im Queen’s Counsel. Von 1969 bis 1973 war er außerdem Studienleiter am Royal Institute of International Affairs (auch bekannt als Chatham House), eines der wichtigsten Netzwerke des britischen Imperiums, das die Europäische Union hervorgebracht hatte.

Boris Johnson wurde an der European School, Brüssel I, Ashdown House und dem Eton College ausgebildet. Johnson erhielt eine King’s Scholarship für ein Studium am Eton College.

Er studierte Klassik am Balliol College, Oxford, wo er 1986 zum Präsidenten der Oxford Union gewählt wurde. Er begann seine Karriere zunächst im Journalismus.

An der Universität pflegte er hauptsächlich Umgang mit den alten Etonern, wo er dem von den alten Etonern dominierten Bullingdon Club beitrat, einer elitären Verbindung, die für Vandalismus bekannt ist.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Top-Agent: Ghislaine Maxwell und Jeffrey Epstein kompromittierten US-Politiker für den israelischen Geheimdienst

AlexBenesch

Zentrale Personen in “Tag X-Prepper”-Affäre sind Freimaurer und Verfassungsschützer

AlexBenesch

“Operation Mincemeat”: Der Erfolg des schlechtesten Ablenkungsmanövers im Zweiten Weltkrieg

AlexBenesch

2 comments

Avatar
Neospießbürgerschreck 15. Dezember 2019 at 23:25

thema Internetzensur wäre
1. interessant für die Leute und
2. auch WICHTIG!
denn ohne Redefreiheit – keine Aufklärung
richtig?
und nein, das betrifft nicht nur frauenhasser pirincci oder den spinner XY etc.
https://twitter.com/johannesboie/status/1206314400057057280
das ist die REALITÄT
mehr Artikel über die ZENSUR wären also nicht schlecht. oder?

Reply
Avatar
schwarze Pille geschluckt - ging mir nie besser - und auch nie schlechter! 14. Dezember 2019 at 19:40

Ja, alles fake, richtig Benesch

aaber
frag dich mal, warum die Wutbürger so scharf auf all die Trumps, Johnsons und AfDs und Orbans sind!!
die SOLLEN nämlich gewählt werden
okay, kann man machen
aber WARUM DENN??

genau wegen SOLCHEN postings auf twitter (bezieht sich auf diesen frommer typen)
https://twitter.com/Tobias_B/status/1205825067592167425
siff siffiger die “zukunft” “west”europas
wüüüüüüüüürg

und mich hat man dort – AUF TWITTER – gekickt, weiL ich ORWELL zitiert habe!
Orwell!!!

und youtube meinte, ich würde hassrede betreiben. als LIBERALE schw*** die ich angeblich auch sei
aha???

Wann kommt da mal die Frage auf nach RUSSEN KONTAKTEN??? bei diesen Agenten und Provokateuren! ja??

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz