Image default
Politik

Betreutes Denken in AfD-Kreisen ist gefährlich für konservative Ziele

Kommentar

In der extremeren rechten Szene scheint es ein kleines Führungsgrüppchen zu geben, das die “Talking Points” festlegt, die Art zu denken und zu sprechen. Wer davon abweicht, wird bedrängt, ausgeschlossen, angegriffen.

Auf eine Frage nach der Vergangenheit eines AfD-Politikers im Umfeld diverser rechtsextremer Organisationen kommt standardmäßig der Dreischritt aus Abblocken, Ablenken und Gegenangriff:

„Das sind bedeutungslose Jugendsünden. Es gibt keine extrem rechten Strömungen von Bedeutung. Die Linken/Muslime sind viel schlimmer. Und wer über rechtsextreme Kreise spricht, der ist ein Systemling/Feind/verdächtig.“

Curio von der AfD benutzte bewusst oder unbewusst diese Technik im WELT-Interview nach dem Halle-Anschlag wiederholt. Über Höckes Aussagen wolle Curio gar nicht reden. Die WELT zitierte dann aus einem COMPACT-Sonderheft, wie Höcke von einer kleinen, zersetzenden Geldelite sprach, im Geiste von George Soros, einem jüdischen Oligarchen. Curio wiederholte daraufhin einfach nochmal die Dreischritt-Technik; blockte ab, lenkte ab und setzte unterschwellig zum Gegenangriff an, dass der Interviewer die wahre Gefahr ignorieren würde.

Manche im rechten Lager teilen die Sicht des Halle-Terroristen über eine jüdische Weltverschwörung und betrachten die gesamte NATO als jüdisch kontrollierte Supermacht. Sie applaudieren den schwammigen Andeutungen von Höcke oder Kalbitz.

Was ist aber prinzipiell mit dem Problem, dass Geheimdienste Personen mit rechtsextremer Vergangenheit unter Druck setzen können mit Beweismitteln? Je rechtsextremer, umso leichter ist es für den Geheimdienst, jemanden zu rekrutieren. Und üblicherweise wird der Rekrutierte angewiesen, weiter zu hetzen. Dieses Thema wird konsequent abgeblockt mit einem Talking Point:

„Man kann ja jetzt nicht überall Verfassungsschutz-Leute vermuten und paranoid sein. Sonst ist man ja total gelähmt.”

Mit diesen Sätzchen drückt man sich um die Verantwortung, Spionageabwehr zu betreiben. Das ganze Thema wird einfach ignoriert, bzw. es wird der Dreischritt verwendet und der Gegenangriff gestartet, die Gemäßigten in der AfD bzw. die Flügelkritiker seien wahrscheinlicher V-Leute des Verfassungsschutzes.

Am wohlsten fühlen sich Flügel-Fans mit der begrenzten Sichtweise, der Verfassungsschutz würde hauptsächlich der AfD von außen unfairerweise einen Stempel namens “rechtsextrem” aufdrücken zugunsten der Altparteien. Zwar kontrollieren die Altparteien tatsächlich den Geheimdienst, aber jener nutzt natürlich die Steilvorlagen, die der Flügel bietet und er versucht, die Partei zu infiltrieren, also Agenten oder V-Leute reinzuschicken bzw. V-Leute darin zu rekrutieren.

Die Frage nach weiteren, internationalen Geheimdiensten, die die AfD unterwandern wollen, wird meist komplett ignoriert, weil kein Talking Point dafür verfügbar ist oder sie wird abgeblockt mit dem Standardsatz, man dürfe nicht paranoid sein.

Das Feld der wissenschaftlichen Meinungsforschung hat wiederholt gezeigt, dass selbst viele AfD-Wähler eine Abneigung haben gegen extrem rechte Strömungen. Man könnte zusätzlich durch Forschung Antworten beschaffen auf Fragen wie zum Beispiel: Hätten AfD-Wähler im Osten nicht AfD gewählt, wenn nicht Kalbitz und Höcke angetreten wären, sondern Leute ohne krasse Vergangenheit, aber mit klarer Linie? Wie viele potenzielle Wähler sind dauerhaft abgeschreckt? Das Feld der Meinungsforschung wird fast komplett abgeblockt von Flügel-Fans mit dem Talking Point:

„Der Flügel fährt höhere Wahlergebnisse ein.“

Der Flügel hat zwar relativ hohe Ergebnisse eingefahren, aber halt eben im Osten, wo fünfmal weniger Menschen wohnen als im Westen. Daraufhin wird der nächste Talking Point abgespult:

„Die Wessis sind gehirngewaschen.“

Anstatt die Probleme und Fehler des Flügels einzugestehen, sieht man hier wieder das Abblocken, Ablenken und den Gegenangriff. Die West-Wähler seien schuld, zu dumm, zu manipuliert. Man kann aber nicht ohne die gesamte Bundesrepublik die Grenzen dicht machen und andere wichtige Veränderungen erreichen. Daraufhin kommt der Talking Point:

„Dann machen wir eine neue, rechte DDR.“

Das geht aber nicht legal ohne Zustimmung der ganzen Bundesrepublik. Falls jemand konkrete Planungen vornimmt, um gewaltsam einen Teil Deutschlands abzuspalten, und falls derjenige sich ausländische Hilfe holt (wie etwa durch Russland), dann macht derjenige sich strafbar mit Landesverrat, Hochverrat, Spionage und Vorbereitung eines Angriffskrieges. Manche Flügel-Fans nennen die östlichen Bundesländer “Mitteldeutschland” und deuten damit an, dass sie in einem Aufwasch gerne noch den alten Korridor von den Polen zurückerobern wollen, ein NATO-Mitgliedsstaat.

Weil die extrem rechte Szene sowieso stark infiltriert ist durch westliche Dienste, kämen solche Vorbereitungen ohnehin ans Licht und die West-Dienste könnten entsprechend darauf reagieren. Aber die Flügel-Fans wollen nicht, dass die Realität in Berührung kommt mit ihren Fantasie-Wunschträumen und so blockt man wieder ab mit dem Sätzchen, man dürfe ja nicht paranoid sein.

Russland wird’s schon irgendwie richten, denken sie oder deuten sie an. Dass im Falle einer neuen DDR Moskau die Kontrolle hätte und die ganzen Wunschvorstellungen über Souveränität und Wohlstand eben nicht in Erfüllung gehen würden, das blenden sie konsequent aus.

Geht es um die Grund-Dogmen der extremen Rechten, um Hitler, Holocaust und den Nationalsozialismus, wird entweder gar nicht öffentlich diskutiert, sondern nur angedeutet, oder es werden die Inhalte wiederholt, die aus den immergleichen Büchern der klassischen Verschwörungsliteratur und rechtsrevisionistischen Literatur ohne kritisches Hinterfragen kopiert wurden. Diese Inhalte gelten als Kernkriterium für Patriotismus und als selbstverständlich. Auf Kritik wird reagiert mit dem bekannten Dreischritt und mit der Milieukontrolle; Kritiker sollen möglichst weggedrängt werden, bis nur noch die Ja-Sager und Kult-Mitglieder übrig sind.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Mutmaßlicher Attentatsversuch auf UKIP-Chef Nigel Farage

AlexBenesch

Verdacht: Italienischer Geheimdienst bezahlt libyschen Warlord um Flüchtlingsboote bis zur Wahl zu stoppen

AlexBenesch

VIDEO: Sahra Wagenknecht rennt vor Stalinismus-Frage davon

AlexBenesch

7 comments

Avatar
SVEN UNGLAUBE 15. Oktober 2019 at 15:01

Warum die AfD und APO 2018 klare Abgrenzungen nach Rechtsaußen braucht von Juergen Fritz (AfD) !

https://juergenfritz.com/2018/04/29/klare-abgrenzung-nach-rechtsaussen/

Reply
Avatar
Dirk 14. Oktober 2019 at 19:01

@Suchti : ja bei vielen gebe ich dir recht ich finde z.B. das Polen ein Land ist mit dem man enger zusammen arbeiten sollte um gemeinsame Interesse ( Freiheitliche ) besser vertreten zu können.

Ich wollte eigentlich nur nochmal auch kurz schreiben das der MDR nicht sein gesamtes Sendegebiet in Ost- Deutschland hat.

MDR = Sachsen – Anhalt, Sachsen, Thüringen

Es gibt auch nur für diese drei Ländermagazine ( Sendungen ) in sinne vorn Regionalen Nachrichten, Über Brandenburg und Mecklenburg – Vorpommern kommt hier nichts, es sei denn es hat größere Tragweite (Tagesschau relevant)

Brandenburg hat einen extra ARD Ableger denn RBB = Rundfunk Berlin – Brandenburg und Mecklenburg – Vorpommern hat soweit ich weiß keinen eigenen Sender die sind glaube ich beim West- deutschen NDR = Nord – deutscher – Rundfunk mit drinnen, was ich gut finde.

Vom MDR haben Sachsen – Anhalt und Thüringen keine Auslands grenzen, nur Sachsen.
Ich weiß das weil ich halt in Sachsen Anhalt wohne und meine Eltern sehr viel MDR Sehen.
Darum ist für mich ganz persönlich Sachsen – Anhalt und Thüringen Mitteldeutschland und von mir aus, wenn man das so gewohnt ist auch Sachsen, wenn jemand etwas über Ostdeutschland erzählt habe ich immer das gesamte Ex – DDR Gebiet vor Augen, sonst eigentlich nicht.

Danke und Besten Gruß an alle hier.

Reply
Avatar
Suchti 14. Oktober 2019 at 13:19

etwa 2/3 aller Positionen der AfD wären vor wenigen Jahren noch CDU-Sprech gewesen und etwa 1/3 vor einigen Jähren darüber teilweise bei der SPD – bei der FDP sowieso. Die hat ja vor der letzten BTW die AfD kopiert – und ist später zurückgerudert als es um die Regierungsverantwortung ging … anderes Thema.
Will heißen: 2/3 der AfD würde ich als mittig einschätzen, obwohl die eine Hälfte davon spießig ist, das heißt man wird den Teufel tun, etwa die “gute alte Zeit” (nicht Hitler! nope, eher Adenauer oder vllt der Kaiser) zu hinterfragen… soweit so schlecht.
Dann gibt es da die andere Hälfte, das sind sone Typen wie ich, Generation X, welche noch die “alte” BRD kennengelernt haben mit sicherERen Straßen und sicherEren Jobs etc. bzw. damals nannte man das noch Beruf. Du weißt welches Deutschland ich meine.
Und die wurden halt die letzten Jahre durch diese Müll-Politik provoziert. Leider wird die Offensichtlichkeit dieser Provokation nicht hinterfragt. Das sind zwar Leute, die dann offen sind für Verschwörungstheorien, aber die dann halt irgendwann alles durchwinken, solange es sich gut anhört. eben irgendwelche Oliver J. – Videos.
Ich würde so User wie “Gegenöffentlichkeit” und “NIemand weiß nix genaues”, welche dich seit einiger Zeit kritisieren in die “Ecke” positionieren.
Leider gibt es da auch gewisse Naivitäten ggü dem “Flügel”
Das liegt aber auch an der kernbehinderten Pseudo (!) Kritik des Mainstream ggü. einem Hoecke, welcher einmal in einer Talkshow die Deutschlandflagge (die von 1919 und der BRD!) in die Kamera flattern ließ. Was zu einem shitstorm und Geunke geführt hat.
Die Wichsipedia führt auf irgendeinem Artikel sogar schwar – rot – gold (sic!!) als “rechtsextremes Symbol” auf!! ganz recht.
Und in einem solchen Deutschland – ohne Partei, welche das Aufregerthema numero uno, nämlich 2015ff. aufgreift – außer der zu “rechts” extremen NPD oder eben der AfD ist da halt nix. Oder halt nur andere Naziparteien. Dann wählt halt der frustrierte Michel die AfD, weil da wenigstens – stand damals – sone Leute wie Petry und Gauland die vernünftigeren Stimmen bzw. die langweiligen Spießer und nicht die Krawallos mit an Bord sind.
Das sind die Befindlichkeiten etwa 1/3 der Partei.
Das lässt sich bestimmt auch auf den rest der sog. “rechten Szene” übertragen, welche zwar überlappungen zum Nazidenkschema hat, aber eben auch einfach nur Mitte bzw. Norm von vor 10 oder 20 Jahren ist.
Oder?

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 14. Oktober 2019 at 12:08

Der STASI-Verfassungsschutz-Flügel macht Systematisch Alle Guten AfD-Politiker platt und zusätzlich kommen auch noch die Bösen Angriffe der AntiFA oben darauf hinzu !

Kablitz-Höcke-Flügel Betreibt im Grunde dass Geschäft der AntiFA ! und Treibt zusätzlich die Massen des Westig-Dumm-Doof-Sklaven-Volk’s in die Hände und Empfänge des PUTIN’S ECHTEN WAHREN LINKEN STASI-SKLAVEN-TREIBER-FREUNDEN DEN GRÜNEN-ROT-ROTEN-SED-LERN UND DANN HAT PUTIN’S FALLE ZUGESCHNAPPT GEGEN ALLE DEUTSHEN UND GEGEN ALLE EUROPÄNERN !!!!!

++++ Nach Halle fordert AfD-Fraktionschef in NRW selbstkritischen Blick in die eigenen Reihen: »Rechte AfD-Mitglieder wie Wolfgang Gedeon müssen Endlich Ausgeschlossen werden !« ++++

Markus Wagner (AfD) Antisemitismus gehört NICHT zu Deutschland, Antisemitismus gehört NICHT zu AfD – Anti-Juden-Hetzer Wolfgang Gedeon gehört NICHT zur AfD !

https://m.facebook.com/Markus.Wagner.AfD/photos/a.2038489599717097/2524584187774300/?type=3

Markus Wagner (AfD) Antisemitismus gehört NICHT zu Deutschland, Antisemitismus gehört NICHT zu AfD – Anti-Juden-Hetzer Wolfgang Gedeon gehört NICHT zur AfD !

Markus Wagner, Der Fraktionschef der AfD im nordrhein-westfälischen Landtag Markus Wagner fordert ein Ende der Instrumentalisierung antisemitischer Straftaten; dabei will er auch in den eigenen Reihen aufräumen. „Es ist beschämend, wie sich einige Politiker der alten Parteien dazu hinreißen lassen, aus dem antisemitisch motivierten Attentat in Halle politische Geländegewinne zu erzielen. Das gehört sich nicht!“ sagte Wagner und betonte: „Wenn es zu derart widerlichen Taten kommt, muss das parteipolitische Kleinklein zurückstehen. Solche Taten dürfen nicht auch noch zur Spaltung der Gesellschaft mißbraucht werden, indem bewusst und infam gegen die AfD gehetzt wird. Alle Parteien müssen ein Interesse daran haben: Judenhass, ob von links, rechts oder aus religiösen Gründen ist in Deutschland geächtet. Dabei muss es bleiben!“ Dabei zeigt sich Wagner auch selbstkritisch: „Auch wir als neue Partei müssen auf unsere Wortwahl achten. Es ist auch nicht nötig, wie andere, immer zu allem sofort zu twittern. 36.000 Mitglieder der AfD verhalten sich vorbildlich, aber leider gibt es auch ein paar, die sich womöglich in der Partei geirrt haben.“ Dazu gehört für Markus Wagner (AfD) auch: „Leute, wie Wolfgang Gedeon müssen endlich ausgeschlossen werden! Ich bin es leid, dass das deutsche Parteiengesetz uns dazu zwingt, uns endlos mit solchen Typen zu beschäftigen !“

https://m.facebook.com/Markus.Wagner.AfD/photos/a.2038489599717097/2524584187774300/?type=3

++++ Nach Halle fordert AfD-Fraktionschef in NRW selbstkritischen Blick in die eigenen Reihen: »Rechte AfD-Mitglieder wie Wolfgang Gedeon müssen Endlich Ausgeschlossen werden !« ++++

Reply
Avatar
Dirk 14. Oktober 2019 at 11:49

Schöner Kommentar, sie haben mit sehr vielen Sachen recht wie ich finde, nur die eine stelle mit “Mitteldeutschland” finde ich nicht ganz richtig dargestellt, weil es gibt ja z.B. denn ARD Ableger MDR (Mitteldeutscher Rundfunk ) sowie die Mainstream Wochenzeitung “Mitteldeutsche Zeitung”. Ich wohne in Sachsen – Anhalt und würde meine Region auch als Mitteldeutschland bezeichnen und dabei bin ich wahrlich kein Flügel Fan oder anderer solcher Auswüchse. Wobei ich ihnen natürlich in dem Sinne zustimmen würde das die Bezeichnung “Mitteldeutschland” für die gesamten Ex – DDR Gebiete schon einen Ideologischen Hinweis in Sinne ihres Kommentars enthält.

Reply
Avatar
Suchti 14. Oktober 2019 at 13:28

das Sendegebiet des MDR ist aber – für meine Begriffe – im Osten Deutschlands. Und dann kommt nun mal Polen. Ich finde, man sollte die Polen nicht ärgern.
Und was diesen beknackten Begriff “Mitteldeutschland” angeht: das ist doch mittlerweile auch ein alter Hut, dass gewisse Leute – unterm Schirm – sone Begriffe verwenden dürfen, damit andere sich zu kurz gekommen fühlen – UND: damit die Asifa sagen kann: sehr her, wir haben noch ewiggestrige im Rundfunkrat heul heul
Provokation. Dressur. Verwirrung.
Wenn jemand aus Thüringen oder Hessen sagen würde – aus naivität – er käme aus Mitteldeutschland – von mir aus… sind ja zwei Binnenländer, als einzige, abgesehen von den Stadtstaaten im Norden. Alle anderen Länder haben irgendwelche Grenzen, sind also keinesfalls mittig gelegen!
Aber sobald ich was von Sachsen höre oder halt Sachsen-Anhalt und es geht um “Mitteldeuschland” und es geht überdies um Politik, da werde ich hellhörig!
Es gibt in wenigen Jahren niemanden mehr, der bei Ostdeutschland an Ostpreußen denkt – außer irgendwelcher Halbstarker auf /pol, welche dann den “Cucks” die große Weltpolitik erklären meinen zu wollen (Leben ist kampf und wer das anders sieht ist ein incel der eine waifu nötig hat lel – so reden übrigens immer mehr die “linksgrün”versifften Mainstream-Schmocks! exakt dieselben Bullshit-Talkingpoints!)
ich bleibe dabei:
das sog. “oSTdeutschland” der Nazis ist Polen.
Lasst uns lieber mit polnischen Patrioten zusammenarbeiten als diese – zugunsten “Putins” – zu stressen. Nur so als Anregung.

Reply
Avatar
Suchti 14. Oktober 2019 at 18:15

okay, ich hab scheiße geschrieben
Sachsen-Anhalt ist auch binnen. Also könnte man sagen dass man da teilweise auch in “Mitteldeutschland” oder im Herzen von Deutschland lebt. meinetwegen
pardon. Tut mir leid. Hab mich nicht informiert und “drüben” kenne ich mich auch 0 aus^^

der Rest stimmt aber so; sobald es politisch wird und jmd von “Mitteldeutschland” spricht…
hört hört!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz